Show Menu
THEMEN×

Anreicherung

Beschreibung

Die Aktivität Anreicherung ist eine erweiterte Aktivität, mit der Zusatzdaten zur Weiterverarbeitung in Ihrem Workflow definiert werden können.

Anwendungskontext

Die Aktivität Anreicherung wird im Allgemeinen im Anschluss an Zielgruppenbestimmungs- oder Dateiimportaktivitäten und vor Aktivitäten verwendet, die dem Zieldatenverbrauch dienen.
Diese Aktivität verfügt über mehr erweiterte Anreicherungsfunktionen als die Aktivität Abfrage . Manche einfache Anreicherungsvorgänge können direkt in der Abfrageaktivität ausgeführt werden.
Mit der Aktivität Anreicherung können Sie die eingehende Transition nutzen und entsprechend der Konfiguration der Aktivität die ausgehende Transition mit Zusatzdaten ergänzen. Die Anreicherungsaktivität ermöglicht die Kombination von Daten aus mehreren Datensätzen oder die Erstellung von Relationen zu einer temporären Ressource.
Verwandte Themen

Konfiguration

So konfigurieren Sie die Aktivität Anreicherung :
  1. Ziehen Sie eine Anreicherung in den Workflow-Arbeitsbereich.
  2. Markieren Sie die Aktivität und öffnen Sie sie mithilfe der im Schnellzugriff angezeigten Schaltfläche  .
  3. Wenn es für die Aktivität mehrere eingehende Transitionen gibt, wählen Sie die Hauptmenge aus . Zu dieser Hauptmenge werden die in dieser Aktivität konfigurierten Zusatzdaten in der ausgehenden Transition hinzugefügt.
    Wenn die Hauptmenge bereits Zusatzdaten enthält, können Sie auswählen, ob Sie diese behalten oder entfernen möchten. Wenn Sie die Option Alle Zusatzdaten der Hauptmenge beibehalten deaktivieren, werden nur die in der Anreicherung konfigurierten Zusatzdaten in der ausgehenden Transition behalten.
  4. Wenn mehrere eingehende Transitionen vorhanden sind, definieren Sie im Tab Erweiterte Relationen Relationen zwischen der Hauptmenge und den anderen eingehenden Daten. Mit der Schaltfläche Element hinzufügen können Sie mehrere Relationen hinzufügen.
    Wenn Sie eine neue Relation definieren, wählen Sie die eingehenden Datensätze aus, die mit der Hauptmenge verknüpft werden sollen. Definieren Sie anschließend den Typ der Relation. Je nach eingehenden Daten und Datenmodell sind mehrere Typen von Relationen verfügbar:
    • Einfache Relation mit Kardinalität 1 : Jeder eingehende Datensatz wird genau einem Datensatz der Hauptmenge zugeordnet. Jeder Datensatz der Hauptmenge ist einem Datensatz der verknüpften Menge zugeordnet.
    • Kollektionsrelation mit Kardinalität N : 0, 1 oder mehr (N) Datensätze der verknüpften Menge können 1 Datensatz der Hauptmenge zugeordnet werden.
    • Einfache Relation mit Kardinalität 0 oder 1 : Datensätze der Hauptmenge können 0 oder maximal 1 Datensatz der verknüpften Menge zugeordnet werden.
    Nachdem die Kardinalität definiert ist, legen Sie ein Abstimmkriterium fest. Der Quellausdruck der Abstimmkriterien kann ein Feld der Zielgruppen-Ressource, ein Ausdruck oder ein in Anführungszeichen angegebener Wert sein.
    Definieren Sie einen Titel und eine ID , die später im Workflow leicht wiedererkennbar sind.
    Sie können nur Relationen zwischen der Hauptmenge und den anderen eingehenden Transitionen definieren, die mit der Aktivität Anreicherung verknüpft sind. Verwenden Sie für einfachere Fälle, bei denen Relationen mit Datenbankressourcen definiert werden sollen, die Aktivität Abstimmung .
  5. Definieren Sie die Zusatzdaten im Tab Zusatzdaten der Aktivität. Sie können Zusatzdaten definieren (einfache Felder, Aggregate und Kollektionen), die mit der Zielgruppendimension der Hauptmenge verknüpft sind oder auf den Relationen basieren, die im Tab Erweiterte Relationen der Aktivität Anreicherung erstellt wurden.
    Lesen Sie diesbezüglich auch den Abschnitt Daten anreichern .
  6. Validieren Sie die Konfiguration der Aktivität und speichern Sie Ihren Workflow.
Die Daten stehen jetzt bereit und können in den Aktivitäten nach der Anreicherung verwendet werden . Diese Daten sind beispielsweise in einem E-Mail-Inhalt im Explorer der Personalisierungsfelder der Relation Zusatzdaten (targetData) verfügbar.