Show Menu
THEMEN×

Freigabe von Zielgruppen zwischen Audience Manager und Adobe Experience Platform

Wenden Sie sich an Ihren Vertriebsmitarbeiter, um den Zugriff auf diese Adobe freizugeben.

Überblick

Die Funktion zum Teilen von Audiencen zwischen Audience Manager und Adobe Experience Platform ermöglicht es Ihnen, Ihre Audience Manager-Eigenschaften und -Segmente für die Adobe Experience Platform und umgekehrt freizugeben. Sie benötigen den Audience Manager Connector , um die Freigabe von Audiencen zwischen Audience Manager und Adobe Experience Platform zu aktivieren.
Sie können Audience Manager-Eigenschaften und -Segmente in der Experience Platform verwenden, um Ihren Kundendaten Audience Manager-Profilen hinzuzufügen und vom Experience Platform- Segmentierungsdienst zu profitieren.
In Audience Manager können Sie Experience Platformen-Segmente für Anwendungsfälle der Data Management Plattform verwenden, z. B.:
Darüber hinaus werden Ihre Experience Platformen über die Hauptdienste für andere Experience Cloud-Lösungen freigegeben.
 
Die nachstehende Tabelle gibt einen Überblick über Anwendungsfälle für die Freigabe von Audiencen:
Anwendungsfall
Adobe Experience Platform
Audience Manager
Zentrale Dienste
Freigabe von Audiencen
  • Aufwerten von Profilen mit Audience Manager-Daten
  • Audience Manager-Daten in der Segmentierung von Experience Platformen verwenden
  • Daten von Drittanbietern in Segmente Hinzufügen
  • Algorithmische Modellierung
  • Aktivierung zu weiteren Zielen
Verwenden Sie Experience Platformen-Segmente in anderen Experience Cloud-Lösungen, wie z. B. Adobe Target oder Analytics.
 

Segmente und Eigenschaften von Audience Managern in Adobe Experience Platform

Ihre Audience Manager-Eigenschaften und -Segmente werden in Experience Platform als Audiencen im Segmentarbeitsablauf angezeigt. Weitere Informationen zu Audience Manager-Segmenten und -Eigenschaften in der Experience Platform finden Sie unter:
 

Adobe Experience Platformen in Audience Manager

Segmente, die Sie in Experience Platform erstellen, werden in der Benutzeroberfläche Ihres Audience Managers als Signale, Eigenschaften und Segmente mit den folgenden Satzregeln angezeigt:
  • Signal: Für jedes Experience Platformen-Segment sollten Sie die Signale im Formular sehen segID = segment ID .
  • Eigenschaft: Die Eigenschaftsregel ist die ID des Segments Experience Platform.
  • Segment: Das Segment besteht aus der oben beschriebenen Eigenschaft.

Signale

Wählen Sie Audience Data > Signals > General Online Data und suchen Sie nach SegId den Signalen, die von der Experience Platform kommen. Sie können diesen Bildschirm zum Debugging verwenden, um zu prüfen, ob die Integration zwischen Experience Platform und Audience Manager korrekt eingerichtet wurde.

Eigenschaften

Audience Manager erstellt automatisch einen Eigenschaftsordner mit dem Namen Experience Platformen-Eigenschaften in der Datenspeicherung Eigenschaften.
Sie können automatisch erstellte Eigenschaften in Segmenten neben anderen Eigenschaften verwenden. Sie können beispielsweise Eigenschaften, die aus Segmenten der Experience Platform erstellt wurden, mit Eigenschaften von Drittanbietern kombinieren, die über das Audience Marketplace erfasst wurden.
Ein Beispiel für eine Eigenschaft, die automatisch aus einem Segmentsegment der Experience Platform erstellt wurde, finden Sie im folgenden Screenshot:
Element Nr.
Name
Beschreibung
1
Trait Type
Eigenschaften, die aus Segmenten der Experience Platform erstellt wurden, werden als Eigenschaften an Bord in Audience Manager erstellt.
2
Data Source
Automatisch erstellt. Alle Eigenschaften und Segmente, die automatisch aus Segmenten der Experience Platform erstellt werden, werden in der Datenquelle gespeichert Adobe Experience Platform Audience Sharing .
3
Integration Code
Der Integrationscode entspricht der Segment-ID in der Experience Platform.
4
Trait Expression
Der Ausdruck der Eigenschaft ist segID = segment ID in Experience Platform .
5
Segments with this Trait
Ein automatisch erstelltes Segment, das diese Eigenschaft als Komposition verwendet.
 

Segmente

Audience Manager erstellt automatisch einen Segmentordner mit dem Namen Experience Platform Segments in Ihrer Segmentdatei.
Ein Beispiel eines Segments, das automatisch aus einem Segmentsegment erstellt wurde, finden Sie im folgenden Screenshot:
Element Nr.
Name
Beschreibung
1
Integration Code
Der Integrationscode entspricht der Segment-ID in der Experience Platform.
2
Data Source
Automatisch erstellt. Alle Eigenschaften und Segmente, die automatisch aus Segmenten der Experience Platform erstellt werden, werden in der Datenquelle gespeichert Adobe Experience Platform Audience Sharing .
3
Profile Merge Rule
External Merge Policy gibt an, dass automatisch erstellte Segmente der in der Experience Platform festgelegten Zusammenführungsrichtlinie entsprechen.
4
Segment Rule
Das Segment besteht aus den Eigenschaften, die im Abschnitt " Eigenschaften"beschrieben werden .

Audience Manager Data Export Control-Unterstützung für Experience Platform

Um die Einhaltung der Datenverwendungsvorschriften in der Experience Platform durchzusetzen, müssen alle entsprechenden Datensätze und Felder mit entsprechenden Datenverwendungsbeschriftungen versehen werden. Darüber hinaus müssen Datenverwendungsrichtlinien für spezifische Marketingaktionen für diese Beschriftungen aktiviert werden, wie im Data Usage Labelling and Enforcement (DULE) Framework beschrieben.
Beim Austausch von Audiencen zwischen Audience Manager und Experience Platform werden alle Datenexportsteuerelemente, die auf Audience Manager angewendet wurden, in entsprechende Beschriftungen und Marketingaktionen übersetzt, die von der Experience Platform Data Governance erkannt werden, und umgekehrt.
Allgemeine Informationen zu Datenexportkontrollen finden Sie in der Dokumentation zu den Datenexportkontrollen. Dieses Dokument bietet eine Referenz dafür, wie bestimmte Datenexportsteuerelemente des Audience Managers mit Datenverwendungsbeschriftungen und Marketingaktionen in der Plattform verknüpft sind.

Datenexport-Steuerelemente in Datenverwendungsbeschriftungen

Die folgende Tabelle zeigt, wie bestimmte Datenexportsteuerelemente den erkannten Datenverwendungsbeschriftungen zugeordnet werden:
Datenexportkontrolle
Datenverwendungsbeschriftung
Kann nicht mit persönlichen identifizierbaren Informationen verwendet werden
C3: Daten können nicht mit direkt identifizierbaren Informationen kombiniert oder anderweitig verwendet werden
Kann nicht für Offsite-Anzeigen-Targeting verwendet werden
C5: Daten können nicht für interessensbasiertes, seitenübergreifendes Targeting von Inhalten oder Anzeigen verwendet werden
Kann nicht für Onsite-Anzeigen-Targeting verwendet werden
C6: Daten können nicht für das Targeting von Onsite-Anzeigen verwendet werden
Kann nicht für die Personalisierung vor Ort verwendet werden
C7: Daten können nicht für das Targeting von Inhalten auf der Site verwendet werden

Datenexport-Steuerelemente in Marketingaktionen

Die folgende Tabelle zeigt, wie bestimmte Datenexportbeschriftungen den erkannten Marketingaktionen zugeordnet werden:
Datenexportbeschriftung
Marketingaktion
Dieses Ziel kann eine Kombination mit personenbezogenen Daten (PII) ermöglichen
Kombination mit PII
Dieses Ziel kann für Offsite-Anzeigen-Targeting verwendet werden
Site-übergreifendes Targeting
Dieses Ziel kann für Onsite-Anzeigen-Targeting verwendet werden
Onsite-Werbung
Dieses Ziel kann für die Personalisierung von Onsite-Anzeigen verwendet werden
Onsite-Personalisierung

Segmentpopulationsunterschiede zwischen Audience Manager und Experience Platform verstehen

Die Segmentpopulationszahlen können je nach Audience Manager- und Experience Platform-Segment variieren. Während Segmentzahlen für ähnliche oder identische Audiencen nahe liegen sollten, können Populationsunterschiede auf die unten aufgeführten Faktoren zurückzuführen sein.

Segmentbewertung in Experience Platform

Audience Manager aktualisiert die Berichte-Nummern in der Benutzeroberfläche einmal täglich. Der Zeitpunkt dieser Aktualisierung passt sich selten dem Zeitpunkt der Segmentbewertung in der Experience Platform an.

Unterschiede zwischen Profil Merge Rules und Merge Policies

Profile Merge Rules in Audience Manager und Merge Policies in Experience Platform unterschiedlich funktionieren und das für jede Version verwendete Identitätsdiagramm variiert. Daher werden einige Unterschiede zwischen Segmentpopulationen erwartet.

Segmentzusammensetzung in Experience Platform

Die Integration zwischen Adobe Experience Platform und Audience Manager nutzt eine Reihe von standardmäßigen Identitäts-Namensräumen für alle Kunden: ECID, IDFA, GAID, Hash-E-Mail-Adressen (EMAIL_LC_SHA256), AdCloud ID usw. Wenn Ihre Experience Platformen-Segmente eine dieser ID als primäre Identität für die qualifizierten Profil verwenden, werden die Profil in Audience Manager- und Segmenteigenschaften gezählt.
Darüber hinaus kann Audience Manager die eingehenden Realisierungen für alle benutzerdefinierten Identitäts-Namensraum registrieren, die Sie in Experience Platformen-Segmenten verwenden, wenn Sie bereits über eine entsprechende Datenquelle im Audience Manager verfügen, die von dieser ID ausgefüllt wurde.
Audiencen in Experience Platform mit IDs, die aus unbearbeiteten E-Mails herausgegeben werden, werden in Audience Manager nie angezeigt.
Wenn Sie z. B. das Segment "Alle meine Kunden"mit einer Experience Platform versehen haben und die qualifizierten Profil CRM-IDs, ECID, IDFA, Roh- und Hash-E-Mail-Adressen sind, umfasst das entsprechende Segment in Audience Manager nur Profil, die mit CRM-IDs, ECID, IDFA und Hash-E-Mail-Adressen ausgefüllt wurden. Die Segmentpopulation in Audience Manager wäre kleiner als die in der Experience Platform.