Show Menu
THEMEN×

Metriktyp und Attribution

Wenn Sie das Zahnradsymbol neben einer Metrik auswählen, können Sie den Metriktyp und das Attributionsmodell angeben.

Metriktyp

Metriktyp
Definition
Standard
Diese Metriken sind dieselben, die auch in der Standard-Analytics-Berichterstellung verwendet werden. Wenn eine Formel aus einer einzelnen Standardmetrik besteht, zeigt sie die gleichen Daten wie das nicht berechnete Metrikgegenstück an. Standardmetriken eignen sich zum Erstellen berechneter Metriken, die speziell für die einzelnen Einzelposten gelten. Beispiel: # / # teilt die Bestellungen für diesen Einzelposten durch die Anzahl der Besuche für den Posten.
Gesamt
Verwenden Sie den Gesamtwert für den Berichtszeitraum in jedem Einzelposten. Wenn eine Formel aus einer einzelnen Gesamtmetrik besteht, zeigt sie dieselbe Gesamtzahl für jeden Einzelposten an. Gesamtmetriken eignen sich für die Erstellung berechneter Metriken, die mit den Gesamtdaten der Site verglichen werden. Beispiel: # / # zeigt den Anteil der Bestellungen für ALLE Site-Besuche und nicht nur die Besuche für den speziellen Zeileneintrag.

Spaltenattributionsmodell

Im Juli 2018 hat Analytics die Funktion Attribution IQ eingeführt, mit der die Bewertung von Zuordnungsmodellen bei berechneten Metriken geändert wurde. Im Rahmen dieser Änderung wurden berechnete Metriken, die ein nicht standardmäßiges Zuordnungsmodell verwenden, zu neuen, verbesserten Zuordnungsmodellen migriert:
  • Eine vollständige Liste der unterstützten nicht standardmäßigen Modelle und Lookback-Fenster finden Sie in der Dokumentation zu Attribution IQ .
  • Die Zuordnungsmodelle „Marketing-Kanal – Letztkontakt“ und „Marketing-Kanal – Erstkontakt“ werden in das neue „Letztkontakt“- bzw. in das „Erstkontakt“-Attributionsmodell migriert. (Hinweis: Marketing-Kanäle werden nicht veraltet sein, sondern lediglich die beiden Zuordnungsmodelle, die in berechneten Metriken erscheinen.)
  • Darüber hinaus wird die Methode zur Berechnung der linearen Zuordnung korrigiert. Wenn Kunden berechnete Metriken mit linearen Zuordnungsmodellen verwenden, können sich die Berichte geringfügig ändern, um das neue, korrigierte Attributionsmodell widerzuspiegeln. Diese Änderung an den berechneten Metriken betrifft Analysis Workspace, Reports & Analytics, die Reporting-API, Report Builder und Ad Hoc Analysis. For more information, see How Linear Allocation works (as of July 19, 2018 , below.

Funktionsweise der linearen Zuteilung (ab 19. Juli 2018)

Im Juli 2018 wurde die Berichterstellung für die lineare Zuordnung bei berechneten Metriken in Adobe geändert. Diese Änderung betrifft Analysis Workspace, Ad Hoc Analysis, Reports & Analytics, Report Builder, Activity Map und die Reporting-APIs. Die Änderung wirkt sich in erster Linie auf eVars und andere Dimensionen mit Persistenz aus. Beachten Sie, dass diese Änderungen nur für berechnete Metriken gelten und sich nicht auf andere Berichte auswirken, die eine lineare Zuordnung verwenden (z. B. den Seitenbericht in Reports & Analysen). Andere Berichte, die die lineare Zuordnung verwenden, werden weiter die aktuelle Methode zur linearen Zuordnung verwenden.
Im folgenden Beispiel soll illustriert werden, wie sich berechnete Metriken mit linearer Zuordnung beim Reporting ändern:
Treffer 1
Treffer 2
Treffer 3
Treffer 4
Treffer 5
Treffer 6
Treffer 7
Eingereichte Daten
PROMO A
PROMO A
PROMO B
PROMO C
10$
Letztkontakt-eVar
PROMO A
PROMO A
PROMO A
PROMO B
PROMO B
PROMO C
10$
Erstkontakt-eVar
PROMO A
PROMO A
PROMO A
PROMO A
PROMO A
PROMO A
10$
Beispieleigenschaft
PROMO A
PROMO A
PROMO B
PROMO C
10$
In diesem Beispiel wurden die Werte A, B und C in eine Variable für die Treffer 1, 3, 4 und 6 gesendet, bevor ein Kauf in Höhe von 10 USD bei Treffer 7 getätigt wurde. In der zweiten Zeile werden dieses Werte bei Treffern auf Grundlage von Letztkontaktbesuchen gespeichert. In der dritten Zeile wird das Speichern auf Grundlage des Erstkontaktbesuchs dargestellt. Zu guter Letzt stellt die letzte Zeile dar, wie Daten aus einer Eigenschaft aufgezeichnet würden, bei denen kein Speichern vorgesehen ist.

Unterschiede in der Funktionsweise der linearen Zuordnung in Reports & Analysen im Vergleich zum Arbeitsbereich

Es gibt einige Unterschiede in der Funktionsweise der linearen Zuordnung zwischen diesen beiden Werkzeugen:
  • In Reports & Analysen basiert die (verarbeitete) lineare Zuordnung immer auf Besuchen, während sie in Workspace besuchsbasiert oder auf Besuchern basieren kann.
  • Wenn in Reports & Analysen beim ersten Treffer eines Besuchs kein Wert weitergegeben wurde, bleibt der (ursprüngliche) Wert des vorherigen Besuchs erhalten. Dies ist in Workspace NICHT der Fall (Attribution IQ). Wenn beim ersten Treffer eines Besuchs kein Wert weitergegeben wird, ist "Keine"der Ausgangswert.

Funktionsweise der linearen Zuteilung vor Juli 2018

Vor dem 19. Juli 2018 wurde die lineare Attribution berechnet, nachdem die Erst- bzw. Letztkontakt-Persistenz bereits erfolgt war. Gemäß dem Letztkontakt-eVar wurden die 10 USD daher wie folgt verteilt: A = 10 x (3/6) = 5 USD, B = 10 x (2/6) = 3,33 USD, C = 10 x (1/6) = 1,67 USD.
Gemäß dem oberen Erstkontakt-eVar würden alle 10 USD-Beträge zu A gegeben. Für die Eigenschaft: A = 10 x (2/4) = 5 USD, B = 10 x (1/4) = 2,50 USD und C = 10 x (1/4) = 2.50 USD. Um die frühere Funktionsweise der linearen Zuordnung zusammenzufassen:
Werte
Aktueller Letztkontakt-eVar
Aktueller Erstkontakt-eVar
Aktuelle Eigenschaft
PROMO A
5,00$
10,00$
5,00$
PROMO B
3,33$
0$
2,50$
PROMO C
1,67$
0$
2,50$
Gesamt
10,00$
10,00$
10,00$
Zusammenfassung der Funktionsweise der linearen Zuordnung ab 19. Juli 2018
Nach dem 19. Juli wurde dieses Verhalten in berechneten Metriken korrigiert. Statt die gespeicherten Werte aufgrund von Letzt- bzw. Erstkontakt zu verwenden, verwendet Analytics nur die Werte, die übertragen wurden (erste Zeile der Tabelle). Daher haben die Dimensions-Zuordnungseinstellungen keinen Einfluss mehr darauf, wie die lineare Zuordnung berechnet wird (d. h. Eigenschaften und eVars werden gleich behandelt), und die Ergebnisse spiegeln wider, was ursprünglich übertragen wurde, statt der möglicherweise gespeicherten Erst- bzw. Letztkontaktwerte. In allen drei Fällen gilt dann: A = 10 x (2/4) = 5 USD, B = 10 x (1/4) = 2,50 USD und C = 10 x (1/4) = 2,50 USD.
Werte
Neuer Letztkontakt-eVar
Neuer Erstkontakt-eVar
Neue Eigenschaft
PROMO A
5,00$
5,00$
5,00$
PROMO B
2,50$
2,50$
2,50$
PROMO C
2,50$
2,50$
2,50$
Gesamt
10,00$
10,00$
10,00$