Show Menu
THEMEN×

Verwenden von Cloud Readiness Analyzer

Wichtige Überlegungen zur Verwendung von Cloud Readiness Analyzer

Im folgenden Abschnitt finden Sie wichtige Überlegungen zur Verwendung von Cloud Readiness Analyzer (CRA):
  • Der CRA-Bericht wird mit der Ausgabe der Adobe Experience Manager (AEM)- Mustererkennung erstellt. Die von CRA verwendete Version der Mustererkennung ist im CRA-Installationspaket enthalten.
  • CRA kann nur vom Administrator oder einem Benutzer der Administratorgruppe ausgeführt werden.
  • CRA wird in AEM-Instanzen mit Version 6.1 und höher unterstützt.
    Besondere Anforderungen für die Installation von CRA in AEM 6.1 finden Sie unter Installieren in AEM 6.1 .
  • CRA kann in jeder Umgebung ausgeführt werden, es wird jedoch empfohlen, das Tool in einer Staging -Umgebung auszuführen.
    Um Auswirkungen auf geschäftskritische Instanzen zu vermeiden, wird empfohlen, CRA in einer Autoren -Umgebung auszuführen, die der Produktions -Umgebung im Hinblick auf Anpassungen, Konfigurationen, Inhalte und Benutzeranwendungen möglichst nahekommt. Alternativ kann CRA in einem Klon der Autoren -Produktionsumgebung ausgeführt werden.
  • Die Erstellung von CRA-Berichten kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, von einigen Minuten bis zu einigen Stunden. Die benötigte Zeit hängt in hohem Maße von der Größe und Art des AEM-Repository-Inhalts, der AEM-Version und anderen Faktoren ab.
  • Aufgrund der beträchtlichen Zeit, die zum Generieren des Berichtinhalts erforderlich sein könnte, wird dieser von einem Hintergrundprozess generiert und in einem Cache gespeichert. Der Bericht sollte relativ schnell angezeigt und heruntergeladen werden, da er den Inhalts-Cache nutzt, bis dieser abläuft oder der Bericht explizit aktualisiert wird. Während der Generierung von Berichtinhalten können Sie Ihre Browser-Registerkarte schließen und zu einem späteren Zeitpunkt zur Ansicht des Berichts zurückkehren, sobald der Inhalt im Cache verfügbar ist.

Verfügbarkeit

Cloud Readiness Analyzer kann als ZIP-Datei vom Software Distribution-Portal heruntergeladen werden. Sie können das Paket über Package Manager in Ihrer Quelldistanz von Adobe Experience Manager (AEM) installieren.
Laden Sie Cloud Readiness Analyzer aus dem Software Distribution-Portal herunter.

Ansicht des Cloud Readiness Analyzer-Berichts

Adobe Experience Manager 6.3.0 und höher

Folgen Sie diesem Abschnitt, um zu erfahren, wie Sie den Cloud Readiness Analyzer-Bericht anzeigen können:
  1. Wählen Sie Adobe Experience Manager aus und navigieren Sie zu „Tools“ > Vorgänge > Cloud Readiness Analyzer .
  2. Klicken Sie auf Bericht erstellen , um den Cloud-Bereitschaftsanalysator auszuführen.
  3. Während die Ratingagentur den Bericht generiert, können Sie den Fortschritt sehen, den das Tool auf dem Bildschirm erzielt hat. Es zeigt die Anzahl der analysierten Elemente und die Anzahl der gefundenen Ergebnisse an.
  4. Sobald der CRA-Bericht erstellt wurde, wird eine Zusammenfassung und die Anzahl der Ergebnisse in tabellarischer Form angezeigt, die nach der Art der Feststellung und der Wichtigkeitsstufe geordnet sind. Um weitere Details zu einer bestimmten Suche zu erhalten, können Sie auf die Zahl klicken, die der Art der Suche in der Tabelle entspricht.
    Die oben beschriebene Aktion führt automatisch einen Bildlauf zur Position der Suche im Bericht durch.
  5. You have the option of downloading the report in a comma-separated values (CSV) format by clicking on CSV , as shown in the figure below.
    Sie können den CRA zwingen, seinen Cache zu leeren und den Bericht neu zu generieren, indem Sie auf Bericht aktualisieren klicken.
    Während der Berichterstellung wird der Fortschritt in Prozent angezeigt, wie in der Abbildung unten dargestellt.

Adobe Experience Manager 6.2 und 6.1

Die Benutzeroberfläche von Cloud Readiness Analyzer ist in AEM 6.2 auf einen Link beschränkt, der den CSV-Bericht generiert und herunterlädt.
In Adobe Experience Manager 6.1 funktioniert das Tool nicht und es kann nur die HTTP-Schnittstelle verwendet werden.
In allen Versionen kann die enthaltene Mustererkennung unabhängig ausgeführt werden.

Interpretieren des Cloud Readiness Analyzer-Berichts

Wenn das Cloud Readiness Analyzer-Tool in der AEM-Instanz ausgeführt wird, wird der Bericht als Ergebnis im Tool-Fenster angezeigt.
Das Format des Berichts lautet:
  • Berichtsübersicht : Informationen zum Bericht selbst, einschließlich der Folgenden:
    • Berichtszeit : Zeitpunkt der Erstellung und erstmaligen Bereitstellung des Berichtinhalts.
    • Ablaufzeit : Wann der Cache für den Inhalt des Berichts abläuft.
    • Erstellungszeitraum : Die Zeit, die der Prozess des Generierens des Berichtinhalts benötigt hat.
    • Ergebniszähler : Die Gesamtzahl der im Bericht enthaltenen Ergebnisse.
  • Systemübersicht : Informationen zum AEM-System, für das CRA ausgeführt wurde.
  • Suchen von Kategorien : Mehrere Abschnitte, die jeweils eine oder mehrere Ergebnisse derselben Kategorie behandeln. Jeder Abschnitt enthält Folgendes: Name der Kategorie, Untertypen, Anzahl und Wichtigkeit der Ergebnisse, Zusammenfassung, Link zur Dokumentation der Kategorien und individuelle Suchinformationen.
Jedem Ergebnis wird eine Wichtigkeitsstufe zugewiesen, um eine ungefähre Priorität für das Handeln anzugeben.
Weitere Informationen zu den einzelnen Kategorien finden Sie in den Kategorien zum Musterdetektor .
Sie finden die Wichtigkeitsstufen in der folgenden Tabelle:
Wichtigkeit
Beschreibung
INFO
Diese Ergebnisse werden zu Informationszwecken bereitgestellt.
ADVISORY
Diese Ergebnisse stellen möglicherweise ein Problem bei der Aktualisierung dar. Weitere Untersuchungen werden empfohlen.
MAJOR
Diese Ergebnisse stellen wahrscheinlich ein Problem bei der Aktualisierung dar, das behoben werden sollte.
CRITICAL
Diese Ergebnisse stellen wahrscheinlich ein Problem bei der Aktualisierung dar, das behoben werden muss, um Funktionsverlust oder Leistungseinbußen zu vermeiden.

Interpretieren der CSV-Version des Cloud Readiness Analyzer-Berichts

Wenn Sie in Ihrer AEM-Instanz auf die Option CSV klicken, wird das CSV-Format des Cloud Readiness Analyzer-Berichts aus dem Inhalts-Cache erstellt und an Ihren Browser zurückgegeben. Abhängig von Ihren Browser-Einstellungen wird dieser Bericht automatisch als Datei mit dem Standardnamen results.csv heruntergeladen.
Wenn der Cache abgelaufen ist, wird der Bericht erneut generiert, bevor die CSV-Datei erstellt und heruntergeladen wird.
Das CSV-Format des Berichts enthält Informationen, die aus der Mustererkennungsausgabe generiert wurden und nach Kategorie, Untertyp und Wichtigkeitsstufe sortiert und organisiert sind. Sein Format eignet sich zum Anzeigen und Bearbeiten in einer Anwendung wie Microsoft Excel. Alle Ergebnisinformationen werden in einem wiederholbaren Format bereitgestellt, das beim Vergleich von Berichten im Zeitverlauf zur Messung des Fortschritts hilfreich sein kann.
Die Spalten des Berichts im CSV-Format sind:
  • code : der Code der Kategorie
  • type : der Name der Kategorie
  • subtype : der Untertyp der Kategorie
  • importance : die Wichtigkeitsstufe
  • identifier : die primäre Kennung des Ergebnisses
  • other : zusätzliche Informationen zum Ergebnis
  • message : die für das Ergebnis angegebene Meldung
  • moreInfo : ein Link, über den Sie auf die Online-Hilfe zur Kategorie zugreifen können
  • context : eine JSON-Zeichenfolge von Ergebnisdaten
Der Wert „\N“ in einer Spalte für ein einzelnes Ergebnis zeigt an, dass keine Daten bereitgestellt wurden.

HTTP-Schnittstelle

CRA bietet eine HTTP-Schnittstelle, die als Alternative zur AEM-Benutzeroberfläche verwendet werden kann. Die Schnittstelle unterstützt sowohl HEAD- als auch GET-Befehle. Sie kann zum Generieren des CRA-Berichts und zur Rückgabe in einem der drei folgenden Formate verwendet werden: JSON-, CSV- und tabulatorgetrennte Werte (TSV).
Die folgenden URLs stehen für den HTTP-Zugriff zur Verfügung, wobei <host> der Host-Name und gegebenenfalls der Port des Servers ist, auf dem CRA installiert ist:
  • http://<host>/apps/readiness-analyzer/analysis/result.json für das JSON-Format
  • http://<host>/apps/readiness-analyzer/analysis/result.csv für das CSV-Format
  • http://<host>/apps/readiness-analyzer/analysis/result.tsv für das TSV-Format

Ausführen einer HTTP-Anfrage

Die HTTP-Schnittstelle kann auf verschiedene Weise verwendet werden.
Eine einfache Möglichkeit besteht darin, eine Browser-Registerkarte im selben Browser zu öffnen, in dem Sie sich bereits als Administrator bei AEM angemeldet haben. Sie können die URL in der Browser-Registerkarte eingeben und die Ergebnisse vom Browser anzeigen oder herunterladen lassen.
Sie können auch ein Befehlszeilen-Tool wie curl oder wget oder eine beliebige HTTP-Client-Anwendung verwenden. Wenn Sie keine Browser-Registerkarte mit einer authentifizierten Sitzung verwenden, müssen Sie als Teil des Kommentars einen Administrator-Benutzernamen und ein Kennwort angeben.
Im Folgenden ein Beispiel: curl -u admin:admin 'http://localhost:4502/apps/readiness-analyzer/analysis/result.csv' > result.csv .

Kopfzeilen und Parameter

Diese Schnittstelle verwendet die folgenden HTTP-Kopfzeilen:
  • Cache-Control: max-age=<seconds> : Gibt die Dauer der Cache-Frische in Sekunden an. (Siehe RFC 7234 .)
  • Prefer: respond-async : Gibt an, dass der Server asynchron reagieren soll. (Siehe RFC 7240 .)
  • Prefer: return=minimal : Gibt an, dass der Server eine minimale Antwort zurückgeben soll. (Siehe RFC 7240 .)
Die folgenden HTTP-Abfrageparameter stehen zur Verfügung, wenn HTTP-Kopfzeilen möglicherweise nicht einfach verwendet werden können:
  • max-age (Nummer, optional): Gibt die Dauer der Cache-Frische in Sekunden an. Diese Zahl muss 0 oder höher sein. Die Standardlebensdauer der Frische beträgt 86400 Sekunden. Ohne diesen Parameter oder den entsprechenden Header wird ein neuer Cache verwendet, um Anforderungen 24 Stunden lang zu bearbeiten. An diesem Punkt muss der Cache neu generiert werden. Die Verwendung max-age=0 erzwingt die Löschung des Zwischenspeichers und löst eine Regeneration des Berichts aus, wobei die vorherige Frischheitsdauer von 0 (Nicht-Null) für den neu generierten Cache verwendet wird.
  • respond-async (boolean, optional): Gibt an, dass die Antwort asynchron bereitgestellt werden soll. Using respond-async=true when the cache is stale will cause the server to return a response of 202 Accepted without waiting for the cache to be refreshed and for the report to be generated. Wenn der Cache aktualisiert ist, hat dieser Parameter keine Auswirkung. The default value is false . Without this parameter or the corresponding header the server will respond synchronously, which may require a significant amount of time and require an adjustment to the maximum response time for the HTTP client.
  • may-refresh-cache (boolean, optional): Gibt an, dass der Server den Cache bei einer Anforderung aktualisieren kann, wenn der aktuelle Cache leer ist, statisch ist oder bald nicht mehr verfügbar ist. Wenn may-refresh-cache=true oder nicht angegeben, kann der Server eine Hintergrundanalyse starten, die den Musterdetektor aufruft und den Cache aktualisiert. Wenn may-refresh-cache=false dann der Server keine Aufgabe zur Aktualisierung auslöst, die andernfalls durchgeführt worden wäre, wenn der Cache leer oder statisch ist, ist der Bericht dann leer. Diese Aufgabe wirkt sich nicht auf alle Aktualisierungsvorgänge aus, die bereits ausgeführt werden.
  • return-minimal (boolean, optional): Gibt an, dass die Antwort des Servers nur den Status mit der Fortschrittsanzeige und dem Cachestatus im JSON-Format enthalten sollte. Wenn return-minimal=true dies der Fall ist, ist der Antwortkörper auf das Statusobjekt beschränkt. Wenn return-minimal=false oder nicht angegeben, wird eine vollständige Antwort bereitgestellt.
  • log-findings (boolean, optional): Gibt an, dass der Server den Inhalt des Zwischenspeichers beim ersten Erstellen oder Aktualisieren protokollieren soll. Jede Suche aus dem Cache wird als JSON-Zeichenfolge protokolliert. Diese Protokollierung erfolgt nur, wenn log-findings=true und die Anforderung einen neuen Cache generiert.
Wenn sowohl eine HTTP-Kopfzeile als auch ein entsprechender Abfrageparameter vorhanden sind, hat der Abfrageparameter Vorrang.
Mit dem folgenden Befehl können Sie die Generierung des Berichts einfach über die HTTP-Schnittstelle starten: curl -u admin:admin 'http://localhost:4502/apps/readiness-analyzer/analysis/result.json?max-age=0&respond-async=true' .
Nachdem eine Anfrage gestellt wurde, muss der Client nicht aktiv bleiben, damit der Bericht generiert wird. Die Berichtgenerierung kann mit einem Client über eine HTTP-GET-Anforderung initiiert und nach der Berichterstellung mit einem anderen Client oder mit dem CRA-Tool in der AEM Benutzeroberfläche aus dem Cache angezeigt werden.

Antworten

Die folgenden Antwortwerte sind möglich:
  • 200 OK : Gibt an, dass die Antwort Ergebnisse des Musterdetektors enthält, die während der Frische des Zwischenspeichers generiert wurden.
  • 202 Accepted : Wird verwendet, um anzugeben, dass der Cache veraltet ist. Wenn respond-async=true und may-refresh-cache=true diese Antwort darauf hinweist, dass eine Aufgabe zur Aktualisierung ausgeführt wird. Wenn may-refresh-cache=false diese Antwort darauf hinweist, dass der Cache veraltet ist.
  • 400 Bad Request : Gibt an, dass bei der Anfrage ein Fehler aufgetreten ist. Eine Meldung im Format für Problemdetails (siehe RFC 7807 ) enthält weitere Details.
  • 401 Unauthorized : Gibt an, dass die Anforderung nicht autorisiert wurde.
  • 500 Internal Server Error : Gibt an, dass ein interner Server-Fehler aufgetreten ist. Eine Meldung im Format für Problemdetails enthält weitere Details.
  • 503 Service Unavailable : Zeigt an, dass der Server mit einer anderen Antwort beschäftigt ist und diese Anfrage nicht rechtzeitig bearbeiten kann. Dies tritt aller Wahrscheinlichkeit nach nur dann auf, wenn synchrone Anfragen gestellt werden. Eine Meldung im Format für Problemdetails enthält weitere Details.

Administratorinformationen

Anpassung der Cache-Lebensdauer

Die standardmäßige CRA-Cache-Lebensdauer beträgt 24 Stunden. Mit der Option zum Aktualisieren eines Berichts und zum erneuten Generieren des Caches sowohl in der Benutzeroberfläche als auch in der HTTP-Schnittstelle ist dieser Standardwert wahrscheinlich für die meisten Verwendungen von CRA geeignet. Wenn die Zeit für die Berichterstellung für Ihre AEM-Instanz besonders lang ist, möchten Sie möglicherweise die Cache-Lebensdauer anpassen, um das erneute Generieren des Berichts zu minimieren.
Der Wert für die Cache-Lebensdauer wird als maxCacheAge -Eigenschaft im folgenden Repository-Knoten gespeichert: /apps/readiness-analyzer/content/CloudReadinessReport/jcr:content
Der Wert dieser Eigenschaft ist die Cache-Lebensdauer in Sekunden. Ein Administrator kann die Cache-Lebensdauer mit CRX/DE Lite anpassen.

Installieren in AEM 6.1

CRA verwendet ein Systemdienst-Benutzerkonto mit dem Namen repository-reader-service zum Ausführen der Mustererkennung. Dieses Konto ist auf AEM 6.2 und höher verfügbar. In AEM 6.1 muss dieses Konto vor der Installation von CRA wie folgt erstellt werden:
  1. Befolgen Sie die Anweisungen unter Erstellen eines neuen Dienstbenutzers , um einen Benutzer zu erstellen. Legen Sie die UserID als repository-reader-service fest, lassen Sie den Zwischenpfad leer und klicken Sie dann auf das grüne Häkchen.
  2. Befolgen Sie die Anweisungen unter Verwalten von Benutzern und Gruppen , insbesondere die Anweisungen zum Hinzufügen von Benutzern zu einer Gruppe, um den repository-reader-service -Benutzer zur administrators -Gruppe hinzuzufügen.
  3. Installieren Sie das CRA-Paket über den Package Manager auf Ihrer AEM-Quellinstanz. (Dadurch wird die erforderliche Konfigurationsänderung zur ServiceUserMapper-Konfiguration für den repository-reader-service -Systemdienstbenutzer hinzugefügt.)