Show Menu
THEMEN×

Kopieren einer Kontextdatenvariable in eine eVar

Verarbeitungsregeln werden verwendet, um Werte von Kontextdatenvariablen in props (Eigenschaften) und eVars zu verschieben. Ohne Verarbeitungsregeln sind Kontextdatenvariablen bedeutungslos und füllen keine Berichte in Analytics aus.
Die Kontextvariablenliste enthält alle Variablen, die in den letzten 30 Tagen an die Report Suite gesendet wurden. Wenn Sie den Namen der Kontextdatenvariablen kennen, diese aber nicht an die aktuelle Report Suite gesendet haben, können Sie einen Wert hinzufügen, indem Sie den Variablennamen eingeben und auf Kontextdaten für Variablennamen hinzufügen ​klicken:
Im folgenden Beispiel wird die Kontextdatenvariable search_term genommen und ihr Wert in eVar3 gesetzt:
Das obige Beispiel funktioniert hervorragend, wenn nur wenige eVars gefüllt werden müssen. Wenn Ihre Organisation über Hunderte von Kontextdatenvariablen verfügt, die jeweils eine eigene eVar benötigen, können Sie bedingte Anweisungen verwenden. Dutzende bedingte Anweisungen können in eine einzige Verarbeitungsregel passen, sodass Ihre Organisation alle eVars in einer Report Suite füllen kann, ohne das Verarbeitungsregellimit von 150 Regeln zu verletzen.
Im folgenden Beispiel wird prop7 mit der Kontextdatenvariablen testhierarchy gefüllt, jedoch nur, wenn testhierarchy festgelegt ist:
Weitere Informationen zur Implementierung von Kontextdatenvariablen finden Sie unter Kontextdatenvariablen im Benutzerhandbuch zur Implementierung.