Show Menu
THEMEN×

Regeln

Das dynamische Tag-Management ist ein regelbasiertes System. Es wird nach Benutzerinteraktionen und verknüpften Daten gesucht. Wenn die in Ihren Regeln formulierten Kriterien erfüllt sind, löst die Regel das Tool, das Skript oder den HTML-Code aus, das bzw. den Sie definiert haben.
Eine Regel besteht aus zwei Teilen:
Teil
Beschreibung
ID
Die ID ist der Kennzeichner, nach dem die Regel suchen soll. Der von Ihnen festgelegte Kennzeichner richtet sich nach dem Regeltyp.
Auslöser
Auslöser treten auf, nachdem die Bedingungen einer Regel erfüllt wurden. Eine Regel im dynamischen Tag-Management kann beliebig viele einzelne Aktionen auslösen. So kann beispielsweise eine einzelne Regel für eine E-Commerce-Dankeschön-Seite Ihre Analyse-Tools sowie Drittanbieter-Tags auslösen. Es müssen keine separaten Regeln für die einzelnen Tools oder Tags erstellt werden.

Types of rules

Im dynamischen Tag-Management gibt es drei Arten von Regeln sowie verschiedene Standardregeln:
Ereignisbasiert
Die Mehrzahl der Interaktionen auf Websites erfolgt über Ereignisse. Sie können diese Interaktionen in Echtzeit messen und darauf reagieren – es ist kein JavaScript erforderlich.
Ereignisbasierte Regeln werden ausgeführt, wenn Besucher mit auf der Seite vorhandenen Elementen interagieren.
Durch die Nutzung von seiteninternen Interaktionen und Tagging auf Seitenebene ist eine Optimierung auf der Grundlage von Social Media-Freigaben, Videointeraktionen, Oberflächen mit Registerkarten, Bildgalerien sowie Produktsortierung und -filterung möglich.
Siehe Beispiel für ereignisbasierte Regeln , um ein Beispiel anzuzeigen, wie Sie eine Bedingung so einrichten können, dass nach Klicks auf die verschiedenen Registerkarten auf Ihren Produktseiten gesucht wird.
Laden der Seite
Ermöglicht die Erfassung nach URL, Website-Bereich oder die Einrichtung von Szenarios, die unabhängig von der Websitestruktur sind. So kann beispielsweise mit einer Regel zum Laden einer Seite bei der fünften Seitenansicht oder in der siebten Minute einer Besuchersitzung eine Umfrage geladen werden.
Mit erweiterten Seitenladeregeln können Sie beispielsweise mithilfe von Regeln spezifische Benutzersegmente ansprechen.
Direkter Aufruf
Wird entwickelt, um die Ereigniserkennung und Suchsysteme des dynamischen Tag-Managements zu umgehen.
Direktaufrufregeln eignen sich ideal für Situationen, in denen Sie dynamisches Tag-Management genau bestimmen möchten, was geschieht. Außerdem sind sie ideal, wenn das dynamische Tag-Management ein Ereignis im DOM nicht erkennt, wie z. B. bei Adobe Flash.
See Creating conditions for Direct Call rules for more information and to watch an EnterpriseTV video about direct-call rules.
Standardregeln
Wenn Sie eine Eigenschaft aktivieren, enthält das dynamische Tag-Management mehrere Standardregeln.
Diese Regeln erfassen allgemeine Interaktionen mit Ihrer Website und können Sie bei der Analyse der Chancen innerhalb Ihrer Website unterstützen.
Das dynamische Tag-Management enthält die folgenden Standardregeln:
  • Inaktive Kopfzeile: erfasst alle Klicks auf „inaktive“ (d. h. nicht verlinkte) Kopfzeilenelemente
  • Inaktives Bild: erfasst alle Klicks auf „inaktive“ (d. h. nicht verlinkte) Bilder
  • Download-Link: erfasst alle Klicks auf herunterladbare Website-Inhalte
  • E-Mail-Link: erfasst alle Klicks auf verknüpfte E-Mails
  • Ausrichtung geändert: erfasst alle Änderungen der Seitenausrichtung (relevant für Mobilgeräte)
  • Ausgehender Link: erfasst alle Klicks auf Links, die von der Website wegführen
  • Telefonwahl: erfasst alle Klicks auf Telefonnummern
  • Zoom geändert: erfasst alle Änderungen in den Zoomeinstellungen der Seite

New vs existing rules

Sie können eine neue Regel erstellen oder Ihr Skript zu einer vorhandenen Regel hinzufügen.
Die Bildschirme sehen in jeder Regel ähnlich aus: Der Abschnitt mit den Bedingungen wird zuerst aufgeführt, dann folgen alle installierten Tools und schließlich der Abschnitt mit den JavaScript-/Drittanbieter-Tags.
Der Grund dafür, warum die Abschnitte in dieser Reihenfolge aufgelistet werden, ist, dass die Bedingungen (das verfolgte Besucherszenario) bei der Planung einer neuen Regel oder Änderung einer vorhandenen Regel als Erstes festzulegen sind.
Was macht der Besucher gerade? Wo geschieht dies? Wann geschieht dies? Wenn die Bedingungen dieselben sind, d. h., wenn Ihr Szenario dasselbe ist, können Sie zu einer existierenden Regel, sofern eine Regel mit den benötigten Bedingungen vorhanden ist, beliebig viele Aktionen oder Variablen und beliebig viele Drittanbieter-Tags hinzufügen. Wenn Sie andere Bedingungen benötigen, müssen Sie eine andere Regel erstellen.
Wenn Sie beispielsweise ein neues Konversion-Pixel oder Tag auf Ihrer Website platzieren möchten und über vorhandene Regeln verfügen, überlegen Sie sich das Szenario, das eintreten muss, damit die Regel ausgeführt wird. Prüfen Sie, ob Sie in Ihrer Webeigenschaft über eine Regel mit der benötigten Bedingung verfügen, um das Konversion-Pixel auszuführen. Nehmen wir an, Sie verfügen bereits über eine Seitenladeregel für Ihre Seite zur Kaufbestätigung, und Sie laden im Abschnitt „JavaScript-/Drittanbieter-Tags“ drei Konversion-Pixel. Sie können die neuen Pixel im selben Abschnitt der betreffenden Regel als neues Skript einfügen, ohne eine neue Regel zu erstellen.
Wenn die Bedingungen unterschiedlich sind, müssen Sie eine neue Regel hinzufügen.

Event-based rules example

Ein Beispiel zur Verwendung ereignisbasierter Regeln beim Klick-Tracking für eine Benutzeroberfläche mit Registerkarten auf einer Produktseite.
Wenn Sie ereignisbasierte Regeln verwenden, ist es hilfreich, wenn Sie sich mit CSS-Auswahlen auskennen, damit Sie die Elemente auf der Seite ermitteln können.
The CSS Selector lets you quickly and easily select CSS elements to use as triggers for event-based rules without leaving the DTM rule builder. For more information, see Using the CSS Selector .
Die folgenden Links führen zu nützlichen Ressourcen mit Informationen über CSS:
Set up how to track this click in Adobe Analytics.
Wenn Sie Google Analytics oder eine andere Plattform installiert haben, können Sie dieselbe Regel verwenden, um die Daten zu konfigurieren oder an beliebig viele Plattformen zu senden.
Wenn Sie ereignisbasierte Regeln verwenden, bietet das dynamische Tag-Management leistungsstarke Werkzeuge, um Daten aus der Seite und den Seitenelementen, mit denen der Benutzer interagiert, zu überlagern.
DTM-Grundlagen: Ereignisbasierte Regeln, Teil 1

Nach dem Ansehen des Videos sind Sie zu Folgendem in der Lage:
  • Verstehen Sie, was eine ereignisbasierte Regel ist.
  • Ereignisbasierte Regeltypen erklären
  • Ereignisbasierte Regel erstellen
DTM-Grundlagen: Ereignisbasierte Regeln, Teil 2

Nach dem Ansehen des Videos sind Sie zu Folgendem in der Lage:
  • Verstehen Sie, was eine ereignisbasierte Regel ist.
  • Ereignisbasierte Regeltypen erklären
  • Ereignisbasierte Regel erstellen
DTM-Grundlagen: Ereignisbasierte Regeln, Teil 3

Nach dem Ansehen des Videos sind Sie zu Folgendem in der Lage:
  • Verstehen Sie, was eine ereignisbasierte Regel ist.
  • Ereignisbasierte Regeltypen erklären
  • Ereignisbasierte Regel erstellen

Page load rules example

Sie können Regeln implementieren, die beim Laden einer Seite ausgelöst werden. So können Sie beispielsweise nach einer bestimmten Anzahl von Seitenansichten oder nach einer bestimmten Anzahl von Minuten innerhalb einer Sitzung eine Umfrage präsentieren. Seitenladeregeln ermöglichen die Ausrichtung auf URL, Website-Bereich oder die Einrichtung von Szenarios, die unabhängig von der Websitestruktur sind.
DTM-Grundlagen: Seitenladeregeln, Teil 1

Nach dem Ansehen des Videos sind Sie zu Folgendem in der Lage:
  • Verstehen Sie, was eine Seitenladeregel ist.
  • Verstehen Sie die Bedingungskriterienoptionen.
  • Erstellen einer Seitenladeregel
DTM-Grundlagen: Seitenladeregeln, Teil 2

Nach dem Ansehen des Videos sind Sie zu Folgendem in der Lage:
Beispiel für Google adwords
Ein Marketingexperte möchte ein Google AdWords-Konversion-Tag auslösen, wenn ein Benutzer ein Formular ausfüllt und auf die Seite https://www.mysite.com/form/thank-you.html gelangt.
So können Sie dieses Szenario im dynamischen Tag-Management einrichten:
  1. Erstellen Sie eine neue Seitenladeregel.
  2. Geben Sie in den Regelbedingungen die Seite an, auf der diese Regel ausgelöst wird.
  3. Fügen Sie das vom Anbieter bereitgestellte Tag direkt in den Abschnitt der Drittanbieter-Tags ein.
    Da das dynamische Tag-Management nicht auf Vorlagen basiert, können Marketingexperten jedes Tag innerhalb einer Regel verwenden, selbst in formatiertem HTML.
  4. Geben Sie Ihrer Regel einen Namen, der die Benutzerinteraktion wie "Formulare: Benutzer sendet Formular. »
    Sie können der Regel beschreibende Metadaten hinzufügen.
    Diese Beschreibung hilft Ihnen und anderen beim Identifizieren und Auffinden dieser Regel, wenn Sie sie später für Ihre Tags oder Tools nutzen möchten.
  5. Speichern Sie Ihre Regel. Anschließend können Sie sie in einer Staging-Umgebung testen, die Genehmigung der Regel anfordern und die Regel auf der Produktionswebsite veröffentlichen.
    Standardmäßig laden Seitenladeregeln am unteren Seitenrand. Dieses Setup kann für die meisten Szenarios verwendet werden. Wenn die Regel, die Sie einrichten, Abhängigkeiten zum seiteninternen Inhalt hat, empfiehlt es sich möglicherweise, die Regel so zu konfigurieren, dass sie bei „DOM bereit“ lädt. Wenn Sie umgekehrt andere Regeln verwenden, die sich auf das Ergebnis der entsprechenden Regel stützen, sollte diese Regel am Seitenanfang oder Onload geladen werden, um sicherzustellen, dass sie zuerst ausgelöst wird.

Page load rules - advanced

Dieses Beispiel zeigt, wie Sie einen A/B-Test für Benutzer auf ipads bereitstellen.
Möglicherweise wollen Sie Ihre Regeln auf bestimmte Benutzersegmente ausrichten. Im folgenden Beispiel wird dargestellt, wie Sie einen A/B-Test für ein Formular bereitstellen können, indem Sie ein Segment nutzen, das spezifisch ist für Benutzer mit iPads, die sich seit mehr als 15 Minuten auf Ihrer Website befinden und über die Google-Suche auf Ihre Website gelangt sind.
  1. Erstellen Sie die Bedingungen.
    In der folgenden Abbildung ist die Einstellung gezeigt, die Sie für dieses Besuchersegment verwenden:
  2. Richten Sie mithilfe von Adobe Target einen Test für das Formular ein.
    Sie müssen keine Änderungen an der Seite vornehmen und auch keine Mbox-Container im Markup platzieren.
  3. Click Save , configure your test in Adobe Target and your test is running.

Rule conditions and functions

Beschreibt alle Regelbedingungen für das dynamische Tag-Management und deren Funktionen.

Custom script in a rule condition

Bei Verwendung von benutzerspezifischem Code in Regelbedingungen für eine Seitenladeregel müssen Sie den booleschen Ausdruck return true verwenden, wenn die Regel ausgelöst werden soll.

Conditions and functions

In der folgenden Tabelle werden Bedingungstypen, Bedingungen, Funktionen und anwendbare Hinweise erläutert:
Bedingungstyp Bedingung Funktion Hinweise
URL
Protokoll
Regel soll bei HTTP oder HTTPS ausgelöst werden.
Subdomäne
Regel soll bei bestimmter/n Subdomäne(n) ausgelöst oder nicht ausgelöst werden.
Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen.
Pfad
Regel soll bei bestimmtem/n URL-Pfad(en) ausgelöst oder nicht ausgelöst werden.
Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen. Die Pfadbedingung beruht auf _satellite.data.URI , die sämtliche Abfrageparameter enthält.
Parameter
Regel soll ausgelöst werden, wenn (ein) bestimme(r) URL-Parameter mit bestimmten Werten vorhanden (ist) sind.
Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen.
Technologie
Cookie-Abwahloption (Opt-out)
Indicate rule to fire only if user accepts cookies based on presence of sat_track cookie that is set to "true"
Hierfür muss ein Datenelement eingerichtet werden. Cookies können auf der Seite Eigenschaft bearbeiten mit benutzerdefinierten Namen versehen werden.
Browser
Regel soll nur in angegebenen Browsern ausgelöst werden.
Betriebssystem
Regel soll nur in angegebenen Betriebssystemen ausgelöst werden.
Bildschirmauflösung
Regel soll nur innerhalb des Bereichs der angegebenen Bildschirmauflösungen ausgelöst werden.
Fenstergröße
Regel soll nur innerhalb des Bereichs der angegebenen Fenstergrößen ausgelöst werden.
Interaktion
Traffic-Quelle
Regel soll nur ausgelöst werden, wenn der Besuch von einer angegebenen Quelle erfolgte.
Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen.
Landingpage
Regel soll nur ausgelöst werden, wenn der Besuch über die angegebene(n) Seite(n) erfolgte.
Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen.
Neuer/wiederkehrender Besucher
Regel soll nur bei einem neuen/wiederkehrenden Besuch ausgelöst werden.
Sitzungen
Regel soll nur ausgelöst werden, wenn der Besucher eine Anzahl an Sitzungen hatte, die >, = oder < als die angegebene Sitzungsanzahl ist.
Seitenansichten
Regel soll nur ausgelöst werden, wenn der Besucher eine Anzahl an Seitenansichten in dieser oder allen Sitzungen hatte, die >, = oder < als die angegebene Anzahl ist.
Besuchszeit pro Site
Regel soll ausgelöst werden, wenn der Besuch eine angegebene Anzahl von Minuten dauert.
Registrierter Benutzer
Regel soll auf der Grundlage des Registrierungsstatus des Benutzers ausgelöst werden, der im Datenelement angegeben ist. Verfügt das angegebene Datenelement über einen Wert, wird die Bedingung als „true“ (wahr) eingestuft (der Standardwert ist hier nicht eingeschlossen).
Hierfür muss ein Datenelement eingerichtet werden.
Angemeldet
Regel soll ausgelöst werden, wenn der Benutzer – wie im Datenelement angegeben – angemeldet/nicht angemeldet ist. Verfügt das angegebene Datenelement über einen Wert, wird die Bedingung als „true“ (wahr) eingestuft (der Standardwert ist hier nicht eingeschlossen).
Hierfür muss ein Datenelement eingerichtet werden.
Vorheriger Konverter
Regel soll ausgelöst werden, wenn der Benutzer – wie im Datenelement angegeben – ein/kein vorheriger Konverter ist. Verfügt das angegebene Datenelement über einen Wert, wird die Bedingung als „true“ (wahr) eingestuft (der Standardwert ist hier nicht eingeschlossen).
Hierfür muss ein Datenelement eingerichtet werden.
Anzahl der Warenkorbartikel
Regel soll ausgelöst werden, wenn der Benutzer – wie im Datenelement angegeben – eine bestimmte Anzahl an Artikeln im Warenkorb hat.
Hierfür muss ein Datenelement eingerichtet werden.
Warenkorbbetrag
Regel soll ausgelöst werden, wenn der Warenkorb des Benutzers – wie im Datenelement angegeben – einen bestimmten Dollarwert aufweist.
Hierfür muss ein Datenelement eingerichtet werden.
Daten
Cookie
Regel soll ausgelöst werden, wenn das angegebene Cookie mit dem angegebenen Wert vorhanden ist.
Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen.
Datenelementwert
Regel soll ausgelöst werden, wenn das angegebene Datenelement mit dem angegebenen Wert vorhanden ist.
Hierfür muss ein Datenelement eingerichtet werden. Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen.
Variable festgelegt
Regel soll ausgelöst werden, wenn das angegebene JS-Objekt mit dem angegebenen Wert vorhanden ist. Es ist unter Umständen erforderlich, dass dem Objekt der entsprechende Geltungsbereich vorangestellt wird, abhängig vom Szenario – „this.“, „event.“, „target.“, „window.“ oder „param.“.
Aktivieren Sie „regex“ für diese Bedingung, um mehrere Szenarien in einer einzigen Bedingung zusammenzufassen.
Benutzerspezifisch
Öffnet ein leeres Textfeld zur Eingabe des benutzerdefinierten Skripts