Show Menu
THEMEN×

Version 19.2

Version 19.2.3 – Build 9081

7. Februar 2020
Neuheiten
  • Korrektur eines Regressionsfehlers aufgrund der Implementierung der SSL-Zertifizierung, der dazu führte, dass die Benutzerverbindung auf einem Windows-Server fehlschlug. (NEO-20629)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem im Menü Versionsinformationen eine falsche Versions-Tag-Nummer angezeigt wurde.

Version 19.2 – Build 9080

2. Dezember 2019
Neue Funktionen
California Consumer Privacy Act (CCPA)
CCPA ist das neue Datenschutzgesetz des US-Bundesstaates Kalifornien, das am 01. Januar 2020 in Kraft tritt und in dem die Anforderungen an den Datenschutz harmonisiert und neu geregelt werden. Der CCPA gilt für Adobe Campaign-Kunden, die Daten von Personen ("Datensubjekten") erfassen, die in Kalifornien wohnhaft sind.
Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Datenschutzfunktionen (einschließlich Zustimmungsverwaltung, Einstellungen zur Datenspeicherung und Benutzerrollen) hilft Adobe Campaign Ihnen bei der Vorbereitung auf CCPA:
  • Recht auf Zugriff und Recht auf Löschung: Dazu nutzen wir die Funktionen, die wir analog dazu für die DSGVO ergänzt haben – mehr dazu
  • Sie können nachverfolgen, ob ein Verbraucher sich gegen den Verkauf von persönlichen Informationen entschieden hat. Dazu müssen Sie die Tabelle „Profile“ erweitern und ein Feld Opt-out für CCPA hinzufügen – mehr dazu
Workflow-Live-Monitoring
Sie können jetzt den Ausführungsstatus aller Workflows in Ihrer Instanz mithilfe vordefinierter Ansichten überwachen.
Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch .
Interaktive Inhalte mit AMP
Mit Adobe Campaign können Sie das neue interaktive AMP für E-Mail -Format ausprobieren, das es Marketing-Experten ermöglicht, AMP-Komponenten in Nachrichten einzuschließen, um das E-Mail-Erlebnis mit komplexen, dynamischen und interaktiven Inhalten zu verbessern, die direkt in der Nachricht selbst verarbeitet werden können.
Diese Funktion ist als öffentliche Betaversion verfügbar.
Weiterführende Informationen finden Sie in der ausführlichen Dokumentation und im Tutorial-Video .
Sicherer SMS-Versand (TLS)
Sichere SMS werden nun über den erweiterten allgemeinen SMPP-Connector unterstützt. Dies ermöglicht eine verschlüsselte Verbindung zum Provider.
Warnung Diese Funktion erfordert ein aktuelles Zertifikat auf allen Servern. Ungültige, gesperrte oder abgelaufene Zertifikate führen zu Fehlern, die sich auf die gesamten SMS-Sendefunktionen auswirken.
Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch .
Verbesserungen bei der Sicherheit
  • Behebung von Sicherheitslücken im Zusammenhang mit der Skripterstellung über mehrere Sites hinweg in der Campaign-Oberfläche – Überprüfung der Eingabedaten und Ausgabecodierung. (NEO-16810)
  • Es wurde ein Sicherheitsproblem bei der Profilautorisierung behoben, das den Zugriff auf nicht autorisierte Daten ermöglichen konnte, indem die Richtlinien für Anmeldebeschränkungen verstärkt wurden. (NEO-14445)
Neuheiten
  • Optimierung des Speicherverbrauchs für Push-Benachrichtigungen.
  • Zur Optimierung der Leistung und des Speicherplatzes wurde die Handhabung der Datei login.log verbessert. Die Datei wird nun in mehrere Dateien aufgeteilt, wobei pro Tag maximal 365 Dateien gespeichert werden – mehr dazu
  • Das externe Microsoft Dynamics CRM-Konto kann jetzt mit Passwortdaten (Passwort + Benutzername) oder Zertifikat (privater Schlüssel) konfiguriert werden – mehr dazu
  • Dem Hadoop FDA-Connector wurden einige Verbesserungen hinzugefügt, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen
  • Es wurde ein spezieller Schutzmechanismus hinzugefügt, bevor das Hochladen von öffentlichen Ressourcen auf den Server erlaubt wird.
  • Es wurden neue Campaign-Optionen hinzugefügt:
    • Mit der Konfigurationsoption WdbcKillSessionPolicy können Sie das Verhalten Unbedingter Stopp bei allen Workflows und PostgreSQL-Datenbankabfragen beeinflussen.
    • Mit der Option NmsOperation_DeliveryVorbereitungsfenster können Sie die Anzahl der Tage festlegen, ab denen Sendungen mit inkonsistentem Status von der Zählung laufender Sendungen ausgeschlossen werden.
    • Mit der Option WdbcOptions_TempDbName können Sie eine separate Datenbank für Tabellen auf Microsoft SQL Server konfigurieren. Dadurch werden Backups und Replikation optimiert – mehr dazu
    • Die Option XtkCleanup_NoStats wurde für PostgreSQL erweitert, um das Verhalten des Speicheroptimierungsschritts des Workflows für die Datenbankbereinigung besser zu steuern – mehr dazu
  • Der logon() -API wurde ein Mechanismus zur Kontosperrung hinzugefügt. Er verhindert alle weiteren Anmeldeversuche nach einer bestimmten Anzahl aufeinander folgender fehlgeschlagener Anmeldeversuche innerhalb eines bestimmten Zeitraums.
  • Mit der neuen Option Maximale Laufzeit der Personalisierung in den Versandeigenschaften können Sie einen Timeout-Zeitraum für die Laufzeit der Personalisierung definieren, um zu verhindern, dass die Personalisierungsphase zu lange läuft – mehr dazu
  • Die Option ftp-Protokoll wurde hinzugefügt, um Ihnen die Verwendung einer Proxy-Konfiguration für SFTP-Verbindungen zu ermöglichen – mehr dazu
  • Neue Unterstützung für den Proxy-Zugriff auf einen externen SFTP-Server für On-Premise-Umgebungen.
  • Es wurde ein spezieller Schutzmechanismus hinzugefügt, um die Installation von Paketen zu verhindern, die nicht mit der Campaign-Instanz kompatibel sind – mehr dazu
Veraltete Systeme
Die folgenden Systeme sind jetzt für Campaign Classic-Implementierungen veraltet :
  • Apache 2.2
  • Centos 6
Vergewissern Sie sich, dass Sie unterstützte Versionen aller Systeme verwenden, die in der neuesten Campaign-Kompatibilitätsmatrix aufgeführt sind – mehr dazu
Campaign Mobile SDK
Version 1.0.26 des iOS-SDK ist jetzt verfügbar. In diesem neuen Build wurde Unterstützung für iOS 13 hinzugefügt. Diese neue Version unterstützt jetzt die Benachrichtigungspriorität und den neuen Anmeldetoken-Verwaltungsprozess für iOS 13-Push-Benachrichtigungen. Wenn Sie Anwendungen auf einer früheren Version des SDK ausführen, müssen Sie Ihre Anwendungen mit dem neuen SDK neu kompilieren. Wenden Sie sich an die Adobe-Kundenunterstützung, um das SDK zu erhalten.
Korrekturen
  • Es wurde ein Absturz der Konsole behoben, der beim Hinzufügen einer leeren verknüpften Tabelle in der Workflow-Aktivität Laden (DBMS) auftrat. (NEO-12213)
  • Es wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass bestimmte Nachrichten nicht vom Mid-Sourcing-Server verarbeitet wurden. (NEO-12395)
  • Es wurde ein Problem im Datenbankbereinigungs-Workflow behoben, das bei der Verwendung der Query Banding-Option mit Teradata auftrat. (NEO-12399)
  • Es wurde ein Problem behoben, der sich auf die Versandanalyse mit Typologieregel einschließlich der Domäne „ne.jp“ auswirkte. (NEO-12609)
  • Es wurde ein Problem im Zusammenhang mit SMS über TLS-Updates behoben, das zu einer restriktiveren Zertifikatrichtlinie führte. Diese Updates könnten bei einem veralteten Zertifikat zu einem Verbindungsfehler zwischen Marketing- und Mid-Sourcing-Servern führen. (NEO-17698)
  • Es wurde ein Problem behoben, das bei Verwendung der Schaltfläche Verbindung testen in einem externen Konto in einer Mid-Sourcing-Umgebung mit Vault-Authentifizierung auftrat. (NEO-12722)
  • Es wurde ein Problem bei Abfragen mit Datumsfunktionen mit einer FDA-Hadoop-Verbindung behoben. (NEO-12847)
  • Es wurde ein Problem beim Ersetzen eines Bildes im E-Mail-Editor behoben. (NEO-13098)
  • Es wurde ein Problem behoben, das nach der Aktualisierung bei Ordnern zu Fehlern führen konnte, die gelöscht oder an einen anderen Ort verschoben worden waren. (NEO-13118)
  • Es wurde ein Problem bei der Bildanzeige behoben, wenn die Option Bilder nach Bildschirmgröße von Gerät definieren in LINE-Nachrichten verwendet wurde. (NEO-13228)
  • Es wurde ein Problem bei der Sendungsvorbereitung behoben, wenn die Option Doppelte Adressen vom Versand ausschließen nicht ausgewählt wurde. (NEO-13240)
  • Es wurde ein Problem in den Workflows behoben, wenn die Aktivität Dateiübertragung zum Herunterladen von Dateien mit der Option Quelldateien nach der Übertragung löschen verwendet wurde, wobei der Name ein Leerzeichen enthielt. (NEO-13411)
  • Es wurde ein Problem mit der Tomcat-Cache-Bereinigung behoben, das zu Speicherproblemen führen konnte. (NEO-13456)
  • Es wurde ein Problem behoben, durch das das native Package Angebotsmodul-Kontrolle durch die Ausführungsinstanz auf einer vorhandenen Kontrollinstanz installiert wurde, die in Microsoft SQL 2017 ausgeführt wird. (NEO-13539)
  • Es wurde ein Absturz der Konsole behoben, der auftreten konnte, wenn die Option „Getrackte URLs“ in einer E-Mail im Tab Textinhalt deaktiviert wurde. (NEO-13545)
  • Es wurde ein Codierungsfehler bei chinesischen Absendernamen behoben. (NEO-13837)
  • Es wurde ein Fehler behoben, der bei der Anzeige von Umfrageantwortdaten aus dem Explorer auftreten konnte. (NEO-14590)
  • Es wurde ein Problem behoben, das zu Diskrepanzen zwischen der Klassifizierung des Versandlogs und der Quarantänetabelle führen konnte. (NEO-16547)
  • Es wurde ein Problem mit DKIM-Schlüsseln behoben, die nicht in E-Mails eingebettet waren. (NEO-16804)
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der falsche Fehlercode angezeigt wurde, wenn ein ungültiges Sitzungstoken im Kontext von API-Aufrufen zum Auslösen von Ereignissen verwendet wurde. Der Fehlercode lautete „HTTP 200 OK“ anstelle von „HTTP 403 Forbidden“. (NEO-16826)
  • Es wurde ein Problem bei der Anzeige von Berichten zum Versand über den Web-Zugriff behoben. (NEO-17015)
  • Es wurde ein IMS-Authentifizierungsproblem bei der Anmeldung bei Adobe Campaign behoben. (NEO-17312)
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass E-Mails in Quarantäne durch den Datenschutzverwaltungsprozess gelöscht werden konnten. (NEO-17314)
  • Es wurden Durchsatzprobleme mit der SQL-Datenbank nach dem Upgrade auf 9031 behoben. (NEO-17558)
  • Es wurde ein Problem behoben, das den CRM-Connector mit Salesforce betraf. (NEO-17712)
  • Es wurde ein Timeout-Problem beim Importieren von Daten aus einem externen SFTP behoben. (NEO-19723)
  • Es wurde ein Problem beim Zugriff auf prädiktive Modelle behoben. (NEO-19713)
  • Es wurde ein Problem behoben, das sich auf Stichproben in der Aufspaltungs -Aktivität im Workflow mit der Hadoop FDA-Datenbank auswirkte. (NEO-16636)