Show Menu
THEMEN×

JavaScript H-Code – Legacy

Gesammelte Versionshinweise für JavaScript H-Code – Legacy.
Um die aktuelle Bibliotheksversion zu finden, verwenden Sie den DigitalPulse Debugger .

H.27.5 - Update

Releasedatum: 16. Juni 2016
Aufnahme der Visitor API 1.5.7.

H.25.5 - Update

Releasedatum: 19. Mai 2016
Aufnahme der Visitor API 1.5.5.

H.27.5 - Update

Releasedatum: 5. November 2015
  • Aufnahme der Visitor API 1.5.3.

H.27.5 - Update

Releasedatum: 17. September 2015
  • Aufnahme der Visitor API 1.5.2.

H.27.5 - Update

Releasedatum: 20. August 2015
  • Aufnahme der Visitor API 1.5.1.

H.27.5 - Update

Releasedatum: 18. Juni 2015
  • Aufnahme der Visitor API 1.5.

H.27.5 - Update

Releasedatum: 21. Mai 2015
  • Aufnahme der Visitor API 1.4

H.27.5 - Update

Releasedatum: 16. April 2015
  • Integrationsmodul zu s_code.js in Legacy-ZIP-Datei für AppMeasurement für JavaScript H.X hinzugefügt. (AN-101001)

H.27.5

Releasedatum: 19. Februar 2015
  • Aufnahme der Visitor API 1.3.5.
  • Geändert, sodass kein automatisches Referrer-Tracking nach dem ersten Tracking-Aufruf stattfindet. Der zweite, dritte usw. Tracking-Aufruf (im Regelfall Linktracking) zählen somit den Referrer nicht doppelt, wenn s.referrer vor dem ersten Tracking-Aufruf manuell eingestellt wurde. (AN-92647)

H.27.4 - Update

Releasedatum: 15. Januar 2015
  • Die ZIP-Datei für die Verteilung wurde aktualisiert und enthält nun die Visitor API 1.3.4.
Releasedatum: 18. September 2014
  • Es wurde eine tagContainerMarker -Variable hinzugefügt, die in der Implementierung die Angabe von bis zu 4 Zeichen ermöglicht. Diese Zeichen werden zusammen mit einer zusätzlichen Gedankenstrich-Zeichenbegrenzung an die Versionszeichenfolge angehängt. Diese Variable wird im dynamischen Tag-Management verwendet.
  //  
<keyword>
  JavaScript 
</keyword> 
  s.tagContainerMarker = "D1.0"; 
    
  // Data Collection request 
  //.../b/ss/myrsid/1/JS-1.4.1-D1.0/s43317392037311?...

H.27.3

Releasedatum: 21. August 2014
  • Es wurden interne Veränderungen zur Unterstützung neuer Funktionen vorgenommen.

H.27.2

Releasedatum: 19. Juni 2014
  • Die Handhabung der Kennzeichnungen „Fertig“ und „Warten“ für Visitor API-Felder, darunter die veraltete Analytics-Besucher-ID, die Probleme verursachte, wurde korrigiert.
  • Der Besucher-ID-Dienst 1.3 unterstützt ab sofort neue Funktionen.

H.27.1

Releasedatum: 11. Juni 2014
  • Problem in Analytics für Target-Integration behoben, bei dem einige Treffer fehlerhaft zusammengeführt wurden.

H.27

Releasedatum: 22. Mai 2014

H.26.2

Releasedatum: 17. Oktober 2013
  • Allen Bildobjekten wurde alt="" hinzugefügt, um dem Accessible Video and Communications Act zu entsprechen.

H.26.1

Releasedatum: 18. Juli 2013
  • Hashes/Fragmentbezeichner werden nun beim automatischen Linktracking ignoriert. Zuvor wurde die folgende URL automatisch verfolgt, weil das gesamte href auf .pdf endete:
  <a href="index.htm#anchor.pdf">Test Link</a>

Nun werden Hashes/Fragmentbezeichner ignoriert, sodass der Link nur verfolgt wird, wenn der Dateiname mit einer passenden Erweiterung endet.

H.26

Releasedatum: 29. April 2013
  • Die Option useForcedLinkTracking , die unter Manual Link Tracking Using Custom Link Code beschrieben wird, gilt nun für Firefox 20 und höher (bisher galt dies nur für WebKit-Browser).
  • Die Bildobjekt-ID-Erstellung ist nun eindeutig zwischen Instanzen. Auf diese Weise werden Konflikte verhindert, wenn sich mehrere Instanzen auf derselben Seite befinden.

H.25.5

Releasedatum: 19. April 2013
  • Es wurde ein Fehler beim erzwungenen LinktrWindowsacking behoben, der auf einigen Android 2.2-Geräten einen JavaScript-Fehler verursachte.
  • Bei der Video-Autoverfolgung für Media Player wurde ein Scrubbing-Fehler behoben, der eine fehlerhafte Anzeige der Abspieldauer verursachte.

H.25.4

Releasedatum: Februar 2013
  • Das automatische Exitlinktracking wurde verändert, sodass Links mit HREF -Attributen, die mit about: , # oder javascript: beginnen, immer ignoriert werden.
  • Der Umfang der Klick-Ereignisse, die durch useForcedLinkTracking betroffen sind, wurde verfeinert. Das automatische erzwungene Linktracking gilt nur in folgenden Fällen:
    • <A> - und <AREA> -Tags
    • Das Tag muss über ein HREF -Attribut verfügen.
    • Das HREF darf nicht mit about: , # oder javascript: beginnen.
    • Das TARGET -Attribut darf nicht eingestellt werden oder das TARGET muss sich auf das aktuelle Fenster ( _self , _top oder den Wert von window.name ) beziehen.

H.25.3

Releasedatum: Januar 2013
  • Es werden nun URLs mit mehr als 255 Byte unterstützt, um die Erweiterung des Felds „Seiten-URL“ in den Adobe-Datenerfassungsservern zu unterstützen. Seiten-URLs, die länger als 255 Byte sind, werden geteilt, wobei die ersten 255 Byte im Parameter g= auftauchen und die verbleibenden Byte später in der Abfragezeichenfolge im Suchparameter -g= auftauchen. Damit wird vermieden, dass lange URLs, die im Browser abgeschnitten werden, Vorrang vor anderen Daten haben, während gleichzeitig lange URLs erfasst werden können.
  • Die URL-Decodierung für Zeichenfolgen, die mit einer gemischten Nutzung von escape und encodeURIComponent codiert sind, wurde korrigiert.
  • Ein Problem in den WebKit-Browsern wurde behoben, in denen das Linktracking fehlschlägt, wenn beim ersten Server-Aufruf auf der Seite eine Zeitüberschreitung auftritt.
  • Eine neue Methode für den Fallback der Besuchererkennung wurde hinzugefügt. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Erkennen Unique Visitors .
  • Es wurde ein neues abort -Flag hinzugefügt, das in doPlugins eingestellt werden kann. Wird dieses Flag auf „true“ gesetzt, fährt die AppMeasurement-Bibliothek nicht mit dem Rückverfolgungsaufruf fort. Das abort-Flag wird bei jedem Rückverfolgungsaufruf zurückgesetzt. Wenn also auch ein nachfolgender Rückverfolgungsaufruf abgebrochen werden muss, muss das Flag erneut in doPlugins eingestellt werden.
  s.doPlugins = function(s) { 
       s.campaign = s.getQueryParam("cid"); 
       if ((!s.campaign) && (!s.events)) { 
            s.abort = true; 
       } 
  };

Damit können Sie die Logik zentralisieren, mit der Sie Aktivitäten ermitteln, die Sie nicht nachverfolgen möchten, z. B. einige benutzerspezifische Links oder externe Links in Display-Anzeigen.

H25.2

Releasedatum: Oktober 2012
  • Unterstützung zur Meldung einer zusätzlichen Versionsnummer im JavaScript-Versionsbericht hinzugefügt. Diese Version war zuvor auf 2 Zeichen (z. B. 1.8) begrenzt. Es werden nun 3-Zeichen-Versionen (z. B. 1.8.5) unterstützt.
  • Es wurde ein Problem mit dem Tag Manager behoben, bei dem Wiederholungswerte in abhängigen Codeblöcken nicht gesendet wurden.

H.25.1

Releasedatum: September 2012
  • Erzwungene URL-Codierung für folgende Zeichen:
  ~ 
  ! 
  * 
  ( 
  ) 
  '

Hierdurch werden Probleme mit Zeichen ohne Escape gelöst, die im ClickMap s_sq -Cookie gespeichert sind.
  • Korrektur eines Problems, das dazu führen konnte, dass das Video-beendet-Ereignis nicht gesendet wird, wenn eine benutzerspezifische media.monitor -Methode verwendet wird, die das Medium-schließen-Ereignis verfolgt:
  If(media.event=="CLOSE") { 
  … 
  } 
  

H.25

Releasedatum: Juli 2012
Ein Update wurde durchgeführt, um sicherzustellen, dass das Linktracking in WebKit-Browsern (Safari und Chrome) erfolgreich abgeschlossen wird. Nach diesem Update werden automatisch verfolgte Download- und Exitlinks (wie in s.trackDownloadLinks und s.trackExternalLinks festgelegt) erfolgreich verfolgt. Wenn Sie benutzerspezifische Links mithilfe manueller JavaScript-Aufrufe verfolgen, müssen Sie die Art und Weise, in der diese Aufrufe erfolgen, ändern.
Zum Beispiel werden Ausstiegs- und Downloadlinks häufig mit einem Code ähnlich dem folgenden nachverfolgt:
  <a href="http://anothersite.com" onclick="s.tl(this,'o','link name',null)">

Firefox und Internet Explorer führen den Nachverfolgungslink-Aufruf aus und öffnen die neue Seite. WebKit-Browser können jedoch ggf. die Ausführung des Nachverfolgungslink-Aufrufs abbrechen, wenn die neue Seite geöffnet wird. Daher werden Nachverfolgungslink-Aufrufe bei der Verwendung von WebKit-Browsern häufig vor Abschluss abgebrochen.
Um dies zu vermeiden, verfügt H.25 über eine Überlastungs-Nachverfolgungslink-Methode ( s.tl ), mit der WebKit-Browser gezwungen werden, auf den Abschluss des Nachverfolgungslink-Aufrufs zu warten. Mit dieser neuen Methode wird der Nachverfolgungslink-Aufruf und anschließend das Navigationsereignis ausgeführt, anstatt die Standard-Browseraktion auszuführen. Diese Überlastungsmethode erfordert einen zusätzlichen Parameter, genannt doneAction , mit der die Aktion festgelegt wird, die durchgeführt werden soll, wenn der Linktracking-Aufruf abgeschlossen wird.
Um die neue Methode einsetzen zu können, müssen an s.tl gerichtete Aufrufe um einen zusätzlichen doneAction -Parameter ergänzt werden:
  <a href="http://anothersite.com" onclick="s.tl(this,'o','link name',null 
  <codeph outputclass="syntax"> ,'navigate');return false"> 
  </codeph outputclass="syntax">

Durch Zuweisung von 'navigate' als doneAction wird das Standard-Browserverhalten widergespiegelt und die durch das href -Attribut festgelegte URL geöffnet, wenn der Nachverfolgungsaufruf abgeschlossen ist.
In der folgenden Tabelle sind die Konfigurationsvariablen und Aktualisierungen für H.25 zur Unterstützung dieser Funktion zusammengefasst.
Variable
Beschreibung
useForcedLinkTracking
Dieses Flag deaktiviert das erzwungene Linktracking für WebKit-Browser. Das erzwungene Linktracking ist für WebKit-Browser standardmäßig aktiviert und wird von anderen Browsern ignoriert.
Standardwert
true
Beispiel
s.useForcedLinkTracking&nbsp;=&nbsp;false
forcedLinkTrackingTimeout
Die maximale Zeitdauer (in Millisekunden), in der auf die Fertigstellung der Verfolgung gewartet wird, bevor die doneAction -Aktion durchgeführt wird, die in s.tl übergeben wurde. Dieser Wert gibt die maximale Wartezeit an. Wenn der Verfolgungslinkaufruf vor dieser Zeitüberschreitung abgeschlossen ist, wird doneAction sofort ausgeführt. Wenn Sie bemerken, dass Verfolgungslinkaufrufe nicht abgeschlossen werden, müssen Sie den Wert für diese Zeitüberschreitung eventuell erhöhen.
Standardwert
250
Beispiel
s.forcedLinkTrackingTimeout&nbsp;=&nbsp;500
trackLink ( s.tl )
Verfolgt die Links zum Beenden und Herunterladen sowie die benutzerdefinierten Links. Bietet einen optionalen Parameter zur Angabe einer Navigationsaktion, die ausgeführt wird, wenn der Verfolgungslink auf WebKit-Browsern abgeschlossen ist.
Syntax
s.tl(linkObject,linkType,linkName,variableOverrides,doneAction)
doneAction : (optional) Gibt die Aktion an, die ausgeführt werden soll, nachdem der Linkverfolgungsaufruf gesendet wurde oder abgelaufen ist (basierend auf dem Wert, der unter s.forcedLinkTrackingTimeout angegeben wurde ). The doneAction can be the string 'navigate', which causes the method to set document.location to the href attribute of linkObject . Die doneAction kann auch eine Funktion sein, die eine erweiterte Anpassung ermöglicht.
Wenn Sie für onclick in einem false s.tl -Ankerereignis einen Wert angeben, müssen Sie nach dem href -Aufruf „“ zurückgeben, um die standardmäßige Browsernavigation zu verhindern.
Um das Standardverhalten zu spiegeln und der URL zu folgen, die vom doneAction -Attribut angegeben wurde, müssen Sie eine Zeichenfolge von „Navigieren“ als doneAction angeben.
Optional können Sie zur Verarbeitung des Navigationsereignisses auch eine eigene Funktion angeben, die Sie dann als $1 übergeben.
Beispiele
<a&nbsp;href="..."&nbsp;onclick="s.tl(this,'o','MyLink',null,'navigate');return&nbsp;false">Click&nbsp;Here</a> <a&nbsp;href="#"&nbsp;onclick="s.tl(this,'o','MyLink',null,function(){if(confirm('Proceed?'))document.location=...});return&nbsp;false">Click&nbsp;Here</a>

H.24.4

Releasedatum: April 2012
Dieses Update wird allen Kunden empfohlen.
  • Dank einer Erweiterung kann nun erkannt werden, wenn eine Seite mit Google Chrome Prerender ( https://developers.google.com/chrome/whitepapers/prerender ) vorgerendert wird. Da Prerender JavaScript und anderen Code lädt und ausführt, kann dies dazu führen, das Seitenaufrufe gesendet werden, bevor ein Benutzer klickt, um Ihre Website zu besuchen. Die JavaScript-Bibliothek wartet nun, bis der Benutzer Ihre Website besucht, und sendet erst dann Server-Aufrufe für diese vorgerenderten Seiten.
  • Die Variable timestamp wurde der JavaScript-Bibliothek hinzugefügt. Dies dient für Kunden, die Zeitstempeldaten anpassen möchten (ähnlich wie bei anderen AppMeasurement-Bibliotheken).
  s.timestamp=Math.round((new Date()).getTime()/1000); 
  s.timestamp="2012-04-20T12:49:31-0700";

H.24.3

Releasedatum: Februar 2012
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem zusätzliche Daten in die Bildanforderung für Kunden aufgenommen wurden, die JavaScript Object.prototype -Umgehungen nutzten. Jegliche Verwendung von Object.prototype wird nun bei der Handhabung von Kontextdatenvariablen übersprungen.
  • Ein Fehler wurde behoben, bei dem der Abfrageparameter pe unter bestimmten Umständen zweimal mit demselben Wert weitergegeben wurde.
  • Ein Fehler bei der JavaScript-Verfolgung in wurde behoben, sodass Klicks zum Body-Tag ignoriert werden, selbst wenn das Tag über einen onClick -Ereignis-Handler verfügt.
  • Ein Zeitstempel wurde zu Variablen hinzugefügt, die mit geringeren Verfolgungsaufrufen ( trackLight ) verwendet werden.

H.24.2

Releasedatum: Januar 2012
  • Aktualisierung der Video-Nachverfolgung: Neue Methode zur Verfolgung von Videoaufrufen mit vollständiger Wiedergabe.
  • Korrektur eines Fehlers, der dazu führte, dass der JavaScript-Fehler „Attribut nur gültig für v:image“ für OnClick -Ereignisse bei VML-Elementen in IE angezeigt wurde.
  • Behebung des Problems, das dazu führte, dass Kontextdatenvariablen nicht in Link-Server-Anrufen enthalten waren, obwohl auf diese in linkTrackVars . Kontextdatenvariablen werden für die Verarbeitung von Regeln verwendet.

H.24.1

Releasedatum: November 2011
  • Aktualisierung der Videoverfolgung zum Kombinieren von Treffern für Segmente und Meilensteine, die zur selben Zeit eintreten.

H.24

Releasedatum: November 2011
  • Interne Updates, um Adobe Tag Manager zu unterstützen.

H.23.9

Releasedatum: November 2011
  • Interne Updates, um Adobe Tag Manager zu unterstützen.

H.23.8

Releasedatum: Oktober 2011
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass die Einstellungen linkTrackVars=none und linkTrackEvents=none beim automatischen Exitlinktracking nicht galten. Die Einstellungen gelten nun auch für automatische Exitlinks. Daher werden Props, eVars und Ereignisse nicht mit der Bildanforderung für den Exitlink gesendet.

H.23.7

Releasedatum: September 2011
  • Es wurden Rahmenattribute von Bild-Tags auf Mobilgeräten entfernt, um den Wireless Markup Language (WML)-Standards zu entsprechen. Dadurch wurden Renderingprobleme auf einigen mobilen Geräten behoben.

H.23.6

Releasedatum: August 2011
Verbessert die Genauigkeit von Prozentmessungen bei der Videoverfolgung.

H.23.5

Releasedatum: Juli 2011
  • Hinzugefügte Unterstützung für Adobe Tag Manager.

H.23.4

Releasedatum: Juni 2011
  • Ein Problem wurde behoben, das JavaScript-Fehler verursachte sobald auf bestimmte Eigenschaften von Vector Markup Language (VML)-Formelemente zugegriffen wurde.
  • Verweiszeichenfolgen mit mehr als 255 Zeichen werden nun dadurch gekürzt, dass der Pfad anstelle der Abfragezeichenfolge verkürzt wird. Dadurch wurden Probleme behoben, die verursacht wurden, weil Abfragezeichenfolgen verkürzt und nicht erfasst wurden.

H.23.3

Releasedatum: Mai 2011
  • Behebung eines Problems, das verhindert hat, dass die Videoverfolgungsvariable (pev3) gesendet wird.
  • Behebung eines Problems, durch das verhindert wurde, dass der s_gi -Aufruf einen Code aktiviert, der sowohl mit dem G- als auch dem H-Code kompatibel ist. Wenn Sie eine 1 als zweiten Parameter an diesen Aufruf weiterleiten, wird der Code nun so konfiguriert, dass er mit beiden Versionen kompatibel ist.

H.23.2

Releasedatum: April 2011
  • Unterstützung für contextData, welches die Verarbeitungsregeln auf Serverseite (nur v15) aktiviert.
  • Unterstützung für leichte Server-Aufrufe (nur v15).
  • Unterstützung für die Zuweisung eines anderen Werts als 1 zu einem Zählereignis in der Ereignisliste.
  • Unterstützung für neue Methode der Videoverfolgung über die Konversion von eVars und Ereignissen (aktuell in Beta-Version).
  • Wegfall der Unterstützung für die Festlegung von Media.trackWhilePlaying auf „false“. Die Einstellung ist nun immer „true“.
  • Das debugTracking-Flag wurde hinzugefügt, um die Protokollierung von Anforderungen zu aktivieren, die an die Firebug-Konsole genau wie an andere Plattformen gesendet wird.
  • Vergewissern Sie sich, dass „+“ unabhängig vom Browser immer URL-verschlüsselt ist.