Show Menu
THEMEN×

Lokalisierte Sprachen einrichten

Richten Sie die Datei "insight.zbin"ein, um die Sprache der Clientanwendung festzulegen.

Aktualisieren der Data Workbench-Serverkomponenten

Der Administrator muss zunächst die folgenden Aufgaben ausführen, um diese Serverkomponenten zu aktualisieren:
  1. Aktualisierung auf Data Workbench Server 6.x. Sie müssen den Data Workbench-Server für die Lokalisierung aktualisieren, indem Sie die base\localization\*.zbin Datei aktualisieren. Diese insight.zbin Datei wird dann in den Client kopiert.
    Neben der insight.zbin Datei befindet sich eine Datei im Installationsordner insight.exe . Wenn Sie eine Verbindung zu einem Server herstellen, der Ihnen keine sprachspezifischen .zbin Dateien bereitstellt, verwendet Data Workbench diese Datei weiter.
    Die Backup- insight.zbin Datei kann in jeder Sprache bereitgestellt werden. Wenn Sie daher Data Workbench auf Chinesisch verwenden und eine Verbindung zu einem Server herstellen, der diese Sprache nicht unterstützt, dann befindet sich Ihr Data Workbench-Client weiterhin auf Chinesisch, auch wenn der Server Ihr Basisprofil ändert und Ihre .zbin Dateien aus dem Base/Localization Ordner entfernt.
  2. Aktualisieren Sie den Data Workbench-Berichtsserver. Der insight.zbin Stammordner des Data Workbench-Berichtsservers wird standardmäßig in Englisch angezeigt. Als Administrator müssen Sie die .zbin Datei aus dem aktualisierten Report Server-Paket auswählen und kopieren und im Stammverzeichnis des Data Workbench-Berichtsservers ablegen. Wie der Client erfordert der Berichtsserver auch die richtigen Argumente für die ausgewählte Sprache, wie zum Beispiel Insight.exe -zh-cn
    1. Beenden Sie die Berichtsserverdienste.
    2. Kopieren Sie den Localization Ordner aus dem neuen Report Server-Paket.
    3. Kopieren Sie die Localization Datei aus dem Insight.zbin Ordner in den Stammordner des Berichtsservers, auf dem sich der Insight.exe Ordner befindet.
    4. Fügen Sie alle erforderlichen Argumente hinzu, z. B. insight.exe -zh-cn
    5. Starten Sie den Berichtsserver neu.

Data Workbench-Client aktualisieren

Führen Sie nach der Aktualisierung des Servers die folgenden Schritte aus, um jeden Client zu aktualisieren.
  1. Um sicherzustellen, dass der Client während dieser Aktualisierung nicht vom Server aktualisiert wird, setzen Sie Ihr Insight.cfg Argument auf False.
    Update Software = bool: false
    
    
  2. Starten Sie den Client neu.
  3. Navigieren Sie zum Profil Software und Docs (SoftDocs-Profil) und laden Sie die erforderliche insight.zbin Datei aus dem Clientpaket herunter: Software\Insight Client\Insight_6.1.zip
  4. Verschieben Sie die insight.zbin Datei in den Ordner, in dem sich insight.exe befindet.
  5. Um sicherzustellen, dass die Clientdateien jetzt vom Server aktualisiert werden, ändern Sie das Insight.cfg Dateiargument in True:
    Update Software = bool: true
    
    
    I
    Ihr Client wird mit dem Server synchronisiert, und es wird eine Meldung angezeigt, dass er aktualisiert wird. Nach Abschluss des Downloads erhalten Sie eine Nachricht, in der Sie gefragt werden, ob Sie Ihren Client neu starten möchten.
  6. Klicken Sie auf OK , um den Client neu zu starten.
Wenn Sie die folgende Meldung erhalten, bedeutet dies, dass die zbin Datei nicht am selben Speicherort wie die Datei platziert wurde Insight.exe.
Insight Terminated: The backup dictionary file insight.zbin 
is missing.

Lokalisierte Startbildschirme
Data Workbench sucht nach den folgenden Startbildschirmdateien:
  • Englisch (Standard): Base/Images/<version_product> Splash.png
  • Chinesisch (wenn mit -zh-cn begonnen wird): Base/Images/<version_product> Splash zh-cn.png.
Wenn ein Begrüßungsbildschirm angefordert, aber fehlt, greift Data Workbench standardmäßig auf den englischen Begrüßungsbildschirm zu.