Show Menu
THEMEN×

Report.cfg-Parameter

Informationen zu Report.cfg-Parametern.
Das Beispiel Report.cfg unter Berichtssatz konfigurieren enthält standardmäßig nur die in der Report.cfg Datei enthaltenen Parameter. Die folgende Tabelle enthält Beschreibungen aller verfügbaren Report.cfg Dateiparameter.
Wenn Sie einer Report.cfg Datei zusätzliche Parameter hinzufügen müssen, müssen Sie dies mit einem Texteditor tun. Anweisungen hierzu, einschließlich Beispiele zur Definition der einzelnen Parametereinträge, finden Sie unter Bearbeiten vorhandener Report.cfg-Dateien .
Die Parameter in dieser Tabelle sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Wenn Sie die Report.cfg Datei in Data Workbench öffnen, werden die Vektoren in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet, gefolgt von einzelnen Parametern, die in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt werden.
Parameter Beschreibung
Warnschwellenwert
Optional . Dieser Parameter gilt nur für Berichte mit Metrikindikatoren. Anzahl der Metrikindikatoren, die im Arbeitsblatt angezeigt werden müssen, bevor ein Warnbericht gesendet wird.
Wenn nur eine Metrik im Metrikindikatorarbeitsblatt überwacht wird, setzen Sie den Schwellenwert auf 1. Der Bericht wird generiert, wenn die Metrik im Arbeitsblatt als Pfeil nach oben/unten oder X ausgewertet wird. Wenn mehr als eine Metrik im Bericht überwacht wird, können Sie die Anzahl der Metrikindikatoren auswählen, die vor der Berichterstellung mit einem Nach-oben-/Nach-unten-Pfeil oder einem X ausgewertet werden müssen. Wenn beispielsweise zwei Metriken überwacht werden:
  • Wenn der Schwellenwert auf 1 gesetzt ist, wird der Bericht generiert, wenn eine der Metriken im Arbeitsblatt zu einem Nach-oben-/Nach-unten-Pfeil oder einem X ausgewertet wird.
  • Wenn der Schwellenwert auf 2 gesetzt ist, müssen beide Metriken vor der Berichterstellung zu einem Nach-oben-/Nach-unten-Pfeil oder einem X ausgewertet werden.
Weitere Informationen zu Metrikindikatoren finden Sie im Data Workbench-Benutzerhandbuch .
Berichterstellung zulassen
Gibt an, ob Report Server beim Erstellen oder Ändern dieser Berichte bestimmte Berichte automatisch generiert oder neu generiert. Die Optionen sind "true"oder "false". Wenn der Wert auf "true"gesetzt ist, führt das Erstellen oder Ändern eines Berichtsarbeitsbereichs dazu, dass Report Server diesen Bericht für die letzte Ausführung neu generiert hat.
Hinweis: Wenn Sie die Datei "Report.cfg"ändern, führt Report Server dazu, dass alle Berichte, die von dieser Datei "Report.cfg"gesteuert werden, neu generiert werden.
Anlagen
Optional . Abschnittskennung für den Namen und Inhaltstyp aller Anlagen, die mit per E-Mail verteilten Berichten ausgehen, einschließlich der Anzahl der Anlagen.
So fügen Sie eine neue Anlage hinzu:
  1. Öffnen Sie die Datei "Report.cfg" in Data Workbench.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Anlagen und klicken Sie auf Neues untergeordnetes Element hinzufügen > Anlage .
Content-Typ
Inhaltstyp der anzuhängenden Datei.
Beispiel: image/jpeg
Dateiname
Speicherort und Name der anzufügenden Datei.
Beispiel: c:\myimage.jpg
Farbsatz Identifiziert das Farbschema, das für .png- Dateien verwendet werden soll. 0 für einen schwarzen Hintergrund; 1 für einen weißen Hintergrund; und 2 für ein Graustufenbild.
Befehl zur Ausführung Optional . Ein Stapelbefehl oder eine ausführbare Datei, die nach der Erstellung des Berichtssatzes ausgeführt wird. Wenn der Kommandozeileninterpreter gestartet werden muss, muss dem Befehl cmd /c vorangestellt werden.
Excel-Standardvorlage
Optional . Dateiname der generischen Excel-Vorlagendatei ( .xls oder .xlsx ), die Sie beim Generieren von Berichten als Excel-Dateien verwenden möchten. Dieser Parameter unterstützt vollständige Dateipfade, z. B. c:\templates\mytemplate.xls .
Diese Datei wird für alle Excel-Berichte verwendet, es sei denn, eine Vorlage wurde speziell für einen bestimmten Bericht definiert. Siehe Verwenden einer Vorlagendatei .
Name der Dimension Optional . Name der Dimension, für die Sie einen Bericht dynamisch erstellen möchten. Wenn Sie einen Dimensionsnamen in diesen Parameter eingeben, müssen Sie einen Wert entweder in den Parameter "Suchdatei"oder in den Parametern "Top N Metrik"und "Top N Wert"eingeben. Die in diesem Parameter benannte Dimension muss im Datensatz vorhanden sein, für den Berichte erstellt werden.
Nur bei Perfektion per E-Mail senden Optional . Hiermit kann der Benutzer festlegen, dass ein Berichtsatz nur dann gesendet werden soll, wenn während der Ausführung keine Fehler aufgetreten sind. Die Optionen sind "true"und "false". Der Standardwert ist „false“.
Enddatum
Optional . Datum und Uhrzeit der letzten Ausführung des Berichtssatzes. Diese Zeit basiert auf der Ausführungszeit des Datensatzes.
Format: MM/TT/JJJJ hh:mm Zeitzone, unter Verwendung der 24-Stunden-Syntax für die Zeit
Beispiel: 01.08.2007 12:01 EDT
Weitere Informationen zu Zeitzoneneinstellungen finden Sie im Handbuch zur Konfiguration von Datasets .
Alle Häufigkeit der Berichtserstellung: Tag, Woche oder Monat.
Excel Watchdog Timeout (Sekunden)
Optional . Die Anzahl der Sekunden, die Report Server auf die Antwort von Microsoft Excel warten soll, wenn ein Bericht als Excel-Datei erstellt wird, bevor Report Server entscheidet, dass Excel nicht reagiert und den Prozess beendet. Durch Verwendung dieses Parameters kann Report Server Excel beenden, wenn es nicht mehr reagiert, und die Verarbeitung Ihrer Nicht-Excel-Berichte fortsetzen. Der Standardwert ist 300.0. Um diese Funktion zu deaktivieren, setzen Sie diesen Parameter auf 0.0.
Stellen Sie sicher, dass der von Ihnen definierte Wert lang genug ist, um den Bericht in Excel exportieren zu können. Andernfalls wird Excel vom Berichtsserver möglicherweise vorzeitig beendet und Ihr Bericht wird nicht generiert.
Filterformel
Optional . Filter, der auf jede Arbeitsfläche im Berichtssatz angewendet wird.
Weitere Informationen finden Sie in der Syntax zum Erstellen von Filtern .
Gammakorrektur
Gamma-Einstellung für .png- Dateiausgabe. Die Standardeinstellung ist „1.6“.
Hinweis: Adobe empfiehlt, diesen Wert nicht zu ändern.
Logos ausblenden Gibt an, ob Report Server beim Generieren von Berichten die Logos ausblendet. Die Optionen sind "true" oder " false" . Bei der Einstellung "false"wird der Bericht mit dem Berichtlogo generiert. The default is false .
Suchdatei
Optional . Wenn dieser Parameter ausgefüllt ist, wird Report Server im dynamischen Modus ausgeführt und erstellt Berichte für jedes Element der Dimension, die im Parameter "Dimensionsname"angegeben ist. Diese Datei muss zwei tabulatorgetrennte Spalten ohne Kopfzeile enthalten.
  • Spalte 1 enthält eine Liste der Dimensionselemente.
  • Spalte 2 enthält die E-Mail-Adressen der Berichtempfänger. Ein Bericht für ein bestimmtes Element in Spalte 1 wird an die E-Mail-Adresse in derselben Zeile in Spalte 2 gesendet. Sie können mehrere E-Mail-Adressen eingeben, indem Sie sie durch Kommas (ohne Leerzeichen) trennen. Wenn Berichte nicht per E-Mail gesendet werden sollen, kann diese Spalte leer sein, muss aber vorhanden sein.
Hinweis: Wenn Sie einen Wert in diesen Parameter eingeben, müssen Sie einen Wert in den Parameter Dimensionsname eingeben.
Nur Benachrichtigung Mit dieser Report Server- Einstellung können Sie Data Workbench so konfigurieren, dass eine E-Mail gesendet wird, wenn ein Bericht generiert wird. Wenn Sie diesen Wert auf "true"setzen, wird der Bericht nicht gesendet, sondern eine E-Mail mit einer Benachrichtigung des abonnierten Benutzers, dass der Bericht generiert wurde.
Mail-Bericht
Abschnittskennung zum Verteilen von Berichten per E-Mail. Um Berichte per E-Mail zu verteilen, füllen Sie die folgenden Parameter für den Eintrag Bericht senden aus. Alle Berichte im Berichtssatz werden per E-Mail an die im Parameter Empfänger angegebenen E-Mail-Adressen gesendet.
Hinweis: Der Berichtsserver sendet eine E-Mail nur, wenn er mindestens einen Bericht generiert hat.
Um das Versenden von Berichten per E-Mail zu aktivieren, müssen Sie mindestens die folgenden Parameter für diesen Eintrag eingeben:
  • SMTP-Server
  • Empfänger
  • Absenderadresse
  • Nur Benachrichtigung
Hinweis: Informationen zum Versenden von Berichten per E-Mail nach dem erneuten Generieren eines Berichtssatzes finden Sie unter Bearbeiten vorhandener Report.cfg-Dateien .
Der Wert "Nur Benachrichtigung"ist in den Versionen 5.4x und 5.5x verfügbar.
Für eine große Gruppe von Empfängern, die benachrichtigt werden sollen (über 20), wird die Verwendung von E-Mail-Verteilerlisten dringend empfohlen.
XSL-Textvorlage
Optional . Pfad der XSL-Vorlagendatei, die auf die Datei "reports.xml"angewendet werden soll. Mithilfe dieses Parameters kann Report Server Ihre Berichte in der verteilten E-Mail anstatt als Anhänge senden. Der resultierende Text wird als Text der E-Mail-Nachricht verwendet.
Siehe Beispieldateien für Berichte.
Weitere Informationen zu Extensible Stylesheet Language (XSLT) finden Sie unter Die Extensible Stylesheet Language Family .
Empfänger E-Mail-Adressen der Personen, an die Sie den Bericht senden möchten.
Absenderadresse E-Mail-Adresse des Absenders.
Name des Absenders Optional. Name des Absenders.
SMTP-Server Adresse des SMTP-Servercomputers sowie Kennwort und Benutzername für die Authentifizierung.
Betreff Optional . Betreffzeile, die die zu sendende E-Mail beschreibt.
Nur Benachrichtigung Damit können Sie Data Workbench so konfigurieren, dass beim Generieren eines Hintergrundberichts eine E-Mail gesendet wird. Wenn Sie diesen Wert auf "True"setzen, wird der Bericht nicht gesendet, sondern eine E-Mail gesendet, die den abonnierten Benutzer mit dem Berichtsspeicherort verknüpft.
Ausgabestamm
Optional . Ausgabespeicherort der erstellten Berichtssätze. Die Standardeinstellung ist der Ordner <Profilname> \Berichte im Installationsordner des Berichtsservers.
Um Report Server für die Ausgabe von Berichten in einem Portal zu konfigurieren, legen Sie den Output Root auf den Dokumentenstamm des Webservers fest, der für das Portal verwendet wird.
Abfragefilter vorab laden
Optional . Dieser Parameter gilt nur für den Berichtstyp "Element der obersten Dimension" .
Der Name des Filters, den Sie auf die Abfrage anwenden möchten, die ausgeführt werden muss, um die Top-N-Dimensionselemente zu bestimmen, bevor der Bericht generiert werden kann. Die Standardeinstellung ist " Broken_Sitzung_Filter" . Weitere Informationen zum Filter für ungültige Sitzungen finden Sie im Data Workbench-Benutzerhandbuch .
Berichtstypen
Format(e), in dem/denen Sie die Ausgabe generieren möchten. Sie können eine oder alle der folgenden Optionen verwenden, um den Bericht in mehreren Formaten gleichzeitig auszugeben:
  • Excel erstellt eine Excel-Arbeitsmappe mit einer Visualisierung pro Arbeitsblatt. In der Regel verwenden Sie Excel-Dateien für die E-Mail-Verteilung. Siehe Erstellen von Berichten als Microsoft Excel-Dateien . Informationen zur Verwendung einer Vorlagendatei finden Sie unter Verwenden einer Vorlagendatei .
  • png erstellt Portable Network Graphic-Dateien. In der Regel sollten Sie .png- Dateien für die Anzeige in einem Webbrowser (Portal) verwenden.
  • Die Miniaturansicht erstellt eine Miniaturansicht ( .jpg- Datei) des Arbeitsbereichs. Die Standardgröße ist 240 x 180. Um die Standardgröße zu ändern, bearbeiten Sie die Parameter "Miniaturansicht X"und "Miniaturansicht Y".
Um einen neuen Berichtstyp beim Bearbeiten von Report.cfg in Data Workbench hinzuzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Berichtstypen , klicken Sie auf Neues untergeordnetes Element hinzufügen und wählen Sie den gewünschten Berichtstyp aus.
Startdatum
Das erste Datum und die erste Uhrzeit, zu der der Bericht ausgeführt werden soll. Diese Zeit basiert auf der Ausführungszeit des Datensatzes.
Format: MM/TT/JJJJ hh:mm Zeitzone unter Verwendung der 24-Stunden-Syntax für die Zeit.
Weitere Informationen zu Zeitzoneneinstellungen finden Sie im Handbuch zur Konfiguration von Datasets .
Hinweis: Die Berichte werden ausgeführt, wenn die Zeitstempel der Daten im Profil mit dem angegebenen Datum und der angegebenen Uhrzeit übereinstimmen.
Beispiel:
Wenn das Startdatum 08/08/2006 12:00 EST ist, werden Berichte für Daten mit einem Zeitstempel vom 08/08/2006 12:00 EST und höher ausgeführt.
  • Tägliche Berichte werden für den 08.08.2006 und danach für Daten mit hh:mm = 12.00 EST jeden Tag ausgeführt.
  • Wöchentliche Berichte werden für den 08.08.2006 und danach für alle 7. Tage für Daten mit hh:mm = 12.00 EST ausgeführt.
  • Die monatlichen Berichte werden für den 08.08.2006 und danach für den 8. Tag jedes Monats für Daten mit hh:mm = 12.00 EST ausgeführt.
Die Berichtszeitmetrik wirkt sich auf die Berichtsdimensionen "Letzte N"aus, z. B. "Letzte 7 Tage", "Gestern"und "Vor 3 Wochen". Bei Abfragen in Report Server gibt die Berichtszeitmetrik ( Report Time.metric ) das Datum und die Uhrzeit an, zu der die Berichte ausgeführt werden. Hierbei handelt es sich zunächst um das Datum und die Uhrzeit, die im Parameter Startdatum angegeben sind und die dann um den Zeitraum erhöht werden, der vom Parameter "Alle"angegeben wird. Bei Abfragen in Data Workbench basiert die Berichtszeitmetrik auf der Mitternacht der Ausführungsmetrik ( As Of.metric ). Aufgrund der unterschiedlichen Definitionen der Berichtszeitmetrik können Sie bei Abfragen eines Arbeitsbereichs, der eine Last N-Dimension verwendet, unterschiedliche Ergebnisse in Data Workbench und Report Server für denselben Arbeitsbereich erhalten.
Miniaturansicht X Optional . Ganzzahl, die die Größe (in Pixel) der X-Achse der als Ausgabe generierten Miniaturansichten steuert.
Miniaturansicht Y Optional . Ganzzahl, die die Größe (in Pixel) der Y-Achse der als Ausgabe generierten Miniaturansichten steuert.
Top N-Metrik
Optional . Siehe Beschreibung für den Parameter Top N Value.
Hinweis: Wenn Sie einen Wert in diesen Parameter eingeben, müssen Sie einen Wert im Parameter "Dimensionsname"und im Parameter "Top N-Wert"eingeben.
Top-N-Wert
Optional . Wenn dieser Parameter ausgefüllt wird, wird der Berichtsserver im dynamischen Modus ausgeführt und erstellt Berichte für die oberste Anzahl (in diesem Parameter angegeben) von Elementen für die im Parameter "Dimensionsname"angegebene Dimension, wobei die im Parameter "Top N-Metrik"angegebene Metrik gezählt wird.
Beispiel: Wenn Sie Seite im Parameter Dimensionsname, Sitzungen im Parameter Top N-Metrik und 5 in diesem Parameter eingeben, listet der erstellte Bericht die fünf obersten Seiten mit der höchsten Sitzungsanzahl auf.
Hinweis: Wenn Sie einen Wert in diesen Parameter eingeben, müssen Sie einen Wert in den Parameter "Dimensionsname"und "Top N Metrik"eingeben.
Nur lokales Beispiel verwenden Optional . Gibt an, ob Report Server Berichte ausschließlich mit dem lokalen Beispiel des Datensatzes erstellen soll. Wenn Sie diesen Parameter auf "true"setzen, können Sie eine Beispieldatei des Berichtssatzes anzeigen (ohne eine Belastung auf einem Data Workbench-Server zu platzieren), um zu sehen, wie die Ausgabe aussieht, ohne die gesamte für die Verarbeitung der Daten erforderliche Zeit in Anspruch zu nehmen. Dies dient als Testfunktion. Die Optionen sind "true"oder "false". Die Standardeinstellung ist "false".
Workspace-Pfad
Optional . Speicherort einer Sammlung von Arbeitsbereichen für einen bestimmten Berichtssatz. Dies ist nützlich, um eine einzelne Kopie von Arbeitsbereichen zu verwalten, die auf verschiedene Weise generiert und verteilt werden müssen, wobei Report.cfg- Dateien für mehrere Berichtssätze verwendet werden. Der Stammordner für diesen Pfad kann ein beliebiger Profilordner sein. Geben Sie am Anfang der Pfadzeichenfolge keinen Schrägstrich (\) ein.
Beispiel: Sie können die allgemeinen Arbeitsbereiche für Set A und Set B im Ordner Reports\Common speichern und dann die Dateien Report.cfg für zwei verschiedene Berichtssätze mit jeweils unterschiedlichen Generierungs- und Verteilungseinstellungen definieren. In beiden Report.cfg- Dateien legen Sie als Parameter "Workspace Path"den Profilnamen \Reports\Common fest.
XSL-Ausgabedatei Optional . Pfad der Ausgabedatei, die erstellt wird, wenn die XSL-Vorlage auf den Berichtsindex angewendet wird.
XSL-Vorlage
Optional . Pfad der XSL-Vorlagendatei, die auf den Berichtsindex angewendet werden soll. Die daraus resultierende transformierte .xml-Datei wird in die angegebene XSL-Ausgabedatei geschrieben . Siehe Beispieldateien für Berichte.
Hinweis: Sofern Sie beim Erstellen Ihrer Berichte keine .xsl- Vorlage verwenden, werden alle Berichte per E-Mail als Anhänge verteilt.