Show Menu
THEMEN×

DSGVO-Glossar

Überblick

In diesem Artikel werden die Konzepte und Terminologie des Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie die Art und Weise, in der Adobe Audience Manager als ein Datenverarbeiter die verschiedenen DSGVO-Anforderungen erfüllt, erklärt.
Die DSGVO trat am 25. Mai 2018 in Kraft, mit dem vorrangigen Ziel, Einzelpersonen in der EU (betroffene Personen) mehr Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten zu geben und gleichzeitig das Regelungsumfeld für internationale Unternehmen durch eine bessere Vereinheitlichung der Vorschriften innerhalb der EU zu vereinfachen. Im Rahmen der DSGVO-Bereitschaft von Adobe hat das Adobe Audience Manager-Team die erforderlichen Dienste und Prozesse verbessert, um Zugriffs- und Löschanfragen von betroffenen Personen, Ihren Verbrauchern, zu unterstützen.
Lesen Sie auch Experience Cloud – Häufig gestellte Fragen zur DSGVO , um ein besseres Verständnis der Funktionsweise der DSGVO in Experience Cloud zu erhalten.

DSGVO-Glossar

Machen Sie sich mit den wichtigsten Begriffen im Zusammenhang mit der DSGVO vertraut. Nachfolgend haben wir einige der am häufigsten verwendeten Begriffe hervorgehoben.
 
Datenverantwortlicher: Die DSGVO definiert „Verantwortlicher“ als „die ... juristische Person ... die allein oder gemeinsam mit anderen die Zwecke und Mittel der Verarbeitung personenbezogener Daten bestimmt“. Audience Manager-Kunden sind Datenverantwortliche. Die Kunden steuern, wie Daten in Audience Manager verwaltet werden.
 
Datenverarbeiter: Der „Verarbeiter“ ist „die ... juristische Person ..., die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet“. Im Rahmen von Audience Manager fungiert Adobe beim Betrieb des Dienstes als „Datenverarbeiter“ für alle personenbezogenen Daten, die im Auftrag des Verantwortlichen über Audience Manager verarbeitet werden. Adobe verarbeitet personenbezogene Daten nur gemäß den Anweisungen des Datenverantwortlichen (wie in unserer Vereinbarung mit dem Kunden oder durch Maßnahmen im Audience Manager festgelegt).
 
Betroffene Person: Die Person, auf die sich die personenbezogenen Daten beziehen. Im Rahmen von Audience Manager sind die betroffenen Personen die Kunden oder Endbenutzer des Audience Manager-Kunden. Wenn Adobe Anfragen direkt von betroffenen Personen erhält, werden diese Anfragen an die jeweiligen Audience Manager-Kunden weitergeleitet.
 
Zustimmung: Zustimmung bedeutet „jede frei gegebene, spezifische, informierte und unmissverständliche Angabe der Wünsche der betroffenen Person, mit der sie durch eine Erklärung oder durch eine eindeutige Bekräftigung ihre Zustimmung zur Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten erklärt“. Die Zustimmung liegt in der Verantwortung des Datenverantwortlichen, nicht von Adobe (über Audience Manager).
 
Zugriff: Die betroffenen Personen haben das Recht, vom für die Verarbeitung Verantwortlichen zu verlangen, dass er bestätigt, ob der für die Verarbeitung Verantwortliche ihre personenbezogenen Daten verarbeitet. Wenn der für die Datenverarbeitung Verantwortliche die personenbezogenen Daten der betroffenen Person verarbeitet, muss er Zugriff auf die personenbezogenen Daten und eine Kopie davon gewähren. Die Datenverantwortlichen können Adobe um Unterstützung bei Zugriffsanträgen von betroffenen Personen bitten.
 
Löschen: Die DSGVO beschreibt das „Recht auf Vergessenwerden“ oder das „Recht auf Löschung“. Die betroffenen Personen haben das Recht, von Datenverantwortlichen die Löschung ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Die Datenverantwortlichen arbeiten mit ihren Verarbeitern, einschließlich Adobe, zusammen, um Löschanfragen von betroffenen Personen zu unterstützen.
 
Korrektur: Die betroffenen Personen haben das Recht, von Datenverantwortlichen die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Die Datenverantwortlichen arbeiten mit den Verarbeitern, einschließlich Adobe, zusammen, um Korrekturanfragen von betroffenen Personen zu unterstützen.
 
Audience Manager-IDs: Adobe Audience Manager speichert verschiedene Arten von IDs. Auf der Seite Audience Manager-IDs finden Sie eine Zusammenfassung dieser IDs, der zugehörigen Datenquellen und kurze Beschreibungen. Wenn Sie Anfragen an den Adobe Experience Platform Privacy Service senden, verweisen Sie auf diese IDs, um Lösch- oder Zugriffsanfragen für Ihre betroffenen Personen zu stellen.
 
Persönliche/personenbezogene Daten: Die DSGVO erweitert die Definition personenbezogener Daten. Gemäß der DSGVO können alle Daten in Audience Manager je nach Anwendungsfall beim Kunden als personenbezogene Daten klassifiziert werden.
 
Verbotene Daten: Audience Manager verbietet Kunden die Eingabe direkt identifizierbarer Informationen wie Vor- und Nachname, E-Mail-ID und CRM-ID, die zur direkten Identifizierung einer Person verwendet werden können. Adobe Experience Cloud-Lösungen verbieten außerdem vertrauliche Informationen. Weitere Informationen zu diesen Anforderungen finden Sie in Ihrem Vertrag mit Adobe. Wenn diese Arten von Datenpunkten in Audience Manager erfasst werden müssen, wenden Sie sich an Ihr Adobe-Beratungs-Team, um Empfehlungen zum Hashing dieser IDs vor der Erfassung zu erhalten.