Show Menu
THEMEN×

Daten importieren

Datenerfassung

Verwendung von Daten aus einer Liste: Liste lesen

In Workflows genutzte Daten können aus Listen stammen, deren Daten zuvor aufbereitet und strukturiert wurden.
Dabei kann es sich um Listen aus Adobe Campaign oder über die Option Liste importieren eingespeiste Daten handeln. Weiterführende Informationen zu dieser Option finden Sie auf dieser Seite .
Weiterführende Informationen zum Gebrauch von Listen in Workflows finden Sie im Abschnitt Liste lesen .

Laden von Daten aus einer Datei: Laden (Datei)

Die im Workflow verarbeiteten Daten können aus einer strukturierten Datei stammen, die in Adobe Campaign importiert wird.
Weiterführende Informationen finden Sie im Abschnitt Laden (Datei) .
Beispiel einer zu importierenden strukturierten Datei:
lastname;firstname;birthdate;email;crmID
Smith;Hayden;23/05/1989;hayden.smith@example.com;124365
Mars;Daniel;17/11/1987;dannymars@example.com;123545
Smith;Clara;08/02/1989;hayden.smith@example.com;124567
Durance;Allison;15/12/1978;allison.durance@example.com;120987

Datei vor der Verarbeitung dekomprimieren oder entschlüsseln

Mit Adobe Campaign können Sie komprimierte oder verschlüsselte Dateien importieren. Damit sie in der Aktivität Laden (Datei) gelesen werden können, definieren Sie eine Vorab-Bearbeitung, um die Datei zu dekomprimieren oder zu entschlüsseln.
Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
  • Wenn Ihre Adobe-Campaign-Installation von Adobe gehostet wird: Senden Sie eine Anfrage an den Support , damit die nötigen Utilities auf dem Server installiert werden.
  • Wenn Sie eine On-Premise-Installation von Adobe Campaign haben: Installieren Sie die gewünschte Utility (z. B.: GPG, GZIP) sowie die nötigen Schlüssel (zur Verschlüsselung) auf dem Anwendungsserver.
  1. Fügen Sie in Ihrem Workflow die Aktivität Dateiübertragung hinzu und konfigurieren Sie sie.
  2. Fügen Sie die Aktivität Laden (Datei) hinzu und definieren Sie das Dateiformat.
  3. Aktivieren Sie die Option Vorab-Bearbeitung der Datei vorsehen .
  4. Spezifizieren Sie den gewünschten Befehl zur Vorab-Bearbeitung. Verwenden Sie z. B. zum Entschlüsseln einer Datei PGP:
    <path-to_pgp_if-not_global_or_server/>pgp.exe --decrypt --input nl6/var/vp/import/filename.pgp --passphrase "your password" --recipient recipient @email.com --verbose --output nl6/var/vp/import/filename
    
    
  5. Fügen Sie andere Aktivitäten zur Handhabung der Daten in der Datei hinzu.
  6. Speichern und starten Sie Ihren Workflow.
Beim Exportieren einer Datei kann diese auch komprimiert oder verschlüsselt werden. Siehe Datei komprimieren oder verschlüsseln .

Best Practices beim Datenimport

Eine sorgfältige Arbeitsweise und die Befolgung der unten stehenden einfachen Regeln helfen Ihnen, die Datenbank konsistent zu halten und gängige Fehler bei der Datenbankaktualisierung oder beim Datenexport zu vermeiden.

Importvorlagen verwenden

Import-Workflows sollten die folgenden Aktivitäten beinhalten: Laden (Datei) , Anreicherung , Aufspaltung , Deduplizierung , Daten-Update .
Importvorlagen vereinfachen die Durchführung ähnlicher Importe und halten die Datenbank konsistent. Erfahren Sie im Abschnitt Workflow-Vorlagen , wie Sie Workflow-Vorlagen erstellen können.
In vielen Projekten werden Importe ohne Deduplizierung erstellt, da die im Projekt verwendeten Dateien ohnehin keine Duplikate aufweisen. Beim Import verschiedener Dateien können jedoch Duplikate entstehen. Dann ist eine Deduplizierung schwierig. Deshalb ist eine Deduplizierung eine gute Vorsichtsmaßnahme bei jedem Import-Workflow.
Verlassen Sie sich nicht darauf, dass die eingehenden Daten konsistent und korrekt sind oder dass sich die IT-Abteilung oder der Adobe-Campaign-Verantwortliche darum kümmert. Führen Sie stattdessen während des Projekts die Datenbereinigung durch. Achten Sie beim Datenimport auf die Deduplizierung, die Abstimmung und die Gewährleistung der Konsistenz.
Ein Beispiel für eine Importvorlage finden Sie im Abschnitt Einrichten eines wiederkehrenden Imports .

Dateiformate mit einfach strukturierten Daten verwenden

Das effizienteste Format für Importe sind flache Dateien, die im Bulk-Modus auf Datenbankebene importiert werden können.
Beispiel:
  • Trennzeichen: Tabulator oder Semikolon
  • Erste Zeile mit Headern
  • Keine Zeichenketten-Qualifizierer
  • Datumsformat: JJJJ/MM/TT hh:mm:ss
Adobe Campaign kann mit den Standard-Dateiimportaktivitäten keine XML-Dateien importieren. XML-Dateien können mit JavaScript importiert werden, aber nur wenn sie maximal 10.000 Datensätze pro Datei aufweisen.

Komprimierung und Verschlüsselung verwenden

Verwenden Sie für Importe und Exporte möglichst ZIP-Dateien.
Unter Linux können Sie eine Datei gleichzeitig dekomprimieren und mit einer Befehlszeile importieren. Beispiel:
zcat nl6/var/vp/import/filename.gz

Ferner wird empfohlen, in einem unsicheren Netzwerk übermittelte Dateien zu verschlüsseln, beispielsweise mit GPG.

Daten im Batch-Modus aus Dateien laden

Das Laden von Daten im Batch-Modus aus einer Datei ist effizienter als das Laden einzelner Zeilen in Echtzeit (z. B. über einen Webdienst).
Importe mit Webdiensten sind nicht effizient. Nach Möglichkeit sollten Dateien verwendet werden.
Die Verwendung externer Webdienste zur Anreicherung von Profilen in Echtzeit verursacht Leistungsprobleme und Speicherlecks, da diese Vorgänge auf Zeilenebene ablaufen.
Wenn Sie Daten importieren müssen, sollten Sie dies im Batch-Modus mit einem Workflow durchführen anstatt in Echtzeit mit einer Webanwendung oder einem Webdienst.

Data Management verwenden

Das Laden im iterativen Modus (Zeile für Zeile) mit JavaScript sollte auf kleine Volumina beschränkt sein.
Verwenden Sie immer die Aktivität Laden (Datei) , um Data-Management-Workflows effizienter zu gestalten.

Im Deltamodus importieren

Regelmäßige Importe müssen im Deltamodus durchgeführt werden. Damit wird gewährleistet, dass nicht jedes Mal die gesamte Tabelle, sondern nur geänderte oder neue Daten an Adobe Campaign gesendet werden.
Vollständige Importe sollten nur für das erstmalige Laden verwendet werden.
Für den Datenimport wird empfohlen, anstelle von JavaScript das Data Management zu verwenden.

Konsistenz gewährleisten

Um die Konsistenz der Adobe-Campaign-Datenbank zu gewährleisten, befolgen Sie die unten stehenden Grundsätze:
  • Wenn die importierten Daten einer Referenztabelle in Adobe Campaign entsprechen, sollten sie im Workflow mit dieser Tabelle abgeglichen werden. Nicht übereinstimmende Datensätze sollten abgelehnt werden.
  • Achten Sie darauf, dass die importierten Daten (E-Mail, Telefonnummer, Postanschrift) stets "bereinigt" werden und dass diese Bereinigung zuverlässig ist und sich im Laufe der Jahre nicht verändert. Andernfalls könnten in der Datenbank Duplikate entstehen. Da Adobe Campaign keine Tools zum "unscharfen" Abgleich besitzt, ist es dann sehr schwierig, diese Duplikate zu verwalten und zu entfernen.
  • Transaktionsdaten sollten einen Abstimmschlüssel aufweisen und mit den bestehenden Daten abgestimmt werden, damit keine Duplikate entstehen.
  • Importieren Sie verknüpfte Dateien in der richtigen Reihenfolge .
    Wenn der Import aus mehreren miteinander verbundenen Dateien besteht, sollte im Workflow darauf geachtet werden, dass die Dateien in der richtigen Reihenfolge importiert werden. Wenn der Import einer Datei fehlschlägt, werden auch die anderen nicht importiert.
  • Achten Sie beim Datenimport auf die Deduplizierung , die Abstimmung und die Gewährleistung der Konsistenz.

Einrichten eines wiederkehrenden Imports

Für den regelmäßigen Import von Dateien derselben Struktur empfiehlt sich die Verwendung einer Importvorlage.
In diesem Beispiel wird gezeigt, wie ein Workflow für den wiederholten Import von Profilen aus einer CRM-Lösung in der Adobe Campaign-Datenbank erstellt wird. Weiterführende Informationen zu jeder Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt .
  1. Erstellen Sie eine neue Workflow-Vorlage unter Ressourcen > Vorlagen > Workflow-Vorlagen .
  2. Fügen Sie die folgenden Aktivitäten hinzu:
    • Laden (Datei) : Definieren Sie die erwartete Struktur der Datei, die die zu importierenden Daten enthält.
    • Anreicherung : Stimmen Sie die importierten Daten mit den Daten in der Datenbank ab.
    • Aufspaltung : Erstellen Sie Filter, um Datensätze, die abgestimmt werden konnten, und jene, die nicht abgestimmt werden konnten, unterschiedlich zu verarbeiten.
    • Deduplizierung : Deduplizieren Sie die Daten aus der eingehenden Datei, bevor sie zur Datenbank hinzugefügt werden.
    • Daten-Update : Aktualisieren Sie die Datenbank mit den importierten Profilen.
  3. Konfigurieren Sie die Aktivität Laden (Datei) :
    • Definieren Sie die Struktur, die die Importdatei aufweisen soll, indem Sie eine Beispieldatei hochladen. Diese sollte nur einige wenige Zeilen aufweisen, aber alle für den Import erforderlichen Spalten. Prüfen und bearbeiten Sie das Dateiformat, um sicherzustellen, dass jeder Spaltentyp richtig eingerichtet ist: Text, Datum, Integer usw. Beispiel:
      lastname;firstname;birthdate;email;crmID
      Smith;Hayden;23/05/1989;hayden.smith@mailtest.com;123456
      
      
    • Wählen Sie im Bereich Name der zu ladenden Datei die Option Lokal existierende Datei laden und lassen Sie das Feld leer. Jedes Mal, wenn ein neuer Workflow von dieser Vorlage erstellt wird, können Sie hier die gewünschte Datei spezifizieren, solange sie der definierten Struktur entspricht.
      Sie können alle beliebigen Optionen verwenden, müssen aber die Vorlage entsprechend ändern. Wenn Sie beispielsweise Wird durch die Transition angegeben auswählen, können Sie die Aktivität Dateiübertragung hinzufügen, bevor Sie die zu importierende Datei von einem FTP-/SFTP-Server abrufen. Mit einer S3- oder SFTP-Verbindung können Sie auch Segmentdaten mit der Adobe-Echtzeit-Kundendatenplattform in Adobe Campaign importieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie in dieser Dokumentation .
  4. Konfigurieren Sie die Aktivität Anreicherung . Diese Aktivität hat in unserem Fall den Zweck, die eingehenden Daten zu identifizieren.
    • Wählen Sie im Tab Anreicherung die Option Daten hinzufügen und definieren Sie eine Verknüpfung zwischen den importierten Daten und der Zielgruppendimension der Empfänger. In unserem Beispiel wird diese Join-Bedingung mithilfe des benutzerdefinierten Feldes Kennung im CRM erstellt. Verwenden Sie das erforderliche Feld oder eine Kombination von Feldern, um eindeutige Datensätze zu identifizieren.
    • Lassen Sie im Tab Abstimmung die Option Dokument zur Zielgruppenbestimmung aufgrund der Arbeitsdaten identifizieren deaktiviert.
  5. Konfigurieren Sie die Aktivität Aufspaltung , um abgestimmte Empfänger in einer Transition abzurufen und Empfänger, die nicht abgestimmt werden konnten, aber genügend Daten enthalten, in einer anderen Transition abzurufen.
    Danach kann die Datenbank mit der Transition mit abgestimmten Empfängern aktualisiert werden. Mit der Transition mit unbekannten Empfängern können dann neue Empfängereinträge in der Datenbank erstellt werden, vorausgesetzt die Datei enthält ein Mindestmaß an Daten.
    Empfänger, die nicht abgestimmt werden können und nicht genügend Daten aufweisen, werden in einer komplementären ausgehenden Transition ausgewählt und können in einer separaten Datei exportiert oder einfach ignoriert werden.
    • Wählen Sie im Tab Allgemein der Aktivität die Option Nur zusätzliche Daten nutzen als Filterparameter und achten Sie darauf, dass für die Zielgruppendimension automatisch Anreicherung aktiviert wird.
      Aktivieren Sie die Option Komplement erzeugen , um sich die Datensätze anzeigen zu lassen, die nicht in die Datenbank eingefügt werden können. Bei Bedarf können Sie dann für die komplementären Daten zusätzliche Verarbeitungsschritte setzen: Dateiexport, Listen-Update etc.
    • Fügen Sie der ersten Teilmenge des Tabs Teilmengen eine Filterbedingung für die Eingangspopulation hinzu, um nur Datensätze auszuwählen, für die der Primärschlüssel der Empfänger nicht gleich 0 ist. Auf diese Weise werden in dieser Teilmenge Daten aus der Datei ausgewählt, die mit Empfängern aus der Datenbank abgestimmt sind.
    • Fügen Sie eine zweite Teilmenge hinzu, die nicht abgestimmte Datensätze enthält, die aber genügend Informationen für die Aufnahme in die Datenbank aufweisen. Beispiel: E-Mail-Adresse, Vor- und Nachname.
      Teilmengen werden in der Reihenfolge ihrer Erstellung verarbeitet. Bei der Verarbeitung dieser zweiten Teilmenge wurden deshalb alle in der Datenbank befindlichen Datensätze bereits in der ersten Teilmenge ausgewählt.
    • Alle nicht in den ersten beiden Teilmengen ausgewählten Datensätze werden im Komplement ausgewählt.
  6. Konfigurieren Sie die Aktivität Daten-Update , die auf die erste ausgehende Transition der zuvor konfigurierten Aufspaltung folgt.
    • Wählen Sie als Kampagnentyp die Option Aktualisieren aus, da die eingehende Transition nur bereits in der Datenbank vorhandene Empfänger enthält.
    • Wählen Sie im Bereich Datensatz-Identifizierung die Option Über Abstimmschlüssel aus und definieren Sie einen Schlüssel zwischen der Zielgruppendimension und der in der Anreicherung erstellten Verknüpfung. In unserem Beispiel wird das benutzerdefinierte Feld Kennung im CRM verwendet.
    • Geben Sie im Bereich Zu aktualisierende Felder an, welche Felder aus der Empfänger-Dimension mit dem Wert der entsprechenden Spalte in der Datei aktualisiert werden sollen. Wenn die Namen der Dateispalten mit den Namen der Dimensionsfelder der Empfänger übereinstimmen oder ihnen sehr ähnlich sind, können Sie die Felder mithilfe des Zauberstab-Symbols automatisch miteinander abstimmen.
  7. Konfigurieren Sie die Aktivität Deduplizierung , die auf die Transition nicht abgestimmter Empfänger folgt:
    • Wählen Sie Konfiguration bearbeiten aus und danach für die Zielgruppendimension das temporäre Schema, das von der Aktivität Anreicherung des Workflows erstellt wurde.
    • In diesem Beispiel wird das E-Mail-Feld zum Ermitteln eindeutiger Profile verwendet. Sie können aber auch jedes andere Feld verwenden, das ausgefüllt und Teil einer eindeutigen Kombination ist.
    • Wählen Sie im Bildschirm Deduplizierungsmethode die Option Erweiterte Parameter und aktivieren Sie die Option Automatischen Filter der Datensätze mit ID=0 deaktivieren , um zu gewährleisten, dass Datensätze mit einem Primärschlüssel gleich 0 (d. h. alle Datensätze dieser Transition) nicht ausgeschlossen werden.
  8. Konfigurieren Sie die Aktivität Daten-Update , die auf die zuvor konfigurierte Aktivität Deduplizierung folgt.
    • Wählen Sie als Kampagnentyp die Option Hinzufügen aus, da die eingehende Transition nur noch nicht in der Datenbank vorhandene Empfänger enthält.
    • Wählen Sie im Bereich Datensatz-Identifizierung die Option Über die Zielgruppendimension und dann die Dimension Empfänger aus.
    • Geben Sie im Bereich Zu aktualisierende Felder an, welche Felder aus der Empfänger-Dimension mit dem Wert der entsprechenden Spalte in der Datei aktualisiert werden sollen. Wenn die Namen der Dateispalten mit den Namen der Dimensionsfelder der Empfänger übereinstimmen oder ihnen sehr ähnlich sind, können Sie die Felder mithilfe des Zauberstab-Symbols automatisch miteinander abstimmen.
  9. Fügen Sie nach der dritten Transition der Aktivität Aufspaltung die Aktivität Extraktion (Datei) und eine Dateiübertragung hinzu, wenn Sie die noch nicht in die Datenbank übertragenen Daten verfolgen möchten. Konfigurieren Sie diese Aktivitäten, um die benötigte Spalte zu exportieren und die Datei auf einen FTP- oder SFTP-Server zu übertragen, wo Sie sie abrufen können.
  10. Fügen Sie eine Ende -Aktivität an und speichern Sie die Workflow-Vorlage.
Die Vorlage ist jetzt einsatzbereit und kann für jeden neuen Workflow verwendet werden. Dann muss nur noch die Datei spezifiziert werden, deren Daten in der Aktivität Laden (Datei) importiert werden sollen.