Show Menu
THEMEN×

Administration

Konfigurieren Sie Benutzer und erfahren Sie mehr über das Sampling von Daten.
Hilfe hinsichtlich der Admin Console erhalten Sie in der Analysereferenz .

Anwenderlizenzen

Vor der Anmeldung muss der Benutzer eine Anwenderlizenz erhalten. Anwenderlizenzen lassen eine gleichzeitige Nutzung des Programms zu. Die Anwenderlizenzen können von mehreren Benutzern gemeinsam verwendet werden. Die Anzahl der gleichzeitigen Benutzer ist jedoch auf die Anzahl der erworbenen Lizenzen beschränkt.
Übersteigt die Anzahl der angemeldeten Benutzer die Anzahl der verfügbaren Lizenzen, wird der Benutzer durch ein Dialogfeld darauf hingewiesen, dass alle verfügbaren Lizenzen bereits in Gebrauch sind. Weiterhin werden sein Platz in der Warteschlange und ein Link zur erneuten Überprüfung des Warteschlangenplatzes angezeigt. Wenn eine Lizenz frei wird, wird der Benutzer per E-Mail benachrichtigt und es erscheint ein Popup-Dialogfeld, das die Verfügbarkeit von Ad Hoc Analysis anzeigt. Er hat dann 15 Minuten Zeit, um zu antworten, bevor er seinen Platz in der Warteschlange verliert.

Anwenderlizenzen erteilen

Schritte, die beschreiben, wie lokale Administratoren von „Reports and Analytics“ Anwenderlizenzen über das Zugriffsberechtigungssystem erteilen können.
  1. Melden Sie sich bei Experience Cloud an.
  2. Klicken sie auf Admin > Benutzerverwaltung .
  3. Klicken Sie auf Gruppen bearbeiten .
    Wenn Ihr Unternehmen Lizenzen erworben hat, wird die Gruppe Ad Hoc Analysis-Lizenzanwender in der Spalte Gruppenname angezeigt. Die Anzahl der verfügbaren Lizenzen für die Benutzeranmeldung wird ebenfalls angezeigt.
  4. Klicken Sie auf Bearbeiten .
  5. Wählen Sie unter Benutzeranmeldungen zuweisen die Benutzer aus, die Sie der Gruppe hinzufügen möchten, und klicken Sie dann auf Hinzufügen .
  6. Klicken Sie auf Gruppe speichern .
    Die Anzahl der Benutzer, die zu einer Gruppe hinzugefügt werden, wird vom Lizenzierungssystem nicht begrenzt. Die gleichzeitige Nutzung ist auf die Anzahl der erworbenen Anwenderlizenzen eingeschränkt.

Benutzersitzungen verwalten

Schritte, die beschreiben, wie ein Administrator eine Benutzersitzung beenden kann. Mit dieser Funktion kann allerdings nicht verhindert werden, dass sich der betroffene Benutzer wieder anmeldet.
  1. Klicken Sie auf Adobe Analytics > Admin > Benutzerverwaltung und dann auf Benutzer verwalten .
  2. Suchen Sie den Benutzer und klicken Sie auf Beenden .
    Auf der Seite Aktive Ad Hoc Analysis-Sitzungen wird der Benutzer, der am längsten untätig war, ganz oben auf der Liste angezeigt.

Zugriffsberechtigung

Sie können den Zugriff auf Report Suites in der Administration Console einstellen. Sie können Berechtigungen auf der Report Suite-Ebene konfigurieren. Wenn Sie beispielsweise mehrere Report Suites aktiviert haben, aber nicht allen Benutzern Zugriff auf alle Report Suites gewähren möchten, können Sie Gruppen mit spezifischen Report Suites erstellen und die Benutzer dann der entsprechenden Gruppe zuweisen.

Einen Benutzer zur Gruppe mit Zugriff auf alle Berichte hinzufügen

Schritte, die das Gewähren des Zugriffs auf alle Report Suites für Benutzer ohne Admin-Berechtigung beschreiben.
  1. Melden Sie sich bei Experience Cloud an.
  2. Klicken Sie auf Adobe Analytics > Admin > Benutzerverwaltung > Gruppen bearbeiten .
  3. Klicken Sie auf Zugriff auf alle Berichte .
  4. Wählen Sie unter Verfügbare Benutzer den Benutzer aus und klicken Sie dann auf Hinzufügen .
  5. Klicken Sie auf Gruppe speichern .

Berechtigungsgruppen erstellen

Erstellen Sie Berechtigungsgruppen, um Benutzern ohne Admin-Berechtigungen Zugriff auf bestimmte Report Suites zu gewähren.
  1. Melden Sie sich bei Experience Cloud an.
  2. Klicken Sie auf Adobe Analytics > Admin > Benutzerverwaltung > Gruppen bearbeiten .
  3. Erstellen Sie eine Berechtigungsgruppe für Benutzer ohne Admin-Berechtigungen, in denen die für Ad Hoc Analysis aktivierten Report Suites enthalten sind, die Sie für Benutzer zugänglich machen möchten.
    Die dem Benutzer zur Verfügung stehenden Report Suites werden im Menü Report Cloud angezeigt, wenn Sie ein neues Projekt erstellen.

Proxy-Richtlinien in Java einrichten

Schritte, die das Einrichten von Proxy-Richtlinien bei einem Serververbindungsfehler beschreiben.
Ad Hoc Analysis nutzen HTTP zur Serverkommunikation. Es gelten dieselben Proxy-Richtlinien wie für anderen HTTP-Datenverkehr.
  1. Starten Sie im Fenster Windows Control Panel die Java-Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie in der Registerkarte Allgemein auf Netzwerkeinstellungen .
  3. Wählen Sie Browsereinstellungen verwenden oder konfigurieren Sie die Proxy-Einstellungen manuell.
  4. Klicken Sie auf OK und dann in der Java-Systemsteuerung erneut auf OK.

Ziehen von Stichproben von Daten

Es werden Stichproben von Besucherdaten gezogen, um aussagekräftige und präzise Berichte zu erzeugen. Der Datumsbereich wird als Datenausschnitt für ein geladenes Projekt verwendet. Ein Ausschnitt stellt in der Regel den aktuellen Monat sowie die vorhergehenden zwei Monate dar.
Zur optimalen Verarbeitung verwendet Ad Hoc Analysis in etwa 750 Mio. als die maximale Anzahl von Treffern pro Ausschnitt. (Treffer = Seitenansichten + Ereignisse.)
Um die projizierte Stichprobenrate zu erhalten, werden die voraussichtlichen Treffer pro Datensatz errechnet und diese dann durch 750 Mio. dividiert, wie hier dargestellt:
  • (Durchschn. Treffer pro Tag × Anzahl der Tage im Ausschnitt) ÷ 750 Mio.
Wenn Sie beispielsweise 10 Mio. Treffer pro Tag verzeichnen und einen Datenausschnitt von 90 Tagen verwenden:
  • (10.000.000 × 90) ÷ 750.000.000 = 1,2
Um die Anzahl der Treffer in den 90 Tagen demnach unter 750.000.000 zu halten, könnte eine Stichprobe der Daten im Verhältnis 1,2 zu 1 erfolgen, aber da nur Stichproben aus Ganzzahlen gezogen werden, beträgt die Stichprobenrate 2 zu 1.
Wenn Sie als weiteres Beispiel 10 Mio. Treffer pro Tag verzeichnen und einen Datenausschnitt von 365 Tagen verwenden:
  • (10.000.000 × 365) ÷ 750.000.000 = 4.8
Um die Anzahl der Treffer in den 365 Tagen demnach unter 750.000.000 zu halten, könnte eine Stichprobe der Daten im Verhältnis 4,8 zu 1 erfolgen, aber da Discover nur Stichproben aus Ganzzahlen zieht, beträgt die Stichprobenrate 5 zu 1.