Show Menu
THEMEN×

Prüfen des Schemas

Der Prüfungsprozess ermöglicht die Zuordnung von Anzeigenamen und Beschreibungen zu den hochgeladenen Attributen (Zeichenfolgen, Ganzzahlen, Zahlen usw.). Basierend auf diesen Einstellungen wird ein Schema erstellt. Das Schema wird zur Überprüfung aller zukünftigen Daten verwendet, die in diese Datenquelle hochgeladen werden. Dieser Zuordnungsprozess ändert die Originaldaten nicht.
Durch die Aktualisierung des Schemas nach der Validierung werden Kundenattribute gelöscht. Siehe Schema aktualisieren (auch Attribute löschen) .
Kunden-Attributquelle > Neue Kundenattributquelle erstellen > Schema anzeigen/bearbeiten
Auf der Seite „Schema überprüfen“ stellt jede Schemazeile eine Spalte der hochgeladenen CSV-Datei dar.
  • Daten hinzufügen: Lädt in diese Datenquelle neue Attributdaten hoch.
  • Schema anzeigen/bearbeiten: Ordnet den Attributdaten wie im nächsten Schritt beschrieben Anzeigenamen zu.
  • FTP-Einrichtung: Daten per FTP hochladen .
  • ID-Suche: Geben Sie eine Kunden-ID (CID) aus Ihrer .csv ein, um Experience Cloud-Informationen für diese ID zu suchen. Diese Funktion eignet sich zum Beispiel für die Fehlerbehebung, wenn Sie herausfinden möchten, weshalb die Attributdaten eines bestimmten Besuchers nicht angezeigt werden:
    • ECID (Experience Cloud ID): Zeigt an, ob Sie die neueste Version des Experience Cloud ID-Dienstes verwenden. Wenn Sie den MCID-Dienst nutzen, aber hier keine IDs aufgelistet sind, hat Experience Cloud keinen Alias für diese CID erhalten. Der Besucher hat sich also entweder nicht angemeldet, oder Ihre Implementierung lässt diese ID nicht durch.
    • CID (Customer ID): Die mit dieser CID verbundenen Attribute. Wenn Sie eine prop oder eVar zum Hochladen von CIDs (AVID) verwenden und Attribute angezeigt werden, aber keine AVID, hat sich der Besucher vermutlich nicht bei Ihrer Site angemeldet.
    • AVID (Analytics-Besucher-ID): Zeigt an, ob Sie eine „prop“ oder „eVar“ zum Hochladen von CIDs verwenden. Wenn diese IDs an Experience Cloud weitergegeben werden, werden hier die Besucher-IDs angezeigt, die mit der von Ihnen eingegebenen CID verknüpft sind.
Sie können Daten auch via FTP hochladen, nachdem Sie eine Kundenattributquelle und ein FTP-Konto in der Experience Cloud erstellt haben. Pro Attributquelle erstellen Sie ein FTP-Konto. Die hochgeladenen Dateien werden im Stammordner dieses Kontos gespeichert. Die Daten müssen im .csv-Format übertragen werden, wobei eine zweite .fin-Datei angibt, dass das Hochladen abgeschlossen ist.
Die Namen, die Sie den Zeichenfolgen, Ganzzahlen und Nummern geben, werden zur Erstellung der Analytics-Metriken verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Bericht „Kundenattribute“ in der Analytics-Hilfe.
  • Attribut: Die aus der hochgeladenen .csv -Datei gelesenen Attributdaten.
  • Typ: Datentyp, z. B.:
    • Zeichenfolge: Eine Folge von Zeichen.
    • Ganzzahlen: Ganze Zahlen.
    • Zahlen: Kann bis zu zwei Dezimalstellen haben.
  • Anzeigename: Ein benutzerfreundlicher Anzeigename für das Attribut. Beispielsweise können Sie das Attribut Kundenalter in Kunde seit ändern.
  • Beschreibung: Eine benutzerfreundliche Beschreibung des Attributs.