Show Menu
THEMEN×

Dateiversand

Die Dateiübertragung ermöglicht den Empfang, den Versand und die Prüfung auf Existenz von Dateien oder das Listen von Dateien auf einem Server. Als Protokoll wird der Amazon Simple Storage Service (S3), das File Transfer Protocol (FTP) oder das Secure File Transfer Protocol (SFTP) verwendet. Mit einer S3- oder SFTP-Verbindung können Sie auch Segmentdaten mit der Adobe-Echtzeit-Kundendatenplattform in Adobe Campaign importieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in dieser Dokumentation .

Eigenschaften

Wählen Sie im Feld Aktion die auszuführende Aktivität aus.
Die weitere Konfiguration hängt von der gewählten Aktion ab.
  1. Dateiempfang
    Zum Empfang von auf einem Remote-Server gespeicherten Dateien ist im Feld Aktion die Option Dateiempfang auszuwählen und die URL anzugeben.
    Aktivieren Sie die Option Externes Konto verwenden , wenn Sie ein im Knoten Administration > Plattform > Externe Konten konfiguriertes S3-, FTP- oder SFTP-Konto verwenden möchten. Geben Sie anschließend das Serververzeichnis an, das die zu übertragenden Dateien enthält.
  2. Dateiversand
    Zum Versand einer Datei an einen Server ist im Feld Aktion die Option Dateiversand auszuwählen und im Bereich Remote-Server die URL des Zielservers anzugeben. Die Parameter sind mit denen des Dateiempfangs identisch (siehe oben).
    Die Quelldatei kann aus einer vorgeschalteten Aktivität stammen. In diesem Fall ist die Option Durch vorhergehende Aktivität erzeugte Datei verwenden anzukreuzen.
    Wählen Sie andernfalls die genannte Option ab und klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen , um eine andere Datei auszuwählen. Geben Sie den Pfad zur Datei an, die versendet werden soll. Klicken Sie gegebenenfalls erneut auf Hinzufügen , um weitere Dateien zu versenden. Für jede Datei wird ein separater Tab erstellt.
    Mithilfe der Pfeile kann die Reihenfolge der Tabs angepasst werden. Die Dateien werden in dieser Reihenfolge an den Server übertragen.
    Bei Auswahl der Option Verlauf der übertragenen Dateien speichern werden die verschiedenen Übertragungen im Verzeichnis protokolliert.
  3. Existenztest einer Datei
    Um das Vorhandensein einer Datei zu prüfen, ist im Feld Aktion die Option Existenztest einer Datei auszuwählen. Die Konfiguration des Remote-Servers entspricht der für den Dateiempfang. Weiterführende Informationen dazu finden Sie in diesem Abschnitt .
  4. Dateiauflistung
    Um eine Liste der vorhandenen Dateien zu erhalten, ist im Feld Aktion die Option Dateiauflistung auszuwählen. Die Konfiguration des Remote-Servers entspricht der für den Dateiempfang. Weiterführende Informationen dazu finden Sie in diesem Abschnitt .
    Die Option Alle Dateien auflisten , die bei Auswahl der Aktion Dateiauflistung erscheint, ermöglicht es, alle auf dem Server befindlichen Dateien in der Ereignisvariable vars.filenames zu erfassen. Die Dateinamen werden durch \n -Zeichen getrennt angegeben.
Zwei weitere Optionen stehen generell für die Dateiübertragung zur Verfügung:
  • Die Option Fehlen von Dateien bearbeiten erzeugt eine Transition, die aktiviert wird, wenn im angegebenen Verzeichnis keine Datei vorhanden ist.
  • Die Option Fehler verarbeiten wird im Abschnitt Verarbeitungsfehler erläutert.
Der Link Erweiterte Parameter... bietet Zugriff auf folgende Optionen:
  • Quelldateien nach der Übertragung löschen
    Löscht die Dateien auf dem Remote-Server.
  • SSL verwenden
    Verwendet eine gesicherte Verbindung bei der Dateiübertragung (SSL-Protokoll).
  • Sitzungsprotokolle anzeigen
    Ruft die S3-, FTP- bzw. SFTP-Übertragungslogs ab und fügt sie in die Workflow-Logs ein.
  • Passiven Modus deaktivieren
    Ermöglicht es, den für die Übertragung zu verwendenden Verbindungsport anzugeben.
Über den Link Verlaufsparameter der Dateien... besteht Zugriff auf Optionen, die im Abschnitt HTTP-Übertragung (im Schritt Verlaufserstellung ) beschrieben werden.

Eingabeparameter

  • filename
    Vollständiger Name der übertragenen Datei.

Ausgabeparameter

  • filename
    Vollständiger Name der empfangenen Datei, wenn die Option Durch vorhergehende Aktivität erzeugte Datei verwenden angekreuzt wurde.