Show Menu
THEMEN×

Erfassen von Kampagnenimpressionsdaten über Pixelaufrufe

Eine Methode zum Senden von Mediendaten an Audience Manager verwendet Anzeigenservermakros, um Attribute der Kampagne an Audience Manager zu senden.
Diese Methode wird oft als "Verpixeln des kreativen Elements"bezeichnet. Diese Datenpunkte werden von den Drittanbieter-Anzeigenservermakros dynamisch in den Audience Manager Pixelcode eingefügt, die dazu verwendet werden, alle Impressionen und Klicks basierend auf den Schlüsselattributen der Berichte der Kampagne zuzuordnen und zu melden. Die aggregierten Daten bieten eine einheitliche Ansicht der Performance von Kampagnen, helfen bei der Identifizierung benutzerspezifischer Konversionspfade und helfen Kunden, die Sequenz von Anzeigen-Server-Ereignissen zu verbessern, die zu Konversionen führen.

Ereignis-Aufrufsyntax

Die Textstile ( monospaced text , kursiv , Klammern [ ] ( ) usw.) kennzeichnen Codeelemente und -optionen. Weitere Informationen finden Sie unter Stilkonventionen für Code und Textelemente .
Der Ereignisaufruf erfasst Impressions- und Konversionsdaten und sendet diese an die Audience Manager Datenerfassungs-Server (DCS). Dieser Prozess beruht auf Werbe-Servern von Drittanbietern, wo der Aufruf in ein Creative platziert wird und somit bestimmt wird, welche Inhalte in den Code eingefügt werden. Die Werbeserver von Drittanbietern (z. B. DFA) können diesen Code in jeder Ad-Impression platzieren. Darüber hinaus verwendet ein Anzeigenaufruf kein JavaScript oder Frame-Busting-Techniken, um auf Publisher-Daten außerhalb des Anzeigen-Tags zuzugreifen.
Ereignis-Aufrufe bestehen aus Schlüssel-Wert-Paaren, die die folgende Syntax verwenden:
http://clientname.demdex.net/event?d_event=imp&d_src=datasource_id&d_site=siteID&d_creative=<i>creative_id</i>&d_adgroup=<i>adgroup_id</i>&d_placement=<i>placement_id</i>&d_campaign=<i>campaign_id</i>[&d_cid=(GAID|IDFA)%01 DPUUID]&d_bust=cache buster value

Im Schlüssel-Wert-Paar ist die Wertvariable eine ID oder ein Makro, die bzw. das vom Anzeigenserver eingefügt wird. Beim Laden des Ad-Tags %macro% wird dieser durch die erforderlichen entsprechenden Werte ersetzt. Dieser Aufruf gibt keine Antwort zurück.

Unterstützte Schlüssel-Wert-Paare

Impression Ereignis-Aufrufe akzeptieren Daten, die zu Schlüssel/Wert-Paaren gebildet werden. In der folgenden Tabelle sind die Listen und die Tasten beschrieben, mit denen diese Variablen gespeichert werden. Viele davon sind erforderlich, wenn Sie Daten in den Audiencen-Optimierungsberichten erfassen und analysieren möchten.
Schlüssel Beschreibung
d_adgroup
Numerische Anzeigengruppen-ID vom Anzeigen-Server.
Optional.
d_adsrc
Datenquellen-ID oder Integrationscode für Ihren Advertiser.
Erforderlich für Audience Optimization- Berichte.
Optional.
d_bu
Datenquellen-ID oder Integrationscode für Ihre Geschäftseinheit.
Erforderlich für Audience Optimization- Berichte.
d_bust
Cache-Busting-Wert. Audience Manager sendet automatisch Cachesteuerungs-Kopfzeilen, die von den meisten Browsern und Proxys berücksichtigt werden. Wenn Sie zusätzliche Cache-Busting durchführen möchten, fügen Sie diesen Parameter in einen Ereignis-Aufruf ein, gefolgt von einer zufälligen Zeichenfolge.
Optional.
d_campaign
Numerische Kampagnen-ID vom Anzeigen-Server.
Erforderlich für Audience Optimization- Berichte.
d_cid
In diesem Zusammenhang instanziiert d_cid ein Schlüssel-Wert-Paar, mit dem Sie einen Mobilgerätetyp einer eindeutigen Benutzer-ID (DPUUID) zuordnen können. Eine feste ID bestimmt den Mobilgerätetyp. Der Wert, bei dem es sich um die Benutzer-ID handelt, kann variieren. Trennen Sie das Schlüssel-Wert-Paar durch %01 (ein nicht druckbares Steuerzeichen). Dieser Parameter akzeptiert die folgenden Schlüssel:
  • 2014: Identifiziert ein Android-(GAID-)Gerät. Beispiel: d_cid = 20914 %01 1234 Der Benutzer 1234 ist mit einem Android-Gerät verknüpft.
  • 2015: Identifiziert ein iOS-Gerät (IDFA). Beispiel: d_cid = 20915 %01 5678 Benutzer 5678 ist mit einem iOS-Gerät verknüpft.
Optional.
d_creative
Numerische kreative ID vom Anzeigen-Server.
Erforderlich für Audience Optimization- Berichte.
d_event=imp
Identifiziert einen Ereignis-Aufruf als Impression-Ereignis.
Erforderlich.
d_placement
Numerische Platzierungs-ID vom Anzeigen-Server.
Optional.
d_site
Numerische Site-ID vom Anzeigen-Server.
Erforderlich für Audience Optimization- Berichte.
d_src
Datenquellen-ID oder Integrationscode der Plattform, die die Metadaten bereitstellt (z. B. DFA, Atlas, GBM, Medienmathematik usw.).
Erforderlich für Audience Optimization- Berichte.
gdpr
gdpr kann 0 (GDPR gilt nicht) oder 1 (GDPR gilt) betragen.
Der Standardwert ist 0.
Optional.
Wenn gdpr=1 dann sollte der gdpr_consent Parameter den IAB TC-Parameter für die Genehmigung enthalten, um die Daten erfolgreich zu verarbeiten. Andernfalls werden alle Daten gelöscht.
gdpr_consent
Wenn gdpr=1 , ${gdpr_consent_XXXX} wird durch die gdpr_consent Zeichenfolge und die Anbieter-ID ersetzt (siehe IAB-Spezifikation ).
Der Standardwert ist 0.
Optional.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Adobe Audience Manager Consulting oder Kundenbetreuer, um die exakte URL für die Kundendomäne zu erhalten.

Zusätzliche Funktionen - Audience Optimization Reports

Sie können Pixelaufrufe verwenden, um die Audience-Optimierungsberichte zu aktivieren. Siehe Übersicht und Zuordnungen für Metadatendateien , wenn Sie Pixel verwenden möchten, um Berichte zu aktivieren.