Show Menu
THEMEN×

Actionable Log Files

Actionable Log Files ermöglichen Ihnen, Mediendaten aus Google DCM Protokolldateien zu erfassen und mithilfe der Daten Eigenschaften in Audience Manager zu erstellen. Erfassen Sie Impressionen, Klicks und Konversionen aus Ad-Servern als Eigenschaften, ohne Pixelaufrufe verwenden zu müssen.
Die Textstile ( monospaced text , kursiv , Klammern [ ] ( ) usw.) in diesem Dokument Codeelemente und Optionen angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Stilkonventionen für Code und Textelemente .

Zielsetzung

Actionable Log Files optimieren Sie die Erfassung von Impressionen, Klicks und Konversionen von Anzeigen-Servern. Verwenden Sie diese Informationen zur Benutzersegmentierung, ohne dass Sie zum Senden von Kampagnenattributen an Audience Managermanuell Pixelmedien benötigen müssen.

Erste Schritte

Für die ersten Schritte Actionable Log Filesund die Verwendung unserer Zielgruppenoptimierungsberichte müssen Sie DCM-Protokolldaten importieren Audience Manager. Siehe DCM-Datendateien in Audience Manager importieren und Ihren Audience Manager Berater kontaktieren.
Wenn Sie bereits DCM Protokolldaten in Audience Managerimportieren, bitten Sie Ihren Audience Manager Berater oder Kundendienst , diese Actionable Log Files für Sie zu aktivieren.
Actionable Log Files funktioniert nur mit Google DCM Protokolldateien.

Arbeiten mit ausführbaren Protokolldateien

Damit Actionable Log Fileswerden die Informationen aus den DCM Protokollen auf Audience Manager dieselbe Weise erfasst wie Daten aus Website-Interaktionen in Echtzeit. Audience Manager stellt eine Verbindung zu Ihrem Google Cloud Speicher her, analysiert die Informationen aus den DCM Protokollen und sendet die Protokolldaten als umsetzbare Signale an unsere Datenerfassungsserver .
Sie müssen weiterhin regelbasierte Eigenschaften einrichten, um die umsetzbaren Signale zu erfassen. Erfahren Sie, wie Sie regelbasierte Eigenschaften entweder in der Benutzeroberfläche des Audience Manager oder mithilfe unserer Massenverwaltungswerkzeuge einrichten. Blättern Sie nach unten zum Abschnitt Akzeptable Signale , um eine Liste aller Schlüssel anzuzeigen, die Sie in regelbasierten Eigenschaften verwenden können.
Bei einer DCM Protokolldatei von durchschnittlich 2 Millionen Zeilen werden alle Eigenschaften, die aus umsetzbaren Signalen erstellt werden, innerhalb von etwa einer Stunde nach der Verarbeitung der Protokolle realisiert.
Wir empfehlen die Implementierung Actionable Log Files anstelle von ** Pixelaufrufen Erfassen von Kampagnenimpressionsdaten über Pixelabrufe . Wir halten beide Optionen nicht für sinnvoll, da dies zu einer Erhöhung der Häufigkeitsangaben für Eigenschaften führt.

Aktive Signale

Signale sind die kleinsten Dateneinheiten in Audience Manager. Actionable Log Files Ermöglicht es Ihnen, Werbe-, Geschäftsbereiche-, Kreativ- und Kampagnenwerte in Impressionsereignissen, Klickereignissen und Konversionsereignissen als Signale aus DCM Protokollen zu erfassen.
Denken Sie daran, dass Sie die regelbasierten Eigenschaften selbst einrichten müssen, um diese Informationen für die Erstellung und Segmentierung von Zielgruppen zu verwenden. Die Tabelle enthält die aussagekräftigen Signale aus DCM Protokolldateien:
Signal Beschreibung Beispielwert
d_event
Gibt den Ereignistyp von DCM an.
Akzeptierte Werte sind:
  • d_event = imp für Impressionen.
  • d_event = Klicken für Klicks.
  • d_event = conv für Konvertierungen.
imp, click, conv
d_conversion
Nur für Konversionsereignisse verfügbar.
Stellt die numerische ID für die Konversionsaktivität in DCM dar. Dieses Feld ist der Aktivitäts-ID von DCM zugeordnet.
Tipp: Sie können mehrere oder spezifische Konversionsaktivitäten von DCM erfassen. Erstellen Sie Eigenschaften mithilfe von d_conversion = Aktivitäts-ID für jede Konversionsaktivität von DCM.
24122
d_conversionType
Nur für Konversionsereignisse verfügbar.
Dieses Feld ist der Konversions-ID in DCM zugeordnet. Gibt die Aktivität an, die der Benutzerkonversion von DCM vorausgeht.
Akzeptierte Werte sind:
  • 1 für Konvertierungen nach dem Klicken.
  • 2 für Konvertierungen nach Impressionen.
  • 0 für nicht übereinstimmende Konvertierungen. Die Konvertierung kann nicht mit einer vorherigen Aktivität abgeglichen werden.
0,1,2
d_adsrc
Advertiser-ID.
Ein Integrationscode für die Datenquelle Ihres Advertisers. Beachten Sie, dass dies nicht mit Audience Manager-Datenquellen in Zusammenhang steht.
Dieses Feld ist der Advertiser-Gruppen-ID von DCM zugeordnet.
134243
d_bu
Geschäftseinheit-ID. Dieses Feld ist der Advertiser-ID von DCM zugeordnet.
563332
d_campaign
Die von DCM bereitgestellte Kampagnen-ID.
7892520
d_creative
Die von DCM bereitgestellte Creative-ID.
224221
d_src
Die ID der Datenquelle, mit der Sie DCM-Daten erfassen. Siehe Erstellen einer Datenquelle .
743
Die in der Tabelle beschriebenen Signale werden Audience Manager wie ein Echtzeitaufruf HTTP erfasst. Der folgende Beispielaufruf enthält Informationen zu einem Konversionsereignis von DCM. Aufrufe müssen nicht unbedingt alle Signale in den Beispielaufruf einschließen.
https://sample.demdex.net?d_src=743&d_uuid=07955261652886032950143702505894272138&d_time=1504536233&d_event=conv&d_conversion=24122&d_conversionType=2&d_bu=3983524&d_campaign=7321391&d_adsrc=11111&d_creative=123456

Der in den DCM Protokollen angegebene Ereigniszeitstempel wird berücksichtigt und an den übergeben Data Collection Servers.
  • Wenn für eine Datenzeile in der DCM Protokolldatei kein Zeitstempel verfügbar ist, wird die Uhrzeit des HTTP Aufrufs als Zeitstempel für das Ereignis verwendet.
  • Wenn die Datenzeile in der DCM Protokolldatei einen fehlerhaften Zeitstempel enthält, wird die gesamte Zeile ignoriert.

Nutzungsszenarios

Ein Vorteil der Implementierung Actionable Log Files ist die Möglichkeit, Neuigkeits- und Häufigkeitskontrollen auf alle regelbasierten Eigenschaften anzuwenden, die brauchbare Signale enthalten. Auf diese Weise können Sie z. B. die Häufigkeit begrenzen, mit der einem Benutzer innerhalb einer Medienkampagne ein bestimmtes kreatives Element angezeigt wird. Weitere Anwendungsfälle sind:

Retargeting-Benutzer

Retarget-Benutzer, die kreative Elemente des Typs 123 gesehen haben, aber nicht auf "Kreativ"geklickt oder konvertiert haben, und ihnen kreative Elemente des Typs 456 zeigen. Führen Sie folgende Schritte aus:
  1. Erstellen Sie eine Eigenschaft, um Benutzer zu erfassen, die das kreative Element gesehen haben. Nehmen wir an, Sie benennen die Eigenschaft Creative Trait 123. Verwenden Sie die Eigenschaftsregel:
    d_creative == 123 AND d_event == imp
  2. Erstellen Sie eine Eigenschaft, um Benutzer zu erfassen, die klicken oder konvertieren. Nehmen wir an, Sie nennen das hier Click and Converter. Verwenden Sie die Eigenschaftsregel:
    d_event == click OR d_event=conv
  3. Erstellen Sie ein Segment, das mit Benutzern gefüllt wird, die kreative Elemente 123 gesehen haben, aber nicht klicken oder konvertieren. Benennen Sie ihn Retarget Users und verwenden Sie die Segmentregel:
    Creative Trait 123 AND NOT Click and Converter
  4. Ordnen Sie das Segment einem Ziel Retarget Users zu und richten Sie Benutzer im Ziel mit kreativem 456-Element ein.

Verwenden Sie die DCM Floodlight-Aktivität in den Zielgruppenoptimierungsberichten oder im Audience Lab

Floodlight-Tags ermöglichen es Advertisers, Benutzerkonversionen zu verfolgen. Mit Actionable Log Filesdieser Funktion können Sie die DCM Konversionen in den Zielgruppenoptimierungsberichten oder im Audience Lab verfolgen:
  1. Erstellen Sie eine Eigenschaft und verwenden Sie die folgende Eigenschaftsregel, um eine Konvertierung aus den Anzeigenserverprotokollen zu erfassen:
    d_event == conv AND d_conversion == 123
    Wählen Sie beim Erstellen der Eigenschaft im Audience Manager UIdie Option Conversion als Event Type.
  2. Nachdem Sie die Eigenschaft erstellt haben, beginnt die Konvertierung in der Audience Optimization Reports und in zu melden Audience Lab.