Show Menu
THEMEN×

Bereitstellen und Verwalten

Inhalt dieser Seite:
Nachdem Sie sich mit diesen Grundlagen vertraut gemacht haben, finden Sie auf den folgenden Unterseiten komplexere und ausführlichere Informationen:

Grundlegende Konzepte

Was ist AEM?

Adobe Experience Manager ist ein webbasiertes Client-Server-System für das Erstellen, Verwalten und Bereitstellen von kommerziellen Websites und zugehörigen Diensten. Es kombiniert einige Funktionen auf Infrastrukturebene und Anwendungsebene in einem einzelnen integrierten Paket.
Auf Infrastrukturebene bietet AEM Folgendes:
  • Webanwendungsserver : AEM kann im eigenständigen Modus (umfasst einen Intergated-Jetty-Webserver) oder als eine Webanwendung auf einem Drittanbieter-Anwendungsserver bereitgestellt werden.
  • Framework für Webanwendungen : AEM verfügt über das Sling Web Application Framework (Sling-Webanwendungsframework). Dieses vereinfacht das Schreiben von RESTful- und inhaltsorientierten Webanwendungen.
  • Inhalts-Repository : AEM umfasst ein Java Content Repository (JCR). Hierbei handelt es sich um einen Typ hierarchischer Datenbank, die speziell für unstrukturierte und halb strukturierte Daten entwickelt wurde. Das Repository speichert nicht nur die benutzerseitigen Inhalte, sondern auch alle durch die Anwendung verwendeten Codes, Vorlagen und internen Daten.
Auf dieser Grundlage bietet AEM einige Funktionen auf Anwendungsebene für die Verwaltung von:
  • Websites
  • Mobilanwendungen
  • digitalen Veröffentlichungen
  • Forms
  • Digitale Assets
  • Communities
  • Online-Handel
Benutzer können diese Bausteine auf Infrastruktur- und Anwendungsebene schließlich dazu verwenden, um angepasste Lösungen zu erstellen, indem sie ihre eigenen Anwendungen erstellen.
The AEM server is Java-based and runs on most operating systems that support that platform. All client interaction with AEM is done through a web browser .

Typische Bereitstellungsszenarien

In der AEM-Terminologie entspricht eine „Instanz“ einer Kopie von AEM, die auf einem Server ausgeführt wird. AEM-Installationen beziehen für gewöhnlich mindestens zwei Instanzen ein, die normalerweise auf separaten Computern ausgeführt werden:
  • Autor : Eine zum Erstellen, Hochladen und Bearbeiten von Inhalten sowie zum Verwalten der Website verwendete AEM-Instanz. Sobald der Inhalt für die Veröffentlichung bereit ist, wird er an die Veröffentlichungsinstanz repliziert.
  • Veröffentlichen : Eine AEM-Instanz, die den Inhalt veröffentlicht.
Diese Instanzen sind hinsichtlich der installierten Software identisch. Sie unterscheiden sich nur in Bezug auf ihre Konfiguration. Zusätzlich verwenden die meisten Installationen einen Dispatcher:
  • Dispatcher : Ein um das AEM-Dispatcher-Modul erweiterter statischer Webserver (Apache httpd, Microsoft IIS usw.). Er speichert durch die Veröffentlichungsinstanz generierte Webseiten zwischen, um die Leistung zu verbessern.
Es gibt viele erweiterte Optionen und Ausarbeitungen dieser Einrichtung. Das allgemeine Muster von „author“ (erstellen), „publish“ (veröffentlichen) und „dispatcher“ befindet sich im Zentrum der meisten Bereitstellungen. Wir werden uns zunächst auf eine relativ einfache Einrichtung konzentrieren. Die Erläuterung erweiterter Bereitstellungsoptionen folgt.
Die folgenden Abschnitte beschreiben beide Szenarien:
  • On-Premise : AEM in Ihrer Unternehmensumgebung bereitgestellt und verwaltet.
  • Verwaltete Dienste - Cloud Manager für Adobe Experience Manager : AEM von Adobe Managed Services bereitgestellt und verwaltet.

On-Premise

Sie können AEM auf Servern in Ihrer Unternehmensumgebung installieren. Typische Installationsinstanzen umfassen: Bereitstellungs-, Test- und Veröffentlichungsumgebungen. Nähere Informationen finden Sie im Abschnitt Erste Schritte . Dort erhalten Sie grundlegende Informationen darüber, wie Sie die AEM-Software erhalten, um sie lokal zu installieren.
Weitere Informationen zu typischen On-Premise-Bereitstellungen erhalten Sie unter Empfohlene Bereitstellungen .

Managed Services mit Cloud Manager

AEM Managed Services ist eine Komplettlösung für das Management digitaler Erlebnisse. Sie bietet die Vorteile einer Lösung zur Erlebnisbereitstellung in der Cloud unter Beibehaltung aller Vorteile hinsichtlich Kontrolle, Sicherheit und Personalisierung einer On-Premise-Bereitstellung. AEM Managed Services ermöglicht Kunden schnellere Launches, indem sie in der Cloud bereitstellen und dabei auf die Best Practices und die Unterstützung von Adobe vertrauen können. Organisationen und Geschäftskunden können so in kürzester Zeit Kunden ansprechen, den Marktanteil steigern und sich auf innovative Marketing-Kampagnen konzentrieren, wobei die Belastung auf die IT reduziert wird.
Mit AEM Managed Services können Kunden die folgenden Vorteile nutzen:
Schnellere Markteinführungszeiten: Dank flexibler Cloud-Infrastruktur von Adobe Managed Services können Organisationen erfolgreiche digitale Erlebnisse schnell planen, starten und optimieren. Adobe verwaltet die Cloud-Architektur ohne zusätzliche Anforderungen an Kapital, Hardware oder Software und die Customer Success Engineers von Adobe helfen bei AEM-Architektur, Bereitstellung, Anpassung zur Verbindung mit Backend-Applikationen und Best Practices bei der Live-Schaltung.
Höhere Leistung: Bietet zuverlässige digitale Erlebnisse für Ihr Unternehmen mit vier Service-Verfügbarkeitsoptionen, 99,5 %, 99,9 %, 99,95 % und 99,99 %. Zusätzlich ermöglicht es eine automatische Sicherung und Modelle zur Notfallwiederherstellung und hilft so, Sicherheit und kontinuierliche Verwaltung sicherzustellen.
Optimierte IT-Kosten: Proaktive Unterstützung und Know-how helfen Unternehmen, über neue Entwicklungen von AEM auf dem Laufenden zu bleiben. Adobe Platinum Maintenance und Support ist bei neuen Bereitstellungen von AMS Enterprise/Basic automatisch enthalten und bietet technisches Know-how und operative Erfahrung, um Unternehmen bei der Verwaltung ihrer unternehmenskritischen Applikationen zu helfen. Kostenlose grundlegende Analytics- oder Target-Funktionen bieten zusätzlichen Mehrwert für mittelständische Unternehmen mit begrenztem Bedarf hinsichtlich Analysen und Personalisierung.
Oberste Sicherheit: Stellt physische, Netzwerk- und Datensicherheit auf Unternehmensniveau sicher, indem Kunden-Applikationen in einer Einrichtung mit beschränktem Zugang, hinter Firewall-Systemen oder in einer virtuellen, privaten Cloud, gehostet werden. Es beinhaltet virtuelle Maschinen für jeden einzelnen Mandanten mit robuster Datenspeicherungsverschlüsselung, Anti-Viren-Programmen und Datenisolierung.
Cloud Manager : Cloud Manager, Teil von Adobe Experience Manager Managed Services, bietet ein Selbstbedienungsportal, das es Organisationen besser ermöglicht, Adobe Experience Manager in der Cloud selbst zu verwalten. Es enthält eine moderne kontinuierliche Integration und eine kontinuierliche Bereitstellungs-Pipeline (CI/CD), die IT-Teams und Implementierungspartner dazu nutzen können, die Geschwindigkeit der Lieferung von Personalisierungen oder Aktualisierungen zu erhöhen, ohne bei der Leistung oder Sicherheit Abstriche zu machen. Cloud Manager ist nur für Adobe Managed Service-Kunden verfügbar.
Weitere Informationen zu Cloud Manager und den zugehörigen Ressourcen finden Sie im **Benutzerhandbuch zu Cloud Manager ** .

Erste Schritte

Voraussetzungen

While production instances are usually run on dedicated machines running an officially supported OS (see Technical Requirements ), the Experience Manager server will actually run on any system that supports **Java Standard Edition 8 ** .
Um sich mit AEM vertraut zu machen bzw. um die Entwicklung auf AEM vorzunehmen, wird häufig eine auf Ihrem lokalen Computer installierte Instanz verwendet, auf der Apple OS X oder Desktopcomputerversionen von Microsoft Windows oder Linux ausgeführt werden.
On the client-side, AEM works with all modern browsers ( Microsoft Edge , Internet Explorer 11, **Chrome 51+ **, **Firefox **47+, Safari 8+) on both desktop and tablet operating systems. See Supported Client Platforms for details.

Abrufen der Software

Customers with a valid maintenance and support contract should have received a mail notification with a code and be able to download AEM from the **Adobe Licensing Website ** . Business partners can request download access from spphelp@adobe.com .
Das AEM-Softwarepaket steht in zwei Formen zur Verfügung:
  • cq-quickstart-6.5.0.jar: Eine eigenständige ausführbare JAR -Datei, die alles enthält, was für die Inbetriebnahme erforderlich ist.
  • cq-quickstart-6.5.0.war: Eine Kriegsdatei zur Bereitstellung auf einem Anwendungsserver eines Drittanbieters.
In the following section we describe the standalone installation . Details über das Installieren von AEM auf einem Anwendungsserver finden Sie unter Applikationsserver-Installation .

Standardmäßige lokale Installation

  1. Erstellen Sie ein Installationsverzeichnis auf Ihrem lokalen Computer. Beispiel:
    UNIX install location: /opt/aem
    Installationsordner für Windows: C:\Program Files\aem
    Gleichermaßen werden häufig Beispielinstanzen in einem Ordner installiert, der sich direkt auf dem Desktop befindet. Dieser Speicherort wird hier im Allgemeinen wie folgt bezeichnet::
    <aem-install>
    Beachten Sie, dass der Pfad des Dateiverzeichnisses nur aus US ASCII-Zeichen bestehen darf.
  2. Place the jar and **license **files in this directory:
    <aem-install>/
        cq-quickstart-6.5.0.jar
        license.properties
    
    
    If you do not provide a license.properties file, AEM will redirect your browser to a Welcome screen on startup, where you can enter a license key. Sie müssen einen gültigen Lizenzschlüssel von Adobe anfordern, wenn Sie noch nicht über einen verfügen.
  3. To start up the instance in a GUI environment, just double-click the cq-quickstart-6.5.0.jar file.
    Alternativ können Sie AEM an der Befehlszeile starten. Geben Sie bei einem virtuellen 32-Bit-Java-Computer Folgendes ein:
        java -Xmx1024M -jar cq-quickstart-6.5.0.jar
    
    
    Geben Sie bei einem virtuellen 64-Bit-Computer Folgendes ein:
        java -XX:MaxPermSize=256m -Xmx1024M -jar cq-quickstart-6.5.0.jar
    
    
AEM braucht einige Minuten, um die JAR-Datei zu entpacken, sich selbst zu installieren und zu starten. Die obige Prozedur führt zu Folgendem:
  • einer AEM author -Instanz,
  • die auf localhost
  • auf Port 4502 ausgeführt wird
Navigieren Sie für den Zugriff auf den Instanzpunkt zu:
https://localhost:4502
Das Ergebnis in der Erstellungsinstanz wird automatisch so konfiguriert, dass eine Verbindung zu einer Veröffentlichungsinstanz auf localhost:4503 hergestellt wird.

Installation von Erstellungs- und Veröffentlichungsinstanzen

Die Standardinstallation (eine author -Instanz auf localhost:4502 ) kann einfach durch das Umbenennen der jar -Datei geändert werden, bevor sie das erste Mal gestartet wird. Das Benennungsmuster lautet:
cq-<instance-type>-p<port-number>.jar
So führt beispielsweise das Umbenennen der Datei zu
cq-author-p4502.jar
und das Starten dieser Datei zu einer „author“-Instanz, die auf localhost:4502 ausgeführt wird.
Ähnlich verhält es sich beim Umbenennen und Starten der Datei
cq-publish-p4503.jar
Dies führt zu einer „publish“-Instanz, die auf localhost:4503 ausgeführt wird.
Diese zwei Instanzen würden Sie beispielsweise installieren in:
<aem-install>/author und
<aem-install>/publish
Weitere Informationen über das Anpassen Ihrer Installation finden Sie unter:

Entpacktes Installationsverzeichnis

When the quickstart jar is launched for the first time it will unpack itself into the same directory under a new sub-directory called crx-quickstart . Sie sollten Folgendes erhalten:
<aem-install>/
    license.properties
    cq-quickstart-6.5.0.jar
    crx-quickstart/
        app/
        bin/
        conf/
        launchpad/
        logs/
        metrics/
        monitoring/
        opt/
        repository/
        threaddumps/
        eula-de_DE.html
        eula-en_US.html
        eula-fr_FR.html
        eula-ja_JP.html
        readme.txt

Wenn die Instanz über die Benutzeroberfläche installiert wurde, wird automatisch ein Browser-Fenster geöffnet und ein Anwendungsfenster mit dem Host und Anschluss der Instanz sowie einem Ein/Aus-Schalter wird geöffnet:
Wenn Sie symlinks verwenden, lesen Sie auch Probleme mit symlink .

Starten und Anhalten

Nachdem sich AEM selbst entpackt und erstmals gestartet hat, wird die Instanz durch einfaches Doppelklicken auf die JAR-Datei im Installationsverzeichnis gestartet. Es wird hingegen dadurch nicht erneut installiert.
Um die Instanz von der GUI anzuhalten, müssen Sie einfach im Desktopanwendungsfenster auf den Ein-/Aus -Schalter klicken.
Sie können AEM auch an der Befehlszeile anhalten und starten. Assuming you have already installed the instance for the first time, the command-line scripts are located here:
<aem-install>/crx-quickstart/bin/
Dieser Ordner enthält die folgenden Unix-Bash-Shell-Skripts:
  • start : Startet die Instanz
  • stop : Hält die Instanz an
  • status : Meldet den Status der Instanz
  • quickstart : Wird bei Bedarf zur Konfiguration der Startinformationen verwendet.
Es stehen auch entsprechende bat -Dateien für Windows zur Verfügung. Detaillierte Informationen finden Sie in:
AEM startet und leitet Ihren Webbrowser automatisch zur entsprechenden Seite um. Für gewöhnlich handelt es sich um die Anmeldeseite, beispielsweise:
https://localhost:4502/
Nachdem Sie sich angemeldet haben, verfügen Sie über Zugriff auf AEM. Weitere Informationen in Abhängigkeit von Ihrer Rolle finden Sie unter den folgenden Punkten:

Erweiterte Bereitstellung

Im obigen Abschnitt sollten Sie ein solides Verständnis der Grundlagen der AEM-Installation gewonnen haben. Das Installieren eines vollständigen Produktionssystems von AEM kann erheblich komplexer sein. Informationen über die vollständige Abdeckung der erweiterten Installation finden Sie auf den folgenden Unterseiten: