Show Menu
THEMEN×

Arbeiten mit PDF Utilities

Info zum PDF Utilities-Dienst
Der PDF Utilities-Dienst kann zwischen PDF- und XDP-Dateiformaten konvertieren, PDF-Dokumenteigenschaften festlegen und abrufen und XMP-Metadaten bearbeiten. Vor der Konvertierung eines PDF-Dokuments in ein anderes Format ist es beispielsweise sinnvoll, seine Eigenschaften zu überprüfen, um zu bestimmen, welcher Dienstvorgang für die Konvertierung aufgerufen werden soll.
Sie können diese Aufgaben mithilfe des PDF Utilities-Dienstes ausführen:
For more information about the PDF Utilities service, see Services Reference for AEM Forms .

Konvertieren von PDF-Dokumenten in XDP-Dokumente

Sie können die Java- und Webdienst-APIs von PDF Utilities verwenden, um PDF-Dokumente programmgesteuert in XDP-Dokumente zu konvertieren.
For more information about the PDF Utilities service, see Services Reference for AEM Forms .

Zusammenfassung der Schritte

So konvertieren Sie ein PDF-Dokument in ein XDP-Dokument:
  1. Schließen Sie Projektdateien ein.
  2. Erstellen Sie einen PDFUtilityService-Client.
  3. Rufen Sie den Konvertierungsvorgang "PDF in XDP"auf.
Projektdateien einschließen
Schließen Sie die erforderlichen Dateien in Ihr Entwicklungsprojekt ein. Wenn Sie eine Clientanwendung mit Java erstellen, schließen Sie die erforderlichen JAR-Dateien ein. Wenn Sie Webdienste verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Proxydateien einschließen.
PDFUtilityService-Client erstellen
Bevor Sie einen PDF Utilities-Vorgang programmgesteuert durchführen können, müssen Sie einen PDFUtilityService-Client erstellen. Mit der Java-API wird dies durch Erstellen eines PDFUtilityServiceClient Objekts erreicht. Mit der Webdienst-API wird dies durch Verwendung eines PDFUtilityServiceService Objekts erreicht.
PDF in XDP-Konvertierungsvorgang aufrufen
Nachdem Sie den Dienstclient erstellt haben, können Sie den Konvertierungsvorgang "PDF in XDP"aufrufen.
Siehe auch

Konvertieren von PDF-Dokumenten in XDP-Dokumente mit der Java-API

Konvertieren von PDF-Dokumenten in XDP-Dokumente mit der PDF Utilities API (Java):
  1. Projektdateien einschließen
    Schließen Sie Client-JAR-Dateien wie "adobe-pdfutility-client.jar"im Klassenpfad Ihres Java-Projekts ein.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceClient Objekt, indem Sie dessen Konstruktor verwenden und ein ServiceClientFactory Objekt übergeben, das Verbindungseigenschaften enthält.
  3. PDF in XDP-Konvertierungsvorgang aufrufen
    Um die Konvertierung durchzuführen, rufen Sie die PDFUtilityServiceClient Methode des convertPDFtoXDP Objekts auf und übergeben Sie ein com.adobe.idp.Document Objekt, das die PDF-Datei darstellt. Die Methode gibt ein com.adobe.idp.Document Objekt zurück, das die neu erstellte XDP-Datei darstellt.
Siehe auch

Konvertieren von PDF-Dokumenten in XDP-Dokumente mit der Webdienst-API

Konvertieren von PDF-Dokumenten in XDP-Dokumente mit der PDF Utilities API (Webdienst):
  1. Projektdateien einschließen
    • Erstellen Sie eine Microsoft .NET-Client-Assembly, die die WSDL-Datei des PDF Utilities-Dienstes verwendet.
    • Verweisen Sie auf die Microsoft .NET-Clientassembly.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceService Objekt mithilfe des Proxyklassenkonstruktors.
  3. PDF in XDP-Konvertierungsvorgang aufrufen
    Rufen Sie die PDFUtilityServiceService Objektmethode auf und übergeben Sie ein convertPDFtoXDP BLOB Objekt, das die PDF-Datei darstellt. Die Methode gibt ein BLOB Objekt zurück, das die neu erstellte XDP-Datei darstellt.
Siehe auch

Konvertieren von XDP-Dokumenten in PDF-Dokumente

Sie können die Java- und Webdienst-APIs von PDF Utilities verwenden, um XDP-Dokumente programmgesteuert in PDF-Dokumente zu konvertieren.
For more information about the PDF Utilities service, see Services Reference for AEM Forms .

Zusammenfassung der Schritte

So konvertieren Sie ein XDP-Dokument in ein PDF-Dokument:
  1. Schließen Sie Projektdateien ein.
  2. Erstellen Sie einen PDFUtilityService-Client.
  3. XDP-Konvertierungsvorgang in PDF aufrufen.
Projektdateien einschließen
Schließen Sie die erforderlichen Dateien in Ihr Entwicklungsprojekt ein. Wenn Sie eine Clientanwendung mit Java erstellen, schließen Sie die erforderlichen JAR-Dateien ein. Wenn Sie Webdienste verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Proxydateien einschließen.
PDFUtilityService-Client erstellen
Bevor Sie einen PDF Utilities-Vorgang programmgesteuert durchführen können, müssen Sie einen PDFUtilityService-Client erstellen. Mit der Java-API wird dies durch Erstellen eines PDFUtilityServiceClient Objekts erreicht. Mit der Webdienst-API wird dies durch Verwendung eines PDFUtilityServiceService Objekts erreicht.
XDP-Konvertierungsvorgang in PDF aufrufen
Nachdem Sie den Dienstclient erstellt haben, können Sie den Konvertierungsvorgang "XDP in PDF"aufrufen.
Siehe auch

Konvertieren von XDP-Dokumenten in PDF-Dokumente mit der Java-API

Konvertieren von XDP-Dokumenten in PDF-Dokumente mit der PDF Utilities API (Java):
  1. Projektdateien einschließen
    Schließen Sie Client-JAR-Dateien wie "adobe-pdfutility-client.jar"im Klassenpfad Ihres Java-Projekts ein.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceClient Objekt, indem Sie dessen Konstruktor verwenden und ein ServiceClientFactory Objekt übergeben, das Verbindungseigenschaften enthält.
  3. XDP-Konvertierungsvorgang in PDF aufrufen
    Um die Konvertierung durchzuführen, rufen Sie die PDFUtilityServiceClient Methode des convertXDPtoPDF Objekts auf und übergeben Sie ein com.adobe.idp.Document Objekt, das die XDP-Datei darstellt. Die Methode gibt ein com.adobe.idp.Document Objekt zurück, das die neu erstellte PDF-Datei darstellt.
Siehe auch

Konvertieren von XDP-Dokumenten in PDF-Dokumente mit der Web Service API

Konvertieren von XDP-Dokumenten in PDF-Dokumente mit der PDF Utilities API (Web Service API):
  1. Projektdateien einschließen
    • Erstellen Sie eine Microsoft .NET-Client-Assembly, die die WSDL-Datei des PDF Utilities-Dienstes verwendet.
    • Verweisen Sie auf die Microsoft .NET-Clientassembly.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceService Objekt mithilfe des Proxyklassenkonstruktors.
  3. XDP-Konvertierungsvorgang in PDF aufrufen
    Um die Konvertierung durchzuführen, rufen Sie die PDFUtilityServiceService Methode des convertXDPtoPDF Objekts auf und übergeben Sie ein BLOB Objekt, das die XDP-Datei darstellt. Die Methode gibt ein BLOB Objekt zurück, das die neu erstellte PDF-Datei darstellt.
Siehe auch

PDF-Dokumenteigenschaften abrufen

Mit den Java- und Webdienst-APIs von PDF Utilities können Sie PDF-Dokumenteigenschaften programmgesteuert abrufen, z. B. ob es sich bei dem Dokument um ein ausfüllbares Formular oder um die zum Lesen des Dokuments erforderliche Acrobat-Mindestversion handelt.
For more information about the PDF Utilities service, see Services Reference for AEM Forms

Zusammenfassung der Schritte

So rufen Sie PDF-Dokumenteigenschaften ab:
  1. Schließen Sie Projektdateien ein.
  2. Erstellen Sie einen PDFUtilityService-Client.
  3. Rufen Sie den Vorgang zum Abrufen der Eigenschaften auf.
Projektdateien einschließen
Schließen Sie die erforderlichen Dateien in Ihr Entwicklungsprojekt ein. Wenn Sie eine Clientanwendung mit Java erstellen, schließen Sie die erforderlichen JAR-Dateien ein. Wenn Sie Webdienste verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Proxydateien einschließen.
PDFUtilityService-Client erstellen
Bevor Sie einen PDF Utilities-Vorgang programmgesteuert durchführen können, müssen Sie einen PDFUtilityService-Client erstellen. Mit der Java-API wird dies durch Erstellen eines PDFUtilityServiceClient Objekts erreicht. Mit der Webdienst-API wird dies mithilfe eines PDFUtilityServiceService Objekts erreicht.
Abrufen der Eigenschaften aufrufen
Nachdem Sie den Dienstclient erstellt haben, können Sie den Vorgang zum Abrufen der Eigenschaften aufrufen.
Siehe auch

PDF-Dokumenteigenschaften mit der Java-API abrufen

Rufen Sie PDF-Dokumenteigenschaften mithilfe der PDF Utilities API (Java) ab:
  1. Projektdateien einschließen
    Schließen Sie Client-JAR-Dateien wie "adobe-pdfutility-client.jar"im Klassenpfad Ihres Java-Projekts ein.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceClient Objekt, indem Sie dessen Konstruktor verwenden und ein ServiceClientFactory Objekt übergeben, das Verbindungseigenschaften enthält.
  3. Abrufen der Eigenschaften aufrufen
    Um die Konvertierung durchzuführen, rufen Sie die PDFUtilityServiceClient Methode des getPDFProperties Objekts auf und übermitteln Sie Folgendes:
    • A com.adobe.idp.Document object that represents the PDF document.
    • Ein PDFPropertiesOptionSpec Objekt, das die auszuwertenden Eigenschaften enthält.
    The method returns a PDFPropertiesResult object that contains the results of the query.
Siehe auch

Abrufen von PDF-Dokumenteigenschaften mithilfe der Webdienst-API

Rufen Sie PDF-Dokumenteigenschaften mithilfe der PDF Utilities-Webdienst-API ab:
  1. Projektdateien einschließen
    • Erstellen Sie eine Microsoft .NET-Client-Assembly, die die WSDL-Datei des PDF Utilities-Dienstes verwendet.
    • Verweisen Sie auf die Microsoft .NET-Clientassembly.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceService Objekt mithilfe des Proxyklassenkonstruktors.
  3. Abrufen der Eigenschaften aufrufen
    Um die Konvertierung durchzuführen, rufen Sie die PDFUtilityServiceService Methode des getPDFProperties Objekts auf und übermitteln Sie Folgendes:
    • A BLOB object that represents the PDF document.
    • Ein PDFPropertiesOptionSpec Objekt, das die auszuwertenden Eigenschaften enthält.
    The method returns a PDFPropertiesResult object that contains the results of the query.
Siehe auch

Einstellen der PDF-Dokumentspeichermodi

Mit den Java- und Webdienst-APIs des PDF Utilities-Dienstes können Sie programmgesteuert einen Speichermodus für ein PDF-Dokument festlegen. Wenn Sie mit dem PDF Utilities-Dienst einen Speichermodus festlegen, legt der PDF Utilities-Dienst nur den Speichermodus fest und speichert das PDF-Dokument nicht. Das PDF-Dokument wird gespeichert, wenn es an einen anderen Dienstvorgang weitergeleitet wird. Beispielsweise können Sie den PDF Utilities-Dienst verwenden, um einen bestimmten Speichermodus festzulegen und ihn an den Encryption-Dienst weiterzuleiten, wo das PDF-Dokument gespeichert und verschlüsselt wird.
For more information about the PDF Utilities service, see Services Reference for AEM Forms .

Zusammenfassung der Schritte

So legen Sie die Speicheroption für PDF-Dokumente fest:
  1. Schließen Sie Projektdateien ein.
  2. Erstellen Sie einen PDFUtilityService-Client.
  3. Legen Sie den Speichermodus fest.
  4. Rufen Sie den Speichervorgang auf.
  5. Übergeben des PDF-Dokuments an einen anderen Vorgang
Projektdateien einschließen
Schließen Sie die erforderlichen Dateien in Ihr Entwicklungsprojekt ein. Wenn Sie eine Clientanwendung mit Java erstellen, schließen Sie die erforderlichen JAR-Dateien ein. Wenn Sie Webdienste verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie die Proxydateien einschließen.
PDFUtilityService-Client erstellen
Bevor Sie einen PDF Utilities-Vorgang programmgesteuert durchführen können, müssen Sie einen PDFUtilityService-Client erstellen. Mit der Java-API wird dies durch Erstellen eines PDFUtilityServiceClient Objekts erreicht. Mit der Webdienst-API wird dies mithilfe eines PDFUtilityServiceService Objekts erreicht.
Modus "Speichern"festlegen
Sie können eine der folgenden Speicheroptionen wählen:
  • INCREMENTAL : So sparen Sie inkrementell, um die zum Speichern erforderliche Zeit zu reduzieren
  • FAST_WEB_VIEW : sparen für schnelle Webanzeige
  • FULL : So speichern Sie mit einem vollständigen Speichern (ohne Optimierungen)
Aufrufen des Vorgangs zum Speichern des Stils
Nachdem Sie den Dienstclient erstellt haben, können Sie den Vorgang zum Abrufen der Eigenschaften aufrufen.
Übergeben des PDF-Dokuments an einen anderen AEM Forms-Vorgang
Sobald der PDF Utilities-Dienst den angegebenen Speichermodus festgelegt hat, übergeben Sie das PDF-Dokument an einen anderen AEM Forms-Vorgang. Nach der Rückgabe aus diesem Vorgang wird das PDF-Dokument im angegebenen Modus gespeichert. Wenn Sie beispielsweise den PDF Utilities-Dienst verwenden, um den FAST_WEB_VIEW Modus festzulegen und dann das PDF-Dokument an den encryptUsingPassword Vorgang des Encryption-Dienstes zu übergeben, wird das zurückgegebene PDF-Dokument mit einem Kennwort verschlüsselt und im FAST_WEB_VIEW Modus gespeichert.
Die Kurzanleitung, die mit diesem Abschnitt verknüpft ist, legt den FAST_WEB_VIEW Modus fest und übergibt dann das PDF-Dokument an den encryptUsingPassword Vorgang des Encryption-Dienstes.
Siehe auch

Optionen zum Speichern von PDF-Dokumenten mit der Java-API festlegen

Legen Sie mithilfe der PDF Utilities API (Java) die Speicheroptionen für PDF-Dokumente fest:
  1. Projektdateien einschließen
    Schließen Sie Client-JAR-Dateien wie "adobe-pdfutility-client.jar"im Klassenpfad Ihres Java-Projekts ein.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceClient Objekt, indem Sie dessen Konstruktor verwenden und ein ServiceClientFactory Objekt übergeben, das Verbindungseigenschaften enthält.
  3. Modus "Speichern"festlegen
    • Erstellen Sie ein Objekt PDFUtilitySaveMode , indem Sie den Konstruktor verwenden.
    • Legen Sie den Speichermodus fest, indem Sie die PDFUtilitySaveMode Methode des setSaveStyle Objekts aufrufen und einen Zeichenfolgenwert übergeben, der den Speichermodus angibt. Um beispielsweise eine schnelle Webanzeige zu ermöglichen, müssen Sie die Daten übermitteln FAST_WEB_VIEW .
  4. Aufrufen des Vorgangs zum Speichern des Stils
    Rufen Sie die PDFUtilityServiceClient Objektmethode setSaveMode auf und übergeben Sie die folgenden Werte:
    • A com.adobe.idp.Document object that represents the PDF document.
    • Ein PDFUtilitySaveMode Objekt, das den zu verwendenden Speicherstil enthält.
    • Ein boolescher Wert, der bestimmt, ob vorherige Einstellungen außer Kraft gesetzt werden sollen.
    Die Methode gibt ein com.adobe.idp.Document Objekt zurück, das mit dem angegebenen Speicherstil formatiert wurde.
  5. Übergeben des PDF-Dokuments an einen anderen AEM Forms-Vorgang
    • Übergeben Sie das zurückgegebene com.adobe.idp.Document Objekt an einen anderen AEM Forms-Vorgang.
Siehe auch

Festlegen von PDF-Dokumentspeicheroptionen mithilfe der Webdienst-API

Legen Sie die Speicheroptionen für PDF-Dokumente mit dem PDF Utilities AP (Webdienst) fest:
  1. Projektdateien einschließen
    • Erstellen Sie eine Microsoft .NET-Client-Assembly, die die WSDL-Datei des PDF Utilities-Dienstes verwendet.
    • Verweisen Sie auf die Microsoft .NET-Clientassembly.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceService Objekt mithilfe des Proxyklassenkonstruktors.
  3. Modus "Speichern"festlegen
    • Erstellen Sie ein Objekt PDFUtilitySaveMode , indem Sie den Konstruktor verwenden.
    • Legen Sie den Speichermodus fest, indem Sie der PDFUtilitySaveMode Objektmethode, die den Speichermodus angibt, einen Zeichenfolgenwert zuweisen saveStyle . Geben Sie zum Speichern für eine schnelle Webanzeige FAST_WEB_VIEW an.
  4. Aufrufen des Vorgangs zum Speichern des Stils
    Rufen Sie die PDFUtilityServiceService Objektmethode setSaveMode auf und übergeben Sie die folgenden Werte:
    • A BLOB object that represents the PDF document.
    • Ein PDFUtilitySaveMode Objekt, das den zu verwendenden Speicherstil enthält.
    • Ein boolescher Wert, der bestimmt, ob vorherige Einstellungen außer Kraft gesetzt werden sollen.
    Die Methode gibt ein BLOB Objekt zurück, das mit dem angegebenen Speicherstil formatiert wurde. Sie können dieses Objekt dann als PDF-Dokument speichern.
  5. Übergeben des PDF-Dokuments an einen anderen Forms-Vorgang
    • Übergeben Sie das zurückgegebene BLOB Objekt an einen anderen AEM Forms-Vorgang.
Siehe auch

Bereinigen von PDF-Dokumenten

Sie können die Java-APIs von PDF Utilities verwenden, um PDF-Dokumente programmgesteuert in XDP-Dokumente zu konvertieren.
For more information about the PDF Utilities service, see Services Reference for AEM Forms .

Zusammenfassung der Schritte

So säubern Sie PDF-Dokumente:
  1. Schließen Sie Projektdateien ein.
  2. Erstellen Sie einen PDFUtilityService-Client.
  3. Rufen Sie den Bereinigungsvorgang auf.
Projektdateien einschließen
Schließen Sie die erforderlichen Dateien in Ihr Entwicklungsprojekt ein. Um eine Clientanwendung mit Java zu erstellen, schließen Sie die erforderlichen JAR-Dateien ein.
PDFUtilityService-Client erstellen
Bevor Sie einen Bereinigungsvorgang programmatisch durchführen können, müssen Sie einen PDFUtilityService-Client erstellen. Mit der Java-API wird dies durch Erstellen eines PDFUtilityServiceClient Objekts erreicht.
PDF in XDP-Konvertierungsvorgang aufrufen
Nachdem Sie den Dienstclient erstellt haben, können Sie den Bereinigungsvorgang aufrufen.
Siehe auch

Bereinigen von PDF-Dokumenten mit der Java-API

Bereinigen von Dokumenten mithilfe der PDF Utilities API (Java):
  1. Projektdateien einschließen
    Schließen Sie Client-JAR-Dateien wie "adobe-pdfutility-client.jar"im Klassenpfad Ihres Java-Projekts ein.
  2. PDFUtilityService-Client erstellen
    Erstellen Sie ein PDFUtilityServiceClient Objekt, indem Sie dessen Konstruktor verwenden und ein ServiceClientFactory Objekt übergeben, das Verbindungseigenschaften enthält.
  3. PDF in XDP-Konvertierungsvorgang aufrufen
    Um die Konvertierung durchzuführen, rufen Sie die PDFUtilityServiceClient Methode des convertPDFtoXDP Objekts auf und übergeben Sie ein com.adobe.idp.Document Objekt, das die PDF-Datei darstellt. Die Methode gibt ein com.adobe.idp.Document Objekt zurück, das die neu erstellte XDP-Datei darstellt.
Siehe auch