Show Menu
THEMEN×

Häufig gestellte Fragen zu benutzerbezogenen Zielen

Antworten auf häufige Fragen zu People-Based Destinations.

Verfügbarkeit

Ich kann in meinem Audience Manager-Konto keine People-Based Destinations. Was muss ich über die Verfügbarkeit wissen?
People-Based Destinations ist eine Premium-Funktion von Audience Manager, die bei Kauf verfügbar ist. Informationen zu Preisen und Verfügbarkeit erhalten Sie von Ihrem Adobe-Vertriebsmitarbeiter.

Datenintegration

Wie kann ich Kunden-E-Mail-Adressen in Audience Manager einbinden, damit ich sie in People-Based Destinations verwenden kann?
Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihre Offline-Daten für People-Based Destinations in Audience Manager zu laden.
  • Verwenden Sie die dateibasierte ID-Synchronisierung . Einzelheiten dazu, wie ID-Synchronisierungsdateien aussehen sollten, finden Sie unter Anforderungen an den Namen und den Inhalt von ID-Synchronisierungsdateien . Bei Verwendung dieser Methode können Sie alle Hash-E-Mail-Adressen aus Ihrer CRM-Datenbank ansprechen.
  • Verwenden Sie deklarierte IDs , um beim Übergeben authentifizierter Kunden-IDs Hash-E-Mail-Adressen zu deklarieren. Bei Verwendung dieser Methode aktiviert Audience Manager nur die Hash-E-Mail-Adressen von Benutzern, die sich online authentifiziert haben. Die über Facebook aktivierten E-Mail-Adressen sind nur die Adressen in den deklarierten ID-Ereignisaufrufen. Andere mit der Kunden-ID verknüpfte E-Mail-Adressen werden nicht in Echtzeit aktiviert.
Kann ich Hash-E-Mail-Adressen über ein Webformular oder eine App erfassen oder müssen sie in einer Batch-Datei vorliegen?
Sie können Hash-E-Mail-Adressen durch Web-Authentifizierung mithilfe von ECID mit deklarierten IDs erfassen. Mit der Batch-Datei können Sie auch Hash-E-Mail-Adressen erfassen, die nicht über eine Authentifizierung gesendet werden können (z. B. ruhende Benutzer in Ihrem (CRM), und sie in benutzerbezogenen Zielen aktivieren.
Wie unterscheidet sich die Erfassung von Hash-E-Mail-Adressen über Web-Formulare vom Hochladen von Hash-E-Mail-Adressen über Batch-Dateien?
Die Offline-Datenerfassung unterstützt Anwendungsfälle ohne Authentifizierung. Eine neue Profilzusammenführungsrichtlinie (All Cross-Device Profiles), die unabhängig von der Authentifizierung für alle Offline-CRM-Profile ausgeführt wird, ist als Teil von People-Based Destinations verfügbar. Diese Methode soll die Erfassung authentifizierter Zielgruppen aus Online-Quellen ergänzen.
Wie oft kann ich Hash-E-Mail-Adressen maximal senden/aktualisieren?
  • Bei Verwendung deklarierter IDs sendet Audience Manager die Hash-E-Mail-Adressen in Echtzeit an das Ziel.
  • Beim Erfassen von Daten über ID-Synchronisierungsdateien verarbeitet Audience Manager diese täglich.
Woher weiß ich, ob das Hashing der E-Mail-Adresse korrekt ausgeführt wurde?
Audience Manager erfasst keine unverarbeiteten E-Mail-Adressen. Daher können wir nicht überprüfen, ob das Hashing korrekt ausgeführt wurde. Weitere Informationen dazu, wie Sie die integrierten Daten hashen sollten, finden Sie unter Voraussetzungen und Überlegungen .

Profilzusammenführungsrichtlinien

Gibt es eine neue Profilzusammenführungsrichtlinie, die ich mit People-Based Destinations verwenden kann?
Ja. Kunden, die People-Based Destinations gekauft haben, erhalten außerdem Zugriff auf eine neue Profilzusammenführungsrichtlinie für die Offline-Segmentierung. Die Richtlinie heißt All Cross-Device Profiles und wird für die reine Offline-Segmentierung verwendet. Wenn Sie sich für People-Based Destinations anmelden, ist dies die vierte Profilzusammenführungsrichtlinie, die Sie erstellen können, abgesehen von den drei vorhandenen authentifizierungsbasierten Richtlinien.
Muss ich meine bestehenden Zielgruppensegmente duplizieren, um sie in People-Based Destinations zu aktivieren?
Das hängt von Ihrem Anwendungsfall ab. Wenn Sie planen, vorhandene Erstanbietersegmente in benutzerbezogenen Kanälen zu aktivieren, müssen Sie keine neuen Segmente erstellen. Sie können die Segmente einfach einem benutzerbezogenen Ziel zuordnen.
Wenn Sie planen, neue Offline-Zielgruppen in benutzerbezogenen Kanälen zu aktivieren, müssen Sie neue Erstanbietersegmente mithilfe der Zusammenführungsrichtlinie All Cross-Device Profiles erstellen.
Sie können People-Based Destinations nur Segmente mit Erstanbieter-Daten zuordnen. Unsere Zielplattformen akzeptieren keine Segmente mit Daten von Zweit- und Drittanbietern.

Übereinstimmungsraten

Haben People-Based Destinations Einblick in Übereinstimmungsraten oder adressierbare Zielgruppen?
Nein. Beim Senden von Zielgruppensegmenten an People-Based Destinations erfolgt der Zielgruppenabgleich auf der Partnerseite. Adobe hat keinen Zugriff auf diese Metriken. Audience Manager zeigt Ihnen die maximal teilbare Zielgruppe für jedes Ziel und die Echtzeitanzahl der Personen, die zu einem Segment gehören. Diese Informationen können Ihnen bei der Planung und Prognose von Kampagnen helfen.
Wie würden die Übereinstimmungsraten unter Verwendung von People-Based Destinations theoretisch im Vergleich zu anderen Methoden zum Senden von Zielgruppen an Zielplattformen aussehen?
Solange die E-Mail-Adresse richtig gehashed und erfasst wird, sollte es keinen Unterschied in der Übereinstimmungsrate zwischen People-Based Destinations und anderen Methoden geben. Der einzige Grund, warum eine Übereinstimmungsrate unter 100 % liegt, ist, dass die in Audience Manager eingebrachten E-Mail-Adressen nicht mit einer E-Mail-Adresse in der Benutzerbasis der Zielplattform übereinstimmen können.
Ich erfasse die geschäftlichen E-Mail-Adressen meiner Kunden, die sich von den in sozialen Netzwerken verwendeten persönlichen E-Mail-Adressen unterscheiden. Wie ordnet man Identitäten über mehrere E-Mail-Adressen hinweg zu?
Audience Manager kann bis zu 10 E-Mails pro Benutzer sammeln und an Zielplattformen senden. Die E-Mail-Adressen müssen jedoch über Synchronisierungsdateien erfasst werden. Nachdem Audience Manager die E-Mail-Adressen an Zielplattformen gesendet hat, müssen die Plattformen die E-Mail-Adressen mit der eigenen Benutzerbasis abgleichen. Einige Plattformen verfügen möglicherweise über zusätzliche Diagramme für E-Mail-Adressen, die von Audience Manager an Benutzerprofile gesendet werden.

Datenexportkontrollen

Wie funktionieren Data Export Controls mit People-Based Destinations?
Data Export Controls blockiert alle Segmente, die Daten von Zweit- und Drittanbietern enthalten, die Benutzer versuchen, an People-Based Destinations zu senden. People-Based Destinations erlaubt nur die Verwendung von Erstanbieterdaten für die Zielgruppenbestimmung. Data Export Controls blockiert auch Segmente mit Profile Merge Rules Gerätediagrammen. People-Based Destinations werden mit den entsprechenden Beschriftungen für den Datenexport erstellt. Sie können die Exporteinstellungen nicht überschreiben.

Partnerspezifische Fragen

Facebook

Was muss ich tun, bevor ich Zielgruppensegmente an Facebook senden kann?
Bevor Sie People-Based Destinations verwenden können, um Zielgruppensegmente an Facebook zu senden, müssen Sie die folgenden Konfigurationsaufgaben durchführen:
  1. Fügen Sie das Adobe Experience Cloud-Geschäftskonto in Ihrem Facebook Ad Account als Werbepartner hinzu. Verwenden Sie business ID=206617933627973 . Weitere Informationen finden Sie unter „Hinzufügen von Partnern zu Ihrem Business Manager“.
    Beim Konfigurieren der Berechtigungen für Adobe Experience Cloud müssen Sie die Berechtigung „Kampagnen verwalten“ aktivieren. Dies ist für die Integration von People-Based Destinations erforderlich.
  2. Lesen und unterschreiben Sie die Facebook Custom Audiences Terms of Service. Gehen Sie dazu zu https://business.facebook.com/ads/manage/customaudiences/tos/?act=[accountID] , wobei accountID Ihre Facebook Ad Account ID ist.
Unterstützt People-Based Destinations die Zielgruppenbestimmung in anderen Facebook-Apps wie z. B. Instagram?
Sie können People-Based Destinations für die gesamte Familie von Facebook-Apps verwenden, die von Custom Audiences unterstützt werden, einschließlich Facebook, Instagram, Audience Network und Messenger. Die Auswahl der App, für die Sie die Kampagne ausführen möchten, wird auf der Platzierungsebene in Facebook Ads Manager angezeigt.
Was ist der Unterschied zwischen People-Based Destinations und Website Custom Audiences?
People-Based Destinations nutzt die Integration von Custom Audiences (CA) mit Facebook. Der Unterschied zwischen WCA-und CA-Integrationen ist der Schlüssel, den Kunden beim Senden von Zielgruppen an Facebook verwenden. WCA verwendet das Facebook-Pixel (d. h. eine Website-Benutzer-ID), während People-Based Destinations Hash-E-Mail-Adressen zur Integration mit CA verwenden.
Sie können die Facebook WCA-Integration von Audience Manager über die URL Destinations-Funktion ohne zusätzliche Kosten nutzen.
Diese beiden Integrationen ergänzen sich. Sie können beide verwenden, um eine bessere Zielgruppenabdeckung sicherzustellen. Beispielsweise kann WCA für die Identifizierung von potenziellen Kunden verwendet werden, wenn eine Firma Website-Besuchern ansprechen möchte, die noch kein Konto registriert haben, während People-Based Destinations Ihnen beim Ansprechen bestehender Kunden helfen können, die ihre E-Mail-Adresse angegeben, aber möglicherweise nicht die Website besucht haben.
Wird durch diePeople-Based DestinationsIntegration mitFacebookUnterstützung die Qualifizierung von Benutzern für eine Audience aufgehoben, wenn diese nicht mehr berechtigt sind?
Ja, die Integration unterstützt das Entfernen von Benutzern aus Facebook Audiencen, wenn sie sich nicht mehr für diese qualifizieren.