Show Menu
THEMEN×

Umleitungen und Aliase

Weiterleitungen verweisen den Browser ohne Benutzerinteraktion zu einem neuen Standort. Sie werden entweder auf Webbrowser-Ebene (clientseitige Umleitungen) oder Webserver-Ebene (serverseitige Umleitungen) durchgeführt.

Umleitungen und Aliase

Weiterleitungen verweisen den Browser ohne Benutzerinteraktion zu einem neuen Standort. Sie werden entweder auf Webbrowser-Ebene (clientseitige Umleitungen) oder Webserver-Ebene (serverseitige Umleitungen) durchgeführt.
Da bei Umleitungen keine Interaktion des Benutzers erforderlich ist, werden Umleitungen häufig durchgeführt, ohne dass der Benutzer dies bemerkt. Der einzige Hinweis auf eine Umleitung findet sich in der Adressleiste des Browsers. Die Adressleiste zeigt eine URL an, die sich von dem ursprünglich im Browser angefragten Link unterscheidet.
Obwohl es nur zwei Typen von Umleitungen gibt, können sie auf verschiedene Arten implementiert werden. Clientseitige Umleitungen können beispielsweise auftreten, da die Webseite, auf die ein Benutzer seinen Browser verwiesen hat, Scripting oder einen speziellen HTML-Code enthält, der den Browser auf eine andere URL verweist. Serverseitige Umleitungen können auftreten, da die Seite serverseitiges Scripting enthält oder da der Webserver zum Verweisen des Benutzers auf eine andere URL konfiguriert wurde.

Analytics und Umleitungen

Analytics erfasst einige Daten aus dem Browser und ist auf bestimmte Browsereigenschaften angewiesen. Zwei dieser Eigenschaften, die „Verweisende URL“ (oder „Verweis“) und die „Aktuelle URL“, können durch eine serverseitige Umleitung geändert werden. Da der Browser erkennt, dass eine URL abgefragt wurde, jedoch eine andere URL zurückgegeben wurde, wird die verweisende URL entfernt. Demzufolge ist die verweisende URL leer, und Analytics würde dann melden, dass zu der Seite kein Referrer vorhanden wäre.
Die folgenden Beispiele veranschaulichen, wie das Browsen ohne und mit Umleitungen beeinflusst wird:

Beispiel: Browsen ohne Umleitungen

Betrachten wir das folgende hypothetische Szenario, in dem der Benutzer nicht umgeleitet wird:
  1. Der Benutzer verweist seinen Browser auf www.google.com , gibt „Discount-Airline Tickets“ in das Suchfeld ein und klickt anschließend auf die Schaltfläche Suchen .
  2. Der Browser zeigt die Suchergebnisse einschließlich einem Link zu Ihrer Site https://www.flywithus.com/ / an. Nach der Anzeige der Suchergebnisse zeigt die Adressleiste des Browsers die vom Benutzer ins Suchfeld eingegebenen Suchbegriffe an ( https://www.google.com/search?hl=en&ie=UTF-8&q=discount+airline+tickets ). Beachten Sie, dass die Suchbegriffe in die URL-Abfragestringparameter einbezogen werden, die auf https://www.google.com/search? ? folgen.
  3. Der Benutzer klickt auf den Link zu Ihrer hypothetischen Site https://www.flywithus.com/. Wenn der Benutzer auf diesen Link klickt und auf die Website flywithus.com gelangt, erfasst Analytics mithilfe von JavaScript die verweisende URL ( https://www.google.com/search?hl=en&ie=UTF-8&q=discount+airline+tickets ) und die aktuelle URL ( https://www.flywithus.com/ ).
  4. Analytics präsentiert die während dieser Interaktion gesammelten Informationen in verschiedenen Berichten z. B. Verweisende Domänen, Suchmaschinen und Search Keywords.

Beispiel: Browsen mit Umleitungen

Umleitungen können dazu führen, dass der Browser die eigentliche verweisende URL ausblendet. Betrachten wir das folgende Szenario:
  1. Der Benutzer verweist seinen Browser auf https://www.google.com , gibt Discount-Airline Tickets in das Suchfeld ein und klickt anschließend auf die Schaltfläche Suchen .
  2. Die Adressleiste des Browser-Fensters zeigt die vom Benutzer ins Suchfeld eingegebenen Suchbegriffe https://www.google.com/search?hl=en&ie=UTF-8&q=discount+airline+tickets an. Beachten Sie, dass die Suchbegriffe in die URL-Abfragestringparameter einbezogen werden, die auf https://www.google.com/search? ? folgen. Der Browser zeigt auch eine Seite an, die die Suchergebnisse einschließlich einem Link zu einem Ihrer Domänennamen enthält: https://www.flytohawaiiforfree.com/. Diese Vanity -Domäne ist konfiguriert, um den Benutzer auf https://www.flywithus.com/ / umzuleiten.
  3. Der Benutzer klickt auf den Link https://www.flytohawaiiforfree.com/ und wird vom Server auf Ihre Hauptseite https://www.flywithus.com umgeleitet. Wenn die Weiterleitung erfolgt, gehen die für die Datenerfassung in Analytics wichtigen Daten verloren, da der Browser die verweisende URL löscht. Somit sind die ursprünglichen Suchinformationen nicht mehr vorhanden, die in den Analytics-Berichten (z. B. Verweisende Domänen, Suchmaschinen, Keywords) verwendet wurden.
Implementierung von Weiterleitungen – In diesem Abschnitt wird erklärt, wie Analytics-Variablen eingesetzt werden können, um die bei einer Weiterleitung verlorenen Daten zu erfassen. Der Abschnitt erläutert insbesondere, wie die oben beschriebene Situation mit „Discount-Airline Tickets“ beseitigt werden kann.

Umleitungen implementieren

Damit Analytics Daten aus Weiterleitungen erfasst werden können, müssen vier kleinere Änderungen an dem Code, der die Weiterleitung erstellt, und an der AppMeasurement für JavaScript-Datei vorgenommen werden.
Mit Durchführung der folgenden Schritte werden die Informationen erhalten, die der ursprüngliche Verweis (zum Beispiel https://www.google.com/search?hl=en&ie=UTF-8&q=discount+airline+tickets im obigen Szenario) an Ihre Site weitergibt:

Konfiguration von JavaScript-Code zum Außerkraftsetzen des Verweises

Der nachstehende Codeabschnitt zeigt zwei JavaScript-Variablen, s_referrer und s_pageURL . Dieser Code wird auf der endgültigen Landingpage der Weiterleitung platziert.
<script language="JavaScript" src="//INSERT-DOMAIN-AND-PATH-TO-CODE-HERE/AppMeasurement.js"></script> 
<script language="JavaScript"><!-- 
/* You may give each page an identifying name, server, and channel on 
the next lines. */ 
s.pageName="" 
s.server="" 
s.campaign="" 
s.referrer="" 
s.pageURL=""

Stellen Sie s.referrer nur einmal auf der Seite ein. Wenn Sie die Variable bei jedem Tracking-Aufruf oder jedem Klick festlegen, wird sie vom Referrer und ähnlichen Dimensionen wie Suchmaschinen und Schlüsselwörtern doppelt gezählt.

Weiterleitungen mittels getQueryParam

getQueryParam stellt eine einfache Möglichkeit dar, Analytics-Variablen mit Abfragezeichenfolgen-Werten aufzufüllen. Es muss jedoch in Verbindung mit einer temporären Variablen implementiert werden, damit bei einer leeren Abfragezeichenfolge keine legitimen Referrer überschrieben werden. Die beste Möglichkeit, getQueryParam zu verwenden, erfolgt in Kombination mit dem getValue-Plug-in, wie im folgenden Beispielcode gezeigt wird.
// AppMeasurement 1.x 
var tempVar=s.Util.getQueryParam('origref') 
if(tempVar) 
  s.referrer=tempVar;

// H Code 
var tempVar=s.getQueryParam('origref') 
if(tempVar) 
  s.referrer=tempVar;

Ändern des Weiterleitungsmechanismus

Da der Browser die verweisende URL abdeckt, müssen Sie den Mechanismus konfigurieren, der die Weiterleitung durchführt (zum Beispiel den Webserver, den serverseitigen Code, den clientseitigen Code), um die Informationen zum ursprünglichen Verweis weiterzugeben. Wenn Sie auch die Link-URL des Alias aufzeichnen möchten, muss dies auch auf die endgültige Landingpage übertragen werden. Verwenden Sie die Variable s_pageURL zum Überschreiben der aktuellen URL.
Da viele Möglichkeiten zur Implementierung einer Weiterleitung bestehen, müssen Sie ggf. mit Ihrer Web Operations-Gruppe oder Ihrem Online-Werbepartner die spezifischen Mechanismen bestimmen, die Weiterleitungen auf Ihrer Website ausführen.

Erfassung der ursprünglich verweisenden Stelle

Für gewöhnlich ruft Analytics die verweisende URL aus der Eigenschaft document.referrer und die aktuelle URL aus der Eigenschaft document.location des Browsers ab. Durch Übergabe von Werten an die Variablen referrer und pageURL können Sie die Standardverarbeitung überschreiben. Durch Übergabe eines Werts an die Variable „referrer“ teilen Sie Analytics mit, dass die Referrer-Information in der Eigenschaft document.referrer ignoriert und stattdessen ein anderer, von Ihnen definierter Wert verwendet werden soll.
Daher muss die finale Version der Landingpage den folgenden Code enthalten, damit die Fehler im Szenario „Discount-Airline Tickets“ korrigiert werden können.
<script language="JavaScript" src="https://INSERT-DOMAIN-AND-PATH-TO-CODE-HERE/AppMeasurement.js"></script> 
<script language="JavaScript"><!-- 
/* You may give each page an identifying name, server, and channel on 
the next lines. */ 
s.pageName="" 
s.server="" 
s.campaign="" 
s.referrer="https://www.google.com/search?hl=en&ie=UTF-8&q=discount+airline+tickets" 
// Setting the s.pageURL variable is optional.
s.pageURL="https://www.flytohawaiiforfree.com"

Überprüfen des Referrers mit dem Adobe Debugger

Führen Sie einen Test durch, um zu überprüfen, dass die verweisende Stelle, die Quell-URL ( s_server ) und die Kampagnenvariablen erfasst werden.
These variables will be represented as the following parameters in the Experience Cloud Debugger .
URL oder Query String-Wert Im DigitalPulse-Debugger angezeigter Wert
Ursprünglich verweisende Stelle
https://www.google.com/search%3F hl%3Den %26ie%3DUTF826q%3 Ddiscount%2Bairline%2Btickets
r=https:/ref=www.google.com/search?hl=en&ie=UTF -8&q=discount+airline+tickets
„Seiten-URL“
https://www.flytohawaiiforfree.com
g=https://www.flytohawaiiforfree.com
Dieser Wert wird im DigitalPulse-Debugger angezeigt, wenn die Variable pageURL verwendet wird.
Endgültige Landingpage-URL
https://www.flywithus.com
Dieser Wert wird NICHT im DigitalPulse-Debugger angezeigt, wenn die Variable pageURL verwendet wird.
Im Debugger wird Folgendes angezeigt:
Image 
 
https://flywithuscom.112.2o7.net/b/ss/flywithuscom/1/JS-1.4/s61944015791667?[AQB] 
ndh=1 
t=4/8/2014 13:34:28 4 360 
pageName=Welcome to FlyWithUs.com 
r=https://ref=www.google.com/search?hl=en&ie=UTF-8&q=discount+airline+tickets 
cc=USD 
g=https://www.flytohawaiiforfree.com 
s=1280x1024 
c=32 
j=1.3 
v=Y 
k=Y 
bw=1029 
bh=716 
ct=lan 
hp=N 
[AQE]

Nachdem Sie überprüft haben, ob der Adobe Debugger diese Variablen anzeigt, sollten Sie sich immer vergewissern, dass die Suchbegriffe und die ursprünglich (vor der Umleitung) verweisende Domäne in Berichten Traffic verzeichnen.