Show Menu
THEMEN×

Kalender benutzerspezifisch einstellen

Verfügt neben dem gregorianischen Kalender noch über andere Kalenderoptionen. Zu den Optionen zählen die 4-4-5-, 4-5-4- und 5-4-4-Kalendermodelle, die alle als Standard im Einzelhandel genutzt werden. Darüber hinaus bietet die Berichterstellung eine Option für einen komplett individualisierbaren Kalender, den Sie selbst einrichten können.
Admin > Report Suites > Report Suite [ #] bearbeiten > Allgemein anpassen
Eine Änderung des Kalenders ändert die Art und Weise, wie Daten verarbeitet werden (d. h. die Definition der individuellen Besucher pro Woche und Monat). Von der Änderung der Kalenderdefinitionen für Wochen und Monate bleiben historische Daten unberührt.
Sie können den Kalender nutzen, um den ersten Tag der Woche und des Jahres zu definieren oder einen anderen Einzelhandelskalender-Stil verwenden. Die verschiedenen Kalenderformate dienen unterschiedlichen Zwecken, z. B. dem Vergleich von Verkaufszahlen und der Standardisierung von Prognosen, der Personalkostenanalyse oder der Inventurzahlenregulierung. Im Einzelhandel wird beispielsweise der 4-5-4-Kalender zur Unterstützung von Verkaufssaisons verwendet, die für die Branche typisch sind. Die einzelnen Kalenderformate werden im Folgenden beschrieben.

Kalender benutzerspezifisch einstellen – Beschreibungen

Kalender Beschreibung
Gregorianischer Kalender
Hier gilt das traditionelle Kalenderformat (Januar bis Dezember mit 30 bis 31 Tagen und einer variablen Anzahl von Wochen je Monat).
Modifizierter gregorianischer Kalender
Basiert auf dem traditionellen Gregorianischen Kalender, ermöglicht jedoch die Auswahl des ersten Monats des Jahres und des ersten Tages der Woche.
4-5-4-Einzelhandelskalender
Hier werden Monate auf eine bestimmte Zahl Wochen reduziert. Das bedeutet, der Januar hat vier Wochen usw. Der Nationale Einzelhandelsverband (USA) verwendet das Kalenderformat 4-5-4.
Benutzerdefinierter Kalender
Bietet drei Formate, basierend auf der Anzahl der Wochen je Monat. Die Anzahl der Wochen je Monat hängt von dem ausgewählten ersten Tag des Jahres ab.
Ein Jahr hat 52 Wochen. Bei einer Aufteilung in vier Quartale kommen 13 Wochen pro Quartal heraus. Doch in einem Quartal sind drei Monate enthalten. 13 ist nicht durch drei teilbar, sodass man die Extra-Woche in einem der Monate, sodass es immer konsistent ist. 5-4-4 bedeutet, dass die übrig gebliebene Woche im 1. Monat des Quartals ist. 4-5-4 bedeutet, dass sie im 2. Monat ist, usw. Im 5-4-4-Kalender wird die 53. Woche dem letzten Quartal des Jahres hinzugefügt.
  • 4-5-4 : Januar hat vier Wochen, Februar hat fünf Wochen, März hat vier Wochen usw.
  • 4-4-5 : Januar hat vier Wochen, Februar hat vier Wochen, März hat fünf Wochen usw.
  • 5-4-4 : Januar hat fünf Wochen, Februar hat vier Wochen, März hat vier Wochen usw.
Hinweis: Diese Kalenderoption wird in allen Adobe Analytics-Tools (Analysis Workspace, Reports & Analytics, Report Builder, Activity Map, Ad Hoc Analysis) unterstützt mit Ausnahme von Data Warehouse, das keine benutzerdefinierten Kalender unterstützt.