Show Menu
THEMEN×

Whitelist

Die wichtigsten Internetdienstanbieter (ISPs) und Webmail-Anbieter verwalten Whitelists von anerkannten E-Mail-Nachrichtensendern. Adobe Campaign unterstützt Sie dabei, sich für die besten Whitelists zu zertifizieren.
Eine E-Mail-Whitelist ist eine Liste von E-Mail-Adressen oder Domänennamen, von denen aus ein E-Mail-Blockierungsprogramm Nachrichten empfangen kann.
Es gibt zwei Arten von Whitelist:
  • Nicht-kommerzielle Whitelist
  • Kommerzielle Whitelisten

Nicht-kommerzielle Whitelist

Um von diesen Whitelists akzeptiert zu werden, muss der Absender eine Reihe von Tests auf der Grundlage einer technischen Überprüfung (sein E-Mail-Server darf kein offener Relais sein, sondern sollte eine statische IP haben) der Infrastruktur oder ihrer Aktivität (Lieferfrequenz, Volumen, Anzahl der Beschwerden) bestehen.
Befolgt der Absender keine dieser Regeln, kann er aus der Whitelist gelöscht werden. Adobe Campaign bietet in seinem Adobe Campaign E-Mail-Bereitstellungspaket einen begleitenden Beratungsservice von Experten für den Zertifizierungsprozess für nicht kommerzielle Whitelists.

Kommerzielle Whitelisten

Kommerzielle Whitelists basieren auf einem System, das es dem Absender erlaubt, Antispam-Filter ganz zu umgehen oder inkrementelle Punkte zuzuweisen, wenn er in das System eintritt. Diese zahlenden Whitelists (CPT oder auf Jahresbasis) werden von Systemen wie dem Rücksenderergebnis angeboten.
ISPs können diese Dienste kostenlos nutzen, und die Anzahl der ISPs kann je nach Whitelist variieren. Ein Absender kann daher mit einer Liefergarantie seine Nachrichten sicherer verschicken. Bestimmte Whitelists bieten auch an, Bilder zu öffnen und Links zu aktivieren.
Das Anzeigen in einer Whitelist ist ein unbestreitbarer Vorteil für jede E-Mail-Kampagne. In seinem Adobe Campaign E-Mail-Bereitstellungspaket bietet Adobe Campaign einen kommerziellen Whitelist-Zertifizierungsdienst wie CSA und Rückgabepfad-Senderbewertung.