Show Menu
THEMEN×

Spezifische Konfigurationen nach Datenbanktyp

Abhängig von der externen Datenbank, auf die Sie von Adobe Campaign aus zugreifen möchten, müssen Sie bestimmte Konfigurationen vornehmen. Hierzu zählen im Prinzip die Einrichtung von Treibern und die Deklaration von Umgebungsvariablen für jedes DBMS auf dem Adobe-Campaign-Server.
Dazu müssen Sie die jeweilige Client-Ebene in der externen Datenbank auf dem Adobe-Campaign-Server installieren.
Kompatible Versionen sind in der Campaign-Kompatibilitätsmatrix aufgeführt.

Configure access to Snowflake

Snowflake Connector ist für gehostete und lokale Bereitstellungen verfügbar. For more on this, refer to this article .

Schneeflocke auf CentOS

  1. Laden Sie die ODBC-Treiber herunter Snowflake. Klicken Sie hier , um den Beginn herunterzuladen.
  2. Anschließend müssen Sie die ODBC-Treiber mit folgendem Befehl auf CentOs installieren:
    rpm -Uvh unixodbc
    rpm -Uvh snowflake-odbc-2.20.2.x86_64.rpm
    
    
  3. Nach dem Herunterladen und Installieren der ODBC-Treiber müssen Sie Campaign Classic neu starten. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:
    /etc/init.d/nlserver6 stop
    /etc/init.d/nlserver6 start
    
    
  4. In Campaign Classic können Sie dann Ihr Snowflake Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  5. Wählen Sie das integrierte Snowflake Externe Konto aus.
  6. Konfigurieren Sie das Snowflake Externe Konto und geben Sie Folgendes an:
    • Server : URL des Snowflake Servers
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos
    • Database : Name der Datenbank
  7. Klicken Sie auf die Parameters Registerkarte und dann auf die Deploy functions Schaltfläche, um Funktionen zu erstellen.
Der Connector unterstützt die folgenden Optionen:
Option
Description
workschema
Datenbank-Schema für Arbeitstabellen
warehouse
Name des zu verwendenden Standardlagers. Dadurch wird die Standardeinstellung des Benutzers außer Kraft gesetzt.
TimeZoneName
Standardmäßig leer, d. h. die Systemzeitzone des Campaign Classic-App-Servers wird verwendet. Mit dieser Option können Sie den Sitzungsparameter TIMEZONE erzwingen.
WeekStart
Sitzungsparameter "WEEK_BEGINN". Standardmäßig auf 0 eingestellt.
UseCachedResult
USE_CACHED_RESULTS-Sitzungsparameter. Standardmäßig ist TRUE festgelegt. Diese Option kann verwendet werden, um die zwischengespeicherten Ergebnisse von Snowflake zu deaktivieren.

Schneeflocke auf Debian

  1. Laden Sie die ODBC-Treiber herunter Snowflake. Klicken Sie hier Beginn Downloads.
  2. Anschließend müssen Sie die ODBC-Treiber unter Debian mit folgendem Befehl installieren:
    apt-get install unixodbc
    apt-get install snowflake-odbc-x.xx.x.x86_64.deb
    
    
  3. Nach dem Herunterladen und Installieren der ODBC-Treiber müssen Sie Campaign Classic neu starten. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:
    systemctl stop nlserver.service
    systemctl start nlserver.service
    
    
  4. In Campaign Classic können Sie dann Ihr Snowflake Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  5. Wählen Sie das integrierte Snowflake Externe Konto aus.
  6. Zum Konfigurieren des Snowflake Externen Kontos müssen Sie Folgendes angeben:
    • Server : URL des Snowflake Servers
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos
    • Database : Name der Datenbank
  7. Klicken Sie auf die Parameters Registerkarte und dann auf die Deploy functions Schaltfläche, um Funktionen zu erstellen.
Der Connector unterstützt die folgenden Optionen:
Option
Description
workschema
Datenbank-Schema für Arbeitstabellen
warehouse
Name des zu verwendenden Standardlagers. Dadurch wird die Standardeinstellung des Benutzers außer Kraft gesetzt.
TimeZoneName
Standardmäßig leer, d. h. die Systemzeitzone des Campaign Classic-App-Servers wird verwendet. Mit dieser Option können Sie den Sitzungsparameter TIMEZONE erzwingen.
WeekStart
Sitzungsparameter "WEEK_BEGINN". Standardmäßig auf 0 eingestellt.
UseCachedResult
USE_CACHED_RESULTS-Sitzungsparameter. Standardmäßig ist TRUE festgelegt. Diese Option kann verwendet werden, um die zwischengespeicherten Ergebnisse von Snowflake zu deaktivieren.

Schneeflocken unter Windows

  1. Laden Sie den ODBC-Treiber für Windows herunter. Beachten Sie, dass Sie zum Installieren des Treibers über Administratorrechte verfügen müssen. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite
  2. Konfigurieren Sie den ODBC-Treiber. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite
  3. In Campaign Classic können Sie dann Ihr Snowflake Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  4. Wählen Sie das integrierte Snowflake Externe Konto aus.
  5. Zum Konfigurieren des Snowflake Externen Kontos müssen Sie Folgendes angeben:
    • Server : URL des Snowflake Servers
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos
    • Database : Name der Datenbank
  6. Klicken Sie auf die Parameters Registerkarte und dann auf die Deploy functions Schaltfläche, um Funktionen zu erstellen.
Der Connector unterstützt die folgenden Optionen:
| Option | Description | |---|---|---| | workschema | Datenbank-Schema für Arbeitstabellen | | warehouse | Name des zu verwendenden Standardlagers. Dadurch wird die Standardeinstellung des Benutzers außer Kraft gesetzt. | | TimeZoneName | Standardmäßig leer, d. h. die Systemzeitzone des Campaign Classic-App-Servers wird verwendet. Mit dieser Option können Sie den Sitzungsparameter TIMEZONE erzwingen.
Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite . | | WeekStart | Sitzungsparameter "WEEK_BEGINN". Standardmäßig auf 0 eingestellt.
Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite . | | UseCachedResult | Standardmäßig ist TRUE festgelegt. Diese Option kann verwendet werden, um die zwischengespeicherten Ergebnisse von Snowflake zu deaktivieren (Sitzungsparameter USE_CACHED_RESULTS).
Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite . |

Configure access to Hadoop 3.0

Für das Herstellen einer Verbindung zu einer externen Hadoop-Datenbank in FDA sind die folgenden Konfigurationen auf dem Adobe Campaign-Server erforderlich. Beachten Sie, dass diese Konfiguration für Windows und Linux verfügbar ist.
  1. Laden Sie die ODBC-Treiber für Hadoop je nach Betriebssystemversion herunter. Treiber finden Sie auf dieser Seite .
  2. Anschließend müssen Sie die ODBC-Treiber installieren und ein DSN für Ihre Hive-Verbindung erstellen. Anweisungen finden Sie auf dieser Seite
  3. Nach dem Herunterladen und Installieren der ODBC-Treiber müssen Sie Campaign Classic neu starten. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:
    systemctl stop nlserver.service
    systemctl start nlserver.service
    
    
  4. Im Campaign Classic können Sie dann Ihr Snowflake-Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  5. Klicken Sie auf Create und wählen Sie External database als Kontotyp aus.
  6. Um das Hadoop Externe Konto zu konfigurieren, müssen Sie Folgendes angeben:
    • Type : ODBC (Sybase ASE, Sybase IQ)
    • Server : Name des DNS
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos
    • Database : Name der Datenbank, falls nicht in DSN angegeben. Sie kann leer bleiben, wenn im DSN angegeben
    • Time zone : Server-Zeitzone
Der Connector unterstützt die folgenden ODBC-Optionen:
Name
Wert
ODBCMgr
iODBC
warehouse
1/2/4
Der Connector unterstützt außerdem die folgenden Hive-Optionen:
Name
Wert
Description
Massenschlüssel
Azurblase oder DataLake-Zugriffsschlüssel
Für wasb:// oder wasbs:// von Massen-Ladern (z. B. wenn das Massen-Ladepool mit wasb:// oder wasbs:// Beginn).
Es ist der Zugriffsschlüssel für Blob oder DataLake Bucket für Massenladung.
hdfsPort
Anschlussnummer
standardmäßig auf 8020 eingestellt
Bei HDFS-Massenladung (d. h. wenn das Massenladewerkzeug mit webhdfs:// oder webhdfss:// Beginn).
bucketsNumber
20
Anzahl der Behälter beim Erstellen einer Clustertabelle.
fileFormat
PARKET
Standarddateiformat für Arbeitstabellen.

Configure access to Hadoop 2.1

Für Windows:

  1. Installieren Sie die ODBC- und Azure HD Insight -Treiber für Windows.
  2. Erstellen Sie den DSN (Data Source Name), indem Sie das Tool ODBC DataSource Administrator ausführen. Dort finden Sie ein Beispiel für einen System-DSN für Hive, das Sie anpassen können.
    Description: vorac (or any name you like)
    Host: vorac.azurehdinsight.net
    Port: 443
    Database: sm_tst611 (or your database name)
    Mechanism: Azure HDInsight Service
    User/Password: admin/<your password here>
    
    
  3. Create the Hadoop external account, as detailed in this page section.

Für Linux:

  1. Installieren Sie unixodbc für Linux.
    apt-get install unixodbc
    
    
  2. Laden Sie ODBC-Treiber für Apache Hive von HortonWorks herunter und installieren Sie sie: https://www.hortonworks.com/downloads/ .
    dpkg -i hive-odbc-native_2.1.10.1014-2_amd64.deb
    
    
  3. Sehen Sie nach, wo die ODBC-Dateien gespeichert sind.
    root@campadpac71:/tmp# odbcinst -j
    unixODBC 2.3.1
    DRIVERS............: /etc/odbcinst.ini
    SYSTEM DATA SOURCES: /etc/odbc.ini
    FILE DATA SOURCES..: /etc/ODBCDataSources
    USER DATA SOURCES..: /root/.odbc.ini
    SQLULEN Size.......: 8
    SQLLEN Size........: 8
    SQLSETPOSIROW Size.: 8
    
    
  4. Erstellen Sie den DSN (Data Source Name) und bearbeiten Sie die Datei odbc.ini. Erstellen Sie dann einen DSN für Ihre Hive-Verbindung.
    Hier ist ein Beispiel für HDInsight zur Herstellung einer Verbindung mit der Bezeichnung "viral":
    [ODBC Data Sources]
    vorac 
    
    [vorac]
    Driver=/usr/lib/hive/lib/native/Linux-amd64-64/libhortonworkshiveodbc64.so
    HOST=vorac.azurehdinsight.net
    PORT=443
    Schema=sm_tst611
    HiveServerType=2
    AuthMech=6
    UID=admin
    PWD=<your password here>
    HTTPPath=
    UseNativeQuery=1
    
    
    Der Parameter UseNativeQuery ist dabei sehr wichtig. Campaign unterstützt Hive und funktioniert nur dann ordnungsgemäß, wenn UseNativeQuery eingerichtet ist. Üblicherweise formuliert der Treiber oder Hive SQL Connector Abfragen um und ändert die Spaltenanordnung.
    Die Authentifizierungseinrichtung hängt von der Konfiguration von Hive/Hadoop ab. Verwenden Sie z. B. für HD Insight AuthMech=6 für die Benutzer-/Passwort-Authentifizierung entsprechend dieser Beschreibung .
  5. Exportieren Sie die Variablen.
    export ODBCINI=/etc/myodbc.ini
    export ODBCSYSINI=/etc/myodbcinst.ini
    
    
  6. Richten Sie Hortonworks-Treiber über /usr/lib/hive/lib/native/Linux-amd64-64/hortonworks.hiveodbc.ini ein.
    Sie müssen UTF-16 verwenden, um eine Verbindung mit Campaign und unix-odbc (libodbcinst) herstellen zu können.
    [Driver]
    
    DriverManagerEncoding=UTF-16
    ErrorMessagesPath=/usr/lib/hive/lib/native/hiveodbc/ErrorMessages/
    LogLevel=0
    LogPath=/tmp/hive
    SwapFilePath=/tmp
    
    ODBCInstLib=libodbcinst.so
    
    
  7. Jetzt können Sie Ihre Verbindung unter Verwendung von isql testen.
    isql vorac
    isql vorac -v
    
    
  8. Create the Hadoop external account, as detailed in this page section.

Zugriff auf Netezza konfigurieren

Die Verbindung zu einer externen Netezza-Datenbank über die FDA-Option erfordert die zusätzlichen unten aufgeführten Konfigurationen auf dem Adobe Campaign Server:
  1. Installieren Sie die ODBC-Treiber für Netezza entsprechend dem verwendeten Betriebssystem:
    • nz-linuxclient-v7.2.0.0.tar.gz für Linux: Wählen Sie den Ordner aus, der Ihrem Betriebssystem entspricht (linux oder linux64) und starten Sie den Entpacken-Befehl. Sie können die Installation im standardmäßig empfohlenen Verzeichnis ausführen: "/usr/local/nz".
    • nz-winclient-v7.2.0.0.zip für Windows: Dekomprimieren Sie die Datei und führen Sie das jeweilige Script für Ihr Betriebssystem aus: nzodbcsetup.exe oder nzodbcsetup64.exe. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten, um die Treiber zu installieren.
  2. Konfigurieren sie den ODBC-Treiber. Die Konfiguration kann in den Standarddateien ausgeführt werden: /etc/odbc.ini für allgemeine Parameter und /etc/odbcinst.ini zur Deklarierung der Treiber.
    • /etc/odbc.ini
      [ODBC]
      InstallDir=/etc/
      
      
      "InstallDir" entspricht dem Pfad der odbcinst.ini-Datei.
    • /etc/odbcinst.ini
      [ODBC Drivers]
      NetezzaSQL = Installed
      
      [NetezzaSQL]
      Driver           = /usr/local/nz/lib/libnzsqlodbc3.so
      Setup            = /usr/local/nz/lib/libnzsqlodbc3.so
      APILevel         = 1
      ConnectFunctions = YYN
      Description      = Netezza ODBC driver
      DriverODBCVer    = 03.51
      DebugLogging     = false
      LogPath          = /tmp
      UnicodeTranslationOption = utf8
      CharacterTranslationOption = all
      PreFetch         = 256
      Socket           = 16384
      
      
  3. Spezifizieren Sie die Umgebungsvariablen des Adobe Campaign-Servers:
    • LD_LIBRARY_PATH : /usr/local/nz/lib und /usr/local/nz/lib64. „/usr/local/nz“ entspricht dem bei der Treiberinstallation standardmäßig angegebenen Installationsverzeichnis. Geben Sie hier das für die Installation ausgewählte Verzeichnis an.
    • ODBCINI : Pfad der odbc.ini-Datei (z. B. /etc/odbc.ini).
    • NZ_ODBC_INI_PATH : Pfad der Datei „odbc.ini“. In Netezza ist auch diese zweite Variable zur Verwendung der odbc.ini-Datei erforderlich.
  4. In Campaign Classic können Sie dann Ihr Netezza-Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  5. Klicken Sie auf New und wählen Sie External database als Type .
  6. Zum Konfigurieren des Netezza Externen Kontos müssen Sie Folgendes angeben:
    • Type : Netezza
    • Server : URL des Netezza-Servers
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos
    • Database : Name der Datenbank
Vorgänge, die Schemata betreffen und automatisch erstellte Primärschlüssel enthalten, werden hierbei nicht berücksichtigt.
Für den ersten im Schema definierten Index wird von der Tabelle die Bedingung Organize on verwendet. Da diese Bedingung bei Netezza auf 1 bis 4 Spalten beschränkt ist, kann dieser Index nur maximal 4 Spalten beinhalten.

Zugriff auf Oracle konfigurieren

Die Verbindung zu einer externen Oracle-Datenbank über die FDA-Option erfordert die zusätzlichen unten aufgeführten Konfigurationen auf dem Adobe Campaign Server:

Für Linux:

  1. Installieren Sie den vollständigen Oracle-Client für Ihre jeweilige Oracle-Version.
  2. Fügen Sie der Installation Ihre TNS-Definitionen hinzu. Spezifizieren Sie diese Definitionen dazu in der Datei tnsnames.ora im Verzeichnis /etc/oracle. Wenn dieses Verzeichnis nicht vorhanden ist, erstellen Sie es.
    Erstellen Sie dann eine neue TNS_ADMIN-Umgebungsvariable: Exportieren Sie TNS_ADMIN=/etc/oracle und starten Sie das Gerät neu.
  3. Integrieren Sie Oracle in Ihren Adobe Campaign-Server (nlserver). Dazu muss die Datei customer.sh im Navigationsbaum des Adobe Campaign-Servers im Ordner „nl6“ vorhanden sein; und die Datei muss die Links zu den Oracle-Bibliotheken enthalten.
    Beispiel für einen Client in 11.2:
    export ORACLE_HOME=/usr/lib/oracle/11.2
    export TNS_ADMIN=/etc/oracle
    export LD_LIBRARY_PATH=$ORACLE_HOME/client64/lib:$LD_LIBRARY_PATH
    
    
    Diese Werte (vor allem ORACLE_HOME) hängen von Ihren Installationsverzeichnissen ab. Prüfen Sie Ihren Navigationsbaums, bevor Sie diese Werte referenzieren.
  4. Installieren Sie die für Oracle nötigen Bibliotheken:
    • libclntsh.so
      cd /usr/lib/oracle/<version>/client<architecture>/lib
      ln -s libclntsh.so.<version> libclntsh.so
      
      
    • libaio1
      aptitude install libaio1
      or
      yum install libaio1
      
      

Für Windows:

  1. Installieren Sie den Oracle-Client.
  2. Erstellen Sie im Ordner unter C:\Oracle eine tnsnames.ora -Datei, die Ihre TNS-Definition enthält.
    Fügen Sie eine TNS_ADMIN-Umgebungsvariable mit C:\Oracle als Wert hinzu und starten Sie das Gerät neu.

Zugriff auf Sybase IQ konfigurieren

Die Verbindung zu einer externen Sybase IQ-Datenbank über die FDA-Option erfordert die zusätzlichen unten aufgeführten Konfigurationen auf dem Adobe Campaign Server:
  1. Prüfen Sie, ob sich das unixodbc-Package auf dem Server befindet.
  2. Installieren Sie iq_odbc . Nach Abschluss der Installation wird möglicherweise ein Fehler angezeigt, der ignoriert werden kann.
  3. Installieren Sie iq_client_common . Nach Abschluss der Installation wird möglicherweise ein Java-Fehler angezeigt, der ignoriert werden kann.
  4. Konfigurieren sie den ODBC-Treiber. Die Konfiguration kann in den Standarddateien ausgeführt werden: /etc/odbc.ini für allgemeine Parameter und /etc/odbcinst.ini zur Deklarierung der Treiber:
    • /etc/odbc.ini (ersetzen Sie Werte wie <server_alias> -Zeichen durch Ihre eigenen):
      [ODBC Data Sources]
      <server_alias>=libdbodbc.so
      
      [<server_alias>]
      Driver=/opt/sybase/IQ-16_0/lib64/libdbodbc16.so
      Description=<description>
      Username=<username>
      Password=<password>
      ServerName=<server_name>
      CommLinks=tcpip(host=<host>)
      
      
    • /etc/odbcinst.ini
      [ODBC DRIVERS]
      SAP SybaseIQ=Installed
      
      [SAP SybaseIQ]
      Driver=/opt/sybase/IQ-16_0/lib64/libdbodbc16.so
      
      
  5. Fügen Sie den Pfad für die neue Bibliothek libodbc16.so in der Variablen LD_LIBRARY_PATH hinzu. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:
    • Wenn Sie eine customer.sh-Datei verwenden, um Ihren Pfad zu deklarieren: Fügen Sie den Pfad /opt/sybase/IQ-16_0/lib64 für die Variable LD_LIBRARY_PATH hinzu.
    • Verwenden Sie ansonsten einen Unix-Befehl.
  6. In Campaign Classic können Sie dann Ihr Sybase IQ-Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  7. Klicken Sie auf New und wählen Sie External database als Type .
  8. Zum Konfigurieren des Sybase IQ Externen Kontos müssen Sie Folgendes angeben:
    • Type : ODBC (Sybase ASE, Sybase IQ)
    • Server : Entspricht der ODBC-Verbindung ( <server_alias> ), die in Schritt 5 definiert ist. Nicht unbedingt der Name des Servers selbst.
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos
    • Database : Name der Datenbank
Unter Windows müssen Sie den Sybase IQ-Client auf dem Adobe Campaign-Server installieren und eine ODBC-Verbindung erstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Systemdatenquelle erstellen, wenn der Adobe Campaign-Server (nlserver) unter Windows als Dienst ausgeführt wird.

Zugriff auf Teradata konfigurieren

Die Verbindung mit einer externen Teradata-Datenbank über die FDA-Option erfordert gewisse zusätzliche Konfigurationen auf dem Adobe Campaign-Server. Weiterführende Informationen zur Konfiguration Ihrer Teradata-Datenbank finden Sie in diesem Artikel .
  1. Installieren Sie den ODBC-Treiber für Teradata .
    Er besteht aus drei Packages, die in der folgenden Reihenfolge auf Red Hat (oder CentOS)/Suse installiert werden können:
    • TeraGSS
    • tdicu1510 (Installation mit setup_wrapper.sh)
    • tdodbc1510 (Installation mit setup_wrapper.sh)
  2. Konfigurieren Sie den ODBC-Treiber. Die Konfiguration kann in den Standarddateien ausgeführt werden: /etc/odbc.ini für allgemeine Parameter und /etc/odbcinst.ini zur Deklarierung der Treiber:
    • /etc/odbc.ini
      [ODBC]
      InstallDir=/etc/
      
      
      „InstallDir“ entspricht dem Pfad der Datei odbcinst.ini .
    • /etc/odbcinst.ini
      [ODBC DRIVERS]
      teradata=Installed
      
      [teradata]
      Driver=/opt/teradata/client/15.10/lib64/tdata.so
      APILevel=CORE
      ConnectFunctions=YYY
      DriverODBCVer=3.51
      SQLLevel=1
      
      
  3. Spezifizieren Sie die Umgebungsvariablen des Adobe Campaign-Servers:
    • LD_LIBRARY_PATH : /opt/teradata/client/15.10/lib64 und /opt/teradata/client/15.10/odbc_64/lib.
    • ODBCINI : Pfad der odbc.ini-Datei (z. B. /etc/odbc.ini).
    • NLSPATH : Pfad der opermsgs.cat-Datei (/opt/teradata/client/15.10/msg/opermsgs.cat)
  4. In Campaign Classic können Sie dann Ihr Teradata-Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  5. Klicken Sie auf New und wählen Sie External database als Type .
  6. Zum Konfigurieren des Teradata Externen Kontos müssen Sie Folgendes angeben:
    • Type : Teradata
    • Server : URL des Teradata-Servers
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos
    • Database : Name der Datenbank

Zugriff auf SAP HANA konfigurieren

Die Verbindung mit einer externen SAP-HANA-Datenbank über die FDA-Option erfordert gewisse zusätzliche Konfigurationen auf dem Adobe-Campaign-Server:
  1. Installieren Sie entsprechend dem verwendeten Betriebssystem die nötigen ODBC-Treiber für SAP HANA:
    • hdb_client_linux.tgz für Linux: Dekomprimieren Sie die Datei, führen Sie den hdbinst-Befehl aus und folgen Sie der Anleitung zur Installation der Treiber.
    • hdb_client_windows.zip für Windows: Dekomprimieren Sie die Datei und führen Sie die ausführbare Datei hdbinst.exe aus. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten zur Installation der Treiber.
  2. Konfigurieren sie den ODBC-Treiber. Die Konfiguration kann in den Standarddateien ausgeführt werden: /etc/odbc.ini für allgemeine Parameter und /etc/odbcinst.ini zur Deklarierung der Treiber.
    • /etc/odbc.ini
      [ODBC]
      InstallDir=/etc/
      
      [HDB]
      Driver=HDBODBC
      servernode=localhost:39013 (this value depend of your server)
      User:SYSTEM
      
      
      „InstallDir“ entspricht dem Pfad der Datei odbcinst.ini .
    • /etc/odbcinst.ini
      [HDBODBC]
      Description = "SmartCloudPT HANA"
      Driver = /usr/sap/hdbclient/libodbcHDB.so
      
      
  3. Spezifizieren Sie die Umgebungsvariablen des Adobe Campaign-Servers:
    • LD_LIBRARY_PATH : Es sollte den Link zu Ihrem SAP Hana-Client (/usr/sap/hdbclient/libodbcHDB.so) standardmäßig enthalten.
    • ODBCINI : Pfad der odbc.ini-Datei (z. B. /etc/odbc.ini).
  4. In Campaign Classic können Sie dann Ihr SAP Hana-Externe Konto konfigurieren. Klicken Sie von der Explorer , klicken Sie auf Administration / Platform / External accounts .
  5. Klicken Sie auf New und wählen Sie External database als Type .
  6. Zum Konfigurieren des SAP Hana Externen Kontos müssen Sie Folgendes angeben:
    • Type : SAP Hana
    • Server : URL des SAP Hana-Servers
    • Account : Name des Benutzers
    • Password : Passwort des Benutzerkontos