Show Menu
THEMEN×

Variablen und Werte

Vergewissern Sie sich, dass die von Serverskripts oder -code ausgefüllten Variablen keine Anführungszeichen ausgeben können, die zu Konflikten bei den Werten führen.
Beispiel:
s.pageName="Article: "Article Name"" 
s.pageName='Company's Information' 

Stellen Sie sicher, dass die Werte der Variablen keine der im vorliegenden Dokument aufgeführten Grenzwerte überschreiten. Überstehende Zeichen werden bei den Datenerfassungsservern abgeschnitten. Diese könnten andernfalls dazu führen, dass es Probleme im Zusammenhang mit der Gesamtlänge gibt oder dass zu viel Bandbreite belegt wird oder dass sonstige Probleme auftreten.
Verwenden Sie in der Produktvariablen keines der folgenden Zeichen: $, ™, ®, © oder Kommas (,). Diese sind in Analytics-Variablen im Allgemeinen überflüssig und könnten bei der Interpretation von Feldern oder beim Export zu Problemen führen. Als Best Practice wird empfohlen, sich auf die ersten 127 ASCII-Zeichen zu beschränken.
Stellen Sie sicher, dass die Variable „events“ immer einen geeigneten Wert enthält (prodView, purchase, scAdd, scRemove, scOpen oder event1–event5), wenn die Variable products ausgefüllt wird. Achten Sie bei allen Analytics-Variablen und Funktionen auf die richtige Groß-/Kleinschreibung:
s.pageName 
s.server 
s.channel 
s.pageType 
s.prop1 - s.prop20 
s.campaign 
s.state 
s.zip 
s.events 
s.products 
s.purchaseID 
s.eVar1 - s.eVar20 
var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//--> 

Bei Seitennamen muss auf die richtige Groß-/Kleinschreibung geachtet werden, andernfalls werden mehrere verschiedene Datensätze angelegt. „Home“ und „home“ sind in Analytics zwei unterschiedliche Seiten.
Datensätze von mehreren Seiten können in Berichten nicht kombiniert werden.
Überprüfen Sie, ob Links im Bericht Benutzerspezifische Links aufgeführt werden. Vergewissern Sie sich, dass an die tl-Funktion die richtigen Parameter übergeben werden. Weitere Informationen zu benutzerspezifischen Links finden Sie unter Linktracking .