Show Menu
THEMEN×

Verwenden von Connected Assets zum Freigeben von DAM-Assets in Experience Manager Sites

In großen Unternehmen ist die zur Erstellung von Websites erforderliche Infrastruktur möglicherwiese verteilt. Manchmal befinden sich die Funktionen und digitale Assets zum Erstellen von Webseiten in verschiedenen Bereitstellungen. Ein Grund können geografisch verteilte vorhandene Bereitstellungen sein, die zusammenarbeiten müssen. Ein weiterer Grund können Akquisitionen sein, die zu einer heterogenen Infrastruktur führen, die die übergeordnete Firma gemeinsam nutzen möchte.
Benutzer können Web-Seiten in Experience Manager Sites erstellen. Experience Manager Assets ist das DAM (Digital Asset Management)-System, das die erforderlichen Assets für Websites bereitstellt. Experience Manager unterstützt nun dank Integration von Sites und Assets das obige Nutzungsszenario.

Übersicht über Connected Assets

Beim Bearbeiten von Seiten im Seiten-Editor können die Autoren Assets aus einer anderen Assets-Bereitstellung durchsuchen und einbetten. Die Administratoren erstellen eine einmalige Integration einer Bereitstellung von Sites mit einer anderen (Remote-)Bereitstellung von Assets.
Für Sites-Autoren stehen die Remote-Assets als schreibgeschützte lokale Assets zur Verfügung. Die Funktion unterstützt die nahtlose Suche und die gleichzeitige Verwendung einiger weniger Remote-Assets. Wenn Sie viele Remote-Assets auf einmal für die Sites-Bereitstellung verfügbar machen möchten, sollten Sie die Assets als Stapel migrieren. Siehe Migrationshandbuch für Experience Manager-Assets .

Voraussetzungen und unterstützte Bereitstellungen

Bevor Sie diese Funktion verwenden oder konfigurieren, stellen Sie Folgendes sicher:
  • Die Benutzer sind Teil von entsprechenden Benutzergruppen für jede Implementierung.
  • Bei Bereitstellungstypen von Adobe Experience Manager ist eines der unterstützten Kriterien erfüllt. Experience Manager 6.5 Assets funktioniert Experience Manager als Cloud Service. Weitere Informationen finden Sie unter Funktionen für verbundene Assets in Experience Manager als Cloud Service .
    Sites as a Cloud Service
    Experience Manager 6.5 Sites auf AMS
    Experience Manager 6.5 Sites On-Premise
    Experience Manager Assetsas a Cloud Service
    Unterstützt
    Unterstützt
    Unterstützt
    Experience Manager6.5 Assets auf AMS
    Unterstützt
    Unterstützt
    Unterstützt
    Experience Manager6.5 Assets On-Premise
    Nicht unterstützt
    Nicht unterstützt
    Nicht unterstützt

Unterstützte Dateiformate

Autoren können in Content Finder nach Bildern und den folgenden Dokumenten suchen und die gefundenen Assets im Seiten-Editor verwenden. Dokumente werden der Komponente Download und Bilder der Komponente Image hinzugefügt. Autoren können die Remote-Assets auch zu jeder benutzerdefinierten Experience Manager-Komponente hinzufügen, die die standardmäßigen Download - oder Image -Komponenten erweitert. Folgende Formate werden unterstützt:

Beteiligte Benutzer und Gruppen

Nachfolgend erfahren Sie mehr über die verschiedenen Rollen, die am Konfigurieren und Verwenden der Funktionen und entsprechenden Benutzergruppen beteiligt sind. Der lokale Umfang wird für den Anwendungsfall verwendet, in dem ein Autor eine Web-Seite erstellt. Der Remote-Umfang wird für die DAM-Bereitstellung verwendet, die die erforderlichen Assets hostet. Der Sites-Autor ruft diese Remote-Assets ab.
Rolle
Anwendungsbereich
Benutzergruppe
Benutzername im Beispiel
Anforderung
Sites-Administrator
Lokal
Experience Manager administrators
admin
Einrichten von Experience Manager, Konfigurieren der Integration mit der Remote-Assets-Bereitstellung.
DAM-Benutzer
Lokal
Authors
ksaner
Wird zum Anzeigen und Duplizieren der abgerufenen Assets unter /content/DAM/connectedassets/ verwendet.
Sites-Autor
Lokal
Authors (mit Lesezugriff auf das Remote-DAM und Autorenzugriff auf lokale Sites)
ksaner
Endbenutzer sind Sites-Autoren, die diese Integration für die Beschleunigung ihrer Inhalte verwenden. Die Autoren suchen und durchsuchen Assets im Remote-DAM mit Content Finder und verwenden die erforderlichen Bilder auf lokalen Web-Seiten. Die Anmeldeinformationen des DAM-Benutzers ksaner werden verwendet.
Assets-Administrator
Remote
Experience Manager administrators
admin auf Remote-Experience Manager
Cross-Origin Resource Sharing (CORS) konfigurieren.
DAM-Benutzer
Remote
Authors
ksaner auf Remote-Experience Manager
Autorenrolle in der Remote-Experience Manager-Bereitstellung. Suchen und Durchsuchen von Assets in Connected Assets mit dem Content Finder.
DAM-Distributor (technischer Benutzer)
Remote
Sites Authors
ksaner auf Remote-Experience Manager
Dieser Benutzer in der Remote-Bereitstellung wird vom lokalen Experience Manager-Server (nicht vom Sites-Autor) zum Abrufen der Remote-Assets im Auftrag des Sites-Autors verwendet. Diese Rolle unterscheidet sich von den beiden oben aufgeführten ksaner -Rollen und gehört einer anderen Benutzergruppe an.

Konfigurieren einer Verbindung zwischen Sites- und Assets-Bereitstellungen

Ein Experience Manager-Administrator kann diese Integration erstellen. Nach der Erstellung werden die erforderlichen Berechtigungen über Benutzergruppen festgelegt. Die Benutzergruppen werden für die Sites-Implementierung und die DAM-Implementierung definiert.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Verbindung zwischen Connected Assets und lokalen Sites zu konfigurieren:
  1. Greifen Sie mithilfe des folgenden Befehls auf eine vorhandene Sites-Bereitstellung zu oder erstellen Sie eine Bereitstellung:
    1. Führen Sie im Ordner der JAR-Datei den folgenden Befehl auf einem Terminal aus, um die einzelnen Experience Manager-Server zu erstellen.
      java -XX:MaxPermSize=768m -Xmx4096m -jar <quickstart jar filepath> -r samplecontent -p 4502 -nofork -gui -nointeractive &
    2. Nach einigen Minuten wird der Experience Manager-Server erfolgreich gestartet. Betrachten Sie diese Sites-Bereitstellung als lokale Maschine zum Erstellen von Web-Seiten, z. B. https://[local_sites]:4502 .
  2. Stellen Sie sicher, dass die Benutzer und Rollen im lokalen Bereich der Sites-Bereitstellung und in der Assets-Bereitstellung auf AMS vorhanden sind. Erstellen Sie einen technischen Benutzer in der Assets-Bereitstellung und fügen Sie ihn der in Beteiligte Benutzer und Gruppen erwähnten Benutzergruppe hinzu.
  3. Greifen Sie auf die lokale Sites-Bereitstellung unter https://[local_sites]:4502 zu. Klicken Sie auf Tools > Assets > Connected Assets-Konfiguration und geben Sie die folgenden Werte ein:
    1. Der Speicherort von Assets ist https://[assets_servername_ams]:[port] .
    2. Anmeldeinformationen eines DAM-Distributors (technischer Benutzer).
    3. Geben Sie im Feld Bereitstellungspunkt den lokalen Experience Manager-Pfad ein, aus dem Experience Manager die Assets abruft. Beispielsweise den Ordner remoteassets .
    4. Passen Sie die Werte für den Schwellenwert zum Optimieren der ursprünglichen Binärübertragung an Ihr Netzwerk an. Eine Asset-Ausgabedarstellung, deren Größe diesen Schwellenwert überschreitet, wird asynchron übertragen.
    5. Wählen Sie Mit Connected Assets gemeinsam verwendeter Datenspeicher aus, wenn Sie zum Speichern Ihrer Assets einen Datenspeicher verwenden und der Datenspeicher der gemeinsam verwendete Speicher beider Bereitstellungen ist. In diesem Fall spielt die Schwellenwertbegrenzung keine Rolle, da sich die tatsächlichen Asset-Binärdateien im Datenspeicher befinden und nicht übertragen werden.
    Abbildung: Eine typische Konfiguration für Connected Assets.
  4. Da die Assets bereits verarbeitet und die Ausgabedarstellungen abgerufen wurden, deaktivieren Sie die Workflow-Starter. Passen Sie die Starterkonfigurationen in der lokalen (Sites-)Bereitstellung an, um den Ordner connectedassets auszuschließen, aus dem Remote-Assets abgerufen werden.
    1. Klicken Sie in einer Sites-Bereitstellung auf Tools  > Workflow  > Starter .
    2. Suchen Sie nach Startern mit Workflows wie DAM-Update-Asset und DAM-Metadaten-Writeback .
    3. Wählen Sie den Workflow-Starter aus und klicken Sie in der Aktionsleiste auf Eigenschaften .
    4. Ändern Sie im Eigenschaften-Assistenten die Pfad -Felder in die folgenden Zuordnungen, um ihre regulären Ausdrücke zu aktualisieren und den Bereitstellungspunkt connectedassets auszuschließen.
    Vorher
    Nachher
    /content/dam(/((?!/subassets).)*/)renditions/original
    /content/dam(/((?!/subassets)(?!connectedassets).)*/)renditions/original
    /content/dam(/.*/)renditions/original
    /content/dam(/((?!connectedassets).)*/)renditions/original
    /content/dam(/.*)/jcr:content/metadata
    /content/dam(/((?!connectedassets).)*/)jcr:content/metadata
    Wenn Autoren ein Asset abrufen, werden alle in der Remote-Bereitstellung verfügbaren Ausgabedarstellungen abgerufen. Überspringen Sie diesen Konfigurationsschritt, wenn Sie mehr Ausgabedarstellungen eines abgerufenen Assets erstellen möchten. Der Workflow DAM-Update-Asset wird gestartet und es werden mehr Ausgabedarstellungen erstellt. Diese Ausgabedarstellungen sind nur für die lokale Sites-Bereitstellung verfügbar und nicht für die Remote-DAM-Bereitstellung.
  5. Fügen Sie die Sites-Implemetierung als zulässigen Ursprung in der Remote-Assets'-CORS-Konfiguration hinzu.
    1. Melden Sie sich mit den Anmeldeinformationen des Administrators an. Suchen Sie nach Cross-Origin . Öffnen Sie Tools  > Vorgänge  > Web-Konsole .
    2. Klicken Sie zum Erstellen einer CORS-Konfiguration für die Sites-Implemetierung auf das Symbol  neben der Adobe Granite-Richtlinie für das gemeinsame Nutzen von Ressourcen über Ursprünge hinweg .
    3. Geben Sie im Feld für den zulässigen Ursprung die URL der lokalen Sites ein, z. B. https://[local_sites]:[port] . Speichern Sie die Konfiguration.

Verwenden von Remote-Assets

Die Website-Autoren verwenden Content Finder zum Verbinden mit der DAM-Implemetierung. Die Autoren können die Remote-Assets durchsuchen und in eine Komponente ziehen. Halten Sie zum Authentifizieren beim Remote-DAM die von Ihrem Administrator bereitgestellten Anmeldeinformationen des DAM-Benutzers bereit.
Autoren können in lokalen und Remote-DAM-Implemetierungen verfügbare Assets auf derselben Web-Seite nutzen. Verwenden Sie Content Finder, um zwischen der Suche im lokalen und im Remote-DAM zu wechseln.
Es werden nur die Tags von Remote-Assets abgerufen, die über ein exakt entsprechendes Tag – mit derselben Taxonomie-Hierarchie – verfügen, das in der lokalen Sites-Implemetierung verfügbar ist. Alle anderen Tags werden verworfen. Autoren können mit allen Tags in der Remote-Experience Manager-Bereitstellung nach Remote-Assets suchen, da eine Volltextsuche verfügbar ist.

Beispiel für die Verwendung

Verwenden Sie die oben beschriebenen Einstellungen, um die Funktionsweise der Funktionen im Authoring-Erlebnis zu überprüfen. Verwenden Sie Dokumente oder Bilder Ihrer Wahl in der Remote-DAM-Implemetierung.
  1. Navigieren Sie zur Assets-Benutzeroberfläche in der Remote-Bereitstellung, indem Sie im Experience Manager-Arbeitsbereich auf Assets  > Dateien zugreifen. Sie können https://[assets_servername_ams]:[port]/assets.html/content/dam auch in einem Browser aufrufen. Laden Sie die Assets Ihrer Wahl hoch.
  2. Klicken Sie in der Sites-Implemetierung in der Profilaktivierung oben rechts auf Identität annehmen als . Geben Sie ksaner als Benutzernamen ein, wählen Sie die bereitgestellte Option und klicken Sie auf OK .
  3. Öffnen Sie eine We.Retail-Webseite unter Sites > We.Retail > us > en . Bearbeiten Sie die Seite. Sie können https://[aem_server]:[port]/editor.html/content/we-retail/us/en/men.html auch in einem Browser aufrufen, um die Seite zu bearbeiten.
    Klicken Sie oben links auf der Seite auf Seitliches Bedienfeld ein/aus .
  4. Öffnen Sie die Registerkarte Assets und klicken Sie auf Bei Connected Assets anmelden .
  5. Geben Sie die Benutzerdaten –  ksaner als Benutzername und password als Kennwort – ein. Der Benutzer hat Autorenberechtigungen für beide Experience Manager-Bereitstellungen.
  6. Suchen Sie nach dem Asset, das Sie dem DAM hinzugefügt haben. Die Remote-Assets werden im linken Bereich angezeigt. Filtern Sie nach Bildern oder Dokumenten und weiter nach unterstützten Dokumenttypen. Ziehen Sie die Bilder auf eine Image -Komponente und die Dokumente auf eine Download -Komponente.
    Die abgerufenen Assets sind in der lokalen Sites-Bereitstellung schreibgeschützt. Sie können weiterhin die Optionen verwenden, die Ihre Sites-Komponenten bereitstellen, um das abgerufene Asset zu bearbeiten. Die Bearbeitung durch Komponenten erfolgt zerstörungsfrei.
    Abbildung: Optionen zum Filtern von Dokumenttypen und Bildern bei der Suche nach Assets auf Remote-DAM.
  7. Ein Site-Autor wird benachrichtigt, wenn ein Asset asynchron abgerufen wird und wenn eine Abruf-Aufgabe fehlschlägt. Beim oder auch nach dem Authoring können die Autoren detaillierte Informationen zu Abruf-Aufgaben und -Fehlern in der Benutzeroberfläche von Async-Aufträgen anzeigen.
    Abbildung: Benachrichtigung zum asynchronen Abrufen von Assets, die im Hintergrund ausgeführt werden.
  8. Beim Veröffentlichen einer Seite zeigt Experience Manager eine vollständige Liste der auf der Seite verwendeten Assets an. Stellen Sie sicher, dass die Remote-Assets zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erfolgreich abgerufen wurden. Informationen zum Überprüfen des Status der einzelnen abgerufenen Assets finden Sie in der Benutzeroberfläche für Async-Aufträge .
    Auch wenn ein oder mehrere Remote-Assets nicht abgerufen wurden, wird die Seite veröffentlicht. Die Komponente, die das Remote-Asset verwendet, wird leer veröffentlicht. Im Experience Manager-Benachrichtigungsbereich werden Benachrichtigungen zu Fehlern angezeigt, die auf der Seite „Async-Aufträge“ angezeigt werden.
Nach der Verwendung auf einer Webseite können die abgerufenen Remote-Assets durchsucht werden und von jedem Benutzer verwendet werden, der über die Berechtigung zum Zugriff auf den lokalen Ordner verfügt. Die abgerufenen Assets werden im lokalen Ordner gespeichert ( connectedassets im obigen Abschnitt). Die Assets sind außerdem über Content Finder durchsuchbar und im lokalen Repository sichtbar.
Die abgerufenen Assets können wie jedes andere lokale Element verwendet werden. Nur die zugehörigen Metadaten können nicht bearbeitet werden.

Limitations and best practices

  • Um Einblicke in die Asset-Nutzung zu erhalten, konfigurieren Sie die Asset Insight -Funktion auf der Sites Instanz.

Berechtigungen und Asset-Verwaltung

  • Lokale Assets werden nicht mit den ursprünglichen Assets auf der Remote-Bereitstellung synchronisiert. Das Ändern, Löschen oder Widerrufen von Berechtigungen auf der DAM-Bereitstellung wird nicht auf absteigende Hierarchien angewendet.
  • Lokale Assets sind schreibgeschützte Kopien. Experience Manager-Komponenten nehmen zerstörungsfreie Änderungen an Assets vor. Sonstige Änderungen sind nicht zulässig.
  • Lokal abgerufene Assets sind nur für Autoren verfügbar. Asset-Update-Workflows können nicht angewendet werden und Metadaten können nicht bearbeitet werden.
  • Es werden nur Bilder und die aufgelisteten Dokumentenformate unterstützt. Dynamic Media-Assets, Inhaltsfragmente und Experience Fragments werden nicht unterstützt.
  • Experience Manager ruft die Metadaten-Schema nicht ab. Das bedeutet, dass möglicherweise nicht alle abgerufenen Metadaten angezeigt werden. Wenn das Schema separat aktualisiert wird, werden alle Eigenschaften angezeigt.
  • Alle Sites-Autoren erhalten Leseberechtigungen für die abgerufenen Kopien, auch wenn sie keine Zugriffsberechtigungen für die Remote-DAM-Implemetierung haben.
  • Keine API-Unterstützung, um die Integration anzupassen.
  • Die Funktion unterstützt die nahtlose Suche und Verwendung von Remote-Assets. Wenn Sie viele Remote-Assets auf einmal für die lokale Bereitstellung verfügbar machen möchten, sollten Sie die Assets migrieren. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch zur Assets-Migration .
  • Es ist nicht möglich, ein Remote-Asset als Seitenminiaturansicht in der Benutzeroberfläche der Seiteneigenschaften zu verwenden. Sie können eine Miniaturansicht einer Web-Seite in der Benutzeroberfläche Seiteneigenschaften von Miniaturansicht aus festlegen, indem Sie auf Bild auswählen klicken.

Einrichten und Lizenzieren

  • Die Assets-Bereitstellung auf Adobe Managed Services wird unterstützt.
  • Sites kann jeweils nur eine Verbindung zu einem Assets-Repository herstellen.
  • Eine Lizenz für Assets, die als Remote-Repository dient.
  • Eine oder mehrere Lizenzen für Sites, die als lokale Autorenbereitstellung dienen.

Nutzung

  • Benutzer können bei der Inhaltserstellung nach Remote-Assets suchen und diese auf die lokale Seite ziehen. Es werden keine anderen Funktionen unterstützt.
  • Nach 5 Sekunden tritt bei Abrufvorgängen ein Timeout auf. Autoren können beispielsweise bei Netzwerkproblemen Probleme beim Abrufen von Assets haben. Autoren können es erneut versuchen, indem sie das Remote-Asset aus Content Finder in den Seiten-Editor ziehen.
  • An abgerufenen Assets können einfache, zerstörungsfreie Änderungen sowie Änderungen, die von der Image -Komponente unterstützt werden, vorgenommen werden. Assets sind schreibgeschützt.
  • Die einzige Methode zum erneuten Abrufen des Assets besteht darin, es auf eine Seite zu ziehen. Es gibt keine API-Unterstützung oder andere Methoden zum erneuten Abrufen eines Assets, um es zu aktualisieren.
  • Wenn Assets aus dem DAM stillgelegt werden, werden sie weiterhin auf Sites Seiten verwendet.

Fehlerbehebung bei Problemen

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Fehlerbehebung für das allgemeine Fehlerszenario durchzuführen:
  • Wenn Sie über Content Finder nicht nach Remote-Assets suchen können, überprüfen Sie erneut, ob die erforderlichen Rollen und Berechtigungen eingerichtet sind.
  • Ein aus dem Remote-DAM abgerufenes Asset kann aus verschiedenen Gründen nicht auf einer Web-Seite veröffentlicht werden. Es existiert nicht auf dem Remote-Server, es fehlen entsprechende Berechtigungen zum Abrufen oder ein Netzwerkfehler liegt vor. Stellen Sie sicher, dass das Asset nicht aus dem Remote-DAM entfernt wird. Stellen Sie sicher, dass die entsprechenden Berechtigungen eingerichtet und die Voraussetzungen erfüllt sind. Wiederholen Sie den Vorgang zum Hinzufügen des Assets zur Seite und veröffentlichen Sie erneut. Überprüfen Sie die Liste asynchroner Aufträge auf Fehler beim Abrufen von Assets.
  • Wenn Sie von der lokalen Sites Bereitstellung aus nicht auf die Remote-DAM-Bereitstellung zugreifen können, stellen Sie sicher, dass Site-übergreifende Cookies zulässig sind. Wenn Site-übergreifende Cookies blockiert werden, werden die beiden Implementierungen von Experience Manager möglicherweise nicht authentifiziert. Beispielsweise können Google Chrome im Inkognito-Modus Drittanbieter-Cookies blockiert werden. Um Cookies im Chrome Browser zuzulassen, klicken Sie auf das Augensymbol in der Adressleiste, navigieren Sie zu "Site funktioniert nicht"> "Blockiert", wählen Sie die Remote-DAM-URL aus und lassen Sie das Cookie "Login-Token"zu. Weitere Informationen zum Aktivieren von Drittanbieter-Cookies finden Sie in der Hilfe.