Show Menu
THEMEN×

Dateiübertragung

Beschreibung

The Transfer file activity allows you to receive or send files, test whether there are files present, or list files in Adobe Campaign.

Anwendungskontext

Die Art der Datenextraktion wird im Zuge der Aktivitätskonfiguration definiert. Bei der zu ladenden Datei kann es sich z. B. um eine Kontaktliste handeln.
You can use this activity to recover data that will then be structured with the Load file activity.

Konfiguration

  1. Legen Sie eine Transfer file Aktivität in Ihren Workflow ein.
  2. Markieren Sie die Aktivität und öffnen Sie sie mithilfe der im Schnellzugriff angezeigten Schaltfläche  .
  3. Use the drop-down list in the Action field to select one of the following activity actions:
    • Datei-Download - dient dem Herunterladen von Dateien.
    • Datei-Upload - dient dem Hochladen von Dateien. Uploading a file from Adobe Campaign file generates a log entry in the Export audits menu. Weiterführende Informationen zu Export-Audits finden Sie im Abschnitt Log-Exporte überprüfen .
    • Existenztest einer Datei - dient der Prüfung des Vorhandenseins einer Datei.
    • Dateiauflistung - dient der Auflistung der in Adobe Campaign enthaltenen Dateien.
  4. Wählen Sie das gewünschte Protokoll aus:
  5. The Additional options section, available depending on the protocol selected, allows you to add parameters to your protocol. Sie haben folgende Möglichkeiten:
    • Delete the source files after transfer
    • Disable passive mode
    • List all files : Diese Option ist verfügbar, wenn Sie die File listing Aktion auswählen. Mithilfe dieser Option können alle auf dem Server verfügbaren Dateien in der Ereignisvariable vars.filenames verzeichnet werden. Darin sind die Dateinamen durch die Zeichen 'n' getrennt.
  6. The If no files are found section of the Advanced options tab allows you to configure specific actions if any errors or inexistent files are detected when the activity is started.
    Sie können darüber hinaus Neuversuche definieren. Die einzelnen Versuche erscheinen im Ausführungsprotokoll des Workflows.
  7. Validieren Sie die Konfiguration der Aktivität und speichern Sie Ihren Workflow.

Konfiguration mit HTTP

Mit dem HTTP-Protokoll können Sie Beginn beim Herunterladen einer Datei aus einem Externe Konto oder einer URL ausführen.
Mit diesem Programm können Sie eine Use connection parameters defined in an external account Option wählen. Wählen Sie in diesem Fall das gewünschte Konto aus und geben Sie den Pfad der herunterzuladenden Datei an.
Sie können auch die Quick configuration Option auswählen. Sie müssen nur die URL in das Feld URL eingeben.

Konfiguration mit SFTP

Mit dem SFTP-Protokoll können Sie Beginn beim Herunterladen einer Datei von einer URL oder einem Externe Konto ausführen.
Mit diesem Programm können Sie die Use connection parameters defined in an external account Option auswählen, dann das gewünschte Konto auswählen und den Pfad der Datei zum Herunterladen angeben.
Die Verwendung von Platzhaltern ist möglich.
Sie können auch die Quick configuration Option auswählen. Sie müssen nur die URL in das Feld URL eingeben.

Konfiguration mit Amazon S3

Mit dem Amazon S3-Protokoll können Sie Beginn beim Herunterladen einer Datei von einer URL oder einem Externe Konto über den Amazon Simple Datenspeicherung Service (S3) ausführen.
  1. Wählen Sie ein Amazon S3-Externe Konto aus. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite .
  2. Wählen Sie aus, ob Sie möchten Define a file path oder Use a dynamic file path .
  3. Geben Sie den Pfad der herunterzuladenden Datei an.
  4. Wenn Sie Ihre Quelldateien nach Abschluss der Übertragung löschen möchten, überprüfen Sie Delete the source files after transfer .

Konfiguration mit der Datenspeicherung von Microsoft Azurblauch

Das Microsoft Azurblase-Protokoll erlaubt Ihnen, auf Blob zugreifen, der auf einem Microsoft Azurblase Datenspeicherung-Konto.
  1. Wählen Sie ein Microsoft Azure Blob Externe Konto aus. Weiterführende Informationen hierzu finden Sie auf dieser Seite .
  2. Wählen Sie aus, ob Sie möchten Define a file path oder Use a dynamic file path .
  3. Geben Sie den Pfad der Datei herunterzuladen, kann es mehrere Blobs. In diesem Fall aktiviert die File transfer Aktivität die ausgehende Transition einmal pro gefundenem Block. Sie werden dann in alphabetischer Reihenfolge verarbeitet.
    Platzhalter werden nicht unterstützt, um mehrere Dateinamen zuzuordnen. Stattdessen müssen Sie ein Präfix eingeben. Alle Blob-Namen, die mit diesem Präfix übereinstimmen, sind zulässig.
    Nachfolgend finden Sie eine Liste der Beispiele für Dateipfade:
    • "Campaign/" : findet alle Blobs im Ordner "Campaign"im Stammordner des Containers.
    • "Campaign/Neu-" : findet alle Blobs mit einem Dateinamen, der mit "new-"beginnt und sich im Ordner "Campaign"befindet.
    • "" : Wenn Sie einen leeren Pfad hinzufügen, können Sie alle im Container verfügbaren Blobs abgleichen.

Konfiguration mit Dateien, die auf dem Adobe Campaign-Server vorhanden sind

Das File(s) present on the Adobe Campaign server Protokoll entspricht dem Repository, das die wiederherzustellenden Dateien enthält. Zur Filterung der Dateien ist die Verwendung von Platzhaltern oder Jokern (zum Beispiel * oder ?) möglich.
Wählen Sie, ob Sie Define a file path oder Use a dynamic file path Die Use a dynamic file path Option, können Sie einen Standard-Ausdruck und Ereignis-Variablen verwenden, um den Namen der zu übertragenden Datei zu personalisieren. Weiterführende Informationen dazu finden Sie im Abschnitt Anpassen von Aktivitäten mit Ereignisvariablen .
Bitte beachten Sie, dass der Pfad relativ zum Ordner "Datenspeicherung Space"des Adobe Campaign-Servers sein muss. Die Dateien befinden sich im Verzeichnis sftp<yourinstancename>/ . Darüber hinaus können dem Speicherort übergeordnete Verzeichnisse nicht durchsucht werden. Beispiel:
>**user&amp;lt;yourinstancename>/my_recipients.csv** ist korrekt.
    >
    >**../hello/my_recipients.csv** ist nicht korrekt.
    >
    >**//myserver/hello/myrecipients.csv** ist nicht korrekt.

Verlaufsparameter

Every time a Transfer file activity is executed, it stores the uploaded or downloaded files in a dedicated folder. One folder is created for each Transfer file activity of a workflow. Deshalb ist es wichtig, die Größe dieses Ordners zu begrenzen, um physischen Platz auf dem Server zu sparen.
Dazu können Sie Historization settings im Advanced options Bereich der Transfer File Aktivität definieren.
Historization settings können Sie eine maximale Dateianzahl oder Gesamtgröße für den Ordner der Aktivität festlegen. Standardmäßig sind 100 Dateien und 50 MB zugelassen.
Jedes Mal, wenn die Aktivität ausgeführt wird, wird der Ordner folgendermaßen überprüft:
  • Nur Dateien, die mehr als 24 Stunden vor der Durchführung der Aktivität erstellt wurden, werden berücksichtigt.
  • If the number of files taken into account is greater than the value of the Maximum number of files parameter, the oldest files are deleted until the Maximum number of files allowed is reached.
  • If the total size of files taken into account is greater than the value of the Maximum size (in MB) parameter, the oldest files are deleted until the Maximum size (in MB) allowed is reached.
Wenn die Aktivität nicht ausgeführt wird, wird der Ordner weder überprüft noch geleert. Seien Sie deshalb achtsam beim Transfer großer Dateien.

Beispiel

Das folgende Beispiel zeigt die Konfiguration einer Dateiübertragung -Aktivität, die von einer Datei laden -Aktivität und schließlich von einer Daten-Update -Aktivität gefolgt wird. Ziel ist die Anreicherung der Adobe-Campaign-Datenbank mit neuen Profilen und gegebenenfalls die Aktualisierung existierender Profile mit den durch den Workflow abgerufenen Daten.
  1. Ziehen Sie eine Dateiübertragung in den Workflow-Arbeitsbereich.
  2. Markieren Sie die Aktivität und öffnen Sie sie mithilfe der im Schnellzugriff angezeigten Schaltfläche  .
  3. In the Protocol tab, select SFTP .
  4. Aktivieren Sie die Option In einem externen Konto definierte Verbindungsparameter verwenden .
  5. Geben Sie den Namen des externen Kontos an.
  6. Geben Sie den Pfad der Dateien auf dem Remote-Server an.
  7. Validieren Sie die Aktivität und speichern Sie den Workflow.