Show Menu
THEMEN×

Anforderungen an den Namen und den Inhalt von ID-Synchronisierungsdateien

Beschreibt die erforderlichen Felder, Syntax und Benennungskonventionen für die dateibasierte ID-Synchronisierung. Benennen und organisieren Sie Ihre Dateiinhalte entsprechend den Spezifikationen.
Die Textstile ( monospaced text , kursiv , Klammern [ ] ( ) usw.) in diesem Dokument Codeelemente und Optionen angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Stilkonventionen für Code und Textelemente .

Syntax und Beispiele für Dateinamen

ID-Dateinamen enthalten die folgenden erforderlichen und optionalen Elemente:
[adobe_id_] [c2c_id_] MASTERDPID_DPID [_DPID] _TIMESTAMP.sync [.SPLIT_NUMBER] [.gz]
Parameter Beschreibung
adobe_id
Ein statisches Präfix, das die Datei als ID-Synchronisierungsdatei identifiziert. Verwenden Sie dieses Präfix, wenn Sie Geräte-IDs mit anderen Geräte-IDs oder Kunden-IDs (DPUUIDs) abgleichen.
c2c_id
Ein statisches Präfix, das die Datei als ID-Synchronisierungsdatei für benutzerbasierte Ziele identifiziert. Verwenden Sie dieses Präfix, wenn Sie Kunden-IDs (DPUUIDs) mit Hash-E-Mail-Adressen für volksbasierte Ziele verknüpfen.
MASTERDPID Die Übergeordnet-Datenanbieter-ID ist die übergeordnete ID der DPIDs im Dateinamen. Außerdem entspricht die erste Benutzer-ID in der Datendatei der Übergeordnet-ID. Die nachfolgenden DPIDs sind andere IDs, die zum Übergeordnete gehören. Bei der Synchronisierung werden DPIDs im Dateinamen UUIDs in der Datei zugeordnet.
DPID
Datenanbieter-IDs. Diese IDs stellen Entitäten oder Datenquellen dar, die mit der Übergeordnet DPID verknüpft sind. Bei der Synchronisierung werden DPIDs im Dateinamen UUIDs in der Datei zugeordnet.
Die Anzahl der DPIDs im Dateinamen muss mit der Anzahl der UUIDs in der Datendatei übereinstimmen. Angenommen, Ihr Dateiname enthält eine Übergeordnet-DPID und 3 DPIDs. Ihre Datendatei muss vier entsprechende Spalten von UUIDs enthalten, die wie im Abschnitt Dateiinhalt unten beschrieben formatiert sind.
timestamp
Ein 10-stelliger UNIX-Zeitstempel in Sekunden. Der Zeitstempel hilft, jeden Dateinamen eindeutig zu machen.
.sync
Gibt eine normale, vollständige Synchronisierung an.
[ .SPLIT_NUMBER ]
Eine Ganzzahl. Wird verwendet, wenn Sie große Dateien in mehrere kleinere Dateien aufteilen. Dadurch wird die Verarbeitungszeit verkürzt. Die Zahl gibt an, welcher Teil der Originaldatei Sie senden. Siehe Beispiele für Dateinamen unten.
[.gz]
Gibt an, dass Ihre Datei mit einer optionalen gzip-Komprimierung komprimiert wird.

Beispiele für Dateinamen

Die folgenden Beispiele zeigen korrekt formatierte Dateinamen. Ihre Dateinamen könnten ähnlich aussehen.
  • adobe_id_111_222_333_444_1454442149.sync
  • adobe_id_123_898_456_1454442149.sync.1.gz
  • adobe_id_123_898_456_1454442149.sync.2.gz
  • c2c_id_123_898_1454442149.sync.gz
Informationen zur Benennung der ID-Synchronisierungsdatei (c2c-Präfix) für benutzerbasierte Ziele finden Sie unter Arbeitsablauf A - Personalisierung auf Basis der gesamten Online-Aktivität in Kombination mit Offline-Daten oder Arbeitsablauf B - Personalisierung auf Basis von Nur-Offline-Daten .

Syntax und Beispiele für Dateiinhalte

Der Inhalt einer ID-Datei umfasst die folgenden Elemente:
UUID <tab> UUID <tab> UUID <tab> UUID
Die Datei enthält Benutzer-IDs (UUID). Trennen Sie die IDs in jeder Zeile durch eine Registerkarte. Das folgende Beispiel zeigt eine korrekt formatierte ID-Datei. Ihr Inhalt könnte ähnlich aussehen.
abc123 def456 ghi789 xyz987

Synchronisierung stimmt mit DPUUIDs mit UUIDs überein

Eine ID-Synchronisierungsdatei dient dazu, die DPUUIDs aus Ihren eigenen Data Sources mit Audience Manager UUIDs zu synchronisieren. Die Synchronisierung ordnet die DPUUIDs aus dem Übergeordnete DPID und den zugehörigen DPIDs den Audience Manager UUIDs zu. Wo Sie die IDs in den Dateinamen setzen und der Haupttext bestimmt, wie diese IDs einander zugeordnet werden. Nehmen Sie beispielsweise die beiden folgenden Beispieldateien:
  • Datei 1: adobe_id_0_12345_1476312152.sync
  • Datei 2: adobe_id_12345_67890_1476312876.sync
Bei Verwendung des Beispielnamens und des Beispielinhalts ordnen die IDs wie folgt zusammen:
Datei 1 ( Beispieldatei herunterladen)
DPID 0 = Adobe Audience Manager-UUIDs
DPID 12345
68079982765673198504052656074456196039
XYZ3017D_2kzkTOXkFYIAgwbajoqWRcqkXl-TTrj6E4njaMR38
67412682083411995725538770443620307584
XYZ3017BBR4DAFJWfM6D4Gb4lN_T5jk_f7rdEcqNs9wfnA7h70
89159024796760343733111707646026765593
XYZ3017PryPID8tzfhkEE-gE034LI-53Jde0utCYcIwd0A2OlM
66552757407517449462805881945288602094
XYZ3017QvBddD-bLJS28DPxiqUfmIBxE3_55bvQJMLwregJU2M
66184778222667870903738139438735041506
XYZ3017q9r60kuHPOca_Ek-btCN2iu1HyVaUe0rd412TzbyCMw
Schritt 1: Der ID-Synchronisierungsprozess synchronisiert die DPUUIDs aus DPID 12345 mit den Audience Manager UUIDs in der linken Spalte. Beachten Sie, dass der DPID Wert "0"im Dateinamen Audience Manager UUIDs darstellt.
Datei 2 ( Beispieldatei herunterladen)
DPID 12345
DPID 67890
XYZ3017D_2kzkTOXkFYIAgwbajoqWRcqkXl-TTrj6E4njaMR38
4598060374
XYZ3017BBR4DAFJWfM6D4Gb4lN_T5jk_f7rdEcqNs9wfnA7h70
4581274262
XYZ3017PryPID8tzfhkEE-gE034LI-53Jde0utCYcIwd0A2OlM
4392434426
XYZ3017QvBddD-bLJS28DPxiqUfmIBxE3_55bvQJMLwregJU2M
2351382994
XYZ3017q9r60kuHPOca_Ek-btCN2iu1HyVaUe0rd412TzbyCMw
4601584763
Schritt 2: die DPUUIDs aus DPID 12345 wurden in Schritt 1 mit den Audience Managern synchronisiert UUIDwerden. Diese ID-Synchronisierung synchronisiert die DPUUIDs aus DPID 67890 mit den Audience Managern aus Schritt 1 UUID.

Weitere Formatanforderungen

Benutzer-IDs können nicht:
  • Haben Sie Registerkarten in der ID selbst. Tabs werden nur zur Trennung einzelner IDs in der Datendatei verwendet.
  • enthält personenbezogene Daten (PII).
  • Verwenden Sie die URL Kodierung. Geben Sie nur nicht kodierte IDs ein.
Zeilen, die mit Tabulatoren oder Leerzeichen enden, werden nicht verarbeitet oder realisiert. Achten Sie in der Regel darauf, das Ende der Zeilen frei zu halten.