Show Menu
THEMEN×

Boolesche Ausdrücke im Eigenschaften- und Segmentaufbau

In diesem Artikel wird erläutert, wie die Eigenschaften- und Segmentwerkzeuge von Audience Manager die booleschen Ausdrücke AND, OR und NOT verwenden.
Boolesche Ausdrücke
Boolesche Logik ist ein Zweig der Algebra, der mithilfe einiger einfacher Ausdrücke (oder Operatoren) bestimmt, ob eine Anweisung wahr oder falsch ist. Die am häufigsten verwendeten Operatoren sind AND, ORund NOT. Kombinationen dieser Ausdrücke helfen Ihnen dabei, fokussierte Eigenschaften- oder Segmentqualifizierungsregeln für Ihre Datenanforderungen eindeutig anzupassen. Die folgende Abbildung zeigt, wie einfache boolesche Ausdrücke funktionieren.
 
Der NOT Operator verwendet eine implizite "Und"-Bedingung und wird manchmal als AND NOT.
Verwenden boolescher Ausdrücke in Eigenschaften- und Segmentaufbau
Sie erstellen Eigenschaften- und Segmentqualifizierungsregeln mit booleschen Ausdrücken. In der folgenden Tabelle werden die allgemeinen Best Practices für das Erstellen von Qualifizierungskriterien mit AND, ORund NOTbeschrieben.
Ausdruck Verwenden Sie ihn zum Erstellen Voraussetzungen
UND
Eingeschränkte, zielgerichtete Anforderungen an die Zielgruppenqualifizierung.
Benutzer müssen zu allen angegebenen Eigenschaften oder Segmenten gehören.
ODER
Weit gefasste, weniger zielgerichtete Anforderungen an die Zielgruppenqualifizierung.
Benutzer können zu allen angegebenen Eigenschaften oder Segmenten gehören.
NICHT
Eingeschränkte, zielgerichtete Anforderungen an die Zielgruppenqualifizierung.
Nützlich, wenn es mehrere Bedingungen gibt, die die Definition von Anforderungen an die Zielgruppenqualifikation erschweren oder ineffizient machen. Gelegentlich ist es einfacher, Anforderungen zu validieren, die ausschließen anstatt einschließen.
Benutzer dürfen nicht zu einer ausgeschlossenen Eigenschaft oder einem ausgeschlossenen Segment gehören.
ANDVerwendungsfallbeispiel
Der AND Operator ist nützlich, wenn Sie leicht aufzählbare Anforderungen an die Mitgliedschaft in Eigenschaften haben. Angenommen, Sie müssen eine Zielgruppe von "teuren Kamerakäufern"erstellen. Bei einem Pixelmodell müssten Sie Pixel für Kameras und einen numerischen Preiswert auf Ihrer Seite erstellen und platzieren. Mit Eigenschaften können Sie dagegen boolesche Operatoren anwenden, um beide Bedingungen zu handhaben (Kamerapreis AND ). Das Ergebnis ist eine effiziente Datenerfassung mit weniger HTTP-Aufrufen, was wiederum dazu beiträgt, das Benutzererlebnis auf Ihrer Site zu erhalten.
ORVerwendungsfallbeispiel
Der OR Operator ist nützlich, wenn Sie Signale mit allgemeinen Anforderungen an die Zielgruppenqualifikation erstellen möchten. Wenn Sie mehrere Anforderungen an die Eigenschaften- oder Segmentqualifizierung haben, wird der OR Operator als "true"ausgewertet, wenn Ihre Site-Besucher irgendwelche Merkmale aufweisen. OR ist möglicherweise am nützlichsten, wenn Sie schnell eine breite Zielgruppe qualifizierter Site-Besucher erstellen möchten.
AND NOTVerwendungsfallbeispiel
Der AND NOT Operator ist hilfreich, wenn es einfacher ist, eine Zielgruppe durch Ausschluss anstatt durch Einbeziehung zu definieren. Angenommen, Sie haben einen Verkauf und möchten Besucher in Kunden segmentieren, die nur Artikel zum vollen Preis betrachten. Anstatt eine Liste der Signale für alle qualifizierenden Voll- oder Verkaufspreise zu erstellen, ist es möglicherweise einfacher, Besucher zu qualifizieren, wenn sie keinen Verkaufspreis gesehen haben . Dies ist administrativ effizient, da Sie in der Regel weniger Verkaufspreisartikel haben als die zum vollen Preis angebotenen. Bei einem booleschen Wert NOTdürfen Besucher nicht ** das Verkaufssignal anzeigen, um sich für eine Vollpreismitgliedschaft in der Zielgruppe zu qualifizieren. Im Gegensatz dazu AND NOT ist dies das Gegenteil des AND Anwendungsfalls, der gezeigt hat, wie die Zielgruppenmitgliedschaft durch Einbindung bestimmt wird (d.h. der Besucher qualifiziert sich auf der Grundlage von 2 explizit angegebenen Signalen).