Show Menu
THEMEN×

Single Sign-On

Mithilfe von Single Sign-On (SSO) können Sie durch die einmalige Eingabe Ihrer Zugangsdaten (z. B. Ihres Benutzernamens und Passworts) auf mehrere Systeme zugreifen. Ein separates System (der so genannte vertrauenswürdige Authentifikator) führt die Authentifizierung durch und liefert die Zugangsdaten an Experience Manager. Experience Manager überprüft diese und erzwingt die Zugriffsberechtigungen für den Benutzer (d. h. legt fest, auf welche Ressourcen der Benutzer zugreifen darf).
Der Handler-Dienst der SSO-Authentifizierung ( com.adobe.granite.auth.sso.impl.SsoAuthenticationHandler ) verarbeitet die von der vertrauenswürdigen Authentifizierung bereitgestellten Authentifizierungsergebnisse. Der SSO-Authentifizierungs-Handler sucht nach einer SSID (SSO-Kennung) als Wert eines speziellen Attributs an folgenden Speicherorten in dieser Reihenfolge:
  1. Anforderungskopfzeilen
  2. Cookies
  3. Anforderungsparameter
Wenn ein Wert gefunden wird, ist die Suche beendet und dieser Wert wird verwendet.
Konfigurieren Sie die folgenden beiden Dienste, um den Namen des Attributs zu identifizieren, in dem die SSID gespeichert ist:
  • Das Anmeldemodul
  • Den SSO-Authentifizierungsdienst
Sie müssen denselben Attributnamen für beide Dienste angeben. The attribute is included in the SimpleCredentials that is provided to Repository.login . Der Wert des Attributs ist unwichtig und wird ignoriert. Nur das Vorhandensein ist wichtig und wird überprüft.

Konfigurieren von SSO

Um SSO für eine AEM-Instanz zu konfigurieren, müssen Sie den SSO-Authentifizierungs-Handler konfigurieren:
  1. Bei der Verwendung von AEM gibt es mehrere Methoden zur Verwaltung der Konfigurationseinstellungen für solche Services. Weitere Informationen und empfohlene Praktiken finden Sie unter Konfigurieren von OSGi .
    Legen Sie beispielsweise für NTLM Folgendes fest:
    • Pfad: nach Bedarf; zum Beispiel /
    • Kopfzeilennamen : LOGON_USER
    • ID-Format : ^<DOMAIN>\\(.+)$
      Where <*DOMAIN*> is replaced by your own domain name. Für CoSign:
    • Pfad: nach Bedarf; zum Beispiel /
    • Kopfzeilennamen : remote_user
    • ID-Format: AsIs Für SiteMinder:
    • Pfad: nach Bedarf; zum Beispiel /
    • Kopfzeilennamen: SM_USER
    • ID-Format:  AsIs
  2. Bestätigen Sie, dass Single Sign-On wie erforderlich funktioniert, einschließlich Autorisierung.
Stellen Sie sicher, dass Benutzer nicht direkt auf AEM zugreifen können, falls SSO konfiguriert ist.
Wenn der Benutzerzugriff ausschließlich über einen Webserver erfolgt, auf dem der Agent des SSO-Systems ausgeführt wird, ist sichergestellt, dass Benutzer nicht direkt Kopfzeilen, Cookies oder Parameter senden können, die von AEM als vertrauenswürdig eingestuft werden, da der Agent derartige von externen Standorten gesendete Daten filtert.
Alle Benutzer, die direkt auf die AEM-Instanz zugreifen können (d. h. nicht über den Webserver) können als beliebige Benutzer agieren, indem sie Kopfzeilen, Cookies oder Parameter senden, falls ihnen die Namen bekannt sind.
Stellen Sie auch sicher, dass Sie nur die Kopfzeilen, Kopien und Parameternamen von Anforderungen konfigurieren, die für das SSO-Setup erforderlich sind.
Single Sign-On wird oft zusammen mit LDAP verwendet.
Falls Sie auch den Dispatcher mit dem Microsoft Internet Information Server (IIS) verwenden, ist eine zusätzliche Konfiguration erforderlich:
  • disp_iis.ini
  • IIS
Im disp_iis.ini Satz:
  • servervariables=1 (leitet IIS-Servervariablen als Anforderungskopfzeilen an die Remote-Instanz weiter)
  • replaceauthorization=1 (ersetzt alle Kopfzeilen mit dem Namen „Authorization“ mit Ausnahme von „Basic“ durch die Entsprechung von „Basic“)
In IIS:
  • Deaktivieren Sie die Option Anonymer Zugriff .
  • Aktivieren Sie die Option Integrierte Windows-Authentifizierung .
Mithilfe der Authentifizierungs -Option in der Felix-Konsole können Sie sehen, welcher Authentifizierungs-Handler auf welchen Abschnitt in der Inhaltsstruktur angewendet wird, z. B.:
http://localhost:4502/system/console/slingauth
Der Handler, der zum größten Teil mit dem Pfad übereinstimmt, wird zuerst abgefragt. For example, if you configure handler-A for the path / and handler-B for the path /content , then a request to /content/mypage.html will query handler-B first.

Beispiel

For a cookie request (using the URL http://localhost:4502/libs/wcm/content/siteadmin.html ):
GET /libs/cq/core/content/welcome.html HTTP/1.1
Host: localhost:4502
Cookie: TestCookie=admin

mit folgender Konfiguration:
  • Pfad : /
  • Kopfzeilennamen : TestHeader
  • Cookie-Namen : TestCookie
  • Parameternamen : TestParameter
  • ID-Format : AsIs
sieht die Antwort wie folgt aus:
HTTP/1.1 200 OK
Connection: Keep-Alive
Server: Day-Servlet-Engine/4.1.24
Content-Type: text/html;charset=utf-8
Date: Thu, 23 Aug 2012 09:58:39 GMT
Transfer-Encoding: chunked

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN" "https://www.w3.org/TR/html4/strict.dtd">
<html>
<head>
    <meta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=UTF-8">
    <title>Welcome to Adobe&reg; CQ5</title>
....

Dies funktioniert auch bei Anforderung: http://localhost:4502/libs/cq/core/content/welcome.html?TestParameter=admin
Sie können auch den folgenden Befehl "curl"verwenden, um die TestHeader admin: Kopfzeile an curl -D - -H "TestHeader: admin" http://localhost:4502/libs/cq/core/content/welcome.html
Bei Verwendung des Anforderungsparameters in einem Browser sehen Sie nur einen Teil des HTML-Codes ohne CSS. Dies liegt daran, dass alle Anforderungen aus dem HTML-Code ohne den Anforderungsparameter erfolgen.