Show Menu
THEMEN×

Definieren von Elementpunktebenen mit Verweis auf Suchdateien

Beim Erstellen einer Elementpunktebene, die auf eine Lookup-Datei verweist, um Breiten- und Längengraddaten abzurufen, wird die Position des Punkts durch Abrufen der einzelnen Elemente und der zugehörigen Längen- und Breitengrad aus der Lookup-Datei ermittelt.
Anstatt eine Lookup-Datei zu verwenden, können Sie die Dynamic Points Funktion verwenden, die die Längen- und Breitengrade einer Position in den Namen jedes Elements einer Dimension einbettet. Siehe Definieren von Elementpunktebenen mithilfe von dynamischen Punkten .
Um eine Elementpunktebene zu definieren, die auf eine Lookup-Datei verweist, müssen Sie Folgendes erstellen oder bereits verfügbar sein:
  • Eine Dimension , die in der Transformation.cfg Datei oder in einem Transformationsdataset definiert ist, enthält die Datei. Weitere Informationen zu Transformationskonfigurationsdateien finden Sie im Handbuch zur Konfiguration von DataSet .
  • Eine Lookup-Datei , die die Daten enthält, die zur Darstellung der einzelnen Datenpunkte verwendet werden. Diese Datei muss mindestens drei Datenspalten für jeden Datenpunkt enthalten: Schlüssel, Längengrad und Breitengrad. Weitere Informationen zum erforderlichen Format der Lookup-Datei finden Sie unter Element Point Lookup File Format .
  • Eine Ebenendatei , die den Speicherort der Lookup-Datei angibt und die zugehörige Dimension und Metrik sowie die Schlüssel-, Längen- und Breitenspaltennamen in der Lookup-Datei identifiziert. Weitere Informationen zum erforderlichen Format der Ebenendatei finden Sie unter Dateiformat für Elementpunkte .
Die mit dem Zip Points.layer Profil bereitgestellte Geography Datei ist eine Elementpunktebene, die die Zipcode.dim Datei, die Sessions.metric Datei, die Zip Points.txt Nachschlagedatei und die Namen der Schlüssel-, Längen-, Breiten- und Namensspalten in der Nachschlagedatei identifiziert.