Show Menu
THEMEN×

Werbekonto einrichten

Adobe Analytics-Administratoren können neue Werbekonten erstellen und mehrere Konten verschiedenen Report Suites zuordnen (1:1, 1:n, n:n).
Administratoren können auch Nicht-Administratoren Zugriff gewähren , damit sie Werbekonten einrichten können.
  1. In Adobe Analytics, navigate to Admin > Advertising Accounts .
  2. (Nur bei erster Verwendung) Akzeptieren Sie die Bedingungen der Endnutzer-Lizenzvereinbarung.
  3. Klicken Sie auf + Hinzufügen .
  4. Das Dialogfeld Neues Suchmaschinenkonto wird angezeigt:
  5. Legen Sie die Suchmaschineneinstellungengemäß folgenden Richtlinien fest:
    Einstellung Beschreibung
    Typ
    Sie haben zwei Optionen: Google AdWords und Microsoft Bing Ads.
    Hinweis: Yahoo Gemini wurde am 31. März 2019 von Microsoft Bing übernommen. Daher ist die Anzeigen-Kontenoption „Yahoo Gemini“ nicht mehr verfügbar.
    Kontoname
    Sie können einen beliebigen Kontonamen festlegen. Dieser Name wird später in der Benutzeroberfläche angezeigt.
    OAuth-Token
    Hinweis: Bei OAuth handelt es sich um einen offenen Zugriffsstandard, der häufig eingesetzt wird, um Websites oder Anwendungen Zugang zu Informationen auf anderen Websites zu bieten, ohne hierzu Passwörter preiszugeben.
    Hinweis: Hierbei werden Sie an eine Drittanbieter-URL (efrontier.com) umgeleitet. Adobe nutzt efrontier, um den OAuth-Authentifizierungsprozess für alle drei Suchmaschinen zu verarbeiten.
    Hinweis: Wenn Sie Internet Explorer 11 (oder niedriger) verwenden, können Sie für keine der drei Suchmaschinen das OAuth-Token abrufen. Verwenden Sie stattdessen einen anderen Webbrowser.
    Wenn Sie auf Token abrufen klicken, wird der OAuth2-Authentifizierungsprozess gestartet. Sie werden daraufhin aufgefordert, sich mit Ihren Anmeldedaten bei Ihrem Google- oder Bing-Suchkonto anzumelden. Je nach ausgewählter Suchmaschine unterscheidet sich der Prozess leicht:
    • Google AdWords: Geben Sie die Google-Konto-ID an.
    • Microsoft Bing: Geben Sie die Bing-Konto-ID und die Bing-Kunden-ID an.
    Weitere Informationen finden Sie unter Finden Sie Ihre Konto-ID , um weitere Informationen zu diesen IDs zu erhalten.
    Nach erfolgreicher Anmeldung wird das Feld OAuth-Token angezeigt abgerufen .
  6. Geben Sie im Abschnitt TrackingInformationen dazu ein, wie die Suchmaschine von Ihrer Adobe Analytics-Implementierung verfolgt wird. Dieser Schritt ist erforderlich, um die Adobe Analytics-Daten ordnungsgemäß durch die Suchmaschinendaten zu ergänzen. Legen Sie die Tracking-Einstellungengemäß folgenden Richtlinien fest:
    Einstellung Beschreibung
    Typ
    • Auto : Hiermit kann die Advertising Cloud-Engine entscheiden, wie die Verfolgungsparameter an die Verfolgungsvorlagen/Ziel-URLs der Suchmaschine angehängt werden. Dies ist der einfachste Ansatz, der jedoch möglicherweise nicht zum besten integrierten Datensatz führt.
      Wichtig: Zur Konfiguration eines Suchmaschinenkontos im automatischen Modus sind Sie für die folgenden Schritte verantwortlich:
      • Der Parameter „s_kwcid“ und der Wert „s_kwcid“ werden den Kontotracking-Vorlagen oder Landingpage-URLs in dem hinzugefügten Konto hinzugefügt. Die Einfügung erfolgt am Ende der URL. Daher können zusätzliche Maßnahmen von Ihrer Seite erforderlich sein, wenn Ihr Webserver ein bestimmtes „key=value“-Paar am Ende der URL ODER ein Update zur Unterstützung eines neuen „key=value“-Paares in der URL erfordert.
      • Darüber hinaus können Keywords als Teil des Wertes „s_kwcid“ in die Landingpage-URL eingefügt werden. Wenn sie Sonderzeichen oder Symbole enthalten, überprüfen Sie daher bitte, ob Ihr Webserver diese Zeichen unterstützen kann. (Ein häufig verwendetes Sonderzeichen ist beispielsweise „+“, das in „Broad Match Modified“-Keywords verwendet wird.)
    • Manuell : Ermöglicht Ihnen die Verwaltung, wie die Verfolgungsparameter den Verfolgungsvorlagen/Ziel-URLs der Suchmaschine hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie in den Beispielen für manuelles Tracking für die einzelnen Suchmaschinen .
  7. Wählen Sie im Abschnitt Zuordnungaus, welche Report Suite(s) mit diesem Suchmaschinenkonto verknüpft werden soll(en). Sie müssen mindestens eine Report Suite angeben, bevor Sie das Werbekonto speichern können. Sie können mehrere Konten verschiedenen Report Suites zuordnen (1:1, 1:n, n:n). Beachten Sie, dass die Daten, die AMO aus der Suchmaschine abruft, einfach in die zugeordnete Report Suite kopiert werden. Die Daten werden also nicht aufgeteilt.
    Only report suites that have been mapped to an Experience Cloud organization will be available for selection. If you do not see your report suite listed, refer to Troubleshoot Advertising Analytics .
    Legen Sie die Zuordnungseinstellungengemäß folgenden Richtlinien fest:
    Einstellung Beschreibung
    Report-Suite-Zuordnung
    Die Report-Suite-Zuordnung bestimmt die Report Suite, die mit diesem Suchmaschinenkonto verknüpft werden soll. Anders ausgedrückt: Sie bestimmt, an welche Report Suite(s) die Daten der Suchmaschine gesendet werden.
    Wenn Ihre Report Suite nicht aufgeführt ist, können Sie sie mit diesem Tool einer Experience Cloud-Organisation zuordnen .
  8. Klicken Sie auf Speichern .
  9. Nachdem Sie auf „Speichern“ geklickt haben, wird ein Haftungsausschluss mit einer Reihe von Hinweisen angezeigt. Sie werden dazu aufgefordert zu bestätigen, dass Sie die Vereinbarung gelesen und verstanden haben. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen und klicken Sie auf OK .
    Nun wird die Verwaltungsoberfläche für Werbekonten angezeigt, in der das neu erstellte Konto aufgeführt sein sollte.
Sie sollten mindestens 24 Stunden warten, bevor die Daten der Suchmaschine mit dem Füllen Ihrer Analytics-Berichte beginnen.