Show Menu
THEMEN×

Data Workbench-Unterstützung für GDPR

Adobe Data Workbench bietet Werkzeuge und Prozesse, mit denen Sie Ihre Daten an die General Data Protection Regulations (GDPR) anpassen können.
Wie alle Adobe Analytics-Lösungen bietet Data Workbench Unterstützung für GDPR, indem es bei der Verarbeitung des Adobe Analytics-Datenfeeds Datenbereingung, Löschung und Kennzeichnung von Analysevariablen bereitstellt. Um GDPR-Implementierungen zu unterstützen, können Sie mit Adobe Prozesse für GDPR gemäß den in Ihrem Vertrag mit Adobe festgelegten Berechtigungen Ihrer Firma einrichten. Weitere Informationen finden Sie unter Adobe Analytics und GDPR .
In der GDPR-Verordnung werden die Rollen und Pflichten der verschiedenen für die GDPR-Aktivierung verantwortlichen Parteien festgelegt (siehe GDPR und Ihr Geschäft ).
  • Ihr Unternehmen fungiert als für die Verarbeitung von Daten verantwortlicher Person, um den Kontext und die Speicherung personenbezogener Daten anhand Ihrer Bedürfnisse und Einschränkungen zu bestimmen. Adobe verarbeitet und speichert diese Daten dann in Ihrem Namen.
  • Adobe fungiert als Datenverarbeiter , der die Software und Dienste bereitstellt, um GDPR-Anforderungen auf der Grundlage Ihrer Vereinbarung mit Adobe zu implementieren.
  • Nach der Integration von Data Workbench mit dem GDPR-Dienst und gemäß GDPR-Standards können Besucher einer Site (die betroffenen Personen ) ihr "Recht auf Vergessenheit"von Adobe, dem Datenprozessor, ausüben. Um das Recht zu vergessen, können Sie als Datencontroller herausfordernde Besucher-IDs von einer Benutzeroberfläche oder API zu Adobe hochladen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Adobe Analytics GDPR-Workflow , einschließlich des Abschnitts zum Senden und Löschen von Anforderungen .
Bei anderen Datenquellen ist Ihr Unternehmen dafür verantwortlich, herausfordernde Besucher-IDs aus anderen Protokollquellen wie CRM, POS, IVR und anderen Rohdatenquellen zu bereinigen. Für Unternehmen stehen angepasste Dienstleistungspakete zur Verfügung, indem für jede Datenquelle , für die fortlaufende Service-Reservierungen erforderlich sind, ein vollständiger Ersatz-Satz von Dateien bereitgestellt wird.

Aktualisieren von DWB für die GDPR-Implementierung

Consulting berät Sie beim passenden Dienstleistungspaket, um bestehende Implementierungen in Übereinstimmung zu bringen. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Customer Success Manager (CSM).
Falls erforderlich:
  • Aktualisieren Sie auf die neueste Version von Data Workbench. Für höchste Sicherheit wurden in den DWB 6.7-Versionen, die für die GDPR-Integration erforderlich sind, neue Zertifikate und Sicherheitsfunktionen hinzugefügt.
  • Wenn Sie ältere TSV Analytics-Ereignis-Protokolle verwenden, aktualisieren Sie auf den Avro-Datenfeed .
  • Wenn Sie einen veralteten UCP (Unified Customer Process) mit Transform verwenden, um vorhandene Protokolle zu aktualisieren, aktualisieren Sie auf den aktuellen Prozess. Der aktualisierte Vorgang generiert direkt eine Master-Lookup-Datei, um Besucher-IDs über mehrere Quellen hinweg zuzuordnen.
  • Standardisieren Sie den Datenfluss, um den GDPR-Dienst aufzunehmen.
  • Richten Sie ein kundenspezifisches Dienstleistungspaket ein, um andere Protokollquellen wie CRM, POS, IVR und andere Rohdatenquellen zu verwalten.
  • Bestätigen Sie im Analytics-Vertrag eine Speicherdauer von Standarddaten von mindestens 25 Monaten.