Show Menu
THEMEN×

Konfigurieren des RTE für barrierefreie Websites

Adobe Experience Manager unterstützt standardmäßige Barrierefreiheitsfunktionen wie alternativen Text für Bilder und zusätzliche Funktionen, auf die beim Erstellen von Inhalten zugegriffen werden kann. Inhaltsautoren verwenden diese Funktionen zusammen mit Komponenten, die den Rich-Text-Editor (RTE) verwenden. Dazu gehören alternativer Text, Strukturinformationen über Überschriften und Absatzelemente usw.
Informationen zu den typischen Konfigurationen von RTE finden Sie unter Konfigurieren von RTE-Plug-ins und Konfigurieren von RTE-Plug-ins für bestimmte Funktionen .
Verwenden Sie die RTE-Plug-in-Konfiguration, um die Funktionen zur Barrierefreiheit zu konfigurieren und anzupassen. Verwenden Sie zum Beispiel paraformat , um semantische Blockebenenelemente hinzuzufügen, einschließlich der Erweiterung der Zahl von Überschriftenebenen, die über die standardmäßigen Ebenen H1 , H2 und H3 hinausgeht. Die Bearbeitung von Rich-Text ist mit vielen Komponenten der Authoring-Benutzeroberfläche möglich. Die am häufigsten verwendeten Komponenten sind Text, Bild, Download usw.
Die RTE-Funktion kann in vielen Komponenten zur Verfügung gestellt werden. Die primäre Komponente ist die Text -Komponente.
Für die Text -Komponente in Experience Manager zeigt der folgende Screenshot den Rich-Text-Editor mit einer Reihe von aktivierten Plug-ins, darunter paraformat :

Konfigurieren der Plug-in-Funktionen

Anweisungen zum Konfigurieren von RTE finden Sie auf der Seite Konfigurieren des Rich-Text-Editors . Der Artikel umfasst:
Um einige oder alle Funktionen eines Plug-ins zu aktivieren, konfigurieren Sie das Plug-in in der entsprechenden rtePlugins -Unterverzweigung in CRXDE Lite.

Beispiel – Angeben von im RTE-Auswahlfeld verfügbaren Absatzformaten

Es stehen neue semantische Blockformate als Auswahl zur Verfügung.
  1. Legen Sie den Konfigurationsspeicherort abhängig von Ihrem RTE fest und navigieren Sie dorthin.
  2. Die Absatzformate sind dann für den Autor der Inhalte aus den Auswahlfeldern im RTE verfügbar.
Mit Strukturelementen, die im RTE über die Absatzformatoptionen verfügbar sind, stellt Experience Manager eine gute Grundlage für die Entwicklung barrierefreier Inhalte bereit. Inhaltsautoren können den RTE für die Formatierung der Schriftgröße, der Farben oder anderer verwandter Attribute verwenden und dadurch die Erstellung einer Inline-Formatierung verhindern. Stattdessen können die Autoren die entsprechenden Strukturelemente auswählen, z. B. Überschriften, und globale Stile verwenden, die über die Option „Stile“ ausgewählt wurden, um ein sauberes Markup und bessere Optionen für Benutzer sicherzustellen, die mit ihren eigenen Stylesheets und korrekt strukturierten Inhalten im Internet surfen.

Verwenden der Funktion „Quellenbearbeitung“

In einigen Fällen halten Inhaltsautoren es für erforderlich, den mithilfe des RTE erstellten HTML-Quell-Code zu untersuchen und anzupassen. So kann beispielsweise ein innerhalb des RTE erstellter Inhalt zusätzliches Markup erfordern, um die Befolgung des WCAG 2.0 sicherzustellen. Dies lässt sich mit der Option Quellenbearbeitung des RTE umsetzen. Sie können die Funktion sourceedit .
Gehen Sie beim Verwenden der Funktion sourceedit sorgfältig vor. Tippfehler und nicht unterstützte Funktionen können Probleme verursachen.