Show Menu
THEMEN×

Übersicht über Data Connectors

Adobe bietet Unternehmen umsetzbare Echtzeit-Informationen zu ihren digitalen Strategien und Marketinginitiativen. Mit Data Connectors können Sie Verfolgungsdaten aus Drittanbieter-Anwendungen in Analysen importieren, um Daten über eine zentrale Stelle zu erfassen und zu nutzen. Wenn Sie eines der Partnerprodukte verwenden, können Sie eine Integration erstellen, die die Anwendungsdaten in Marketing-Berichte importiert. Nach der Integration können Sie Berichte erzeugen, die die Daten aus Ihrer Anwendung mit einbeziehen.
Für eine E-Mail-Integration möchten Sie z. B. vielleicht einen E-Mail-Partner nutzen, der für die Verteilung einer E-Mail-Kampagne sorgt. Wenn Besucher Ihre Website besuchen, möchten Sie wissen, wer aufgrund der E-Mail-Kampagne auf der Seite gelandet ist. Data Connectors integrieren Daten von Ihrem E-Mail-Partner in Marketing-Berichte, damit Sie diese Informationen zur Messung der Effektivität Ihrer E-Mail-Kampagne nutzen können.
Systemanforderungen
Die Integration von Data Connectors sollte mit den herkömmlichen Browsern problemlos möglich sein. Die Berichtdarstellung und -funktion arbeitet jedoch am besten auf Systemen, die die folgenden Empfehlungen erfüllen:
  • Browser: Microsoft Internet Explorer Version 6 oder höher
  • Cookies: Erforderlich
  • JavaScript: Aktiviert
  • Betriebssystem: Windows-basiert
  • Macromedia Flash Player: Version 6 oder neuer
  • Bildschirmauflösung: 1.024x768 (800x600 funktioniert auch)
  • Farbtiefe: 16-Bit oder höher
Darüber hinaus wird die Datenerfassung verbessert, wenn JavaScript in den Webbrowsern der Benutzer aktiviert ist.
Voraussetzungen
Bevor Sie eine Data Connectors-Integration für Ihr Produkt konfigurieren, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  • Besorgen Sie sich die notwendigen Zugangsdaten für das Partnerprodukt-Konto sowie die entsprechenden Zugriffsberechtigungen für alle Daten, die Sie in Marketing-Berichte integrieren möchten. Möglicherweise empfiehlt es sich, ein eigenes E-Mail-Konto für Berichtverteiler und für Benachrichtigungen zu den integrierten Operationen anzulegen.
  • Identifizieren Sie die benutzerspezifischen Variablen, die Ihre Kampagneninformationen enthalten. Diese werden in der Regel als Kampagnen-Trackingcode bezeichnet, möglicherweise wird in Ihrem Unternehmen aber auch eine andere Terminologie verwendet.
  • Bestimmen Sie die Ereignisse, für die Sie Impressionen und Klickdaten erhalten möchten. Möglicherweise empfiehlt es sich, die Ereignisse entsprechend umzubenennen.
  • Platzieren Sie den entsprechenden Code auf Ihrer Landingpage, sodass Analytics eine entsprechende Modellierung mit den Daten durchführen kann, die vom Partnerprodukt übermittelt werden. Spezifische Anweisungen für die jeweiligen Partnerprodukte finden Sie im Data Connectors-Showcase unter der Registerkarte Ressourcen.

Eine Integration hinzufügen

Sie benötigen ein aktuelles Konto, um auf die Data Connectors -Einstiegsseite (Konsole) zugreifen zu können. Es wird außerdem empfohlen, dass Sie mit Adobe Analytics vertraut sind.
  1. Melden Sie sich bei der Adobe Experience Cloud an.
  2. Click Analytics > Admin > Data Connectors .
  3. Klicken Sie auf Neu hinzufügen .
  4. Führen Sie einen Schritt durch die Oberfläche Integration hinzufügen .
    Abhängig von der jeweiligen Produktintegration müssen Sie im Zuge des Integrationsprozesses eventuell spezifische Konfigurationsinformationen bereitstellen.
    Nach Abschluss der Integration wird auf der Seite Data Connectors-Netzwerk das Partnerproduktsymbol angezeigt und steht in den Menüs zur Verfügung.

Data Connectors-Konsole

Nach der Aktivierung einer Integration wird sie auf der Seite Data Connectors angezeigt. Sie können Details anzeigen und Konfigurationsänderungen in der Konsole vornehmen. Sie können aktive Integrationen und Integrationen für alle Report Suites in Ihrem Unternehmen anzeigen. Darüber hinaus können Sie sich ein Aktivitätsprotokoll ansehen, eine Integration als Dashboard einstellen, eine Integration konfigurieren oder die Hilfe-Funktion nutzen.

Remarketing von Segmenten in Data Connectors

Remarketing-Segmente sind Datendateien, die auf der Grundlage der in einer Data Connectors-Integration verwendeten Variablen erstellt werden.
Adobe Analytics sendet diese in separaten täglichen Dateien über Data Warehouse an einen FTP, den Adobe für den Drittanbieter erstellt hat. Der Drittanbieter verteilt diese Dateien dann an den Kunden. Unternehmen nutzen dies in der Regel für ein Remarketing für Besucher, die die Site besucht und sich ein Produkt angesehen, dieses aber nicht gekauft haben. (Sie kontaktieren z. B. einen Kunden, um ihm einen Rabatt für ein Produkt anzubieten, das er sich angesehen, dann aber nicht gekauft hat).
Segmente
  • Warenkorbabbruch: Der Prozentsatz der Besucher, die einen Artikel zu ihrem Warenkorb hinzugefügt, aber nicht gekauft haben. Diese Metrik wird berechnet, indem Bestellungen durch zum Warenkorb hinzugefügte Artikel dividiert werden.
  • Käufe: Die Empfänger-IDs (oder Besucher-IDs), die Käufe getätigt haben, die auf der Nachrichten-ID in einem bestimmten Produkt basieren.
  • Produktansichten: Ähnlich wie beim Warenkorbabbruchist dies auch eine berechnete Metrik. It reports Product Views divided by Orders, because customers' viewing the product shows some interest.
Implementierungsbeispiele
Für eine erfolgreiche Implementierung von Remarketing-Segmenten müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
  • Ein Data Connectors-Vertrag liegt vor und Ihre Organisation hat die Implementierungsphase zusammen mit einem Adobe-Berater abgeschlossen.
  • Das zugehörige Ereignis wird zusammen mit der Produktvariablen ausgelöst:
    • Warenkorbabbruch: scAdd -Ereignis
    • Einkäufe: purchase -Ereignis
    • Product Views: prodView event
Wenn das Produkt ohne verknüpftes Ereignis definiert ist, wird das prodView-Ereignis automatisch ausgelöst. Falls die obigen Voraussetzungen nicht erfüllt sind, werden die entsprechenden Remarketing-Segmente nicht korrekt berichtet.
Warenkorbabbruch: Wird ausgelöst, nachdem der Benutzer ein Produkt zum Warenkorb hinzugefügt hat:
s.products=";cat";
s.events="scAdd";

Käufe: Wird auf der Kaufbestätigungsseite ausgelöst:
s.products=";
cat;1;50";
s.events="purchase";
//Note: Though optional, adding the purchaseID variable increases accuracy by preventing duplicate purchases

Häufige Probleme
Fehler
Beschreibung
In der Remarketing-Segment-Datei wird keine Produkt-ID angezeigt.
Tritt auf, wenn das richtige Ereignis ausgelöst wird, aber in derselben Bildanforderung keine Produktvariable vorhanden ist. Um dies zu korrigieren, müssen Sie sicherstellen, dass die Produktvariable und das zugehörige Ereignis wie im obigen Beispiel auf derselben Seite ausgelöst werden.
Es werden keine Remarketing-Segment-Dateien empfangen.
Falls Sie Ihre Dateien nicht empfangen, bitten Sie einen unterstützten Benutzer Ihrer Organisation, sich an ClientCare zu wenden, damit untersucht wird, aus welchen Gründen die Berichte nicht erfolgreich empfangen werden.
Es ist üblich, dass Berater zusätzlich zu Ihrer standardmäßigen Data Connectors-Integrations-Remarketing-Segmentdatei auch eine Data Warehouse-Anforderung als terminierten täglichen Bericht einrichten. Diese Data Warehouse-Anforderung enthält sowohl Data Connectors-Variablen als auch Nicht-Data Connectors-Variablen und die Anforderung kann nur auf Grundlage der spezifischen Anforderung Ihrer Organisation terminiert werden. Damit bei der Fehlerbeseitigung keine Missverständnisse auftreten, geben Sie an, ob es sich bei der fraglichen Datei um die tatsächliche Remarketing-Segment-Datei oder um eine Data Warehouse-Anforderung handelt, die Nicht-Genesis-Variablen enthält.