Show Menu
THEMEN×

Kundenattribute

Häufig gestellte Fragen zu Analytics für Kundenattribute und Informationen zum Erstellen des Berichts „Kundenattribute“.
Berichte > Besucherprofil > Kundenattribute
Wenn Sie Daten von Unternehmenskunden in einer CRM-Datenbank (Customer Relationship Management) erfassen, können Sie diese Daten in eine Datenquelle für Kundenattribute in die Experience Cloud hochladen. Nach dem Hochladen der Daten können Sie in „Reports & Analytics“ den Bericht „Kundenattribute“ erstellen.
Informationen zum Hochladen von Kundenattributdaten erhalten Sie unter Kundenattribute in Experience Cloud.

Kundenattribute und Berichterstattungsmetriken in Analytics

Nach dem Hochladen von Kundenattributen und der Validierung des Schemas (in der Experience Cloud) erstellt das System Metriken basierend auf den freundlichen Namen (wie age oder gender ), die Sie den Attributzeichenfolgen und -ganzzahlen zuordnen. Diese Metriken werden in den Berichten Besucherprofil > Kundenattribute angezeigt.
Beispiel:
Besucherprofil > Kundenattribute > Alter
Beispiel – Metriken für das Alter
Wenn Sie eine Zeichenfolge als age angeben, erstellt das System die folgenden Metriken und Dimensionen:
  • Altersdimension: Sie können einen Bericht basierend auf dem Altersattribut erstellen.
  • Altersmetrik: Eine Metrik, die Sie zu einem Bericht hinzufügen können, beispielsweise einem Unique Visitors-Bericht.
  • Zählung der Altersmetrik: Sie können beispielsweise nachvollziehen, ob Besucher einen Wert für age auf einem Formular angegeben haben.
Da Metriken in einer Berichtstabelle Summen darstellen, sollten Sie eine berechnete Metrik erstellen , über die Sie Informationen zum Durchschnittsalter erhalten. Die Formel für diese Metrik lautet Age / Count of Age .

Häufig gestellte Fragen – Kundenattribute in Analytics

Frage Antwort
Warum ist es empfehlenswert, den Identity Service zu verwenden, um die Kunden-ID festzulegen, anstatt die Kunden-ID in eine Eigenschaft oder eVar einzugeben?
Die Verwendung des Identity Service bietet eine Reihe von Vorteilen:
  • Wenn Sie die Kunden-ID nicht mit dem Identity Service festlegen, sind die Kundendatensätze nur für Adobe Analytics verfügbar. Wenn Sie die Kundendatensätze für Echtzeit-Targeting verwenden möchten, müssen Sie den Identity Service verwenden.
  • Durch die Verwendung des Identity Service für das Festlegen der Kunden-ID wird die Zeit zur Synchronisierung der IDs mit Experience Cloud verkürzt. Wenn Sie die Kunden-ID in eine Prop oder eVar eingeben, werden die Kunden-IDs über Back-End-Serversynchronisierung an Experience Cloud gesendet. Die Synchronisierung erfolgt in diesem Fall in Stapeln. Der Identity Service synchronisiert die Kunden-ID sofort mit Experience Cloud.
  • Wenn der Identity Service anstatt einer Eigenschaft oder einer eVar verwendet wird, kann diese Eigenschaft oder eVar für andere Zwecke verwendet werden.
Wenn ich eine Kunden-ID bereits in einer Prop oder einer eVar speichere, warum sollte ich diese neue Funktion nutzen, anstatt meine Prop oder eVar mit CRM-Attributen zu klassifizieren?
Props und eVars unterliegen Uniques Exceeded-Einschränkungen. Dank dieser Funktion können Sie Attributdaten für eine unbegrenzte Anzahl an Kunden-IDs einfügen. Außerdem werden durch den Prop/eVar-Ansatz die CRM-Informationen für Analytics eingeschränkt.
Wie werden meine CRM-Attribute in Adobe Analytics angezeigt?
CRM-Attribute werden in Analysis Workspace, Reports & Analytics, Ad Hoc Analysis, der Berichterstellungs-API und in Report Builder angezeigt. Textattribute werden als Berichte/Dimensionen angezeigt. Numerische Attribute werden sowohl als Dimensionen als auch als Metriken angezeigt.
Werden die CRM-Daten in Data Warehouse und in Datenfeeds verfügbar sein?
Die CRM-Daten stehen derzeit nicht in Data Warehouse oder im Analytics Data Feed zur Verfügung.