Show Menu
THEMEN×

Grundlegendes zur Datensatzkonfiguration

Die Datensatzkonfiguration bezieht sich auf den Prozess der Bearbeitung der Konfigurationsdateien, deren Parameter die Regeln für die Datensatzerstellung bereitstellen.
Der erstellte Datensatz befindet sich physisch in der auf dem Computer des Data Workbench-Servers gespeicherten temp.db Datei, aber die Konfigurationsdateien für den Datensatz befinden sich in einem Ordner für ein Profil. Ein Profil enthält eine Reihe von Konfigurationsdateien, die einen Datensatz (einschließlich der erweiterten Dimensionen) für einen bestimmten Analysezweck erstellen. Darüber hinaus enthält ein Profil die Definitionen von Entitäten wie Metriken, abgeleitete Dimensionen, Arbeitsbereiche, Berichte und Visualisierungen, die es Analysten ermöglichen, mit dem Datensatz zu interagieren und Informationen daraus abzurufen.
Das Profil, dessen Datensatzkonfigurationsdateien Sie bearbeiten, wird als Ihr Datensatzprofil bezeichnet. Ein Datensatzprofil verweist auf mehrere geerbte Profile, bei denen es sich um Profile handeln kann, die Sie erstellen und verwalten, sodass Sie Ihre Adobe-Anwendung so konfigurieren können, dass sie Ihren Analyseanforderungen am besten entspricht. Ein Datensatzprofil kann auch auf interne Profile verweisen, die mit Ihrer Adobe-Anwendung bereitgestellt werden, um die Grundlage für alle in Ihrer Anwendung verfügbaren Funktionen zu bilden.
Weitere Informationen zu den verschiedenen Profiltypen, die mit Adobe-Anwendungen verfügbar sind, finden Sie im Data Workbench-Benutzerhandbuch .
Ein Datensatzprofil für eine beliebige Adobe-Anwendung muss die folgenden Konfigurationsdateien auf dem Insight Server-Computer enthalten:
  • profile.cfg: Listet die geerbten Profile und Verarbeitungsserver für das Profil auf. Verarbeitungsserver sind die Insight Server-DPUs, die die Daten für das Profil verarbeiten. Wenn Sie einen Insight Server-Cluster installiert haben, können Sie mehrere Insight Server-Computer angeben, um ein Profil auszuführen.
    Anweisungen zum Hinzufügen von geerbten Profilen zur Profile.cfg Datei eines Datensatzprofils finden Sie im Server Products Installations- und Administrationshandbuch . Weitere Informationen zum Installieren eines Insight Server-Clusters oder zum Konfigurieren eines Datensatzprofils für die Ausführung auf einem Insight Server-Cluster finden Sie im Handbuch zur Installation und Verwaltung von Serverprodukten .
  • DataSet\Log Processing.cfg: Steuert die Protokollverarbeitungsphase des Datensatzerstellungsprozesses. Siehe Protokollverarbeitung . Weitere Informationen zur Log Processing.cfg Datei finden Sie unter Konfigurationsdatei für die Protokollverarbeitung .
  • DataSet\Transformation.cfg: Steuert die Umwandlungsphase des Datensatzerstellungsprozesses. Siehe Transformation . Die Transformation.cfg Datei konfiguriert den Datensatz für die profilspezifische Analyse in der Regel. Weitere Informationen zur Transformation.cfg Datei finden Sie unter Konfigurationsdatei für Transformationen.
  • Datensatzdateien einschließen: Eine dataset include Datei enthält eine Untergruppe der Parameter, die in der Datei Log Processing.cfg Transformation.cfg oder in der Datei für das Datenset-Profil enthalten sind, wird jedoch in einem geerbten Profil gespeichert und verwaltet. Dataset include Dateien ergänzen die Hauptdataset-Konfigurationsdateien. Weitere Informationen finden Sie unter DataSet Include Files .
Das Datensatzprofil, das Ihnen während der Implementierung Ihrer Adobe-Anwendung zur Verfügung gestellt wird, enthält eine Reihe von DataSet-Konfigurationsdateien, die Sie mit dem Profile ManagerDialogfeld öffnen, bearbeiten und speichern können.
Weitere Informationen zum Profile ManagerThema finden Sie im Insight-Benutzerhandbuch .
Diese Dateien sind zwar nicht für alle Datensätze erforderlich, ermöglichen Ihnen jedoch die Steuerung anderer Aspekte des Datensatzerstellungsprozesses:
  • Protokollverarbeitungsmodus.cfg: Mit der Log Processing Mode.cfg Datei können Sie die Verarbeitung von Daten in einem Datensatz anhalten, Offlinequellen angeben oder die Häufigkeit angeben, mit der der Data Workbench-Server seine Statusdateien speichert. Siehe Zusätzliche Konfigurationsdateien .
  • server.cfg: Die Server.cfg Datei gibt die standardmäßige Datencache-Größe (in Byte) für Datenbasis-Computer an, die eine Verbindung zum Data Workbench-Server herstellen. Siehe Zusätzliche Konfigurationsdateien .
  • Transform.cfg und Transform Mode.cfg: Diese Dateien sind nur verfügbar, wenn Sie die Datenkonvertierungsfunktion lizenziert haben, die mit Ihrer Adobe-Anwendung verwendet werden soll. Die Transform.cfg Datei enthält die Parameter, die die Protokollquellen und Datentransformationen für die Transformationsfunktion definieren. Die von Ihnen definierten Konvertierungen manipulieren die Quelldaten und geben sie in einem von Ihnen angegebenen Format aus. Die Insight Transform Mode.cfg Datei ermöglicht es Ihnen, die Verarbeitung von Daten in einem Datensatz anzuhalten, Offlinequellen anzugeben oder anzugeben, wie oft die Statusdateien des Insight Server, auf dem die Transformation ausgeführt wird, gespeichert werden. Siehe Transformierungsfunktion .
Informationen zu bestimmten Aufgaben der Datensatzkonfiguration finden Sie in der unten stehenden Tabelle, um die Aufgaben von Interesse zu finden und zu lesen:
Wenn Sie möchten... Siehe...
Protokollquellen definieren
Bestimmen Sie, welche Protokolleinträge während der Protokollverarbeitung in den Datensatz eingegeben werden.
Aktivieren der Aufteilung von Tracking-IDs mit großen Mengen von Ereignisdaten
Konfigurieren eines Insight-Servers für die Ausführung als Dateiservereinheit
Konfigurieren eines Insight-Servers für die Ausführung als zentralisierter Normalisierungsserver
Legen Sie die Zeitzone fest, die für die Erstellung von Zeitdimensionen und für die Durchführung von Zeitkonvertierungen verwendet werden soll
Nehmen Sie geringfügige Änderungen an den Konfigurationsdateien des Datensatzes vor, die in den von Adobe bereitgestellten internen Profilen enthalten sind.
Geben Sie neue Datenfelder an, die von der Protokollverarbeitung zur Konvertierung übergeben werden sollen
Definieren von Transformationen
Erweiterte Dimensionen erstellen
Definieren von Parametern, die während der gesamten Protokollverarbeitung oder Transformation verwendet werden
Informieren Sie sich über die Insight-Schnittstellen, mit denen Sie Ihr Dataset überwachen oder verwalten können
Ausblenden bestimmter erweiterter Dimensionen, sodass sie nicht im Dimensionsmenü in Insight angezeigt werden
Überschreiben bestimmter Datensatzkonfigurationsdateien in einem Profil, das Sie nicht ändern können oder möchten
Datensatz neu verarbeiten