Show Menu
THEMEN×

Best Practices für erste Schritte

Wenn Sie neu bei Adobe Dynamisches Tag-Management (DTM) sind, bereit sind, auf DTM zu migrieren oder auf DTM zu pinnen, ist dieses Handbuch für Sie gedacht.
Zuletzt aktualisiert: 30. Januar 2017
Mit dem dynamischen Tag-Management können Marketingexperten schnell und einfach Tags verwalten und innovative Tools für die Erfassung und Verteilung von Daten über digitale Marketingsysteme verfügen. DTM ermöglicht auch responsive Bereitstellung benutzerspezifischer Inhalte, die neue Bewegungsebenen bieten und Unternehmen die Möglichkeit bieten, im modernen modernen Marketplace zu florieren.
Zusätzlich zu diesem Best Practices-Leitfaden stehen Ihnen die folgenden Ressourcen zur Verfügung, mit denen Sie dynamisches Tag-Management optimal nutzen können:
Ressource Details
Produktdokumentation für das Dynamic Tag Management
Ausführliche Informationen und schrittweise Anweisungen zur Verwendung des dynamischen Tag-Managements.
Informationen zum Starten des dynamischen Tag-Managements.

Basics for the first-time user

Einführung in die Benutzeroberfläche des dynamischen Tag-Managements (DTM)

Dashboard

Navigation: Startseite > Dashboard
Die erste Seite, die nach der Anmeldung in DTM angezeigt wird, ist das Dashboard. Das Dashboard enthält eine Liste aller Unternehmen, auf die Sie Zugriff haben.

Company overview

Navigation: Startseite > Dashboard > Firmenüberblick
Durch Klicken auf ein Unternehmen vom Dashboard gelangen Sie zur Firmenübersichtsseite.
Wenn Sie nur Zugriff auf ein Unternehmen haben, werden Sie bei Anmeldung zur Firmenübersichtsseite statt zum Dashboard weitergeleitet.
In DTM ist ein Unternehmen eine Sammlung von Webeigenschaften. Eine Webeigenschaft ist eine Sammlung von Werkzeugen, Regeln und Datenelementen.
Auf alle Webeigenschaften im Unternehmen wird von der Firmenübersichtsseite zugegriffen.
Benutzer auf Administratorebene können neue Webeigenschaften über die Firmenübersichtsseite hinzufügen, indem Sie auf Eigenschaft hinzufügen klicken. Die einzigen erforderlichen Felder beim Konfigurieren einer Webeigenschaft sind Name und URL, die bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt geändert werden können.
Benutzer auf Administratorebene können Benutzer auch über die Registerkarten "Benutzer" und" Gruppen" auf der Firmenübersichtsseite verwalten und bereitstellen.

Property overview

Navigation: Firmenübersicht > Übersicht über die Eigenschaften
Durch Klicken auf eine beliebige Eigenschaft auf der Firmenübersichtsseite gelangen Sie zur Eigenschaftsübersichtsseite.
Die Eigenschaftsübersichtsseite bietet eine kurze Zusammenfassung der Eigenschaftenkonfiguration und dient als Gateway zu den Hauptkomponenten der Eigenschaft: Tools, Regeln, Datenelemente, Veröffentlichungsarbeitsablauf und die Einbettungscodes für Eigenschaften.
Navigation: Übersicht über die Eigenschaften > Installierte Tools
DTM-Tools sind integrierte Integrationen, die eine schnelle Bereitstellung von Lösungen auf Ihrer Site ermöglichen.
Derzeit bietet DTM Tool-Integrationen für Adobe-Lösungen sowie für Google Analytics und Nielsen an. Jede dieser Integrationen ist eindeutig ausgelegt, um die Konfiguration und Bereitstellung dieser speziellen Lösung einfacher zu gestalten.
Ein Drittanbieter-Tool oder Tag ohne native Integration kann in einer Regel mithilfe der
Im Folgenden Abschnitt zu javascript/Drittanbieter-Tags beschrieben.

Regeln

Navigation: Übersicht über die Eigenschaften > Regeln
Durch Klicken auf die Registerkarte Regeln auf der Eigenschaftsübersichtsseite gelangen Sie zu den Eigenschaftsregeln.
Mit den Regeln in DTM werden Werkzeuge, Tags, Skripten und HTML bedingt ausgeführt.
Unabhängig vom Typ haben Regeln in DTM zwei Hauptkomponenten: die Bedingung und den Auslöser. Die Bedingung zeigt das Szenario an, in dem die Regel ausgelöst wird, und der Auslöser zeigt die Elemente an, die beim Auslösen der Regel ausgeführt werden.
Es gibt drei Regeltypen in DTM:
  • Ereignisbasiert: Ereignisbasierte Regeln sind interaktionen. Wenn ich zum Beispiel nachverfolgen möchte, wenn ein Benutzer auf eine bestimmte Schaltfläche klickt, würde ich eine ereignisbasierte Regel verwenden.
  • Seitenladevorgang: Seitenladeregeln sind an das Laden der Seite gebunden. Wenn ich zum Beispiel einen spezifischen Codeblock zum Laden bestimmter Seiten auf meiner Site hinzufügen möchte, würde ich eine Seitenladeregel verwenden.
  • Direktaufruf: Direktaufrufregeln werden in Szenarien verwendet, wenn DTM ein Ereignis im DOM nicht erkennen kann. Wenn ich beispielsweise ein AJAX-Ereignis verfolgen möchte, das im DOM nicht erkannt werden kann, würde ich eine Direktaufrufregel verwenden.
Unabhängig vom Regeltyp wird der Auslöser ausgeführt, wenn die Bedingung erfüllt ist.
Alle Regeltypen haben die Möglichkeit, Drittanbieter-Tags oder andere benutzerdefinierte javascript- oder HTML-Dateien über die Modalen Javascript/Drittanbieter-Tags auszulösen.
Andere Auslösermodale sind in den Regeln aktiviert, wenn der Eigenschaft Tools hinzugefügt werden. Wenn meine Eigenschaft beispielsweise ein Adobe Analytics-Tool und ein Google Universal Analytics-Tool enthält, enthalten die Eigenschaftsregeln optionale Auslöser-Modals für diese Werkzeuge.
Jedes Tool-Modal bietet einfache Methoden, um einen Auslöser für dieses bestimmte Tool anzupassen.

Data elements

Navigation: Übersicht über die Eigenschaften > Regeln > Datenelemente
Durch Klicken auf die Registerkarte Datenelemente auf der Registerkarte "Regeln" wird die Datenelementübersichtsseite angezeigt.
Datenelemente werden zum Erstellen einer Datenzuordnung in DTM verwendet. Durch Definieren allgemeiner Datenpunkte als Datenelemente können diese Datenpunkte leicht in Regeln und Tools in DTM erfasst und genutzt werden.

Workflows

Ein wichtiges Konzept in DTM besteht darin, dass eine einzelne Webeigenschaft sowohl über eine Staging-Bibliothek als auch über eine Produktionsbibliothek verfügt.
Die Staging-Bibliothek enthält alle Regeln, Werkzeuge und Datenelemente, die in der Webeigenschaft konfiguriert sind. Die Produktionsbibliothek enthält nur die Regeln, Werkzeuge und Datenelemente, die genehmigt und veröffentlicht sind.
Navigation: Übersicht über die Eigenschaften > Registerkarte "Genehmigungen «
Wenn eine Regel, ein Tool oder ein Datenelement in einer Eigenschaft hinzugefügt oder geändert wird, wird eine Genehmigung automatisch generiert.
Navigation: Übersicht über die Eigenschaften > Registerkarte "Verlauf «
Nachdem ein Element genehmigt wurde, wird es in der Warteschlange "Unveröffentlichte Änderungen" 0 n der Registerkarte" Verlauf" zur Verfügung gestellt. Nachdem ein Element veröffentlicht wurde, wird es in der Produktionsbibliothek verfügbar.
Diese Trennung von Bibliotheken und zugehörigen Arbeitsabläufen ermöglicht effektivere Tests im Staging, ohne dass die Produktion beeinträchtigt wird.

Installation

Navigation: Übersicht über die Eigenschaften > Registerkarte "Einbetten «
Durch Klicken auf die Registerkarte "Einbetten" gelangen Sie zur DTM-Installationsseite.
Diese Registerkarte enthält die verschiedenen verfügbaren Bibliothekshosting-Optionen. Standardmäßig nutzt die Eigenschaft Akamai-Hosting. Diese Methode ist in der Regel für die meisten Organisationen akzeptabel; wenn jedoch mehr Kontrolle über das Bereitstellen der DTM-Bibliothek benötigt wird, wenn zwei Self-Hosting-Optionen erforderlich sind.
Wenn Sie den Abschnitt Kopfzeilencode auf der Registerkarte Einbetten erweitern, werden die Staging- und Produktions-Einbettungscodes für die Eigenschaft angezeigt.
Beachten Sie, dass es einen Einbettungscode für Staging und eine für die Produktion gibt. So unterscheidet DTM zwischen den oben genannten Staging- und Produktionsbibliotheken. Wenn der Staging-Einbettungscode installiert ist, wird die Staging-Bibliothek geladen. Wenn der Produktions-Einbettungscode installiert ist, wird die Produktionsbibliothek geladen.
Nachdem die Kopf- und Fußzeileneinbettungscodes auf einer Site ordnungsgemäß installiert wurden, wird die verknüpfte DTM-Bibliothek bei jedem Seitenladevorgang automatisch geladen.
Nutzen Sie das DTM Switch-Plugin, um in der Webkonsole zu testen. Auf diese Weise können Sie verstehen, was DTM auf der Seite unternimmt, und Sie können lokal zur Staging-Bibliothek wechseln, um effektivere Tests zu testen. For more information, see Search Discovery Plugins in the Dynamic Tag Management Product Documentation .

DTM technical architecture and hosting

Informationen über die technische Architektur dynamischer Tag-Management (DTM) und deren Hosting-Optionen.
Dieser Abschnitt enthält die folgenden Informationen:

Architektur

Zu den Hauptkomponenten der technischen Architektur von DTM gehören die Webanwendung-Anwendung, die Staging- und Produktions-javascript-Bibliotheken sowie der Einbettungscode.
Die Webanwendung-Anwendung ist die Online-Oberfläche, die Sie anmelden und zur Verwaltung Ihrer DTM-Implementierung verwenden. Hier erstellen und konfigurieren Sie Tools, Regeln und Datenelemente und verwalten die Bereitstellung dieser Konfigurationen auf Ihrer (n) Site (n).
Eine Webeigenschaft in DTM ist eine Sammlung von Tool-, Regel- und Datenelementkonfigurationen.
Jede Webeigenschaft ist mit einer Staging-javascript-Bibliothek und einer javascript-Produktionsbibliothek verknüpft. Diese Bibliotheken werden von der Webanwendung generiert und enthalten den eindeutigen Satz an Konfigurationen in dieser Webeigenschaft.
Die Staging-javascript-Bibliothek enthält alle aktuellsten Tool-, Regel- und Datenelementkonfigurationen in der Webeigenschaft. Diese Bibliothek wird automatisch mit jeder Änderung der Eigenschaft aktualisiert und ist für Tests in Staging-Umgebungen oder für lokale Produktionstests über das DTM Switch-Plugin vorgesehen.
For more information about the DTM switch plugin, see Search Discovery Plugins in the Dynamic Tag Management Product Documentation.
Die javascript-Produktionsbibliothek enthält nur Tool-, Regel- und Datenelementkonfigurationen, die über den Webeigenschaften-Workflow genehmigt und veröffentlicht wurden. Diese Bibliothek ist für die Produktionsumgebung vorgesehen.

Hosting

Sowohl die Staging- als auch die Produktions-javascript-Bibliotheken können auf folgende Weise gehostet werden.
  • External hosting via Akamai -library hosted on Akamai's servers
  • Self-hosting via SFTP or library download -library hosted on your servers
Die Auswahl einer (n) Hosting-Option ist eine Entscheidung, die Ihr Unternehmen treffen muss. Überprüfen Sie die folgenden Optionen für Vergleich und Anwendungsfall, um diese Entscheidung zu erleichtern.
Vorteile Nachteile
Akamai
Externes Hosting
  • Standardbereitstellungsmethode
  • Keine Konfiguration erforderlich
  • Minimale Abhängigkeit von IT
  • Automatische Dateiaktualisierung
  • Zuverlässige und schnelle Dateibereitstellung über global verteilte Akamai-Netzwerk
  • Fehlende Kontrolle über die Dateibereitstellung
  • Abhängigkeit von Drittanbieterinfrastruktur (d. h. wenn Akamai nicht verfügbar ist, d. h. Ihre Bibliothek)
SFTP
Self Hosting
  • Vollständige Kontrolle über die Dateiauslieferung
  • Sicherere Option: SSH-Dateiübertragung
  • Automatische Dateiaktualisierung
  • Vordefinierte Konfiguration erforderlich
  • Stärkere Abhängigkeit von IT
Bibliotheksdownload
Self Hosting
  • Vollständige Kontrolle über die Dateiauslieferung
  • Die sicherste Hosting-Option: AES 256-Bundle-Verschlüsselung
  • Vordefinierte Konfiguration erforderlich
  • Stärkere Abhängigkeit von IT
  • Zusätzliche für die automatische Dateiaktualisierung erforderliche Konfigurationen
Beispiele für Anwendungsfälle
Szenario
Lösung
Ich möchte IT so wenig wie möglich einsetzen und eine zuverlässige Dateihosting-Methode außerhalb meiner eigenen Site-Infrastruktur benötigen.
Nutzen Sie Akamai-Hosting in allen Umgebungen.
Ich möchte die vollständige Kontrolle über die Dateibereitstellung in meiner Produktionsumgebung haben. Geschwindigkeit und Flexibilität sind jedoch wichtiger als die Dateisteuerung in meiner Staging-Umgebung.
Nutzen Sie Akamai-Hosting in Staging-Umgebungen und FTP-Bereitstellung in der Produktionsumgebung.
Bestimmte Abschnitte meiner Site behandeln hochgradig vertrauliche Informationen. Sicherheit ist die wichtigste Sache auf diesen Seiten, aber nicht unbedingt so wichtig für andere Seiten meiner Site.
Nutzen Sie das Hosting von Bibliotheksdownloads auf sicheren Seiten und Akamai-Hosting auf nicht sicheren Seiten.
All hosting options are available to enable and configure on the Embed tab in your DTM property.
Unabhängig von der gewählten Hosting-Option wird die javascript-Bibliothek über den installierten Einbettungscode auf Ihrer Site bereitgestellt. Jede Hosting-Option bietet einen eindeutigen Satz von Einbettungscodes, die auf den für diese Hosting-Option konfigurierten Dateispeicherort verweisen.
Der Einbettungscode besteht aus zwei Codefragmenten: die Kopfzeile und Fußzeilencode.
  • Kopfzeilencode
    Der Kopfzeilencode ist für den Aufruf der verknüpften javascript-Bibliothek vom Hoststandort und vom Server auf Ihrer Site verantwortlich. Dieses Codefragment sollte im Kopfabschnitt des Site-Codes so nah wie möglich am öffnenden -tag platziert werden.
  • Fußzeilencode
    Der Fußzeilencode ist für die Identifizierung des Seitenendes für die zeitliche Steuerung verantwortlich. Dieses Codefragment sollte im Body-Abschnitt des Site-Codes so nah wie möglich am schließenden Tag platziert werden.
Die geeignete Platzierung sowohl der Kopf- als auch der Fußzeile-Einbettungscodefragmente ist für die effektive Bereitstellung der DTM javascript-Bibliothek entscheidend.
Obwohl Sie mehr als eine Hosting-Option verwenden können, müssen Sie sicherstellen, dass auf einer Seite nur eine Einbettungscode-Referenz enthalten ist. Eine doppelte oder falsche Platzierung des Einbettungscodes kann zu unerwartetem Bibliotheksverhalten führen.
Die folgende Abbildung zeigt, wie die besprochenen DTM-Architekturkomponenten zusammenarbeiten, um Tools, Tags und Skripten auf Ihrer Site effektiv bereitzustellen und zu verwalten.
For more information on hosting options, see Embed Code and Hosting Options in the Dynamic Tag Management Product Documentation .

Planning your migration to DTM

Information to consider as you plan your migration to Dynamic Tag Management (DTM) and best practices to help get your implementation started correctly.
Dieser Abschnitt enthält die folgenden Informationen:

Planning your DTM setup: Component overview

Dieser Abschnitt enthält einen kurzen Überblick über die grundlegende DTM-Unternehmensstruktur, um die Entscheidungen zu treffen, die bei der Planung Ihrer DTM-Einrichtung beteiligt sind.
In DTM ist ein Unternehmen eine Gruppierung von Webeigenschaften.
Eine Webeigenschaft ist eine Gruppierung von Werkzeugen, Regeln und Datenelementen, die zur Datenerfassung und Bereitstellung von Tags/Skripten auf Ihrer (n) Site (n) konfiguriert wurden.
Jede Webeigenschaft ist mit einem Einbettungscode verknüpft, der für das Laden der spezifischen Eigenschaftskonfigurationen auf Ihren Site (n) zuständig ist.
Benutzer werden auf Unternehmensebene verwaltet, können aber für jede Eigenschaft mit Ausnahme der Administratorrolle berechtigungen haben. Die Administratorrolle ist global und verfügt über sämtliche Berechtigungen für alle Eigenschaften in einem Unternehmen.
For more information on user roles, see Create and Manage Groups in the Dynamic Tag Management Product Documentation .

Planning your DTM setup: Decision points

Mit der grundlegenden DTM-Unternehmensstruktur sollten wir die relevanten Entscheidungspunkte besprechen, während Sie Ihre DTM-Einrichtung planen.
Wie viele Unternehmen benötige ich?
In den meisten Fällen erfüllt ein Unternehmen die Anforderungen am besten.
Der primäre Grund für mehr als ein Unternehmen besteht darin, eine vollständige Trennung der Benutzer und Webeigenschaften zu erreichen.
Diese Art von Konfiguration ist für große Unternehmen mit zahlreichen Sätzen von Webinhalten typisch, die von verschiedenen Geschäftsbereichen ausgeführt werden.
Wie kann ich meine Domänen und Subdomänen in Webeigenschaften verteilen?
Webeigenschaften können als Eins- oder Eins-zu-viele-Domänen mit Ihren Domänen konfiguriert werden.
Wenn Sie entscheiden möchten, was für Ihr Geschäft am besten funktioniert, sollten Sie die domänenübergreifenden Ähnlichkeiten und Unterschiede der folgenden Variablen berücksichtigen.
  • Datenerfassungsmethoden und -quellen
  • Tools und Tags bereitgestellt
  • Site-Codestruktur
  • DTM-Benutzer-Workflows
In den meisten Fällen entspricht eine Webeigenschaft pro Domäne dem Geschäftlichen Bedarf aufgrund erheblicher Unterschiede in einer oder vielen der oben genannten Variablen.
Dieser Setup richtet sich am effektivsten an die Bedürfnisse der einzelnen Domänen, wobei die übergreifendes Duplizieren domänenübergreifender Konstanten über die Funktion "Kopieren" dennoch möglich ist.
Wenn diese Variablen jedoch für domänenübergreifende Variablen gleich oder sehr ähnlich sind, kann es mehr Sinn ergeben, mehrere Domänen innerhalb einer Webeigenschaft zu haben. In diesen Fällen kann das Setup unnötige Duplizierung zwischen den Eigenschaften reduzieren.
Diese gleiche Argumentation kann für die Verteilung von Subdomänen verwendet werden.
Verwendungsfallbeispiele
Szenario
Lösung
Meine Geschäftsabteilung verwaltet mehrere Domänen. Wir stellen Adobe Analytics für alle Domänen bereit, aber jede Domäne verfügt über eigene Report Suite und Verfolgungsanforderungen.
Nutzen Sie eine Eigenschaft für jede Domäne.
Meine Geschäftsabteilung verwaltet mehrere Domänen. Wir stellen Adobe Analytics für alle Domänen bereit und verwenden eine globale Report Suite, um alle unsere Daten zusammenzutragen. Datenquellen zwischen Domänen unterscheiden sich aufgrund von Variationen der Site-Codestruktur sehr unterschiedlich.
Nutzen Sie eine Eigenschaft für jede Domäne.
Meine Geschäftsabteilung verwaltet mehrere Domänen. Wir stellen Adobe Analytics für alle Domänen bereit und verwenden eine globale Report Suite und eine globale Datenschicht, um alle unsere Daten zu erfassen. Der Rest unserer Werkzeuge und Tags ist in der Regel konsistent zwischen Domänen und wir planen, dieselben Benutzer den Veröffentlichungs-Workflow zu verwalten.
Verwenden Sie eine Eigenschaft für alle Domänen.

Migration best practices

Nachdem Sie die optimale Verteilung von Unternehmen und Eigenschaften ermittelt haben, sollten Sie die folgenden Best Practices beachten, wenn Sie Ihre DTM-Migration starten.
Prozessarbeitsablauf: Entwickeln Sie einen systematischen Prozess zum Migrieren bestehender Seiten-Code in DTM, um einen glatten Übergang sicherzustellen.
Es wird allgemein empfohlen, diesen Prozess in Staging-Umgebungen untergeordneter Ebenen zu starten und Code auf einer Seite oder Site-Abschnittsebene nach Site-Abschnittsebene zu migrieren.
Auf diese Weise können Sie DTM-Konfigurationen umfassend prüfen, bevor Sie bereits vorhandene Seiten-Codes entfernen, die das Risiko der Implementierung verringern.
Mit IT arbeiten: Es ist wichtig, mit Ihrem IT-Team zusammenzuarbeiten, um aktuelle Prozesse und Bereitstellungszyklen zu bestimmen.
Auf diese Weise gewährleisten Sie eine ordnungsgemäße und rechtzeitige Platzierung des Einbettungscodes und die koordinierte Entfernung effektiv migrierter Seiten-Code.
Arbeitsablauf und Governance von Personen: Ein weiteres wichtiges Konzept ist die Erstellung eines Benutzerarbeitsablaufs. Die sorgfältige Zuweisung von Benutzerrollen bietet eine Governance für den DTM-Workflow.
Benutzerrolle
Regeln erstellen
Regeln bearbeiten
Regeln testen
Regeln genehmigen
Regeln veröffentlichen
Benutzer erstellen/bearbeiten
Eigenschaft erstellen
Benutzer
Ja
Ja
Ja
Genehmigende Person
Ja
Ja
Ja
Ja
Herausgeber
Ja
Ja
Ja
Ja
Genehmigende Person und Herausgeber
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Admin
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Dadurch wird sichergestellt, dass alle Elemente von den rechten Mitgliedern Ihres Teams vollständig überprüft werden, bevor sie an die Produktion gesendet werden.
For more information, see Migrating to Dynamic Tag Management in the Dynamic Tag Management Product Documentation .

Migrating to DTM: A closer look at Adobe Analytics

Whether your current Adobe Analytics implementation is deployed via on-page methods or via another tag management system, this section helps you understand your options as you migrate to DTM.

Phase 1: Quick value add

Because migrating Adobe Analytics code can be a lengthy process, DTM offers a feature that allows you to augment your existing Analytics implementation without disrupting it.
This feature is called Page Code is Already Present and is located in the Analytics tools settings in your DTM property.
Um auf diese Funktion zuzugreifen, erweitern Sie den Bibliotheksverwaltungsbereich der Tool-Einstellungen.
With this feature enabled, DTM is able to leverage the existing implementation to send supplemental s.t() / s.tl() calls via event-based and direct-call rules.
Mit dieser Funktion ist es ganz einfach, DTM zu verwenden, um Ihre Adobe Analytics-Implementierung zu erweitern, bevor Sie Code migrieren.
Beachten Sie jedoch die folgenden Einschränkungen bei diesem Ansatz.
  • Im DTM Adobe Analytics-Tool konfigurierte Variablen und Einstellungen werden nicht übernommen.
  • In Seitenladeregeln festgelegte Adobe Analytics-Variablen werden nicht übernommen.
Diese Einschränkungen treten auf, da DTM vollständig auf die vorhandene Implementierung angewiesen ist, um den appmeasurement-Code bereitzustellen und das s-Objekt instanziiert.

Phase 2: Full migration

To take full advantage of the integrated Adobe Analytics functionality in DTM, a complete migration of Analytics code is recommended.
Diese Migration sollte alle S-Objektverweise im Seiten-Code enthalten und Skripten auf Seiten enthalten, auf denen DTM Adobe Analytics bereitstellen.
Weitere Informationen dazu finden Sie in den folgenden Abschnitten:
Migrieren des globalen Codes
Der erste Schritt bei der Migration besteht darin, Ihren globalen Code in den Adobe Analytics-Tool-Einstellungen in Ihrer DTM-Eigenschaft zu konfigurieren.
The AppMeasurement code / s_code is configured in the Library Management section of the tool settings under Code Configuration.
Wenn der Seiten-Code von Phase 1 bereits genutzt wird, müssen Sie diese Option deaktivieren, um die Code-Konfigurationsoptionen anzuzeigen. Diese Änderung wird nur im Staging wirksam, damit Sie den migrierten Code vollständig konfigurieren und aktualisieren können, bevor diese Änderung an der Produktion vorgenommen wird.
The Custom configuration option is typically preferred as an initial migration approach because it allows you to reference your existing AppMeasurement / s_code as-is without the need for additional tool configuration.
  • Benutzerdefiniert - In DTM gehostet: Fügen Sie vorhandenen Code in den Editor ein.
  • Benutzerdefiniert - Gehostet bei URL: Verweisen Sie auf den vorhandenen Code am URL-Speicherort.
With the Managed by Adobe option, DTM automatically provides and hosts the selected AppMeasurement base code version. Diese Methode ermöglicht eine einfache Aktualisierung der Code-Version, die eine großartige langfristige Option macht.
Unabhängig von der Option "Code-Konfiguration" können Elemente, die nicht im appmeasurement-Code enthalten sind, in den Tool-Einstellungen über die bereitgestellten Oberflächenfelder oder im Editor" Seiten-Code anpassen" festgelegt werden.
Die bereitgestellten Oberflächenfelder sind eine großartige langfristige Option zur Konfiguration globaler Einstellungen und Variablen, da diese Felder anstelle von benutzerspezifischem Code letztendlich die Gesamtkomplexität Ihrer Implementierung reduzieren.
Dynamically populate variables by leveraging data elements directly in any field using the %dataElement% syntax.
Der Editor "Seiten-Code anpassen" ist eine praktische Alternative für Elemente, die Code erfordern, z. B. Plug-ins und bedingte Einstellungen. Any code placed here will work in tandem with the hosted AppMeasurement code / s_code .
Migrieren von Code auf Seitenebene
Der nächste Schritt bei der Migration besteht darin, nicht globale Code in DTM-Regeln zu konfigurieren.
Hier finden Sie eine Übersicht über jeden Regeltyp und deren typische Nutzung zum Festlegen von Adobe Analytics-Auslösern.
Regeltyp Details
Seitenladeregeln
Dient zum Anhängen von Variablen an den Standardmäßigen Seitenansichtsbeacon auf allen oder bestimmten Seiten. Verwendungsfallbeispiel: Senden einer bestimmten evar beim Laden meiner Promotion-Seite.
Ereignisbasierte Regel
Use to trigger a s.t() or s.tl() beacon on specific user interactions. Verwendungsfallbeispiel: Senden eines benutzerdefinierten Seitenansichtenbeacons mit einem bestimmten Ereignis, wenn ein Popover aktiviert ist.
Direktaufrufregel
Use to trigger a s.t() or s.tl() beacon in scenarios when DOM event can' be detected. Verwendungsfallbeispiel: Senden eines s. tl () -Beacons mit einem bestimmten Ereignis, wenn ein Video angesehen wird.
Remember to follow Migration Best Practices .
Wie im vorherigen Abschnitt erläutert, ist es wichtig, sich bei der Migration Ihres Adobe Analytics-Codes die folgenden Best Practices zu merken.
  • Entwickeln eines systematischen Prozesses
  • Start in Staging-Umgebungen untergeordneter Ebenen zur vollständigen Migration
  • Arbeiten Sie frühzeitig mit der IT-Abteilung zusammen, um die Entfernung von Code-Codes zu koordinieren.
Ein möglicher Ansatz für die progressive Migration besteht darin, eine Flag zur Identifizierung vonseiten zu bestimmen, die noch nicht vollständig migriert wurden. This flag can then be leveraged in the Customize Page Code editor in the tool settings to conditionally cancel the default DTM beacon on those pages by setting 's.abort = true' .
Beachten Sie, dass sich dieser Ansatz nur auf das Analytics-Tool-Beacon auswirkt. Regeln, die zum Auslösen von Adobe Analytics konfiguriert wurden, sollten in der Regel selbst angeordnet werden.
Bitte qualifizieren Sie diesen Ansatz vollständig in Staging-Umgebungen, bevor Sie die Produktion nutzen.

Benefits of a tag management system: A focus on DTM

Information about the basics of tag management and walks through how Dynamic Tag Management can specifically benefit your business.
Weitere Informationen dazu finden Sie in den folgenden Abschnitten:

What is a tag management system?

Tag-Management-Systeme dienen dazu, die Implementierung und Verwaltung von Marketing- und Analytics-Tags auf Ihrer Site durch Verwendung eines Container-Tags einfacher zu gestalten.
Ein Container-Tag ist ein einzelnes Codefragment, durch das beim Platzieren in das Site-Markup zahllose Tags auf Ihrer Site ausgelöst werden können.
Durch diesen Ansatz wird die Belastung der IT-Gruppe verringert und die Kontrolle in den Marketingexperten platziert.

Why Dynamic Tag Management (DTM)

Das dynamische Tag-Management nimmt den oben beschriebenen Ansatz für Tag-Management vor und verbessert ihn durch ein einfaches, aber hochgradiges Design mit integrierter Szenario und Zeitsteuerung.
Berücksichtigen Sie Folgendes, wenn Sie entscheiden, ob das dynamische Tag-Management für Ihr Unternehmen richtig ist:
  • Verbesserte Site-Performance
    Mit dem dynamischen Tag-Management werden Marketing- und Analytics-Tags aus der Markierung Ihrer Site in die DTM-Bibliothek verschoben. Dies verringert die Seitenladezeit, da die DTM-Bibliothek für die Dateikomprimierung und -geschwindigkeit optimiert ist.
    Die Leistung wird jedoch sogar noch weiter verbessert, wenn sie die bedingten Steuerelemente und asynchronen Methoden DTM verwenden.
    Bedingte Steuerelemente erleichtern es Ihnen, sicherzustellen, dass Tags nur nach Bedarf ausgelöst werden, wodurch unnötige Code-Bereitstellungen vermieden werden.
    Asynchrones Laden zwingt Tags, auf der Seite zu bleiben, was die Seitenwiedergabe erheblich verringert.
  • Erhöhte Kontrolle, geringere Risiken
    Mit weniger Abhängigkeit von IT können Sie Tags auf Ihrer Watch bereitstellen und verwalten.
    Dies bedeutet weniger Interaktion und Risiken beim Bereitstellen von Anbieter-Tags und erhöhter Agflexibilität, um mit neuen Tool-/Tag-Funktionen zu arbeiten.
    Darüber hinaus verfügt DTM über integrierte Funktionen, um die Einhaltung von Datenschutzrichtlinien sicherzustellen und Anbieter daran zu hindern, Ihre Website zu stören oder Daten an Dritte zu vermarkten.
  • Schneller und effizienter arbeiten
    Das dynamische Tag-Management bietet einen verhaltensorientierten Ansatz und nutzt umfassende Integrationen und die Datenzentralisierung, um die Tag-Bereitstellung ganz einfach zu gestalten.
    Mit dem verhaltensorientierten Ansatz können unzählige Tools/Tags zur gleichen Zeit bereitgestellt werden, statt jedes Tag einzeln bereitzustellen.
    Die integrierten Integrationen von DTM erleichtern die einfache Konfiguration von Tools wie Adobe Analytics und Google Analytics, was einen umfangreichen benutzerspezifischen Code überflüssig macht.
    Datenelemente zentralisieren allgemeine Datenpunkte, reduzieren Coderedundanz und optimieren die Datennachschlagezeit.
    Diese Funktionen sparen Zeit und Frustration, damit Sie weniger auf die Tag-Implementierung konzentrieren können und mehr über die Weiterleitung Ihres Geschäfts nach vorne.
  • Dynamisches Tag-Management kostenlos verwenden
    Wenn Sie Adobe Experience Cloud-Kunde sind, ist das dynamische Tag-Management am besten kostenlos.
    Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Adobe-Kundenbetreuer.