Show Menu
THEMEN×

Einrichten der Ereigniszeit

In diesem Abschnitt wird das Erstellen von Zeitstempeln für einen Data Workbench-Datensatz beschrieben.

Die Ereigniszeit

Die Ereigniszeit ist das Datum und die Uhrzeit, zu der die Anforderung (oder das Ereignis) eintritt.
Normalerweise wird für Online-Daten x_hit_time_gmt als Zeitstempelfeld verwendet. Die Uhrzeit des Aufrufs kann als Zeitstempel für Offlinedaten (z. B. Call-Center-Daten) verwendet werden. Dieses Feld ist ein Pflichtfeld und alle Datenquellen sollten ein Feld enthalten, das als Zeitstempel verwendet werden kann. Diese Informationen sollten von Ihrer Organisation bereitgestellt werden.
In DWB erfassen die folgenden vordefinierten Variablen den Zeitstempel:
x-timestamp
Datum und Uhrzeit (GMT), zu der die Anforderung beim Server einging. Die Zeit wird als die Anzahl von 100 Nanosekunden seit dem 1. Januar 1600 ausgedrückt.
Beispiel: 127710989320000000 wäre der x-timestamp -Wert für 11:28:52.00000000 am Dienstag, 13. September 2005.
x-timestring x-timestamp im Format JJJJJ-MM-TT HH:MM:SS.mmm.
x-unixtime x-unixtime ist die Epoche, die die Anzahl der Sekunden seit dem 1. Januar 1970 um 00:00:01 darstellt.
Basierend auf dem Format des Datumsfelds wird x-timestamp oder x-unixtime oder x-timestring verwendet. Wenn die eingehenden Daten beispielsweise das Format JJJJ-MM-TT haben, ist eine x-timestring-Zeichenfolge zu verwenden.
Der Zeitstempel wird in einem der Formate definiert und DWB generiert intern die anderen beiden Formate. Außerdem handelt es sich hierbei um vordefinierte DWB-Felder, und der gleiche Name sollte nicht für andere Felder verwendet werden.

In DWB definierte Zeitzonen

Wenn das Datumsfeld eine der unten genannten Zeitzonen enthält, berücksichtigt DWB die gesamte Zeile in dieser bestimmten Zeitzone. Beispiel: Eine Datei hat das Datum definiert als 2015-01-01 00:00:00 gmtt und eine andere Datei hat den Wert 2015-01-01 00:00:00 cst, dann wird das Datum der ersten Datei in GMT-Zeitzone berücksichtigt, während das Datum der zweiten Datei in CST-Zeitzone.
Code
Zeitzone
gmt
Greenwich-Mittel
est
Eastern Standard
edt
Eastern Daylight
cst
Central Standard
cdt
Central Daylight
mst
Gebirgsstandard
mdt
Mountain Daylight
pst
Pacific Standard
pdt
Pacific Daylight
DWB verarbeitet nur die oben genannten Zeitzonen.

Festlegen benutzerdefinierter Zeitzonen

DWB verarbeitet den Offset in der Zeitzone nicht. Um den Offset in der Zeitzone zu berücksichtigen, sollten die Daten in dieser Zeitzone formatiert werden.
Beispiel: Um das Datumsformat in der CST-Zeitzone zu berücksichtigen, sollten die Daten im Format JJJJ-MM-TT HH:MM:SS UTC +/-HHMM vom Client stammen.
2015-10-18 05:00:00 UTC -0200

Festlegen der Ereigniszeit/des Zeitstempels

Basierend auf dem Datumsfeldformat wird die Variable x-timestamp, x-unixtime oder x-timestring verwendet. Im folgenden Beispiel wird, da x-hit_time_gmt im Unix Epoc-Format vorliegt, x-unixtime verwendet.
Verwenden Sie in der DWB- foundation.cfg Datei (oder einer anderen Konfigurationsdatei im Ordner für die Verarbeitung des Datensatzprotokolls) die Kopiertransformation, um die Ereigniszeit wie folgt festzulegen:
Basierend auf dem Datumsfeldformat wird die Variable "x-timestamp", "x-unixtime"oder "x-timestring"verwendet. Im folgenden Beispiel wird x-unixtime verwendet, da x-hit_time_gmt im Unix Epoc-Format vorliegt.
Verwenden Sie in der Datei "insight foundation.cfg"(oder einer anderen Konfiguration unter "Datasetà log processing") die Option "Copy transform", um die Ereigniszeit wie unten gezeigt festzulegen:
Ist das Datum im Format JJJJ-MM-TT HH:MM:SS.mmm angegeben, wird eine x-timestring-Zeichenfolge verwendet. Beispiel: Wenn das Datumsfeld in einem anderen als dem in DWB definierten Format wie JJJJ/MM/TT vorliegt, formatieren Sie es zunächst in einem vom DWB akzeptierten Zeitstempelformat und weisen Sie es dann der entsprechenden Variablen zu. Im folgenden Screenshot wird das Datum zunächst in das Format JJJJ-MM-TT konvertiert und dann *x-timestring *der Variablen zugewiesen.