Show Menu
THEMEN×

Kommunikationskonfigurationseinstellungen

Anweisungen zum Konfigurieren der Kommunikation für Insight Server oder Repeater.
Füllen Sie die Parameter in der folgenden Datei aus:
Product Name installation directory\Components\Communications.cfg
Wenden Sie sich an Adobe, bevor Sie Parameter ändern, die nicht in dieser Tabelle aufgeführt sind.
Parameter Beschreibung
Zugriffssteuerungsdatei
Speicherort der Datei "Access Control.cfg" . Der Standardspeicherort ist der Zugriffssteuerungsordner im Installationsordner von Insight Server oder Repeater .
Beispiel:
Protokollverzeichnis
Ordner, dem die Prüfprotokolle zugeordnet werden sollen.
Beispiel:
Hinweis: Sie können Prüfprotokolle einem anderen lokalen Laufwerk zuordnen (Beispiel: Zeichenfolge: P:\\Audit\\ ), aber ordnen Sie keine Prüfprotokolle einem Netzlaufwerk zu.
Zugriffsprotokoll-Funktion Dieser Parameter kann auf true oder false eingestellt werden. Es wird verwendet, um die Filterung von Prüfprotokollen zu aktivieren und zu deaktivieren. Um sicherzustellen, dass jede Anforderung protokolliert wird, setzen Sie den Parameter auf True.
IP-Schnittstelle
IP-Adresse, die verwendet wird, wenn zwei Netzwerkkarten für den Zugriff auf zwei verschiedene Netzwerke verfügbar sind.
Beispiel: I < IP-Adresse >
Anschluss
Nicht sicherer (HTTP) Anschluss, auf dem der Insight-Server oder -Repeater lauscht. Der Standardanschluss ist 80. Durch Eingabe des Werts 0 werden nicht sichere Verbindungen deaktiviert.
Beispiel:
SSL-Ciphers Einige Umgebungen erfordern eine höhere Kommunikationssicherheit als andere. Wenn Sie eine bestimmte SSL-Chipher-Suite verwenden möchten, können Sie diese mit diesem Parameter angeben.
Beispiel:
SSL-Anschluss
Sicherer Anschluss (über SSL), auf dem der Insight-Server oder -Repeater lauscht. Der Standardanschluss ist 443. Durch Eingabe des Werts 0 werden sichere Verbindungen deaktiviert.
Beispiel:
n= LoggingServer: Überschrift für Einstellungen des Protokollierungsservers.
Kundenname
Der Kundenname wird für nicht angegebene Kunden in Administratorwarnungen wie im folgenden Beispiel angezeigt:
"Keine Daten von Sensor XYZ für Kunden "Nicht angegeben"in 15."
Beispiel: 1 = LoggingServer:    Customer Name = string: CompanyAB
Im obigen Beispiel würden Administratorwarnungen für nicht angegebene Kunden nun wie folgt lauten:
"Keine Daten von Sensor XYZ für Kunden "CompanyAB"in 15."
n= FileServer:
Local Path = string: Protokolle\\
Ordner, in dem Sie die Protokolldateien speichern möchten.
Beispiel:
9 = FileServer:    Local Path = string: Logs\\
Um über den Server Files Manager auf diesen Ordner zugreifen zu können, muss der in diesem Parameter angegebene Speicherort mit dem Speicherort übereinstimmen, den Sie im Parameter "Log Paths"in der Datei "Log Processing.cfg"angegeben haben. Weitere Informationen zum Ändern des Protokollverzeichnisses in der Datei " Log Processing.cfg"finden Sie im Kapitel "Konfigurationsdatei für die Protokollverarbeitung"im Handbuch zur Konfiguration des Datensatzes.
n= FileServer:
Local Path = string: Audit\
Ordner, dem die Prüfprotokolle zugeordnet werden sollen.
Beispiel:
5 = FileServer:    Local Path = string: Audit\\
Hinweis:
Sie können Prüfprotokolle einem anderen lokalen Laufwerk zuordnen (Beispiel: Zeichenfolge: P:\\Audit\\ ), aber ordnen Sie keine Prüfprotokolle einem Netzlaufwerk zu.
Um über den Server Files Manager auf diesen Ordner zugreifen zu können, muss der in diesem Parameter angegebene Speicherort mit dem Speicherort übereinstimmen, den Sie im Parameter Zugriffsprotokoll-Verzeichnis in dieser Datei angegeben haben.
n= NormalizeServer:
Dieser Parameter gilt nur für Insight Server .
Weitere Informationen zum Festlegen des zentralisierten Normalisierungsservers für Ihren Insight Server- Cluster finden Sie im Kapitel "Konfigurationsdatei für Protokollverarbeitung"des Dataset-Konfigurationsleitfadens .
n= ReportStatusServer:
URI = String: /ReportStatus.vsp
Dieser Parameter gilt nur für Insight Server .
Ermöglicht die Anzeige des Berichtstatus in der Detaillierten Statusoberfläche für Insight Server .