Show Menu
THEMEN×

Benennungskonventionen für Metadatendateien

Benennen Sie Ihre Metadaten-Datei zur Zielgruppenoptimierung entsprechend diesen Spezifikationen.

Syntax- und ID-Kategorien

Die folgende Syntax definiert die Struktur eines gut formatierten Metadatendateinamens. Note, italics indicates a variable placeholder. Die anderen Elemente sind Konstanten und bleiben unverändert.
Syntax: yyyymmdd_0_childID
Verwenden Sie keine Dateierweiterungen in Ihren Metadatendateien (.txt oder andere).
  • Die mittlere Komponente 0 ist technisch gesehen die übergeordnete ID, bei der es sich um ein veraltetes Feld handelt. Der Wert sollte immer auf 0 gesetzt werden.
  • Die untergeordnete ID kann je nach Dimension einen Wert zwischen 1 und 10 aufweisen. Das sieht dann so aus:

Untergeordnete ID-Dimensionen

Im Metadaten-Dateinamen ist die untergeordnete ID ein Bezeichner, der den Datentyp in einer Datei klassifiziert und in einer Hierarchie ablegt. Sie können die untergeordnete ID im Dateinamen mit den folgenden Kategorie-IDs taggen:
  1. Kampagne
  2. Kreativ
  3. Platzierung
  4. Exchange-
  5. Site
  6. Advertiser (bei Verwendung von Integrationscodes in einer Datenquelle )
  7. Einfügereihenfolge (IO)
  8. Vertikal (d. h. eine bestimmte Industrie- oder Geschäftskategorie wie "Computer", "Autos", "Immobilien"usw.)
  9. Taktik
  10. Geschäftseinheit oder Marke

Beispiel

Bei einer Creative-Metadatendatei könnte der Dateiname 20190115_0_2 lauten.