Show Menu
THEMEN×

transactionID

Integration-Data Sources verwenden eine Transaktions-ID, um Offlinedaten mit einer Onlinetransaktion (z. B. Leads oder online generierte Einkäufe) zu verknüpfen.
Jede eindeutige an Adobe gesendete transactionID wird bei der Vorbereitung eines Data Sources-Uploads von Offlineinformationen zu dieser Transaktion aufgezeichnet. Siehe Data Sources .
Maximale Größe
Debug-Parameter
Ausgefüllte Berichte
Standardwert
100 Byte
xact
Keine
""
Aktivieren des Transaktions-ID-Speichers
Bevor transactionID -Werte aufgezeichnet werden, muss Transaktions-ID-Speicherung für die im Report Suite Manager ausgewählte Report Suite aktiviert sein. Diese Einstellung nehmen Sie hier vor:
Analytics > Admin > Report Suites > Edit Settings > General > General Account Settings.

Ob bei einer Report Suite transactionID Storage aktiviert ist, sehen Sie hier:
Analytics > Admin > Data Sources > Manage

Syntax und mögliche Werte
s.transactionID="unique_id"

transactionID sollte nur alphanumerische Zeichen enthalten. Wenn bei einem einzelnen Treffer mehrere transactionIDs aufgezeichnet werden sollen, können Sie die einzelnen Werte mit einem Komma voneinander trennen.
Beispiele
s.transactionID="11123456"

s.transactionID="lead_12345xyz"

s.transactionID=s.purchaseID

Probleme, Fragen und Tipps
  • Wenn die transactionID -Aufzeichnung nicht aktiviert ist, werden transactionID -Werte verworfen und stehen für die Verwendung mit Integrationsdatenquellen nicht zur Verfügung. Stellen Sie sicher, dass auf der Seite, auf der transactionID gesetzt ist, eine Konversionsvariable oder ein Ereignis (eVar bzw. Ereignisvariable) festgelegt ist. Andernfalls werden keine Daten für transactionID aufgezeichnet.
  • Wenn Sie transactionIDs für mehrere Systeme wie Einkäufe und Interessenten aufzeichnen, stellen Sie sicher, dass der Wert in transactionID immer eindeutig ist. Zu diesem Zweck können Sie der ID eine entsprechende Zeichenfolge voranstellen (z. B. „Lead_1234“ oder „Einkauf_1234“). Integrationsdatenquellen funktionieren nicht wie erwartet (Datenquellen-Daten werden an die falschen Daten gebunden), wenn eine eindeutige transactionID zweimal erfasst wird.
  • Standardmäßig werden transactionID -Werte 90 Tage lang gespeichert. Wenn die Offline-Interaktion länger als 90 Tage dauert, lassen Sie diese Zeitspanne vom Kundendienst verlängern.
Die Variable transactionID kann jedes beliebige Zeichen außer einem Komma enthalten. Sie sollte sich an der gleichen Stelle befinden, an der die Zeichenbegrenzung (100 Byte) angegeben ist. Bei Verwendung von Multi-Byte-Zeichen muss Multi-Byte-Zeichen-Unterstützung aktiviert werden, damit es nicht zu Problemen kommt, weil unerwartete Zeichen in transactionID .