Show Menu
THEMEN×

Namespaces

Jeder ID, nach der Sie suchen können möchten, wird ein Namespace zugewiesen. Hierbei handelt es sich um eine benutzerspezifische Zeichenfolge, die die entsprechende ID über alle Report Suites hinweg in jeder Variablen, in der sie verwendet wird, identifiziert.
Mit der Namespace-Zeichenfolge identifizieren Sie die Felder, die bei der Bereitstellung einer ID im Rahmen einer Datenschutzanfrage durchsucht werden sollen. Wenn eine Datenschutzanfrage eingereicht wird, enthält die Anfrage einen JSON-Abschnitt, der die Datensubjekt-IDs angibt, die für die Anfrage verwendet werden sollen. Es können mehrere IDs in einer einzelnen Anfrage für eine betroffene Person enthalten sein. Dieser JSON-Abschnitt enthält Folgendes:
  • ein Feld „namespace“ mit der Namespace-Zeichenfolge
  • ein Feld „type“, das bei den meisten Adobe Analytics-Anfragen den Wert „analytics“ enthält
  • ein Feld „value“, das die ID enthält, nach der Analytics in den zugehörigen Namespace-Variablen all Ihrer Report Suites suchen soll
Weitere Einzelheiten finden Sie in der Dokumentation der Experience Cloud-Datenschutz-API .

Benutzerspezifische Besucher-ID

{
     namespace: "customVisitorID",
     type: "analytics",
     value: "<ID>"
}

Auch für die benutzerspezifische Besucher-ID wird der Namespace vordefiniert.

IDs in benutzerspezifischen Variablen

{
    namespace: "Email Address",
    type: "analytics", 
    value: "john@xyz.com" }, 
{
    namespace: "CRM ID", 
    type: "analytics", 
    value: "123456-ABCD" 
}

Bei IDs in benutzerspezifischen Traffic- oder Konversionsvariablen (Props oder eVars) müssen Sie die Variable mit einer ID-DEVICE- oder ID-PERSON-Beschriftung versehen und diesem ID-Typ daraufhin einen eigenen Namespace-Namen zuweisen. Siehe Namespace-Bereitstellung beim Beschriften einer Variablen als ID-DEVICE oder ID-PERSON.
Sie können auch die Namespaces einsehen, die Sie zuvor für andere Variablen oder Report Suites definiert haben und diese wiederverwenden. So können Sie einfach einen Namespace für all Ihre Report Suites verwenden, die diesen ID-Typ enthalten. Darüber hinaus ist es möglich, denselben Namespace mehreren Variablen innerhalb einer Report Suite zuzuweisen. Manche Kunden speichern beispielsweise eine CRM-ID in einer Traffic- oder Konversionsvariablen (je nach Seite, manchmal auch beide). Sie können den Namespace „CRM-ID“ beiden Variablen zuweisen.
Vermeiden Sie bei der Namespace-Angabe für die Datenschutz-API die Verwendung des Anzeigenamens einer Variablen (der auf der UI für die Berichterstellung angezeigte Name) oder die Nummer der Variablen (z. B. eVar12), es sei denn, es handelt sich um den Namespace, den Sie beim Anwenden der Beschriftung ID-DEVICE oder ID-PERSON angegeben haben. Durch die Verwendung eines Namespace anstelle eines Anzeigenamens kann mithilfe desselben Benutzeridentitätsblocks die korrekte Variable für mehrere Report Suites angegeben werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die ID in manchen Report Suites in unterschiedlichen eVars ist oder die Anzeigenamen nicht übereinstimmen (z. B. wenn der Anzeigename für eine bestimmte Report Suite lokalisiert wurde).
Die Namespaces „visitorId“ und „customVisitorId“ sind zur Identifikation des früheren Tracking-Cookies von Analytics und der benutzerdefinierten Besucher-ID von Analytics reserviert. Verwenden Sie diese Namespaces nicht für benutzerdefinierte Traffic-Variablen oder Konversionsvariablen.