Show Menu
THEMEN×

Versionshinweise für AEM as a Cloud Service 2020.6.0

Auf dieser Seite werden die allgemeinen Versionshinweise für Experience Manager als Cloud Service 2020.6.0 erläutert.

Veröffentlichungsdatum

Die Version 2020.6.0 von Experience Manager as a Cloud Service wurde am 4. Juni 2020 veröffentlicht.

Neue Funktionen in AEM Sites

In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über die neuen Funktionen und Updates für AEM Sites in Version 2020.6.0 von AEM as a Cloud Service.

Neuerungen

Version 2.9.0 der Kernkomponenten ist jetzt als Teil von AEM Sites verfügbar, einschließlich folgenden Optionen:
  • Integration zwischen der Adobe Client-Datenschicht und den Kernkomponenten
  • Konfigurierbare HTML-ID-Attribute für alle Komponenten
  • Neue Fortschrittsbalkenkomponente
  • Viele Fehlerbehebungen

Fehlerbehebungen

  • Komponenten im Layout-Container sind nicht sichtbar, wenn der Layout-Container kopiert und erneut auf einer Seite eingefügt wird.
  • Problem mit der Größenanpassung der Layout-Komponente behoben.
  • Es wurde die Möglichkeit hinzugefügt, das Routing von reinen Angular-Seiten und AEM-/Angular-Seiten zu verwalten.

Barrierefreiheit

  • Rolle und Status des Erzählenden sind jetzt für die Masonry-Elemente im Dialogfeld Seite erstellen möglich, während Sie im Browser-Modus mit dem Abwärtspfeil navigieren.
  • Es wurde ein Link zur Navigation hinzugefügt, über den Benutzer zum Hauptinhalt springen können.
  • Verbesserungen der Sprachausgabe.

Neue Funktionen in Foundations in AEM as a Cloud Service

Die Erstellungszeiten von AEM-Projekten werden verbessert, indem alle Verweise in der pom.xml des AEM-Projekts auf das Remote-Repository https://downloads.experiencecloud.adobe.com/content/maven/public entfernt werden.
Das AEM as a Cloud Service-SDK-API-Jar, das zuvor an diesem Speicherort gehostet wurde, befindet sich jetzt in Maven Central, dem Standard-Artefakt-Repository von Maven.

Neue Funktionen in Cloud Manager

In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr über die neuen Funktionen und Updates für Cloud Manager in AEM as a Cloud Service Version 2020.6.0.

Neuerungen

  • Ein Benutzer mit der Rolle Business Owner in Cloud Manager kann jetzt ein Sandbox-Programm von der Landingpage (über die Schaltfläche für den Schnellzugriff auf der Programmkarte) oder aus dem Programm heraus löschen.
    Weitere Informationen finden Sie unter Löschen eines Sandbox-Programms .
  • Ein Sandbox-Programmbenutzer mit der Rolle Business Owner oder Bereitstellungs-Manager in Cloud Manager kann jetzt seinen Satz von Produktions- und Staging-Umgebungen löschen, der über die Cloud Manager-Benutzeroberfläche festgelegt wurde. Die Löschoption ist jetzt sowohl auf der Umgebungskarte auf der Seite Programmübersicht als auch auf der Seite Umgebungen verfügbar. Durch Auswahl der Löschoption für die Produktions- oder Staging-Umgebung wird die jeweils andere Umgebung im Satz auch gelöscht.
    Weitere Informationen finden Sie unter Löschen eines Sandbox-Programms .
  • Coachmarks auf der Landingpage, die dem Benutzer grundlegende Informationen zur Navigation liefern.
  • Coachmarks auf der Seite Programm-Übersicht informieren den Benutzer über die grundlegende Navigation in Cloud Manager, um ihm den Einstieg zu erleichtern.
  • In Cloud Manager ist jetzt eine Seite mit LERNMATERIALIEN verfügbar, auf die Sie über die obere Navigationsleiste zugreifen können. Die Seite enthält Ressourcen, die Benutzer über die häufigsten Workflows für ihre entsprechende Rolle in Cloud Manager informieren.
  • Sandbox-Programme werden jetzt anhand eines Sandbox -Symbol identifiziert, das auf der Programmkarte auf der Landingpage sowie neben dem Programmnamen auf der Seite Programmübersicht angezeigt wird.
  • Ein Benutzer mit der SysAdmin-Rolle hat jetzt 1-Klick-Zugriff auf den Speicherort in Admin Console, von der aus Benutzerrollen oder Berechtigungen für Cloud Manager verwaltet werden können. Eine Schaltfläche Zugriff verwalten ist jetzt auf der Landingpage neben der Schaltfläche Programm hinzufügen verfügbar.
    Weitere Informationen finden Sie unter SysAdmin-Aufgaben .
  • Ein Benutzer mit der SysAdmin-Rolle hat kann jetzt direkt aus Cloud Manager per 1-Klick-Zugriff auf die Autoreninstanz zugreifen.
    Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten des Zugriffs auf die Autoreninstanz .
  • Das Erstellungsprotokoll enthält jetzt eine Liste der gefundenen Artefakte einschließlich übersprungener Inhaltspakete.
  • Der Schritt „Erstellen“ überprüft jetzt, ob alle erstellten Inhaltspakete alle obligatorischen Eigenschaften enthalten: Name, Gruppe und Version.
  • Der Schritt „Erstellen“ überprüft jetzt, ob der Build mindestens ein Inhaltspaket erstellt hat.

Fehlerbehebungen

  • Unter bestimmten Umständen wurden die Symbole im Dialogfeld Programm erstellen falsch ausgerichtet.
  • Die AEM-Versionskennung wurde auf der Seite Programmübersicht nicht konsistent angezeigt.
  • Bei der Konfiguration der Produktions-Pipeline war die Option Geplante Bereitstellung für einige Kunden nicht sichtbar.

Bekannte Probleme

  • Umgebungen innerhalb eines Sandbox-Programms werden ausgeblendet, wenn für eine bestimmte Dauer keine Aktivität erkannt wurde. Dieser Status wird in Cloud Manager nicht verfolgt. Der Status kann jedoch über die Developer Console verfolgt werden. Dies wird in einer kommenden Version adressiert.
  • Der Link zur Developer Console direkt aus Cloud Manager zeigt die Option zum Versetzen der Umgebung eines Sandbox-Programms in den Ruhezustand und zum Aufheben des Ruhezustands nicht an. Um dies zu beheben, fügen Sie in der Developer Console das Muster #release-cm-p1234-e5678 am Ende der URL hinzu, wobei 1234 die Programm-ID und 5678 die Umgebungs-ID ist. Dies wird in einer kommenden Version adressiert.

Neue Funktionen in Adobe Experience Manager Assets

Geführtes Benutzererlebnis für optimierte Smart-Tags von Adobe Sensei
Mit den optimierten Smart Tags können Unternehmen Smart-Tagging-Modelle trainieren, um neben generischen Smart-Tags auch Bilder zu erkennen, die auf kundenspezifischen Unternehmens-Tags basieren.
In dieser Version gibt es ein neues, geführtes Benutzererlebnis, mit dessen Hilfe Smart-Tags-Training für Sätze kundenspezifischer Tags eingerichtet und mit Assets trainiert werden kann, die in Zukunft erkannt und mit diesen versehen werden sollen. Das Erlebnis ist jetzt intuitiver. Trainieren Sie erweiterte Smart-Tags für ein intuitiveres Training für Smart-Tags. Erfahren Sie, wie Sie Assets Smart-Tags hinzufügen und intelligentes Tagging konfigurieren .
Unterstützung der Erfassung, Vorschau und Bereitstellung von 3D-Inhalten
Organisationen können jetzt 3D-Dateien in AEM Assets speichern und verwenden. Benutzer können eine Vielzahl von 3D-Dateiformaten hochladen, nutzen und in Vorschauen anzeigen, einschließlich .obj-, .stl-, .gltf- und .glb-Dateien. Zusammen mit Dynamic Media können Sie 3D-Erlebnisse mit agnostischen URLs oder Viewern konfigurieren und bereitstellen. Dies umfasst einen Dynamic Media 3D Experience Viewer, eine Sites 3D Viewer-Komponente und die Möglichkeit, 3D-Dateien über Dynamic Media (AR/VR) bereitzustellen. Siehe Arbeiten mit 3D-Assets in Dynamic Media .
Unterstützung von Adobe Asset Link für Adobe XD
Mit der neuesten Version bietet Experience Manager Assets Unterstützung für ein neues Adobe Asset Link-Plug-in, das mit Adobe XD V29.3 veröffentlicht wird. Durch die Integration können Designer auf Assets von Experience Manager zugreifen und diese in ihren Designs verwenden, ohne Adobe XD verlassen zu müssen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Adobe Asset Link für Adobe XD .
Mit dieser Version können kreative Benutzer und Designer in AEM Assets verwaltete Assets jetzt mit Adobe Asset Link in einer Reihe von Creative Cloud-Programmen verwenden, darunter Adobe XD, Photoshop, Illustrator und InDesign.
Verbesserte Barrierefreiheit
Adobe Experience Manager Assets ist mit den Richtlinien der Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) V2.1 kompatibel und leichter zugänglich. Die Barrierefreiheit wurde für folgende Anwendungsfälle oder Schnittstellen verbessert:
Die Elemente der Benutzeroberfläche sind für Vorlese-Anwendungen benutzerfreundlich, können über eine Tastatur aufgerufen werden und haben einen besseren Kontrast. Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Liste der Verbesserungen:
  • Die Fortschrittsanzeigen für Optionen, Umfang und Workflows auf der Seite Veröffentlichung verwalten werden von der Vorlese-Anwendung nicht als Fortschrittsanzeigen ausgelesen. Stattdessen nehmen die Benutzer der Sprachausgabe diese Statusanzeigen als eine Registerkartenliste wahr. (CQ-4273015)
  • Beim Hinzufügen von Tags auf der Seite Eigenschaften eines Assets navigieren Benutzer durch eine Baumstruktur von Tags. Die Baumstruktur ist nicht barrierefrei, da die Benutzer der Sprachausgabe beim Navigieren nichts hören. (CQ-4272964)
  • Wenn Sie im Dialogfeld für die Freigabe von Links im Durchsuchen-Modus navigieren,
    • liest die Vorlese-Anwendung die Tabelleninformationen sofort beim Laden des Dialogs.
    • kann die Vorlese-Anwendung nicht zu allen aufgelisteten automatischen Vorschlägen navigieren.
    • liest die Vorlese-Anwendung nicht die automatischen Vorschläge für das Kombinationsfeld E-Mail-Adresse hinzufügen/Suchen. (CQ-4294232)
  • Die Seite Metadatenschema-Editor und deren Elemente können nicht über die Tastatur aufgerufen werden und sind nicht für die Vorlese-Anwendung geeignet. (CQ-4272953) Benutzer können die Komponenten über die Tastatur im NVDA-Modus „Durchsuchen“ ziehen. (CQ-4296326)
  • Auf der Assets-Benutzeroberfläche sind die Ansichtseinstellungen nicht über die Tastatur zugänglich. (CQ-4289038)
  • Für die gelben Bewertungssymbole ist das Helligkeitsverhältnis kleiner als 3:1. Das ist für Benutzer mit eingeschränktem Sehvermögen oder ohne Farbwahrnehmung nicht hilfreich. Die Bewertungssterne werden auf der Registerkarte in Asset oder in der Kartenansicht angezeigt
  • Farbe und Kontrast einiger Elemente der Benutzeroberfläche werden aktualisiert, sodass Benutzer mit eingeschränkter Sehkraft oder Benutzer ohne Farbwahrnehmung diese Elemente der Benutzeroberfläche unterscheiden können. Beispielsweise wird die Farbe der Symbole für die Bewertung von Sternen im Abschnitt Bewertung auf der Registerkarte Erweitert in den Eigenschaften eines Assets und in der Kartenansicht für einen angemessenen Kontrast geändert. (CQ-4295106)
  • Die Vorlese-Anwendungen können nun die Einträge des Popup-Menüs „Liste“ des Kombinationsfelds (in verschiedenen Feldern auf verschiedenen Seiten) als Liste der Optionen lesen. (CQ-4294017)
  • Um einen Workflow auf ein Asset anzuwenden, können Sie über eine Tastatur auf den Richtungspfeil in der Timeline zugreifen. (CQ-4289268)
  • Benutzer können ausgewählte Tags im Feld Tags auf der Registerkarte Standard auf der Seite Eigenschaften eines Assets mit dem Symbol x entfernen. Die Vorlese-Anwendungen geben nun den Zweck und die Anzahl der ausgewählten Tags an (CQ-4273033).
  • Die schreibgeschützten Formularfelder können mithilfe einer Tastatur ausgewählt werden. Beispielsweise die deaktivierten Felder auf der Registerkarte Standard auf der Seite Eigenschaften eines Assets. (CQ-4273031)
  • Greifen Sie jetzt über eine Tastatur auf die Optionen zum Filtern von Assets in der linken Seitenleiste zu. (CQ-4273018)
  • Die Vorlese-Anwendung kündigt den Zweck verschiedener Kombinationsfeldelemente wie das Feld „Pfad“ und die Option zum Öffnen des Dialogfelds „Auswahl“ auf der Registerkarte Standard auf der Seite Eigenschaften eines Assets an. (CQ-4273016)
  • Auf die Lautstärkeregler für Videos kann über eine Tastatur zugegriffen werden. (CQ-4272696)
  • Viele ausführbare Optionen auf der Assets-Benutzeroberfläche zeigen bei der Verwendung der Tastatur keinen Fokus an. (CQ-4272694)
  • Benutzer von Vorlese-Anwendungen erfahren jetzt, wenn die Zeilen in der Ansicht der Liste über eine Tastatur ausgewählt werden können. Die Informationen werden nur angesagt, wenn der Mauszeiger über die Zeilen bewegt wird. (CQ-4271824)
  • Einige Formularfelder, wie z. B. die Felder für Benutzername und Kennwort auf der Anmeldeseite, benötigen Platzhalterwerte, um eine zugängliche Bezeichnung anzubieten. (CQ-4271716)
  • Interaktive Elemente der Benutzeroberfläche, wie z. B. Links und Optionen (in Kopfzeilen- und Zoom-Optionen der Assets-Seite, Ordnernavigation) können jetzt über eine Tastatur aufgerufen werden. (CQ-4271412)
  • Die Titel aller durchsuchten Seiten in Adobe Experience Manager Assets sind jetzt eindeutig. (CQ-4271409)
Weitere Verbesserungen
Die Version enthält die folgenden zusätzlichen Verbesserungen:
  • Möglichkeit zur erneuten Verarbeitung von Assets mit Asset-Verarbeitungsprofilen, sodass Benutzer die volle Kontrolle über den Prozess haben (vollständige Asset-Verarbeitung ausführen, nur ein bestimmtes Verarbeitungsprofil anwenden und entscheiden, ob der Nachbearbeitungs-Workflow ausgeführt werden soll).
  • Suchanfragen geben jetzt schneller Ergebnisse zurück, wenn die zugrunde liegende Cluster-Instanz hinter den Kulissen neu gestartet wurde (der erste Suchlauf konnte in einem solchen Fall zuvor länger dauern).
  • Sortieren Sie nach „Name“, wenn Sie Assets in der Listenansicht in der Assets-Benutzeroberfläche und in den Suchergebnissen anzeigen. Siehe Suchen von Assets .
  • Sortieren Sie nach „Erstellt“ (Datum), wenn Sie Assets in der Listenansicht in der Assets-Benutzeroberfläche und in den Suchergebnissen anzeigen. Siehe Suchen von Assets .
  • Unterstützung für die Konvertierung von EPS-Dateien in Bilder mithilfe von Asset Microservices.

Fehlerbehebungen

Zusätzlich zu den oben genannten neuen Funktionen bietet die aktuelle Version die folgenden Verbesserungen und Fehlerkorrekturen auf der Grundlage von Kunden-Feedback für Assets.
  • Bei MP3-Musikdateien funktioniert die Wiedergabeschaltfläche nicht, die auf der Miniaturansicht in der DAM-Vorschau angezeigt wird. (CQ-4294731)
  • Wenn Sie den Mauszeiger über die Kartenansicht bewegen, scrollt der Bildschirm infolge der (automatischen) Fokussierung auf die in der Karte verfügbaren Schnellzugriff-Funktionen. (GRANITE-26895)
  • Das Anzeigen zu vieler Bilder nach dem Scrollen einer großen Anzahl von Suchergebnissen führt zum Absturz des Browsers. (GRANITE-26432)
  • Wenn beim Herunterladen eines Assets die E-Mail-Option aktiviert ist, ist die Option zum Herunterladen nicht verfügbar, auch wenn eine gültige E-Mail-Adresse angegeben wurde. (CQ-4296535)
  • Als Smart-Sammlungen gespeicherte benutzerdefinierte Filter werden nicht korrekt auf Assets angewendet. (CQ-4294942)
  • Mehrere Verbesserungen bei der Suche und Indizierung und Fehlerkorrekturen zur Verbesserung der Leistung. (CQ-4286373)
  • Auf die Registerkarte "Ordnereigenschaften"kann in Assets nicht zugegriffen werden und es wird ein Fehler vom Typ 500 zurückgegeben. (CQ-4295701)