Show Menu
THEMEN×

Datenschutz und Empfehlungen

Datenschutzverwaltung

Adobe Campaign Angebot eine Reihe von Tools, mit denen Sie die Datenschutzbestimmungen (GDPR, CCPA und mehr) einhalten können.
Die DSGVO (EU-Datenschutz-Grundverordnung) ist die Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (EU), in der die Anforderungen an den Datenschutz harmonisiert und neu geregelt werden. Die DSGVO gilt für Adobe Campaign-Kunden, die Daten von Personen erfassen, die in der EU wohnhaft sind.
CCPA (California Consumer Privacy Act) gibt in Kalifornien ansässigen Personen neue Rechte in Bezug auf ihre personenbezogenen Daten und verpflichtet bestimmte in Kalifornien tätige Unternehmen zur Einhaltung von Datenschutzvorschriften.
Neben der Verwaltung von Einwilligungen, den Einstellungen zur Datenspeicherung und der Rechteverwaltung bieten wir als Datenverarbeiter zusätzliche Funktionen an, um Ihre Bereitschaft als Datenverantwortlicher für bestimmte Datenschutzanfragen zu unterstützen.
In this article , you will learn how Adobe Campaign helps you manage the different Privacy key features: Right to Access, Right to be Forgotten, consent, data retention and user roles. Darüber hinaus finden Sie Best Practices, die Sie bei der Einhaltung Ihrer Datenschutzbestimmungen unterstützen, wenn Sie unsere Lösung verwenden.

Cookies und Tracking-Funktionen

Dank der Trackingfunktionen ermöglicht Adobe Campaign die Verfolgung des Surfverhaltens von Versandempfängern auf einer gegebenen Webseite. Diesbezüglich kommen mit Adobe Campaign Sitzungs-Cookies und permanente Cookies zum Einsatz.
Die europäische "E-Privacy-Richtlinie" (2009/136/EG) und die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sehen vor, dass Unternehmen vor dem Setzen von Cookies das Einverständnis der Webseitenbesucher einzuholen haben. Eine Möglichkeit besteht darin, Besucher der von Webtracking betroffenen Seiten zur Zustimmung aufzufordern, indem im oberen Bereich auf der ersten besuchten Seite ein Banner eingeblendet und zum Ankreuzen eines Feldes aufgefordert wird. Vermeiden Sie jedoch Pop-ups, da diese häufig von Browsern blockiert werden.
Bei der Benutzer-Tracking-Verwaltung steht für Webanwendungen und Landingpages ein Opt-out-Banner zur Verfügung. Weitere Informationen dazu finden Sie auf dieser Seite .
Adobe Campaign verwendet zwei Arten von Cookies:
  1. Sitzungs-Cookies (nlid): Diese Art von Cookie enthält die Kennung der an den Kontakt gesandten E-Mail (broadlogId) und die Kennung der Nachrichtenvorlage (deliveryId). Er wird gesetzt, wenn ein Kunde auf eine in einer von Adobe Campaign versandten E-Mail enthaltene URL klickt, und ermöglicht die Verfolgung des Kundenverhaltens im Internet. Der Sitzungs-Cookie wird beim Schließen des Browsers automatisch gelöscht. Durch Anpassung der Browsereinstellungen kann der Kontakt das Setzen dieser Cookies untersagen.
  2. Permanente Cookies (uuid230): Diese Art von Cookie ermöglicht die Identifizierung eines Internetusers, der mit Adobe Campaign bei Webseitenbesuchen interagiert. Er wird von Adobe Campaign verwendet, um die Anzahl an Klicks zu erfassen und die Weiterleitungsrate anlässlich einer Marketingkampagne zu schätzen. Er wird gesetzt, wenn ein Kontakt in einer E-Mail klickt, ein Adobe-Campaign-Formular ausfüllt oder auf eigene Initiative hin Kontakt aufnimmt. Der Kontakt kann diese Cookies löschen oder durch Anpassung der Browsereinstellungen das Setzen untersagen.

Unversehrtheit der Datenbank

Adobe Campaign ist eine Software mit einer großen Funktionsvielfalt. Diese Vielfalt erfordert den Einsatz einer komplexen Datenbankstruktur. Die Datenbank enthält daher eine große Zahl an Tabellen, Feldern, Relationen und Indexen. Gewisse zwischengeschaltete Tabellen werden nicht auf der grafischen Oberfläche angezeigt. Relationen, Felder und Indexe werden teilweise automatisch von der Software erstellt, gelöscht oder geändert. Nur die von Adobe Campaign vorgesehenen Werkzeuge (grafische Benutzeroberfläche, Importfunktion, Server- und Web-Module, Versand-, Feldhinzufügungs- und Datenbankerweiterungsserver usw.) gewährleisten bei Änderungen des Datenbankinhalts ihre Unversehrtheit.
Versuchen Sie nicht, den Inhalt oder die Struktur der Datenbank mit anderen als den von der Software vorgesehenen Mitteln zu ändern . Derartige Eingriffe ziehen mit hoher Wahrscheinlichkeit Beschädigungen der Datenbank nach sich, die sich wie folgt äußern können: Verlust oder ungewollte Änderungen von Daten und Relationen, Erzeugung von Phantomrelationen und -datensätzen, schwerwiegende Fehlermeldungen usw. Aus derartigen Eingriffen resultierende Fehlfunktionen der Datenbank ziehen den Verfall von Ansprüchen auf Garantie und die Betreuung durch den Adobe-Campaign-Support nach sich.
Das Adobe-Campaign-System beruht auf der kontinuierlichen Speicherung aller Informationen in der Datenbank. Ihre Verfügbarkeit bildet die Voraussetzung für eine korrekte Ausführung der Adobe-Campaign-Software und insbesondere der Web-Module zur Registrierung, Administration und Abmeldung, der Administrationsbildschirme, Versandwarteschlangen, Mechanismen zur Versandoptimierung usw.

Apache Tomcat

Adobe Campaign beinhaltet Apache Tomcat, eine von der Apache Software Foundation entwickelte Software ( https://www.apache.org/ ).