Show Menu
THEMEN×

Best Practices für Assets

Adobe Experience Manager Assets ist ein entscheidender Bestandteil der Bereitstellung hochwertiger digitaler Marketingerlebnisse, die durch die Erhöhung der Inhaltsgeschwindigkeit zur Erreichung von Geschäftszielen beitragen. Wenn Sie mit einer großen Anzahl von Assets in Experience Manager Assets arbeiten oder regelmäßig/regelmäßig zahlreiche Assets hochladen, einschließlich Videos und dynamische Medien, ist die Optimierung Ihrer digitalen Asset-Verwaltung für die Systemeffizienz von entscheidender Bedeutung.
Je nachdem, wie Sie Assets für Ihr Unternehmen positioniert haben und welche Funktionen Sie für die Asset-Erfassung, Ausgabegenerierung und Metadatenextraktion verwenden, erhöht die Erkennung und Befolgung von Best Practices in verschiedenen Bereichen deutlich die Systemstabilität und Belastbarkeit.
Nachdem Sie die folgenden Handbücher gelesen haben, verfügen Sie über das Wissen und die Werkzeuge für die Entwicklung und Verwaltung eines Enterprise Asset Management-Systems, das Ihre Anforderungen erfüllt:
  • The Assets Performance Tuning guide : This guide includes a set of best practices that can be followed at any point in your implementation, even after you go live, to ensure that you get the most out of your system.
  • The Assets Sizing guide : When drawing up estimates for an Assets implementation, it is important to ensure that there are sufficient resources available in terms of asset storage, CPU, memory, IO and network throughput. Damit diese Elemente dimensioniert werden können, müssen Sie wissen, wie viele Elemente in das System geladen werden. Dieses Handbuch enthält Best Practices, mithilfe derer effiziente Metriken für die Schätzung von Infrastruktur und Ressourcen ermittelt werden können, die für die Bereitstellung von Assets sowie eines Dimensionierungs-Tools erforderlich sind.
  • Die Anleitung zur Migration in Assets : Wenn Sie Assets aus Ihrem Altsystem nach  Assets migrieren möchten, sind verschiedene Schritte zu beachten, die der Optimierung des Migrationsprozess dienen. Das Migrationshandbuch enthält Best Practices für die Aufgaben, die Sie durchführen, um die Assets schrittweise in Experience Manager zu bringen. Dies schließt die Anwendung von Metadaten, die Generierung von Ausgaben und die Aktivierung der Assets zur Veröffentlichung der Instanzen ein.
  • The Assets Network Considerations document : When handling Experience Manager instances, understanding the network topology is important to understand network performance, identify chokepoints, and describe the expected user experience. Das Dokument über Netzwerkaspekte in Verbindung mit Assets enthält Überlegungen zum Netzwerk bezüglich der Entwicklung für die Assets-Bereitstellung.
  • The Assets Monitoring guide : After your Experience Manager instance is deployed, you should monitor certain tasks and the system in general to ensure system integrity and efficiency of operations. Die Anleitung zur Überwachung umfasst Best Practices zur Überwachung verschiedener Aspekte Ihres Systems.
  • Best Practices für die Desktop-Anwendung von Experience Manager: Die Experience Manager-Desktop-App verknüpft Ihre DAM-Lösung (Digital Asset Management) mit Ihrem Desktop, sodass Sie die in der Experience Manager-Web-Benutzeroberfläche verfügbaren Dateien direkt auf dem Desktop öffnen können. Der benutzerfreundliche Workflow des Desktop-Programms wird mithilfe der Netzwerkfreigabetechnologie aktiviert, die von Desktop-Betriebssystemen bereitgestellt wird. In diesem Handbuch werden die wichtigsten Funktionen und die empfohlene Verwendung der Experience Manager-Desktop-App erläutert.
  • Best Practices zur Integration von Experience Manager und Creative Cloud: Sie können Ihre Experience Manager-Instanz auf verschiedene Weise in die Creative Cloud integrieren. Das Einhalten einiger Best Practices für die Optimierung Ihrer Workflows zur Integration und Asset-Übertragung trägt zum Erzielen der maximalen Effizienz bei. Das vorliegende Handbuch enthält Best Practices für die Integration von Assets mit Adobe Creative Cloud.