Show Menu
THEMEN×

Erstellen und Aktualisieren von Profilinformationen auf Basis der von einer Mobile App erfassten Daten

Übersicht

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie einen Workflow entwickeln, durch den Profildaten erstellt bzw. aktualisiert werden, sobald eine Mobile App die von ihr erfassten PII-Daten auf regelmäßiger Basis überträgt.
  • PII steht für „persönlich identifizierbare bzw. personenbezogene Informationen“. PII können beliebige Daten sein, auch Informationen, die normalerweise nicht in der Profiltabelle Ihrer Adobe Campaign-Datenbank enthalten sind, z. B. Analytics for Mobile- POIs . Die PII wird vom Mobile-App-Entwickler definiert, in der Regel gemeinsam mit einem Marketing-Experten.
  • Collect PII (PII erfassen) ist eine HTTP-POST-Operation, die von einer Mobile App initiiert und an eine Rest-API in Adobe Campaign Standard übergeben wird.
Ziel dieses Anwendungsfalls ist die Erstellung oder Aktualisierung eines Campaign Standard-Profils, wenn die von einer Mobile App zurückgegebenen PII-Daten profilrelevante Daten enthalten.

Voraussetzungen

Zur Aktivierung von Push-Benachrichtigungen in Campaign Standard müssen mehrere Konfigurationsschritte ausgeführt werden. Erst danach können Profile auf Basis der Abonnementdaten einer Mobile App erstellt oder aktualisiert werden:

Schritt 1: Erweitern der Profilressource für Push-Benachrichtigungen/Abonnements

Um in der Profilressource PII-Daten eintragen oder aktualisieren zu können, müssen Sie die gewünschten Felder zunächst zur Profilressource hinzufügen. Gehen Sie wie folgt vor:
  • Ermitteln Sie, welche PII-Felder von der Mobile App übertragen werden.
  • Ermitteln Sie, welches Feld zur Verknüpfung der PII-Daten mit den Profildaten abgeglichen werden soll.
In diesem Beispiel zeigt der Abschnitt Felder die von der Mobile App übertragenen PII-Daten. Im Abschnitt Profilrelation ist das Feld angegeben, das zum Abgleich der PII-Daten mit den Profildaten verwendet wird. cusEmail wird hier mit @email abgeglichen.
Die Zuordnung der Profildaten ist während der Erweiterung der Ressource App-Abonnements schreibgeschützt. Sie wird lediglich für den Abgleich verwendet. Um das Profil abgleichen zu können, muss es mit den erforderlichen Daten in das System eingetragen werden. In diesem Fall muss eine E-Mail-Adresse im Profil mit einer E-Mail-Adresse aus der „Collect PII“ übereinstimmen, damit die Abgleichung erfolgt:
  • Von einer Mobile App wird „Collect PII“ für einen Benutzer empfangen, dessen Vorname „Jane“, Nachname „Doe“ und E-Mail-Adresse „janedoe@doe.com“ lauten.
  • Die Profildaten mit der E-Mail-Adresse „janedoe@doe.com“ müssen bereits separat vorhanden sein (d. h., die Daten müssen entweder manuell eingegeben oder aus einer anderen Ressource übernommen worden sein).
Verwandte Themen:

Schritt 2: Erstellen des Workflows

Mittels eines Workflows kann ein Administrator in Campaign Standard die AppSubscription- bzw. Abonnentendaten und die Profil- bzw. Empfängerdaten eindeutig identifizieren und miteinander synchronisieren. Eine Workflow-basierte Aktualisierung synchronisiert die Profildaten zwar nicht in Echtzeit, jedoch entstehen dadurch in der Regel auch keine Datenbanksperren oder Overheads.
Dies sind die wichtigsten Schritte der Workflow-Erstellung:
  1. Abrufen einer Liste der neuesten Abonnements mit der Aktivität Abfragen oder Inkrementell abfragen
  2. Zuordnen der PII-Daten zum Profil durch die Aktivität Abgleichen
  3. Hinzufügen eines Prüfprozesses
  4. Erstellen oder Aktualisieren der PII-Daten im Profil durch die Aktivität Daten aktualisieren
In diesem Workflow wird von folgenden Voraussetzungen ausgegangen:
  • Alle erweiterten Felder zur Erstellung bzw. Aktualisierung der Profiltabelle sind verfügbar.
  • Die Profiltabelle kann erweitert werden, um auch Felder zu unterstützen, die nativ nicht unterstützt werden (z. B. „T-Shirt-Größe“).
  • Leere Felder der AppSubscription-Tabelle werden in der Profiltabelle nicht aktualisiert.
  • Jeder Datensatz, der in der AppSubscription-Tabelle aktualisiert wurde, wird der nächsten Workflow-Ausführung hinzugefügt.
Gehen Sie zur Erstellung des Workflows wie folgt vor:
  1. Ziehen Sie die folgenden Aktivitäten in den Arbeitsbereich und verknüpfen Sie sie miteinander:
    1. Starten
    2. Planen
    3. Inkrementell abfragen
    4. Daten aktualisieren
  2. Konfigurieren Sie die Aktivität Planen . Legen Sie auf der Registerkarte Allgemein die Ausführungsfrequenz (z. B. „Täglich“), die Zeit (z. B. „1:00:00 Uhr“) und den Start (z. B. das heutige Datum) fest.
  3. Konfigurieren Sie die Aktivität Inkrementell abfragen .
    1. Klicken Sie auf der Registerkarte Eigenschaften im Feld Ressource auf das Symbol Element auswählen und wählen Sie das Element App-Abonnements (nms:appSubscriptionRcp:appSubscriptionRcpDetail) aus.
    2. Ziehen Sie auf der Registerkarte Target den Filter Mobile App und wählen Sie den Namen einer Mobile App aus.
    3. Wählen Sie auf der Registerkarte Verarbeitete Daten die Option Datenfeld verwenden aus und fügen Sie das Feld Zuletzt geändert (lastModified) als Pfad zum Datenfeld hinzu.
  4. Konfigurieren Sie die Aktivität Daten aktualisieren .
    1. Vergewissern Sie sich auf der Registerkarte Identifizierung , dass das Feld Zu aktualisierende Dimension auf „Profile (profile)“ gesetzt ist, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Element erstellen , um ein Feld als Abgleichkriterium hinzuzufügen.
    2. Wählen Sie im Feld Quelle ein Feld aus der Tabelle „appSubscrsiptionRcp“ als Abgleichfeld aus. Sie können hier z. B. das Feld „email“, „crmId“ oder „marketingCloudId“ des Profils auswählen. In diesem Beispiel verwenden wir das Feld „E-Mail (cusEmail)“.
    3. Wählen Sie im Feld Ziel ein Feld aus der Profiltabelle aus, mit dem die Daten aus der Tabelle „appSubscriptionRcp“ abgeglichen werden sollen. Dies kann das E-Mail-Feld des Profils oder ein beliebiges erweitertes Feld wie „crmId“ oder „marketingCloudId“ sein. In diesem Beispiel wählen Sie das Feld „E-Mail (email)“ aus, um es dem Feld „E-Mail (cusEmail)“ der Tabelle „appSubscriptionRcp“ zuzuordnen.
    4. Klicken Sie auf der Registerkarte Zu aktualisierende Felder auf die Schaltfläche Element erstellen und ordnen Sie die Felder aus der Tabelle „appSubscriptionRcp“ (Feld Quelle ) den Feldern zu, die Sie in der Profiltabelle (Feld Ziel ) aktualisieren möchten.
    5. Fügen Sie dem Feld Aktiviert wenn einen Ausdruck hinzu, der sicherstellt, dass das entsprechende Feld in der Profiltabelle nur aktualisiert wird, wenn das Quellfeld einen Wert enthält. Wählen Sie dazu das Feld in der Liste aus und fügen Sie den Ausdruck "!=''" hinzu (wenn das Quellfeld [target/@cusEmail] lautet, geben Sie im Ausdruckseditor [target/@cusEmail] != ''" ein).
      In diesem Fall führt der Workflow ein UPSERT aus. Da sich dieses UPSERT jedoch auf eine inkrementelle Abfrage bezieht, werden die Daten nur eingefügt. Eine Änderung der Abfrage kann sich auf die eingefügten oder aktualisierten Daten auswirken. Darüber hinaus bestimmen auch die Einstellungen auf der Registerkarte „Zu aktualisierende Felder“, welche Felder unter bestimmten Bedingungen eingefügt oder aktualisiert werden. Diese Einstellungen sind oft anwendungs- oder kundenspezifisch. Konfigurieren Sie diese Einstellungen mit größter Sorgfalt, da sie andernfalls unbeabsichtigte Folgen haben können. Durch die Aktualisierung der Profildatensätze auf Basis der appSubscriptionRcp-Daten können sich persönliche Benutzerdaten ohne Validierung ändern.
    6. Klicken Sie auf Bestätigen , wenn Sie alle im Profil einzufügenden bzw. zu aktualisierenden Felder hinzugefügt haben.
  5. Speichern Sie den Workflow und klicken Sie dann auf „Start“, um den Workflow-Prozess zu starten.