Show Menu
THEMEN×

Zielpopulation bestimmen

Über Zielpopulationen

Für jeden Versand können verschiedene Zielpopulationen bestimmt werden. Im folgenden Abschnitt finden Sie weitere Informationen zur Auswahl von:
  • Hauptempfängern des Versands mehr dazu
  • Empfängern von Testversandnachrichten , um einen Validierungszyklus einzurichten – mehr dazu
Darüber hinaus können Sie auch Testadressen und Kontrollgruppen definieren, wenn der Versand in einer Marketing-Kampagne enthalten ist.

Hauptempfänger des Versands auswählen

Meistens wird die Hauptzielgruppe aus der Adobe-Campaign-Datenbank extrahiert (Standardmodus).
Empfänger können auch in einer externen Datei gespeichert werden. Die Konfiguration dieser Versandart finden Sie unter Externe Empfänger auswählen .
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Empfänger des zu erstellenden Versands auszuwählen:
  1. Wählen Sie den Link An aus.
  2. Wählen Sie die erste Option, wenn Ihre Empfänger in der Datenbank gespeichert sind.
  3. Wählen Sie das Zielgruppen-Mapping in der Dropdown-Liste Zielgruppen-Mapping aus. Die Standardoption im Zielgruppen-Mapping ist bei Adobe Campaign Empfänger .
    Es sind weitere Zielgruppen-Mappings verfügbar, von denen sich einige auf Ihre spezifische Konfiguration beziehen können. Weitere Informationen zu Zielgruppen-Mappings finden Sie unter Zielgruppen-Mapping wählen .
  4. Wählen Sie zur Konfiguration von Einschränkungsfiltern die Schaltfläche Hinzufügen aus.
    Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen Filtertypen:
    Sie können zwischen verschiedenen Empfängerarten wählen. Markieren Sie den gewünschten Filter und klicken Sie auf Weiter . Für jede Zielgruppe können Sie durch Klick auf den Tab Vorschau die entsprechenden Empfänger anzeigen. Für gewisse Zieltypen erlaubt die Schaltfläche Zielgruppe einschränken die Kombination verschiedener Filterkriterien.
    Folgende Zieltypen werden standardmäßig vorgeschlagen:
    • Filterbedingungen : Erstellung einer Abfrage mit der Möglichkeit der Vorschau auf das Ergebnis. Näheres zur Erstellung von Abfragen finden Sie in diesem Abschnitt .
    • Abonnenten eines Informationsdienstes : Angabe des Newsletters, den die Empfänger abonniert haben müssen, um in die Zielgruppe des Versands aufgenommen zu werden.
    • Versandempfänger : Angabe des Versands in der Liste, den die Empfänger erhalten haben müssen, um in die Zielgruppe des aktuellen Versands aufgenommen zu werden.
    • Empfänger von Sendungen eines bestimmten Ordners : Angabe eines Ordners mit Sendungen, deren Zielgruppen erneut als Empfänger ausgewählt werden sollen.
      Sie können außerdem die Liste der Empfänger nach deren Verhalten beim Empfang früherer E-Mails einschränken:
      Die Option Unterordner einbeziehen dehnt den Kreis der Empfänger auf die in Unterordnern des ausgewählten Knotens enthaltenen Sendungen aus.
    • Empfänger aus einem Ordner : Angabe des Ordners, der die Empfänger erhält.
    • Empfänger : Auswahl eines spezifischen Empfängers aus der Datenbank.
    • Empfängerliste : Auswahl einer die Empfänger enthaltenden Liste. Weiterführende Informationen zu Listen finden Sie in diesem Abschnitt .
    • Benutzerfilter : ermöglicht den Zugriff auf vom Benutzer erstellte Filter. Weiterführende Informationen zu Benutzerfiltern finden Sie in diesem Abschnitt .
    • Die Option Empfänger dieses Segments ausschließen ermöglicht es, die Zielbestimmung umzukehren. Der Versand wird nicht an die Empfänger gerichtet, die den Filterkriterien entsprechen, sondern im Gegenteil an jene, die ihnen nicht entsprechen. Kreuzen Sie in diesem Fall die Option an und konfigurieren Sie die Zielgruppe wie zuvor beschrieben.
  5. Standardmäßig wird der Filter nach dem ersten Kriterium benannt. Vergeben Sie daher im Fall von kombinierten Kriterien im Feld Titel einen expliziten Namen.
  6. Bestätigen Sie die Zielgruppenkonfiguration durch Klick auf die Schaltfläche Beenden .
    Die derart festgelegten Zielbestimmungskriterien werden im mittleren Bereich des Hauptzielgruppe-Tabs zusammengefasst. Durch Klick auf ein Kriterium können Sie seinen Inhalt (Konfiguration und Vorschau) prüfen. Klicken Sie auf das rote Kreuz rechts, um das Kriterium zu löschen.

Externe Empfänger auswählen

Sie haben die Möglichkeit, einen Versand an Empfänger zu richten, deren Profile nicht in der Datenbank, sondern in einer externen Datei gespeichert sind. In unserem Beispiel führen wir einen Versand an Empfänger durch, die aus einer Textdatei importiert wurden.
Gehen Sie dazu wie folgt vor:
  1. Wählen Sie den Link An aus, um die Empfänger Ihres Versands festzulegen.
  2. Wählen Sie die Option In einer externen Datei definiert aus.
  3. Standardmäßig werden Empfänger in die Datenbank importiert. Sie müssen das Zielgruppen-Mapping auswählen. Weitere Informationen zu Zielgruppen-Mappings finden Sie unter Zielgruppen-Mapping wählen
    Sie können auch Empfänger nicht in die Datenbank importieren auswählen.
  4. Wählen Sie beim Import der Empfänger den Link Dateiformat definieren... aus, um die externe Datei auszuwählen und zu konfigurieren.
    Weitere Informationen zum Datenimport finden Sie in diesem Abschnitt .
  5. Wählen Sie Beenden und konfigurieren Sie Ihren Versand als Standardversand.
Schließen Sie bei einem externen E-Mail-Versand bei der Inhaltserstellung keinen Mirrorseite-Link ein. Die Seite kann bei dieser Versandart nicht erstellt werden.

Ausschlussparameter einstellen

Fehlerhafte Adressen und der Qualitätsindex werden vom Dienstleister übermittelt. Diese Informationen werden nach Durchführung des Versands und dem Laden der Ergebnisdatei des Dienstleisters automatisch im Empfängerprofil aktualisiert. Hier werden sie angezeigt, können aber nicht geändert werden.
Es besteht die Möglichkeit, Adressen, für die die maximal zulässige Fehleranzahl erreicht wurde oder deren Qualitätsindex unter der in diesem Fenster angegebenen Schwelle liegt, vom Versand auszuschließen. Das Gleiche gilt für nicht-qualifizierte Adressen, d. h. solche, für die keine Informationen vonseiten des Dienstleisters übermittelt wurden.
Wenn zwei Empfänger eines Briefpost-Versands denselben Vornamen, Nachnamen, dieselbe Postleitzahl und Stadt haben, wird ein Duplikat erzeugt, das nicht berücksichtigt wird.
Der Tab Ausschlüsse ermöglicht es, die Anzahl an Nachrichten zu begrenzen.
Die Standardparameter werden empfohlen, Sie können die Einstellungen nach Bedarf anpassen. Diese Optionen sollten jedoch nur von einem Experten geändert werden, um Missbrauch und Fehler zu vermeiden.
Wählen Sie den Link Bearbeiten... aus, um die Standardkonfiguration zu ändern.
Folgende Optionen stehen zur Verfügung:
  • Doppelte Adressen vom Versand ausschließen : Diese standardmäßig aktivierte Option dedupliziert die E-Mail-Adressen vor dem Versand. Die Vorgehensweise hängt dabei von der Art der Verwendung der Adobe-Campaign-Software und den in der Datenbank enthaltenen Daten ab.
    Der Standardwert dieser Option kann für jede Versandvorlage konfiguriert werden.
    Beispiel:
    • Newsletter-Versand oder elektronische Zustellung von Dokumenten: keine Deduplizierung (in den Fällen, in denen definitionsgemäß keine Dubletten zu erwarten sind). Lebensgefährten, die sich mit derselben E-Mail-Adresse angemeldet haben, können erwarten, zwei unterschiedlich personalisierte Nachrichten mit dem jeweiligen Vor- und Nachnamen zu erhalten. In diesem Fall kann die Option abgewählt werden.
    • Versand im Rahmen einer Marketingkampagne: Um eine Überflutung der Empfänger mit E-Mails zu vermeiden, ist die Deduplizierung unbedingt zu empfehlen. In diesem Fall kann diese Option angekreuzt werden.
      Bei Abwahl der Option erscheint eine zusätzliche Auswahlmöglichkeit: In der Zielgruppe doppelt enthaltene Datensätze (identische Kennung) beibehalten . Sie ermöglicht die Zustellung mehrerer Nachrichten, wenn ein Empfänger verschiedenen Zielbedingungen entspricht.
  • Schließen Sie Empfänger aus, die nicht mehr kontaktiert werden möchten, d.h. Empfänger, deren E-Mail-Adressen sich auf einer blockierungsliste ('Opt-out') befinden. Diese Option muss weiterhin gewählt werden, um die Berufsethik des E-Marketing und die Gesetze über den elektronischen Geschäftsverkehr einzuhalten.
  • Adressen in Quarantäne ausschließen : schließt die Empfänger aus, für die frühere Zustellversuche fehlgeschlagen sind. Es wird dringend empfohlen, diese Option NICHT ABZUWÄHLEN.
    Weitere Informationen zur Quarantäneverwaltung finden Sie unter Funktionsweise der Quarantäneverwaltung .
  • Begrenzung des Versands auf eine gewisse Anzahl an Nachrichten: Es wird höchstens die angegebene Anzahl an Nachrichten gesendet, wobei die auszuschließenden Empfänger zufällig aus der Zielgruppe ausgewählt werden.

Größe der Zielpopulation verringern

Sie können die Größe der Zielpopulation verringern. Geben Sie dazu die Anzahl der Empfänger an, die im Feld Anz. abzurufender Datensätze exportiert werden sollen.

Empfänger von Testversandnachrichten auswählen

Ein Testversand ist eine spezifische Nachricht, die den eigentlichen Versand prüft, bevor er an die Hauptzielgruppe gesendet wird. Die Testversand-Empfänger sind verantwortlich für die Überprüfung des Inhalts und der Form von Sendungen.
Um die Testversand-Zielgruppe auszuwählen, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Wählen Sie den Link An aus.
  2. Wählen Sie den Tab Testversand-Zielgruppe aus.
  3. Wählen Sie über das Feld Zielgruppenbestimmungsmodus die anzuwendende Methode aus: Bestimmung einer speziellen Testversand-Zielgruppe , Adressersetzung , Testadressen oder Spezifische Zielgruppe und Testadressen .
Im Regelfall kann die Testversand-Zielgruppe in die Hauptzielgruppe eingeschlossen werden. Kreuzen Sie hierfür die entsprechende Option im unteren Bereich des Hauptzielgruppe -Tabs an.

Spezifische Testversand-Zielgruppe definieren

Bei der Auswahl der Testversand-Zielgruppe können Sie über die Option Bestimmung einer speziellen Testversand-Zielgruppe die Empfänger des Testversands aus den Profilen in der Datenbank auswählen.
Wählen Sie diese Option aus, um mit der Schaltfläche Hinzufügen Empfänger ähnlich der Definition der Hauptzielgruppe auszuwählen. Siehe Hauptzielgruppe auswählen .
Weiterführende Informationen zum Testversand finden Sie in  diesem Abschnitt .

Adressersetzung beim Testversand verwenden

Anstatt bestimmte Empfänger in der Datenbank auszuwählen, können Sie die Option Adressersetzung verwenden.
Mit dieser Option können Sie die Profile aus der Zielgruppe verwenden, bei denen die E-Mail-Adressen durch eine oder mehrere andere Adressen ersetzt werden, die den Testversand erhalten.
Ein spezifisches Fenster ermöglicht die Angabe der Testversand-Adressen und die Konfiguration der Ersetzung(en).
Gehen Sie dazu wie folgt vor:
  1. Wählen Sie Hinzufügen aus.
  2. Geben Sie die zu verwendende E-Mail-Adresse ein oder wählen Sie sie aus der Liste aus.
  3. Wählen Sie das zu verwendende Profil im Testversand aus: Sie können in der Spalte Zu verwendendes Profil entweder den Wert Zufällig beibehalten
  4. oder auf das Symbol Details (Lupe) klicken, um ein Profil aus der Hauptzielgruppe auszuwählen.
    Konfigurieren Sie so viele Ersatzadressen wie nötig.

Testadressen als Zielgruppe verwenden

Sie können Testadressen als Testversand-Zielgruppe verwenden: Mit dieser Option können Sie eine Testadressenliste verwenden oder importieren.
Die Testadressen werden unter Über Testadressen vorgestellt.
Mit der Option Spezifische Zielgruppe und Testadressen können Sie die Bestimmung einer speziellen Testversand-Zielgruppe und die Verwendung von Testadressen kombinieren. Die entsprechende Konfiguration erfolgt dann in zwei getrennten Tabs.