Show Menu
THEMEN×

E-Mail mit Zusatzdaten personalisieren

Das folgende Beispiel zeigt das Hinzufügen verschiedener Zusatzdatentypen zu einer Abfrage und die Verwendung von Zusatzdaten in Form von Personalisierungsfeldern in einer E-Mail. Weiterführende Informationen darüber, wie Sie die Daten anreichern können, auf die eine Abfrageaktivität abzielt, finden Sie in diesem Abschnitt .
Für dieses Beispiel werden diverse benutzerdefinierte Ressourcen verwendet:
  • Die Profil -Ressource wurde erweitert, um ein Feld hinzuzufügen, das die Speicherung von Treuepunkten für jedes Profil ermöglicht.
  • Eine Transaktionen -Ressource wurde erstellt. Sie enthält alle von den in der Datenbank enthaltenen Profilen getätigten Bestellungen. Für jede Transaktion wird ihr Datum, der bestellte Artikel und sein Preis gespeichert.
  • Eine Artikel -Ressource wurde erstellt. Sie enthält alle zum Verkauf stehenden Artikel.
Ziel ist es, eine E-Mail an all jene Profile zu senden, für die mindestens eine Transaktion gespeichert wurde. In dieser E-Mail werden den Kunden die letzte von ihnen getätigte Transaktion sowie diverse Informationen zu allen bisher erfolgten Transaktionen in Erinnerung gerufen: Anzahl an bestellten Artikeln, Gesamtbetrag, Anzahl an bereits gesammelten Treuepunkten.
Der Workflow stellt sich folgendermaßen dar:
  1. Ziehen Sie eine Abfrage in den Arbeitsbereich, um alle Profile abzurufen, die mindestens eine Transaktion getätigt haben.
    Definieren Sie im Zusatzdaten -Tab der Abfrage die verschiedenen Daten, die in der E-Mail angezeigt werden sollen:
    • Treuepunkte anhand eines einfachen Felds aus der Dimension Profile. Lesen Sie diesbezüglich auch den Abschnitt Einfaches Feld hinzufügen .
    • Die Anzahl an bestellten Artikeln und der Gesamtbetrag anhand von zwei auf der Transaktionskollektion basierenden Aggregaten. Fügen Sie letztere im Daten -Tab des Fensters zur Aggregatkonfiguration hinzu (Aggregate Count und Sum ). Lesen Sie diesbezüglich auch den Abschnitt Aggregat hinzufügen .
    • Betrag, Datum und Artikel der letzten Transaktion, die anhand einer Kollektion ermittelt werden.
      Fügen Sie hierzu im Daten -Tab des Fensters zur Kollektionskonfiguration die verschiedenen anzuzeigenden Felder hinzu.
      Damit nur die neueste Transaktion ausgegeben wird, ist im Feld Anzahl an auszugebenden Zeilen die Ziffer „1“ anzugeben und das Kollektionsfeld Datum im Tab Sortierung in absteigender Reihenfolge zu sortieren.
      Lesen Sie diesbezüglich auch die Abschnitte Kollektion hinzufügen und Hinzugefügte Daten sortieren .
    Wenn Sie prüfen möchten, ob die Daten in der ausgehenden Transition der Aktivität korrekt übermittelt werden, starten Sie den Workflow an dieser Stelle (bevor Sie die E-Mail-Versand -Aktivität anschließen) und öffnen Sie die aus der Abfrage ausgehende Transition.
  2. Schließen Sie nun einen E-Mail-Versand an. Verwenden Sie im E-Mail-Inhalt die Personalisierungsfelder, die den in der Abfrage berechneten Daten entsprechen. Folgen Sie hierzu im Explorer der Personalisierungsfelder der Relation Zusatzdaten (targetData) .
Ihr Workflow kann nun ausgeführt werden. Die mithilfe der Abfrage abgerufenen Profile erhalten eine personalisierte E-Mail mit den ihren Transaktionen entsprechenden Daten.