Show Menu
THEMEN×

Workflow für einen kanalübergreifenden Versand

In diesem Anwendungsbeispiel wird ein Workflow zum kanalübergreifenden Versand beschrieben. Das allgemeine Konzept kanalübergreifender Sendungen finden Sie in diesem Abschnitt .
Das Ziel besteht darin, aus den Empfängern der Datenbank eine Audience auszuwählen und diese in gesonderte Gruppen zu unterteilen, um der einen Gruppe eine E-Mail und der anderen Gruppe eine SMS zukommen zu lassen.
Die Umsetzung des Anwendungsbeispiels gliedert sich in folgende Schritte:
  1. Erstellen der Aktivität Abfrage , um eine Audience auszuwählen.
  2. Erstellen der Aktivität E-Mail-Versand , wobei die Nachricht einen Link zu einem Angebot enthalten soll.
  3. Verwenden der Aktivität Aufspaltung , um:
    • Den Empfängern, die die erste E-Mail nicht geöffnet haben, eine weitere zu senden.
    • Den Empfängern, die die E-Mail geöffnet, aber nicht auf den Link zum Angebot geklickt haben, eine SMS zu senden.
    • Die Empfänger, die die E-Mail geöffnet und den Link angeklickt haben, zur Datenbank hinzuzufügen.

Schritt 1: Auswählen einer Audience

Um Ihre Zielgruppe zu bestimmen, erstellen Sie eine Abfrage zur Identifizierung der Empfänger.
  1. Kampagne erstellen. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie in diesem Abschnitt .
  2. Fügen Sie im Tab Zielbestimmungen und Workflows Ihrer Kampagne eine Abfrage- Aktivität zu Ihrem Workflow hinzu. Weiterführende Informationen zur Verwendung dieser Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt .
  3. Definieren Sie die Empfänger, die Ihre Sendungen erhalten sollen. Wählen Sie beispielsweise Gold-Mitglieder als Zieldimension aus.
  4. Fügen Sie Filterbedingungen zu Ihrer Abfrage hinzu. Wählen Sie in diesem Beispiel Empfänger, die eine E-Mail-Adresse und eine Mobiltelefonnummer haben.
  5. Speichern Sie Ihre Änderungen.

Schritt 2: Erstellen einer E-Mail mit einem Angebot

  1. Erstellen Sie die Aktivität E-Mail-Versand und doppelklicken Sie in Ihrem Workflow darauf, um sie zu bearbeiten. Weiterführende Informationen zur Erstellung einer E-Mail finden Sie in diesem Abschnitt .
  2. Gestalten Sie die Nachricht und fügen Sie einen Link einschließlich eines Angebots in den Inhalt ein.
    Weiterführende Informationen zum Einfügen eines Angebots in den Nachrichtentext finden Sie in diesem Abschnitt .
  3. Speichern Sie Ihre Änderungen.
  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Aktivität E-Mail-Versand , um sie zu öffnen.
  5. Wählen Sie die Option Ausgehende Transition erzeugen aus, um die Population und die Trackinglogs abzurufen.
    Mit diesen Informationen können Sie abhängig vom Verhalten des Empfängers beim Erhalt der ersten E-Mail eine weitere Nachricht senden.
  6. Fügen Sie eine Warten -Aktivität hinzu, um dem Empfänger einige Tage Zeit zu geben, die E-Mail zu öffnen.

Schritt 3: Segmentieren der resultierenden Audience

Sobald Ihre Zielgruppe feststeht und Ihr erster Versand bereit ist, müssen Sie die Zielgruppe mithilfe von Filterbedingungen in unterschiedliche Populationen unterteilen.
  1. Fügen Sie zum Workflow die Aktivität Aufspaltung hinzu und öffnen Sie sie. Weiterführende Informationen zur Verwendung dieser Aktivität finden Sie in diesem Abschnitt .
  2. Erstellen Sie aus der zuvor in der Abfrage berechneten Population drei Segmente.
  3. Wählen Sie für die erste Teilmenge die Option Filterbedingung für die Eingangspopulation hinzufügen aus und danach Bearbeiten .
  4. Wählen Sie Versandempfänger als den Einschränkungsfilter und danach Weiter aus.
  5. Wählen Sie in den Filterparametern in der Dropdown-Liste Verhalten die Option Empfänger, die weder geöffnet noch geklickt haben (E-Mail) aus. Wählen Sie danach die zu sendende E-Mail mit dem Angebot aus der Versandliste aus. Wählen Sie Beenden .
  6. Gehen Sie für die zweite Teilmenge analog vor, wählen Sie aber aus der Dropdown-Liste Verhalten die Option Empfänger, die nicht geklickt haben (E-Mail) aus.
  7. Wählen Sie für die dritte Teilmenge zuerst Filterbedingung für die Eingangspopulation hinzufügen und Bearbeiten aus und danach die Option Spezifische Filterdimension verwenden .
  8. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Filterdimension die Option Trackinglogs der Empfänger aus und selektieren Sie in der Liste der Einschränkungsfilter die Option Filterbedingungen und wählen Sie Weiter aus.
  9. Wählen Sie die Filterbedingungen folgendermaßen aus:
  10. Klicken Sie auf Beenden , um Ihre Änderungen zu speichern.

Schritt 4: Fertigstellen des Workflows

  1. Fügen Sie im Anschluss an die drei Teilmengen aus der Aktivität Aufspaltung die jeweiligen Aktivitäten zu Ihrem Workflow hinzu:
    • Fügen Sie die Aktivität E-Mail-Versand hinzu, um eine Erinnerungsmail an die erste Teilmenge zu senden.
    • Fügen Sie die Aktivität Mobiltelefon-Versand hinzu, um eine SMS an die zweite Teilmenge zu senden.
    • Fügen Sie die Aktivität Listen-Update hinzu, um die entsprechenden Empfänger zur Datenbank hinzuzufügen.
  2. Doppelklicken Sie auf die Versandaktivitäten in Ihrem Workflow, um sie zu bearbeiten. Weiterführende Informationen zur Erstellung von E-Mails und SMS finden Sie in E-Mail-Kanal and SMS-Kanal .
  3. Doppelklicken Sie auf die Aktivität Listen-Update und wählen Sie die Option Ausgehende Transition erzeugen aus.
    Danach können Sie die resultierenden Empfänger von Adobe Campaign in Adobe Experience Cloud exportieren. Beispielsweise können Sie die Audience in Adobe Target verwenden, indem Sie dem Workflow die Aktivität Aktualisierung freigegebener Zielgruppe hinzufügen. Weiterführende Informationen dazu finden Sie unter Audiences exportieren .
  4. Verwenden Sie die Schaltfläche Starten in der Symbolleiste, um den Workflow auszuführen.
Die von der Aktivität Abfrage ausgewählte Population wird segmentiert und erhält je nach Empfängerverhalten eine E-Mail oder eine SMS. Die restliche Population wird mit der Aktivität Listen-Update zur Datenbank hinzugefügt.